Krebs ist "Pech gehabt" und weniger Risiko-Faktor bedingt sagt Studie

  • ja, das hat man mir im Krankenhaus auch gesagt, auf die Frage, warum gerade ich krank geworden bin. Ich rauche nicht, trinke wenig, treibe einigermaßen regelmäßig Sport und ernähre mich ziemlich vernünftig... ich bin auch nicht familiär vorbelastet.


    Vielleicht sollen einige Dinge einfach sein... mir war es eine Erleichterung zu wissen, dass ich nicht "schuld" habe.


    LG Eure Johanna

  • Schön wieder etwas von Dir zu hören. Ja, wieder ein Thema zum Nachdenken.
    Ich habe mir zu Beginn meiner Erkrankung auch die Frage gestellt- warum ich ? Ich rauche nicht , trinke wenig Alkohol
    Treibe viel Sport, war nicht übergewichtig. Bin die Risikofaktoren durchgegangen- nur einer traf für mich zu- kinderlos.
    Dann aber sah ich , dass etliche Frauen die Kinder hatten und diese auch gestillt haben , auch erkrankt waren . Also ist
    das ein Risikofaktor ? Stress- ja ich hatte etwas Stress , aber nicht so , dass das die Ursache sein sollte. Vielleicht zu
    viel Sport- ich bin mehrere Marathons gelaufen , habe dafür auch entsprechend viel trainiert und bin danach wenn ich
    musste, arbeiten gegangen. Aber meine Ärzte haben mir gesagt - am Sport lag es nicht.
    Der Nachtdienst ?- arbeiten gegen die innere Uhr? Hatte von Studien gehört, dass das sein könnte.Aber wiederum wurde
    gesagt, dass es nicht sicher bewiesen ist. Andere, die keinen Nachtdienst machen, bekommen auch Krebs. Also glaube
    ich auch nicht, dass es damit zusammenhängt. Mir geht es gut mit dem Nachtdienst, auch jetzt noch.
    Zu viel künstliches Licht ? Kann auch nicht sein. Bin ja zum Ausgleich auch viel draussen.
    Umwelt ? Ist nicht bewiesen.Habe keine Antwort auf diese Frage bekommen.


    Mittlerweile glaube ich, dass soll wohl so sein. Jeder bekommt sein Päckchen zu tragen. Jeder was anderes- es gibt viele
    schlimme Schicksale. Ich habe eben dieses Päckchen bekommen, denke ich.
    So will und muss ich es tragen, so wie es geht.
    LG und ein schönes Wochenende :hug:
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Klingt erst einmal nach einer Erklärung, der ich mich gerne anschließen würde..... Allerdings haben dann schon mal 8 - 10 Frauen von 100 nach den aktuellen Statistiken ¨Pech gehabt¨..
    Komischerweise habe ich mich nie gefragt, warum es mich getroffen hat (bin die erste in meiner Familie) - warum sollte es mich ausgerechnet nicht treffen bei den Zahlen? Gefragt habe ich mich allerdings dann schon, hätte ich meine Kinder früher bekommen sollen und nicht erst mit Anfang/Mitte 30 - auch das gilt als Risikofaktor.... Hätte ich sie dann, wenn schon so spät bekommen, nicht stillen sollen?
    Ich weiß es nicht - aber solche Gedanken führen mich auch nicht weiter - weil nicht mehr zu ändern.
    Von daher finde ich ¨Pech gehabt¨ eine gute Erklärung - es wird eh nicht zu klären sein, was ich vor vielen Jahren eventuell hätte anders machen sollen, damit es mich eventuell nicht erwischt - Betonung liegt auf eventuell!
    Also überlege ich lieber: Was tut mir jetzt, in diesem Moment gut? Was möchte ich jetzt? Dieser Gedanke führt mich weiter, in die Zukunft (wobei ich mich noch immer nicht traue, in Jahren bzw. Jahrzehnten zu denken wie früher, sondern eher in Schritten von maximal 1- 2 Jahren - was mein Mann noch immer nicht versteht). Insgesamt lebe ich sehr viel mehr im Jetzt, genieße den Augenblick, den Anblick etc - ich habe gelernt bzw. mir ist bewusst geworden, dass niemand weiß, wann seine Zeit gekommen ist - aber dass sie irgendwann kommt, unweigerlich. Das ist normal, aber im ¨normalen¨ Leben nicht präsent - ich versuche nun, meine Zeit zu nutzen.

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.