Serienfahrten Chemo / Bestrahlung

  • Hallo Hanka ,

    die Chemositzungen mit Vorbereitung dauerten bei mir immer von 9 Uhr bis ca.13.30 Uhr.Mein Brustzentrum war auch zu weit weg,habe mich für eine nähere Klinik entschieden.Ich wurde von meinem Mann hingefahren und wieder abgeholt.Erkundige Dich doch mal,ob es bei Dir in der Nähe nicht auch eine Praxis gibt.

    Ich wünsche Dir alles Gute und wenig

    Nebenwirkungen

    Giecher:*

  • Hallo ihr Lieben,


    ich reaktiviere diesen Thread mal wieder.


    Ich habe heute einen echt strangen Brief meiner KK erhalten wegen der Serienfahrten. Noch vor zwei Jahren war das völlig unproblematisch und ich habe ein lokales Taxiunternehmen beauftragt - und alles war gut.


    Diesmal ist es so, dass mir die ersten drei Fahrten (weil es schnell gehen musste; die Verordnung habe ich erst einen Tag vor der Therapie erhalten) bei einem Unternehmen meiner Wahl genehmigt wurden - danach würde eine Ausschreibung gemacht. Hmmm.


    Heute habe ich das Ergebnis der Ausschreibung in meinem Postkasten. Anstatt eines Taxiunternehmens wurde ein Limousinen-Service mit den Fahrten beauftragt. Habt ihr so etwas schon mal erlebt? Ich habe dort angerufen und mich erkundigt, ob ihnen denn der Auftrag meiner KK schon vorliegt. Das tut es. Der Limousinen-Service ist KEIN Taxiunternehmen, habe extra gefragt. Mit Sicherheit stecken da wieder finanzielle Gründe dahinter, denn das für mich ausgewählte Unternehmen ist weder an meinem Wohnort noch am Ort der Klinik. Ich habe auch gefragt, ob es denn schon Einzelfahrten sind, also ob ich der einzige Fahrgast bin und mir die Limousine nicht mit anderen teilen muss. Das wäre ja der Supergau. Aber die Dame versicherte mir, dass ich alleine chauffiert werde.


    Ich bin zwar gespannt, aber ich finde es zugleich auch komisch. Hoffentlich klappt das alles so....Naja, ich werde es ja nächste Woche feststellen.


    LG

    Pschureika

  • Pschureika Hallo liebe Pschureika,

    ich hatte das im letzten Jahr bei meiner Chemo auch.... Es könnte sich jedes Taxiunternehmen auf meine Chemo Fahrten bewerben.

    Fand ich erst gar nicht so toll, aber die Taxifahrer, welche mich gefahren haben waren so super nett...die Fahrten waren echt gut.. Selbst die Rückfahrten (eine Strecke hatte immer ca 60km)....

    Selbst als ich meine Chemo woanders zuende bringen musste und die KK keine Wartezeiten bezahlen wollte, konnte ich mit dem Taxiunternehmen gut einigen....

    Also das hat super geklappt

    Schau erstmal wie es mit dem Limousineservice klappt, du kannst Dich dann immer noch bei der KK beschweren.

    Drücke Dich jetzt mal virtuell, Du bist eine so starke Frau 🙏🤗🤗

    LG Annett

  • Hallo Pschureika ,


    meine Bestrahlungsfahrten 2016 wurden auch ausgeschrieben und ein Mietwagenservice hatte gewonnen. Er war zwar auch Taxiunternehmer, aber er fuhr zweigleisig, damit er bei solchen Ausschreibungen gewinnt. Er kam auch nicht mit einem Taxi, sondern mit einem "normalen" Auto. Konnte mich nicht beschweren, hat immer alles gut geklappt.


    LG

    Kalinchen

  • Liebe Pschureika

    Ich nutze seit Juni auch den Taxiservice für meine Chemofahrten, dachte ich zumindest. Dazu durfte ich nach der Genehmigung durch die KK mir ein Taxiunternehmen meiner Wahl aussuchen.

    Erst vor kurzen habe ich aber von der Chefin meines Taxiunternehmens erfahren, dass meine Fahrten nicht als Taxifahrt abgerechnet werden dürfen. Es nennt sich offiziell "Mietwagenfahrt mit Fahrer"😉.

    Im Endeffekt kann es mir ja wurscht sein wie das Kind heißt - Hauptsache ich komme zu meiner "Cocktailparty".😂

    Deutsche Bürokratie halt🙈.


    Etwas anderes nervt mich viel mehr: für die ganzen Arztgespräche während der Chemo sowie die Kontrolltermine wie Ultraschall, CT, Knochenzintigramm, OP-Beratungsgespräch... darf ich kein Taxi nutzen! Dabei sind dies alles Termine im Rahmen der Chemo.

    Da mein BZ jedoch 85km entfernt ist, versuche ich nach Möglichkeit diese Termine mit den Chemositzungen zu kombinieren. Das klappt nur leider nicht immer. Und selber mit dem Auto fahren ist ein ganz schöner "Act" unter Chemo.


    Meine Onko-Praxis meinte sogar mal zu mir, ich könne doch auf die öffentlichen Verkehrsmittel ausweichen! "Ja schon klar, 2 1/2Std. in den Öffentlichen, da ist ja kein Ansteckungsrisiko"🙄🙈. Da nehme ich dann lieber die Anstrengung mit dem eigenen Auto zu fahren in Kauf.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Juhuuuuu,

    war heute bei der KK, jetzt haben sie nir doch die Fahrten zur Strahlentherapie zum BK-Zentrum genehmigt. 19 handschriftliche Seiten Widerspruch und eine Verzweifelungsnachricht auf dem AB der Sachbearbeiterin haben wohl gewirkt. Post ist unterwegs. Hatte schon befürchtet, mich dort stationär einweisen lassen zu müssen.

    Wenigstens was. Jetzt warte ich auf die restlichen Unterlagen vom KH, damit geklärt werden kann, was bei der OP rauskam, habe nur einen vorläufigen Entlassungsbericht uns da sollte noch was nachgeprüft werden. Zudem weicht js die Aussage der Ex-Onkologin vom histologischen Befund ab. Nach dem Telefonat mit dem BKZ weiß ich, dass ich damals dank Tante Gockel den Finger auf die richtigen Punkte gelegt hab, nur leider hat die Onkotante entweder alles herabgespielt oder mich bewusst belogen. Hab mich aber wieder eingekriegt.


    So, dann geht's irgendwann im November los mit der Strahlentherapie, hab mich gegen die Nach-OP für die LK-Bestrahlung entschieden. Mein Rückfallrisiko ist durch die matastasierten LK (kapselüberschreitend) eh höher. Zumindest aber erhöht die Bestrahlung der LK signifikant meine Überlebensrate.


    Hab wieder mein Taxi- und Mietwagenunternehmen beauftragt. Mein Taxifahrer nimmt sich Bürokram mit, den er in der Wartezeit erledigt. Da es hier eine Rahmenvereinbarung mit den KK gibt, finden keine Ausschreibungen der Aufträge mehr statt.

  • Liebe Pschureika ,


    ein Limousinen-Service ist nichts anderes als ein Personenmietwagen (also Mietwagen mit Fahrer) nach PBefG (Personenbeförderungsgesetz). Und Limousine bezeichnet letztendlich nur ein Fahrzeug mit festem Verdeck/Dach, es darf also kein Cabrio sein.

    Personenmietwagen-Service hört sich nur nicht so gut an, darum häufig Limousinen-Service genannt. ^^


    Unterschied zum Taxi ist, dass das keine öffentlichen Verkehrsmittel sind.


    Das ist im Prinzip auch schon alles. :)



    @all

    Bei mir gab es keine Ausschreibung, ich konnte selbst wählen. Und meine Hausärztin hat die Beförderungsscheine so ausgestellt, dass dort x Fahrten pro Woche stand. Damit wäre es kein Problem auch eine Fahrt zu machen, die z.B. für eine Kontrolluntersuchung nötig wäre. War nur nicht nötig, weil das BK Termine immer so organisiert, dass sie am gleichen Tag sind. Bis jetzt jedenfalls.

  • Liebe Tempi

    das mit dem x/Woche ist interessant. Ich bin mir sicher, dass war auf meinem Taxischein, den ich von der Onkologie erhalten habe, es auch so vermerkt war. Die Kasse hat mir den Schein bis Ende November bewilligt. Der Haken ist nur, dass die Onko-Praxis nicht die gleiche Adresse hat wie das BZ und auf dem Taxischein stand das Wort "Chemotherapie" drauf.

    @alle

    Aber das X/Woche war definitiv vorhanden! Somit könnte ich ja die Fahrten zum Kontrollultraschall, etc. doch evtl. unterschmuggeln.

    Hat jemand Erfahrung damit?;) Oder könnte das Ärger geben?

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Ach ne, liebe Pschureika , doch keine Luxuskarosse zur Chemo.:( Aber Hauptsache, der Fahrer ist zuverlässig.


    Meine Krankenkasse hat die Kosten für alle Fahrten zur Chemo, den notwendigen Blutabnahmen (1 Tag vor der Chemo) und zu allen notwendigen Untersuchungen übernommen. Mein Eigenanteil betrug pro Verordnung nur insgesamt € 10,00 (1 x € 5,00 für die 1. Hinfahrt und 1 x € 5,00 für die letzte Rückfahrt).:) Ich fand das sehr großzügig.


    Ganz liebe Grüße Kylie 💙

  • Hanka

    ... nicht die gleiche Adresse ist natürlich etwas blöd. Bei mir hat alles die gleiche Adresse.

    Bzgl. Adresse ist wichtig, was auf der Bewilligung steht (von-nach) und, dass es sich mit dem deckt, was Du beim Fahrdienst unterschreibst. ;)


    Kylie ,

    sorry, dass ich das mögliche Erlebnisfahren nieder gemacht habe. :rolleyes: Ich wollte aber vermeiden, dass Pschureika in Ohnmacht fällt, wenn da so überdachter Gartenstuhl vorfährt. :D

  • Liebe Kylie

    Alle Krankenkassen sind großzügiger als die mit den drei Buchstaben. Ich musste bis zu meiner Befreiung pro Fahrt 10,-€ zahlen. Das heißt bei jedem Chemotermin waren 20,-€ fällig. Das ging ganz schön an den Geldbeutel.

    Da hattest du echt Glück mit deiner Krankenkasse:thumbup:.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup: