4 x EC, 12 x Pacli

  • Liebe Aenneken

    ja, die Ärzte sind da etwas zurückhaltend...

    Es gibt ja auch keine wirklich belastbaren Studien. Deshalb kann / muss ich mich in dem Fall einfach auf mein eigenes Gefühl verlassen. Und darauf, dass es mir mit hohen Dosen Vitamin D gut geht. Ich achte auch drauf, dass Vitamin K dabei ist und nehme zusätzlich Magnesium.

    Ich habe mir Tropfen besorgt, die ich dann halt selber dosieren kann.

    Ich muss aber sagen, dass man da wirklich einen Fachmann befragen sollte.

    Meine beste Freundin etwa, die dürfte wegen einer Blutgerinnungsstörung gar kein Vitamin K nehmen. Bei ihr wäre möglicherweise hochdosiertes Vitamin D ohne K eher kontraproduktiv.

    Aber einen Versuch ist es wert 🤷‍♀️

  • Iffirieke


    Ich bekomme schon einen Blutverdiener als Thromboseprophylaxe. Daher wäre Vitamin K bei mir auch nicht angesagt. Reden wir eigentlich von K3 oder K1?

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Liebe Aenneken

    ich rede von Vitamin D3 mit K2 😀

    Aber wie gesagt: bitte einen Fachmann fragen!

    Ich hab gottlob keine Probleme mit der Blutgerinnung / Thrombosen.

    Es kann aber durchaus Komplikationen geben. Also bitte nicht einfach irgendwas einwerfen!

    Aber das wissen wir ja eigentlich alle...

  • Tiane

    Vielen Dank für den Tip. Ich habe den Fehler gemacht und meine Vitamine wohl zu früh abgesetzt da ich während der Chemo kaum was herunter bekommen habe. Ich werde jetzt weitermachen.

  • Vitamin D3 und K2 in Kombination nehme ich schon seit einiger Zeit in Tropfenform weil mein Wert unter aller Kanone war, auch im Sommer. Mein Hausarzt erklärte mir mal, dass, um D3 über die Haut aufzunehmen schon ein Sonnenbad über mehrere Stunden und nackt nötig wäre. Und der Sonnenstand in unseren Breitengraden würde das auch nur in den Sommermonaten hergeben. Deshalb gab es auch die Dek.... tabletten. Mit denen bin ich aber nicht warm geworden und habe mir selber Tropfen besorgt. Und dazu immer Magnesium nehmen.

  • Darf ich hier noch etwas anderes fragen? Ich habe keinen eigenen entsprechenden Strang gefunden.


    Nun starte ich ja nächste Woche mit der Chemo. Wie ist das oder auch wie habt Ihr das gehalten... habt Ihr Euch (auch im Hinblick auf Corona) noch mit anderen Leuten getroffen? Einkaufen gegangen? usw... Ich lebe ja alleine und kriege schon einen Horror, wenn ich dran denke, dass ich die nächsten 6 Monate in Isolationshaft verbringen soll :( hab ich zum Lockdown im April ja schon mal gehabt. War alleine daheim und zusätzlich auch im home office. Ich bin vor Einsamkeit schier vergangen :( ich kann nicht gut ohne andere Menschen um mich rum, das kann vermutlich kaum jemand. Ich weiß ja noch gar nicht, ob ich dann physisch überhaupt in der Lage bin, aber das macht mir jetzt echt Sorge... (eine von vielen).

  • Liebe Urlauberin,


    bei mir ging es mit der Chemo kurz vor dem Lockdown los, ein ganz doofer Zeitpunkt... Die erste Zeit im März habe ich mich tatsächlich mit niemandem getroffen, dann aber bald begonnen, mit Freundinnen spazieren zu gehen und wieder selbst einzukaufen. Ab April/Mai bin ich dann auch wieder essen gegangen und habe Ausflüge unternommen. Mit Freunden und der Familie haben wir uns vorwiegend draußen getroffen, das ging natürlich im Frühsommer/Sommer dann ganz gut.

    Das ist eine schwierige Situation. Ich würde an Deiner Stelle auch versuchen, möglichst viel draußen zu machen, spazieren gehen kann man ja im Herbst bzw. Winter ebenfalls gut. Es hängt natürlich auch davon ab, was Deine Leukos machen, ob Du Treffen in der Wohnung wagen kannst, das würde ich dann auf die Familie und die besten FreundInnen beschränken. Ich würde auch verrückt, wenn ich Wochen oder Monate niemanden sehen würde und die Psyche ist einfach extrem wichtig.


    LG, Scout

  • Liebe Urlauberin


    Mir wurde von der meiner Onkologin abgeraten einkaufen zu gehen oder sich mit mehreren Menschen drinnen zu treffen.

    Letztens waren meine Eltern auf Abstand bei mir.

    Ansonsten treffe ich mich meist draußen auf einen Spaziergang mit Freunden oder der Familie.

    Vor allem jetzt mit ansteigenden Coronazahlen würde ich persönlich aufpassen. Und wie Scout schon sagte hängt es auch immer von den Blutwerten ab. Wir sind einfach für alles anfälliger als gesunde Menschen. Das sollte nicht unterschätzt werden. Aber Panik sollte man auch nicht haben.


    Hier ein ganz guter Artikel zu dem Thema:


    https://www.dkms-life.de/news/…t-voller-h%C3%BCrden.html



    Alles Gute,

    Charlotte

  • Ihr Lieben,

    Danke für eure Berichte zu den Nebenwirkungen. Wenn ich da noch eins nachhaken darf: wie ging’s euch mit dem Gewicht? Habt ihr eher ab oder zugenommen? Hab gelesen dass man bei Chemo zum abnehmen neigt, aber der BK-Chemo eher zur Zunahme? Kann das sein?

    3 Mal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt und hierher verschoben

  • Urlauberin
    Ja, lockdown nervt massiv - kaum noch was schönes unternehen können, sowie die kontinuierliche Angst vor der Seuche...

    Ich war vorsichtig, hab's aber trotzdem von meiner symptomfreien Mutter bekommen.
    Hatte so gut wie kein Immunsystem, es aber dennoch nach zwei Wochen Fieber komplikationslos überstanden.

    Komplett abschotten musst Du Dich meines Erachtens nicht. Die aktuellen Hygieneempfehlungen und -Maßnahmen schützen uns erfreulicherweise auch vor anderen Infektionen.

    Dass viele Angebote für Erkrankte flachfielen, war / ist dennoch ätzend. Manches ist inzwischen immerhin virtuell möglich (z.B. Kosmetikseminare oder Yoga-Gruppen). Begleitung zu Krankenhausterminen allerdings weiterhin ein Problem.


    Eine Infektion oder Quaratäne wären aber insofern für uns unschön, da sich damit ggf. auch andere Behandlungen verzögern können.

  • Donauente wegen Gewicht.

    Hab 4 x EC und 12 Pacli bekommen.

    Bei den ECs war gewichtsmäßig nix, bei den Paclis leider 10 kg zugenommen. Hab am Chemotag Kortison bekommen, die waren ausschlaggebend.

    Hauptsächlich Wassereinlagerungen.

    Fett und Muskulatur lt. Waage unverändert.

    Wasser geht langsam wieder weg.

  • Ich hatte heute meine 7. Pacli nach EC.

    Heute war ein Herzecho anberaumt, weil ich schnaube wie ein Walross und laufe wir eine "Schlurfwatschelente".


    Das Herzecho war gut, die Lungen sind wasserfrei.


    Also alles NW. Nun mache ich nächste Woche eine Pause und fahre dann mit 20% reduziert weiter. Die 7. hat aber jetzt schon heute ( trotz Kortison) zugelschlagen. Ich schaffe gerade mal 10 bis 15 Schritte.

    Aber okay, ich war es ,die Angst hatte und sagte, ich will leben, ich wünsche mir Sicherheit.


    Wahrscheinlich jammere ich euch noch 1 Woche die Ohren voll und berichte dann, dass es aufwärts geht*meingrößterwunschwäre*

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • cats2020


    Ich bin überhaupt nicht stark. Ich hadere, weine, jammere und ne große Portion Selbstmitleid ist auch dabei.


    Ich bewundere all die, die so im Reinen mit sich sind und immer wissen, was sie wollen.


    Aber für diese Entscheidung jetzt bin ich dankbar. Ich brauche diese Woche Pause. Und ich glaube fest daran, dass es meine Genesungschancen nicht schmälern wird.

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener