4 x EC, 12 x Pacli

  • Hallo, ich bin neu hier seit Anfang November lebe auch ich mit der Diagnose BK.
    Hab am 23.12. Meine zweite EC gekriegt und hatte derbe mit NW zu tun.
    Die erste Chemotherapie hatte ich recht gut vertragen aber die zweite hat mich umgehauen.
    Jetzt hab ich wieder mit der Angst zu tun die mich immer wieder überkommt.
    Ans schlafen und essen ist auch nicht zu denken .

  • Hallo Ronja55,


    herzlich willkommen hier im Forum der Frauenselbsthilfe nach Krebs. Deine Diagnose ist ja noch nicht lange her und es ist verständlich, dass die Angst noch da ist. Wir sind hier alles Betroffene und haben ein offenes Ohr. Wenn Du magst, stelle all Deine Fragen. Ich wünsche Dir alles Gute und nicht mehr so viele Nebenwirkungen.

  • Liebe Ronja,


    herzlich willkommen hier in unserem schönen Forum.
    Deine Diagnose ist ja noch relativ frisch und es braucht lange, bis man den ersten Schock verarbeitet hat.
    Schön, dass du uns gefunden hast und darüber schreiben kannst, dann bist du ja schon wieder einen Schritt weiter.
    Und so machst du einen Schritt nach dem anderen, und wir können dir dabei helfen, wenn du möchtest.
    Vielleicht willst du ja noch ein bisschen mehr von dir erzählen?
    Oder hast du Fragen?
    Ich hoffe, du fühlst dich hier wohl und ich wünsche dir einen guten Austausch.
    Ich knuddel dich mal,
    :hug:


    liebe Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Hallo Ronja,
    willkommen in unserem Forum! Deine Ängste sind normal und du wirst lernen, damit umzugehen.Das ging allen hier so, den einen mehr, den anderen weniger gut. Schön ist es, wenn man eine verständige Familie hat! Oder Freunde, die einem Unterstützung geben. Obwohl wie ich hier im Forum gelesen habe, es einige Mädels besonders schwer haben. Sowohl vom Krankheitsbild als auch von der familiären Situation her.
    Die NWen fallen bei jedem bißchen anders aus, auch in Abhängigkeit der Medikamente. Bei mir wars zB so, daß ich die 1+2 noch halbwegs gut (mein Mann sagt, da hing ich auch schon wie'n Schluck Wasser in der Kurve), die 3 schon ziemlich schlecht vertrug und nach der 4 Asche war.
    Mit dem Essen hatte auch ich sofort von Anfang an zu tun. Daß ich kaum abgenommen hab, liegt wohl daran, daß ich vielleicht zu den 30% gehöre, die unter der Chemo zunehmen (wie mein Onkologe sagt).
    Nimm's hin wie es ist, schlaf wenn du kannst und iß wie du kannst.wie du siehst, bin ich auch noch wach, nachdem ich gestern meine vor-vorletzte Chemo hatte. da schlafe ich schon ein, kaum daß der Tropf läuft und penne den Die. einschließlich Mittwoch durch und seit dem heutigen Abendbrot bin ich erstmal wieder
    ansprechbar. Vorhin beim Fernsehen habe ich aber schon wieder übergenickt. Das ist eben so!
    Wir sind da alle durchgekommen, dann kommst auch du da durch!
    Ich sende dir eine große Flasche DHW (Durchhaltewasser) und mach dich nicht verrückt!
    Kannst du mit deiner Frauenärtzin/Onkologen über alles reden?, alles erfragen was du wissen willst?
    Tu es und wenn du's verstehst, dann vertrau ihnen und mach was sie dir vorschlagen. Bedenkzeit kannst du dir aber auch einfordern.
    Liebe Grüße von Friedl

  • Hallo ihr lieben . Zu mir ich bin 34 Jahre alt,hab einen Sohn er ist 4 und ein super mann der mich unterstützt wo er kann. Ich hab auch super Familie und Freunde die hinter mir stehen.
    Ich habe lange hier nur gelesen und nun habe ich beschlossen hier auch zu schreiben.
    Nach dem mich die zweite chemo ausgenockt hatte, bekam ich mit der Angst zu tun was die anderen mit mir machen. Hab noch 2 EC vor mir und 12 pacli .
    Ich will mich nicht beklagen , aber diese innere Unruhe macht mich einfach fertig.
    Hat jemand von euch ein tip was man gegen den Gewichsverlust machen kann? Bin für jeden Tipp dankbar.
    Ganz liebe grüße.

  • Liebe Ronja,


    ich finde, so wie du die NWs nach der Chemo beschreibst, hört sich das an, als ob du kein Cortison bekommst, kann das
    sein?
    Ich weiß, dass manche Kliniken kein Cortison geben bei dieser Chemo.
    Die NWs sind dann super heftig, vor allem die ersten Tage nach der Gabe und man hat keinen Appetit.
    Wenn du Cortison bekommst, kannst du essen ohne Ende......ich habe während der Chemo 13 kg zugenommen.
    Ok, ich gebe zu, das ist echt viel, aber zunehmen ist in dem Fall besser als abnehmen.
    :)


    Also ich an deiner Stelle würde meinen Doc mal auf das Cortison ansprechen.
    Außerdem würde ich mir alle NWs aufschreiben und den Zettel zur nächsten Chemo mitnehmen, damit die Medis besser
    auf dich eingestellt werden können.
    Ich fand es während der Chemo auch nicht so prickelnd, Cortison zu bekommen und habe einmal versuchsweise nach
    Absprache mit dem Arzt die Dosierung verringert und hatte sofort die mega NWs und es ging mir richtig schlecht.
    Ich hoffe, du bekommst die NWs zusammen mit deinem Doc in den Griff,
    ich drücke dich,
    :hug:


    liebe Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Hallo Ronja,


    auch ich möchte dich hier herzlich begrüßen.


    Ich kann Mama63 nur zustimmen. Frage mal wegen dem Cortison nach. Bei uns gehört das auch als Standard mit zur Infusion.
    Hatte auch keine Übelkeit und ganz schlimme Gelüste, wenn ich es nicht besser gewusst hätte, hätte ich glatt eine Schwangerschaft vermutet :P und leider auch ziemlich zugenommen. Meine Ärzte sagten immer, lieber zunehmen als abnehmen. . . . Nur leider bin ich die Kilos bis heute nicht wieder losgeworden ( Chemo vor fast 2 Jahren)


    Es ärgert mich schon teilweise sehr, aber wenn das der Preis fürs Gesundbleiben ist, zahle ich ihn gerne.


    Dir wünsche ich für deine weitere Therapie alles Gute und ganz viel Kraft mit maximalem Erfolg.


    LG von Lexi

  • Hallo ihr Lieben,


    hab mich länger nicht gemeldet. Das hol ich nun nach. Stehe kurz vor meiner dritten EC Chemo. Hab bisher kaum NWs gehabt.


    War ja anfang Dezember bei der PET-Untersuchung, wurde dann von der Ärztin angerufen, weil noch kein schriftlicher Befuund vorliegt, das dauert zur Zeit ewig - die Ärztin wollte mich beruhigen, sie hat die Nuklearmedizinerin gebeten sich die Bilder vorab anzuschaeuen. Was oll ich sagen, ich hab unverschämtes Glück gehabt, laut Ärztin keine Metastasen, der Befund passt am ehesten zu meiner Sarkoidose. Und nur 3 bis 4 Lymphknoten befallen. Das mit der Sarko hat mir auch schon mein Lungenfacharzt gesagt, bei dem ich mir die CT-Bilder hab erklären lassen. Also, bin ich gar nicht so schlecht dran. Es sei denn die Ärztin hätte mich falsch informiert, was ich nicht hoffen will.


    Ansonsten gehts mir gut - nur manchmal kommen so komische Gedanken, wie dass die Chemo nicht hilft, oder der Tumor weiter wächst oder sich doch Metastasen bilden. Is blöd, ich weiß, aber ich kann nichts dagegen tun. Am Montag hab ich ein Kontrollsono, bei dem geschaut wird, ob der Tumor kleiner geworden ist. Jeenfalls lässt er sich schon schwerer tasten, man muss schon suchen. Und das Gewebe ist weicher geworden.


    Ich hab mir geschworen, wenn das so bleibt, dass ich so gut beieinander bin, dann werde ich nach dem Ende der Chemozeit- oder nach der OP etwas zurückgeben und mich sozial engagieren, denn ich weiß soviel Glück durchaus zu schätzen.


    So, das war jetzt mal wieder n Update von mir


    Liebe Grüße


    Moni :D

  • Hallo ihr lieben ,
    Danke für euren Zuspruch ich habe vorhin meine mediS durchgeschaut und gesehen das ich Cortison bekommen hab. nehme es die ersten zwei tage nach der chemo.
    Also ich finde nicht das es schlimm ist zuzunehmen ich wäre froh wenn mir das passieren würde.
    Hab jetzt wieder abgenommen und find das nicht schön, es ärgert mich richtig.
    Liebe grüße

  • Hallo liebe Ronja5 :P


    möchte dich auch herzlich willkommen heißen hier in unserem schönen Forum.
    Habe gerade gesehen dass du auch aus OWL kommst und garnicht soooo weit entfernt wohnst!
    Schön, dass du uns recht schnell gefunden hast. Hier bei uns kannst du alles fragen was dir auf dem Herzen liegt.
    Fühl dich hier wohl und ich wünsche dir einen guten Austausch und schicke dir für die weiteren Therapien
    ein großes Paket gefüllt mit Kraft, Energie und Zuversicht.


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Liebe Ronja,


    also wenn du Cortison bekommst und trotzdem abnimmst, dann müssen wir anders an die Sache herangehen.
    Vor meiner Chemo hatte ich das Chemogespräch mit einer erfahrenen Breast Nurse.
    Sie gab mir ein paar Tipps, wie man vermeiden kann, bei der Chemo abzunehmen.
    - vor dem Essen einen kleinen Aperitif trinken, der macht Appetit und hat ordentlich Kalorien
    - wenn du etwas kochst, ruhig nochmal extra ein gutes Stück Butter oder Sahne dazu
    - ab und zu vielleicht mal ein Malzbier trinken oder eine heiße Schokolade, hilft auch gegen den metallischen Geschmack
    im Mund
    - zum Essen ein kleines Bier oder ein Schlückchen Wein ist während der Chemo auch nicht verboten, falls du keine
    Probleme mit der Leber hast, das macht zusätzlich nochmal Appetit
    Generell gilt, Chemo ist Ausnahmesituation. Du darfst essen, trinken und machen, was du willst.
    Bestimmt hast du ganz viele Lieblingsgerichte, die du dir kochen kannst.
    Ich hatte während der Chemo immer wahnsinnig Lust auf Chinesisch oder Thailändisch....musste mein Mann immer holen
    als Takeaway.......
    Ich hoffe, dass es dir bald besser geht und du ein bisschen zunehmen kannst, ich drücke dich,
    :hug:


    liebe Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Hallo ika . Hallo Mama 63 .
    Ich werde das jetzt auch so umsetzen. Hab mir jetzt auch kalorien Shakes gekauft...die Kilos müssen ja wieder drauf

  • Hallo Ronja,


    erstmal noch ein herzliches willkommen auch von mir.
    Ich kenne deine Situation von letztem Jahr sehr gut. Ich habe trotz hochdosiertem Cortison (aufgrund allergischer Reaktionen) abgenommen.während der Chemozeit. Auch der berüchtigte Heißhunger war nicht vorhanden, nur das wunderschöne Mondgesicht :D


    Insgesamt hatte ich 5 kg weg, was nicht gut war, weil ich eh schon dünn bin. Nach Chemoende waren die aber schnell wieder drauf und seitdem habe ich wieder mein immer gleiches Gewicht. Das was die Dünnen verlieren ist meistens auch kein Fett, sondern Muskelmasse. Deshalb hatte mir meine Onkologin damals geraten Sport zu machen, vor allem Muskelaufbau. Das hat bei mir zumindest dazu geführt, dass nicht noch mehr runter ging. Hochkalorisches ist sicher gut im Ansatz, würde ich aber mit meinen Onkos besprechen. Mir war nach EC immer viel zu übel - da hätte ich das niemals trinken können und mein Darm hätte es auch nicht vertagen ;)


    LG, Sonja

  • Guten Morgen alle zusammen


    So, heute habe ich meine 4. und letzte EC. Meine Freundin begleitet mich und mein Mann kommt später auch noch kurz dazu. Das stellt mich richtig auf! Nächste Woche gibt es einen Ultraschall als Bestandsaufnahme, um zu sehen, wie die Behandlung bis jetzt angeschlagen hat. Der Tumor ist immer noch da, aber irgendwie anders, kleiner und mir kommt es so vor, als hätte er die Form verändert, was sicher nicht stimmt!
    Ja, ich bin sicher, dass es meinem Untermieter zunehmend ungemütlich wird in seinem Zuhause.


    Machts alle gut und haltet die Ohren steif!


    L.G.
    Chrigele

  • Hallo Mädels,
    hatte ja am Donnerstag stationär meine erste Pacli-Dosis. Mit vorher 20mg Dexa, Antibiotika und einer Einlaufzeit von 4 h. Ich war angenehm überrascht, daß ich nur müde war beim einlaufen.
    Bis heute geht es mir gut . Ich bin soooo froh und beschließe hiermit : Das bleibt so !! ;-)
    Meine Frage Vit. B6 und B12 gegen das Kribbel welches kommen kann oder lieber nicht. Im KH konnten Sie mir nichts genaues dazu sagen.
    Habt Ihr Erfahrungen, denn wenn es so gut bleibt, könnte man ja doch ein paar Stunden arbeiten gehen.
    Im Moment nehem ich Selen und Vit. D , aber der B-Komplex soll ja für die Nerven gut sein .
    Was mein Ihr ?

  • Hallöchen Aito,


    schön, dass du die erste Ladung so gut überstanden hast :)
    Ich bin auch dafür, dass es so weiter geht! Muss ja nicht immer alles so doof laufen.


    Also ich war ebenfalls mit einigen Vitaminen über meinen HP abgedeckt, allerdings solltest du das ganz eng mit deinen Ärzten absprechen.
    Ich habe keinerlei Nervenschädigung davon getragen, war aber auch eine von den Verrückten, die ganz konsequent Hände und Füße gekühlt haben, während das Pacli lief. Und damit meine ich nicht nur die Händchen auf ein Coolpack legen, sondern richtig darin einpacken. Ich hatte große Eisbärpuschen, in die man einen Kühlakku reinlegen konnte (mit dicken Socken versteht sich) und Backhandschuhe, die dann dem gleichen Prinzip erlagen (plus dünne Handschuhe daziwschen). Das war die Stunde zwar vielleicht nicht sonderlich angenehm, denn wer friert schon gerne - aber im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich es getan habe und keine Langzeitschäden davon getragen habe.


    Dir weiterhin alles Gute!
    Sonja

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin derzeit hyperempfindlich und komm mir wegen der Wehwehchen langsam blöd vor.
    Seit November bekomme ich Pacli und Herceptin. Seit Mitte Dezember schmerzt mir die Seite, wo das Implantat ist. Es ist ein Druckgefühl, und wenn ich es tasten möchte, muss ich den Punkt suchen. Es ist eine Stelle an der rechten Seite und geht in Richtung Achsel. Ich würde ja meinen, dass da mal die 3 entnommenen Lymphknoten waren. Es ist ja da keine Narbe, deshalb vermute ich die Stelle nur. Es sind auch keine Schwellung oder andere geschwollene Lymphknoten zu tasten.
    Natürlich mache ich mir wieder Gedanken, was das sein kann. Hat jemand Erfahrung mit solchen Schmerzen? Ich glaube, es ist seit ich Pacli bekomme. Möchte mich aber nicht festlegen.
    Liebe Grüße Brownie

  • Hallo, scheinbar hat niemand solche Erfahrungen gemacht. Na schauen wir mal.Habe am Donnerstag meine erste Nachsorge und werde es mal ansprechen. Vielleicht kann ja gleich geschallt werden. Am 27. ist dann noch mein Schädel-MRT. Aber da ich keine Kopfschmerzen und Schwindel mehr habe, bin ich im Moment ganz optimistisch.
    Gute Nacht Euch allen
    Brownie

  • Hi,


    ich gucke nur selten in diesen Thread, weil ich eine andere Chemo habe. Du ja eigentlich auch, aber ich vermute, mit der Zusammensetzung der Chemo hat das wahrscheinlich eher am Rande zu tun, sondern eher mit mit einem erhöhten Bedarf für Lymphe beim Abbauen abgestorbenen (Tumor)Zellen bei gleichzeitiger Erschließung neuer Lymphbahnen, denn die alten sind ja gezielt unterbrochen worden.
    Jedenfalls konnte man bei mir bei der Ultraschallkontrolle deutlich erweiterte Lymphbahnen in der Brust sehen. Kommentar der untersuchenden Ärztin: "Da ist ja allerhand los."
    Bei mir fühlt sich das an als hätte ich da sehr lokal extremen Musklekater und zieht sich von der Achsel unter der Brust durch über die Rippen, die sich dort anfühlen, als hätte ich einen blauen Fleck bis fast in die Leiste. Ich kann diese Bahn sogar sehen, wenn ich die Brust hochziehe (neoadjuvante Chemo). Es tut mehr weh, wenn es mit dem Umgebungsgewebe verklebt ist. Leichte Massagen helfen etwas und auch sonst wird es von allein weggehen wenn es bei Dir das gleiche ist. Mit so einem Implantat ist das natürlich alles nicht so einfach.
    Lass es Dir weiter gut gehen.

  • Liebe Brownie,


    im Thread Brustschmerzen während chemo wurde mal kurz zu dem von Dir angesprochenen Thema diskutiert. Vielleicht schaust Du da mal rein.


    Aber es ist auf jeden Fall gut, mit Deinen Ärzten über diese Schmerzen zu sprechen. Denn sie können besser beurteilen, weshalb es Dir weh tut. :)


    Herzliche Grüssles



    Saphira