4 x EC, 12 x Pacli

  • Liebe Erdnuss, ja, diese Nachsorge Angst ist der Hammer. Ich bin morgen dran und hoffe natürlich, dass ich so gut raus komme wie nach der ersten. Dir drücke ich für die dritte ganz fest die Daumen. :thumbup::hug:


    Es freut mich zu lesen, dass du so aufholst. Gipfel erstürmt, da werde ich ja richtig neidisch. Beim Bergwandern musste ich wegen der Polyneuropathien zwei Wanderungen abbrechen. Das ist toll, dass du das schaffst.


    Und ja, es ist dauernde Bewältigung, geht leider nicht anders.


    Ich weiß nicht, ab wann ich krebsfrei rechnen soll. Eigentlich war es bei mir nach der OP. Die ist mehr als 1,5 Jahre her. Wenn ich als Ende die abgeschlossene AHB nehme, wird es jetzt ein Jahr. Die habe ich ziemlich genau vor 12 Monaten gestartet. Die Zeit danach ist verflogen.


    Liebe ratlos, vor Weihnachten mit dem Käse durch zu sein, das wünsche ich dir von Herzen. Ich bin letztes Jahr vor Weihnachten aus der AHB entlassen worden. Das war so ein gutes Gefühl, es geschafft zu haben. Das wirst du auch haben, ganz bestimmt. Geht ja nicht anders, sagt man hier so. Du siehst toll aus, und du bist so mutig.


    Alles Gute für alle und kommt gut durch die Woche!!!


    LG Sonnenglanz

  • Liebe Erdnuss,

    herzlichen Glückwunsch zum "Fast-Jahrestag". Ich finde es gut, dass du dir Ziele setzt und deinen Alktag wieder lebst. Gerade während der Chemozeit muss man doch auf das ein oder andere verzichten.

    Du bist fürs uns alle, die noch in der Therapiephase stehen ein wahres Vorbild.😀👍.

    Ich hoffe, dass werde ich in einem Jahr auch schreiben können.

    Ich wünsche dir weiterhin alles alles Gute🍀🍀🍀 und ganz viel Gesundheit😄.

    Liebe Grüße

    Hanka

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Liebe BigALittleBit,

    auch dir Glückwunsch zum Chemoende. Du bist ja wirklich gut durch die Chemozeit gekommen. Aber dein Statement: "die Chemo ist zu schaffen!" unter schreibe ich sofort👍.

    Ich wünsche dir alles alles Gute für deinen Therapie-Endspurt🍀🍀🍀. Du schaffst das!💪😉👍

    Liebe Grüße

    Hanka

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Liebe Sonnenglanz , danke für die Komplimente. Wenn ich eins durch das Mistviech über mich gelernt habe, dann das, dass man viel mehr ertragen kann, als man selbst je gedacht hat. Komischerweise denke ich jetzt öfters positiv als früher, wo ich mich für gesund hielt. Uuuuuuund ... ich bin kein Model, nicht klassisch schön und hab keine Traumfigur, aber ich finde mich inzwischen zumindest hübsch. Früher dachte ich immer unscheinbar und hässlich zu sein. Inzwischen weiß ich, dass es nicht so ist und während der Chemos habe ich viele hübsche Frauen kennengelernt und weiß jetzt, dass es tatsächlich stimmt .... EIN SCHÖNES GESICHT BRAUCHT VIEL PLATZ !!!!

    Wenn dir das Schicksal Steine in den Weg legt, heb sie auf und bau ein Schloss draus! ;)

  • Liebe lissie, entschuldige bitte dass ich jetzt erst auf Deinen Beitrag hier eingehe, aber da mein Nickname nicht gelb markiert war, erhielt ich auch keine Benachrichtigung und habe es jetzt erst gesehen. Weisst Du wir sind hier alle in der gleichen Lage wie Du und haben Höhen und Tiefen und vielleicht hilft es Dir ja, wenn Du Dir professionelle Hilfe für Deine Seele nimmst. Leider leidet nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele, aber bitte liebe lissie es wird auch wieder gut, wir müssen nur fest daran glauben.

    Brianna, Du hattest recht, Leukozyten sind wieder am Ansteigen, waren heute schon bei 4,9 habe es seit gestern auch im Kreuz gemerkt, dass da etwas arbeitet, aber ist auszuhalten, ich weiß ja warum.


    Liebe Grüße


    Biggi58

  • Brianna, danke Dir, ja entspannt gehe ich auch nicht in den Montag, alleine schon die Vorstellung das dieses rote Zeug wieder in mich reinläuft, aber zumindest brachten die ersten zwei Ec`s ja schon einen Erfolg, hoffe dass nach der 3. EC das Mistvieh ganz verschwindet. Dieses ständige Auf- und Ab mit den Leukos nervt mittlerweile auch ganz schön. Manschetten habe ich natürlich vor den Paclis, jede Woche eine und davon 12 Stück. Frage mich langsam was ich verbrochen habe und kriege immer mehr Wut in den Bauch, aber das mobilisiert auch den Kampfgeist. Dir und allen anderen hier noch einen schönen Abend....bis bald, mach´s gut:!:


    Liebe Grüße


    Biggi58

  • Biggi58

    Ja die 12 Paclis im Anschluss erwarten mich auch noch. Allerdings nur mit 80 %Leistung. Seh es so, Du siehst dass das Ding schrumpft. Ich hatte meine OP ja schon und man kann es bei mir nicht mehr sehen. Verbrochen hat niemand von uns was! Nenn es Schicksal, Prüfung oder Pech. Aber wir haben nichts falsch gemacht!

  • Biggi58 ich hatte auch ziemlich Angst vor den Paclis, rechnete zumindest damit, die nächsten 12 Wochenenden total müde im Bett zu verbringen, Angst vor Neuropathien... die Woche vor der ersten Pacli war eine der schlimmsten seit der Diagnose und jetzt - nix. Ich habe so gut wie keine NW, muss nur direkt danach ein paar Stunden schlafen, das liegt am Antihistamin das man vorher bekommt. Sonst bin ich so fit wie seit August, seit Beginn mit 4 EC nicht mehr :-)

  • Biggi58


    auch die Paclis schafft man. Kopf hoch! Viele fanden die Paclis besser verträglich als die EC´s.

    Ich finde, die NW sind anders als bei EC. Bei mir lief noch alle 3 Wochen Carboplatin dazu, so dass ich beides nicht eindeutig trennen konnte.


    Auch stellt sich durch die wöchentliche Gabe eine gewisse Routine ein und die Zeit vergeht auch schneller.


    Bei manchen kommen auch schon die Haare wieder....


    LG Coco

  • ratlos


    Danke für die Info. Hatte die Klinik auch mit empfohen bekommen.

    Nun soll es aber nach Schönebeck-Salzelmen gehen. Ist von mir auch nicht so weit (30 km).


    Bei mir steht nun Bestrahlung ja oder nein im Raum. Bisher wurde davon ausgegangen, dass nicht mehr bestrahlt werden muss.

    Bei der OP waren keine Lymphknoten auffällig und der Tumor war ganz weg. Lt. (neuen) LEitlinien soll doch die Thoraxwand bestrahlt werden.

    Mich nervt das etwas! Sollte schon am 17.12. mit der Reha/AHB starten. Der Arzt will aber 8 Wochen Pause nach der OP.

    Nun steht der 8.1. im Raum, wass ich aber dann wg. Bestrahlung verschieben müsste. :(.

    Mal sehen, was aus dem Gespräch mit den Strahlen-Doc´s heraus kommt...


    LG Coco5

  • Liebe Foris,


    dies ist der Strang 4 xEc, 12 Pacli, hier geht es um den Austausch über Erfahrungen mit dieser Chemotherapie.


    Bitte postet Beiträge zu anderen Themen in den entsprechenden Themenbereichen.


    Liebe Grüße

    Lieselotte

  • Hallo Brianna, es ist schon ganz unterschiedlich wie mit der Reihenfolge der Behandlungen umgegangen wird, Du wurdest z.B. zuerst operiert, dachte immer, hätte ich mich gleich operieren lassen, wäre mir die Chemo erspart geblieben. Kommt aber vermutlich auf die Art des Krebses an wie entschieden wird. Und Du hast natürlich recht, wir haben nichts verbrochen, es hat uns alle eben eiskalt erwischt. Tiscali, schön zu lesen, dass Du da ziemlich locker durch gekommen bist und das mit dem Schlafen ist wohl das geringere Übel und auch ich möchte so schnell wie möglich wieder so fit sein wie vor der Behandlung, Du gibst mir echt Hoffnung, lieben Dank dafür:thumbup:

    Coco5, auch Dein Beitrag gibt mir Hoffnung, natürlich ist das zu schaffen, vielleicht ist es auch nur die Angst vor möglichen Nebenwirkungen, die einen manchmal so kirre macht. Und die Haare kommen jetzt schon wieder habe ich das Gefühl, zumindest auf der einen Seite werden die Stoppel schon wieder länger und so ganz haben die Haare sich bei mir sowieso nicht verabschiedet, habe überall zwischen den Stoppeln kahle Stellen. Ihr Lieben vielleicht sagen wir ja hinterher, war ja alles nicht so schlimm, wünsche ich jedenfalls allen hier:hug:


    Ganz liebe Grüße


    Biggi58

  • Hallo ihr Lieben,


    mir steht am 13.12. meine erste Sitzung in meiner bevorstehenden Chemotherapie bevor und so langsam bekomm ich doch Bammel. Ich bekomme die "übliche" Chemo mit 4x EC und dann 12x Pacli.

    Ich wollte einfach mal bei euch nachfragen wie das bei euch so war oder ist. Was habt ihr für Nebenwirkungen gehabt? Wann merkt man diese am schlimmsten? Und vor allem: kann man da irgendwie gegen angehen? Ich hab jetzt mehrfach etwas über Sport gelesen. Was macht man denn da am besten? Ich fahre gerne Fahrrad und gehe spazieren. Reicht das schon? Ansonsten bin ich eher unsportlich und auch immer sehr unmotiviert gewesen, wenn ich ehrlich bin. Aber vielleicht finde ich ja jetzt die Motivation dazu :)


    Mit dem Haarausfall habe ich mich inzwischen abgefunden. Fand den ersten Besuch im Perückenladen schrecklich aber das lag wohl eher am Laden als an allem anderem. Habe jetzt einen anderen gefunden, wo ich mich sehr viel wohler fühle.

    Allerdings habe ich dazu noch ein paar Fragen: Wann hat das bei euch angefangen, dass die Haare ausfielen? Und wie lange hat es gedauert bis sie wiederkommen? Habe jetzt auch ein paar mal gelesen, dass sie ganz anders aussahen als sie wiederkamen. Wie war das bei euch? Hätte danach schon gerne meine Haare zurück und nicht etwas völlig anderes :/

  • Biggi58

    Die Chemo ist mir durch die OP nicht erspart geblieben! Ich hatte / habe keine Metastasen und keine befallene Lymphknoten die Chemo war bzw. ist dennoch notwendig weil der Ki 67 zu hoch ist. Aber bei mir lag es dran, dass ich eine Masektomie wollte. Bei Brusterhaltend wäre es wohl auch evtl. erst eine Chemo gewesen.


    Annanas

    Bei Onkologe schwört auf 10.000 Schritte am Tag. Die schaffe ich nicht. Allgemein mit dem Sport. Ich hatte es mir vorgenommen, dennoch klappt es nicht. Mit Radfahren und spazieren gehen bist Du doch gut dabei. Einige gehen auch ins Fitnessstudio . Kraft- und Ausdauersport. Aber mir ist das unter den EC mit den Bakterien dann doch zu gefährlich und ich habe es nicht geschafft mich aufzuraffen.

    Bei mir fingen die Haare an 14 Tage nach der ersten EC auszugehen. Im allgemeinen sind es wohl 10 bis 28 Tage nach EC eins bis die Haare fallen. Da ich noch unter den EC bin kann ich nicht sagen, wann sie denn wiederkommen.

  • Annanas wenn du hier in diesem Thread ein wenig zurück stöberst, wirst du feststellen, dass es alle möglichen Antworten auf deine Fragen gibt: viele oder wenig Nebenwirkungen, früherer oder späterer Haarausfall... es gibt vieles was passieren kann, außer dem Haarausfall ist nichts davon sicher ;-) Bei mir war wie bei vielen die 3. EC am schlimmsten - vielleicht auch, weil ich das hier so oft gelesen habe? Bei den EC nimmt man an Tag 1 und 2 danach noch Cortison in Tablettenform, bei mir war meist der erste Tag ohne Cortison der schlimmste, danach ging es aufwärts.

    SPORT ist ganz enorm wichtig. Letzte Woche sagte mir wieder ein Ärztin: 60 % weniger Nebenwirkungen... Fahrradfahren und Spazierengehen ist super, es kann aber sein, dass es dir in den ersten Tagen sehr schwer fällt. Optimal ist es, wenn man einen lieben Menschen hat, der mit einem rausgeht, und sei es nur für ein paar Minuten - es gut auf jeden Fall gut.

    Bei vielen beginnt der Haarausfall ziemlich genau zwei Wochen nach der ersten EC, manchmal auch früher oder später.

  • Hallo Brianna, ach so ist das, ich hoffe dann doch dass ich mich richtig entschieden habe für die brusterhaltende OP, kenne einige Frauen real die diesen Weg gegangen sind und bis jetzt auch nichts mehr gekommen ist. War mit Sicherheit für Dich keine leichte Entscheidung, aber egal wie man sich entscheidet, wichtig ist nur, dass man diese Krankheit besiegt und dabei sollte man auch etwas den Ärzten vertrauen, allerdings haben die auch keine Kugel mit der sie in die Zukunft schauen können. Ich habe jedenfalls beschlossen, einige Stressfaktoren die ich mit verantwortlich für meine Erkrankung mache zu eliminieren und da setze ich jetzt meine ganze Kraft und Energie dafür ein.

    Hallo Annanas, wie Tiscali schon vorab hier schreibt, wirst Du hier vieles finden bezüglich Nebenwirkungen usw., ich bin am Tag der EC und am Tag danach einfach nur müde und schlafe viel, Appetit bzw. Hunger kommt erst nach 14 Tagen wieder und heftig wird es immer Freitags so vier Tage nach der Chemo, pünktlich vorm Wochenende und dann geht es langsam wieder bergauf. Und was den Sport betrifft bin ich auch lange nicht mehr so leistungsfähig wie vor der Chemo, zu einem Spaziergang in der frischen Luft reicht es aber meistens, wenn auch nicht wie früher, wird aber alles wieder kommen. Mach einfach alles das was Dir gut tut Annanas und höre auf Deinen Körper, er wird Dir schon sagen, was geht und was nicht geht.


    Liebe Grüße


    Biggi58

  • Liebe Annanas ,


    bei den Nebenwirkungen ist es wie Tiscali schon schreibt: alles kann, nichts muss. Du wirst Begleitmedikamente bekommen, wenn Du Nebenwirkungen wie bspw. Übelkeit bekommst, spiel nicht die Heldin, nimm die Begleitmedikamente.


    Warte nicht darauf, lass es auf Dich zukommen. Wichtig ist vor allem viel trinken und bewegen so wie es eben geht.


    Vielleicht schaust Du auch mal dort rein Vor der ersten Chemotherapie , da findest Du Tipps, was man mitnehmen kann, denn ein bisschen dauert so eine Chemositzung ja.


    Ich selbst war „damals“ froh, dass es endlich losging, war eher erwartungsvoll-neugierig was auf mich zukommt, Angst hatte ich gar nicht. Es gab für mich nichts, wovor ich Angst haben müsste. Wahrscheinlich bin ich aber seltsam. ^^


    Du schaffst das auch. Wenn es Dir nicht gut geht, schreib hier, es ist immer jemand da, der tröstet und Mut zuspricht oder Tipps geben kann. :) Und wenn Du danach rumhüpfst wie ein Flummi und es Dir gut geht, schreib es hier auch, damit machst Du anderen Mut. :)

  • Liebe Claudia.s. ,

    bei einem Leuko-Wert von 3000 bist Du natürlich gefährdeter für Infekte als bei Normalwerten. Es kommt ja auch immer darauf an, wie viele „Bazillenträger“ u.ä. auf der Feier sind und wie anfällig Du im Allgemeinen bist. Einen wirklichen Rat kann Dir wohl leider keiner geben. :|


    Ich persönlich wäre wohl nicht gegangen, da mir am wichtigsten wäre, die Therapie nicht zu gefährden.