4 x Ec, 12 x Pacli

  • Danke, Kerstin B. ! Meine 4.EC ist jetzt schon eine gute Woche her. Was mich beunruhigt, ist, dass es von Mal zu Mal schlechter wurde mit dem Appetit. Vielleicht kann mir jemand von denen, bei denen die letzte EC schon etwas zurückliegt, mal ihre Erfahrung berichten?! Hält es lange an? Wie ist es unter Pacli?

    Meine Erfahrung: Also bei mir war das ja so, dass die Übelkeit unter Pacli kein Problem mehr war. Der Appetit wurde auch wieder besser. Ich habe dann auch kein weiteres Gewicht verloren. Mein normales bzw. „altes“ Geschmacksempfinden kam aber erst nach und nach wieder, nach Ende der Chemo. Geblieben ist mir bis jetzt (letzte Chemo war im Juli) ein fehlender Appetit auf Schokolade, was ja nicht das schlimmste ist ;).

  • Carlotta2   Kerstin B.

    und alle die unter den AC/EC unter Appetitlosigkeit, Geschmacks- und Geruchsproblemen leiden...

    .... ich kann euch sagen unter den Paclis wird dies definitiv besser bzw. ist dann Vergangenheit 😃👍🏻


    Ich hatte unter den AC auch mit starken Geschmacks- und Geruchsstörungen zu kämpfen.

    So konnte ich in dieser Zeit kein Mineralwasser oder meinen geliebten schwarzen Kaffee trinken. Brot, bestimmte Früchte- und Gemüsesorten, Wurst und Käse gingen auch gar nicht. Mein Hauptgetränk waren Fruchtsäfte (Sauerkirsch, Johannisbeer, Apfelsaft) und Tee. Kaffee ging nur mit viiieeel Milch.

    Es gab sogar Wochen, da konnte ich meine eigene Küche nicht mehr betreten ( bekam sofort einen Brechreiz 🙈). In dieser Zeit hab ich dann auch viel abgenommen (6kg).


    Jetzt unter den Pacli kann ich alles wieder essen, ausser Süßes😖. Auch die Portionen sind normal. Übelkeit ist auch kein Thema mehr. Ich kämpfe zwar immer noch mit dem Gewicht (will zunehmen) und esse Fett- und Eiweissreich. Aber mein Stoffwechsel hat sich wohl unter Chemo entschieden auf "Turbo" umzuschalten🙄🙈.

    Kopf hoch, es wird besser👍🏻

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hallo ihr Lieben. Brauche eure Erfahrungen... Seit drei Tagen habe ich richtig dicke Knöchel. Morgens etwas besser, aber abends richtig heftig. Diese Woche hatte ich keine chemo bekommen wegen den schlechten Blutwerten. Habe 6 Paclis und die 4 ECs erhalten.

    Kennt ihr das mit den geschwollenen Knöcheln? Es ist auch so, dass ich Vorhofflimmern habe und ich mir überlege, ob es mit dem Herzen zusammen hängen könnte.

  • Kriegerin64

    Bekommst du auch Kortison?🤔 Mir wurde gesagt, dass man beim Kortison auch dicke Knöchel bekommen könnte.

    Bei dem Vorhof-Flimmern würde ich an deiner Stelle sowieso zeitnah einen Arzt aufsuchen.

    Vielleicht kannst du ja morgen über die Notfall-Nummer auch mal deine Chemopraxis die Situation schildern.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Liebe Kriegerin64 ,


    EC hatte mir bei Anstrengung Herzkrämpfe beschert, was meine Kardiologin sehr hellhörig machte. Sie fragte gleich, ob ich geschwollene Füße od Beine hätte. Sie hat dann diverse Belastungs EKG gemacht, festgeschnallt auf einer Liege in Querlage radeln...

    ... Wurde dann als Nebenwirkung der EC ohne Schaden am Herz eingestuft.


    So wie ich es verstanden habe, sollte nach der EC mind Herzecho gemacht werden.


    Würde es auf alle Fälle auch von der Kardiologin abklären lassen.


    Liebe grüße

    Caro

  • Kriegerin64 Ich bin auch während der EC zweimal zum Kardiologen. Hatte Herzrasen und Atemnot bei geringer Bewegung. Gewichtszunahme sowiesoX( durch Wassereinlagerung und Cortison - aber jetzt ist alles wieder gut und es lag an dem Gesamtpaket an Medis zur Chemo. Ich würde es auf alle Fälle abklären lassen. 2007 habe ich kurzzeitig zur Chemo Betablocker niedrig dosiert genommen, hatte auch gute Wirkung. Gerade wenn du sowieso schon Probleme mit Vorhofflimmern hast, lass es lieber abklären.

  • Liebe Kriegerin64 ,

    da du her2 pos bist, bekommst du doch sicher auch Herceptin? Da sind Herzprobleme vorprogrammiert. Ich hatte ab der 5. Pacli (2. Herceptin/Perjeta) Herzrasen und erhöhten Blutdruck. Meine Kardiologin hat eine Herzmuskelentzündung und verminderte Pumpleistung festgestellt. Es ist wichtig, dass du es abklären lässt, damit du keine dauerhafte Schädigung bekommst.

    Falls du ACE-Hemmer verschrieben bekommst, achte darauf, ob du plötzlich Dauerhusten hast. War bei mir der Fall und ist eine häufige Nebenwirkung. Ich wurde dann auf ein Sartan-Produkt (Candes...) umgestellt, das ich gut vertrage. Bauchweh habe ich aber wegen dem Valsart..-Skandal. Die Nitrosamin-Belastung von Medikamenten scheint ein echter Eisberg zu sein, wie auch der jüngste Ranitid..-Skandal (Standardmedikament in denn Begleitinfusionen bei Chemo) zeigt.

    Ich drücke dir die Daumen, dass deine Herz-Probleme "nur" nervlich bedingt sind.

    Die geschwollenen Knöchel kenne ich leider auch. Mir helfen da viel Bewegung, leichte Massage und Beine hochlegen beim Faulenzen.

  • hallo, da ich denächst auch zur Chemo muss, stelle ich mir die Frage ob die Nebenwirkungen alle betreffen. Ich weiss ja, das die Chemo auf jeden verschieden wirkt. Aber gibt es irgend etwas, was man vorbereiten könnte, oder muss man alles auf sich zu kommen lassen. Dann wollte ich noch fragen wie bei euch Kontrolluntersuchungen ablaufen. Blutabnahme ist klar und vor jeder Chemo besuch beim Onkologen.

    LG

  • Juni2019 Hallo. Die NW betreffen nicht alle Frauen. Vorbereiten kann man sich schon auf einiges. Stöbere doch bißchen hier im Forum. Haut und Nägel... usw. Da werden schon viele Fragen geklärt. Du kannst auch über die Suchleiste deine Begriffe eingeben. Nägel lackieren vor Chemo z. B. oder Vitamin D und B12+6 beim HA abklären lassen. Nochmal zu Zahnarzt gehen. Dann gibt es irgendwo einen Thread zur 1. Chemo - eine To-Do-Liste.

    Nun zu mir... Bin Her2neu negativ. Also kein Herceptin. Ich nehme schon länger einen Betablocker und auch Blutverdünner. Beim Kardiologen war ich nach den EC-Gaben und da war alles ok. Aber ich denke, ich muss da nochmal nachhaken. Habe halt auch nur einen funktionierenden Lungenflügel und da mussten wir länger suchen nach dem passenden Betablocker. Aber der jetzt passt. Keine Atemnot und auch kein Husten. Habe heute mal meine Kompressionsstrümpfe vom Fliegen angezogen. Vielleicht helfen die bißchen. Aber lassen darf ich das nicht. Danke für eure Hilfen.

    Lasst es euch gut gehen :)

  • Juni2019 Hallo! Wie du schon geschrieben hast, reagiert jeder anders auf die Chemo. Dann bekommt ja auch nicht jeder die gleiche Dosierung und die gleichen präparate. Aber es werden heute schon vorher Medikamente gegen Übelkeit gegeben. Du musst nichts aushalten- nach der ersten Chemo weißt du, wie du reagierst und wo du noch ein weiteres medikament brauchst damit es dir besser geht. Ich habe meine Chemo immer in der Praxis vom Onkologen bekommen- zuerst Blutabnahme und wenn alle Werte passen, gehts los. Dann kommt der Arzt vorbei, für ein kurzes Gespräch. Dort kann ich dann sagen, wie es mir ging und vierteljährlich sind dann die Nachsorgeuntersuchungen. Hast du dir einen Port legen lassen, bzw wurde schon mal darüber gesprochen? Weißt du schon, was du bekommst? Liebe Grüsse Baybsie

  • Liebe Juni2019

    Was die Nebenwirkungen angeht, da reagiert wirklich jeder anders. Das ist schwierig im voraus zu sagen.

    Du wirst wahrscheinlich auch Begleitmedis (z.B. gegen Übelkeit) mitbekommen. Nimm sie, denn einiges kann man so gut mildern.

    Ich habe auch Telefonnummern für Notfälle, Fragen, Probleme... bekommen und konnte bisher jederzeit anrufen wenn ich unsicher war. Nutze das auch, es hilft wirklich.

    Als Tipp kann ich dir auf jeden Fall mitgeben viel zu Trinken. Ich habe nämlich diesen Fehler bei meiner ersten Chemo gemacht (wenig getrunken). Seit ich währen der Infusionen schon viel trinke und auch an den Tagen danach ist es erträglicher. Durch das viele trinken spülst du ja auch das Zeug schneller wieder aus dem Körper heraus.

    Ein weiterer Tipp wäre vielleicht noch, versuche dich regelmäßig zu bewegen.... soweit es halt möglich ist. Mehrere "10 Minuten-Einheiten" über den Tag verteilt sind besser als gar nichts😉.


    Ich wünsche dir auf jeden Fall eine gut verträgliche Chemo bzw. "Cocktailparty"😉. Das ist nämlich mein Motto. Ich fahre jedesmal hin mit dem Gedanken den "Knilch" unter den Tisch zu saufen. Und sollte es mir schlecht gehen, so geht es ja dem "Knilch" noch viiieeel schlechter. Und so soll es ja bekanntlich sein👍🏻.

    Du schaffst das!💪🏻 Alles Gute🍀🤗🍀

    LG Hanka😊

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Kriegerin64

    ich hatte während den Pacli auch Wassereinlagerungen und zwar (fast) nur in den Knöchel. Mir tat jeder Schritt weh. Kam vom Kortison.

    Nach der OP und 28 Bestrahlungen hat sich die Schwellung zurück gebildet. Nur schmerzen die Knöchel immer noch leicht. Aber daran kann man sich gewöhnen. Mir hat man damals gesagt, dass bei derartigen Wassereinlagerungen Diuretika nicht greifen würden. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich es nicht eine Woche lang versucht hätte. Und es stimmt leider.

    Liebe Grüße

    Elke

  • Liebe Juni2019 ,


    Hankas Tipp, viel zu trinken, kann ich nur bestätigen. Ich habe 4 EC schon hinter mir und bekomme in zwei Tagen meine 3. Taxol.

    Neben dem Rat zu täglichen Spaziergängen habe ich noch drei Tipps in meinem BZ bekommen, die wirklich sehr wertvoll waren:

    1) vor dem Schlafengehen duschen. Teilweise verlassen die Chemo -Medis den Körper wohl auch über die Haut. Da man nachts manchmal sehr stark schwitzt, verhindert das Duschen den Medi-Schweiss-Mix auf der Haut. Ich hatte bisher keine Hautprobleme und -ausschlag.

    2) Auf einem Badehandtuch schlafen. Während der ersten drei Tage der Chemo habe ich nachts öfter mal stark geschwitzt. Ich habe dann einfach das Handtuch gewechselt und mein Bett war wieder frisch 😊

    3) Für die Chemo sowohl auf Brech- als auch auf Fressattacken einrichten. Ich hatte bisher keinerlei Probleme mit Übelkeit, da mein BZ nicht an Medikamenten gegen Übelkeit spart 😊. Im Gegenteil - ich hatte speziell während der ersten drei EC regelrechte Heisshungerattacken auf meine Lieblingslebensmittel. Ich habe mich aufgeführt wie eine Schwangere und wollte Eis und Fisch im Wechsel. Ich war sehr froh, dass ich einen kleinen Vorrat an Schonkost für den Fall der Übelkeit zuhaus hatte, aber auch auf Heisshunger eingerichtet war.

    Liebe Grüsse, Ardnas

  • Hallo liebe Mädels,


    Meine erste EC war am Donnerstag und ich liege immer noch flach. Ich bin langsam echt fix und alle. Mir ist immer noch übel, starkes Kopfweh und so schwindelig. Muss immer noch brechen bzw würgen.

    Habe soeben mit dem Arzt gesprochen ich solle viel trinken wegen des Schwindels gegen das Kopfweh eine Tablettenehmen und gegen die Übelkeit bekomm ich was anderes.

    Wielange hielt es bei euch an? Wann wurde es endlich besser??

    Ich habe mittlerweile schon so Panik vor der zweiten EC.

    Kann mir jemand ein wenig die Angst nehmen?