Tumormarker

  • Liebe Anirit ,

    es tut mir sehr leid, daß Du an einen so unsensiblen Arzt geraten bist. :rolleyes:

    Was genau die Tumormarkern aussagen, kann ich Dir leider nicht beantworten. :/

    Hier kann Dir evtl. Tempi weiterhelfen, sie kennt sich fast überall sehr gut aus.

    Ganz liebe Grüße Kylie 💙

  • Liebe Anirit , ich bin kein Experte. Aber soviel ich weiß, ist der CEA- Wert ein sehr unspezifischer Marker, der allein für sich wenig aussagt. Er wird bei (fortgeschrittenem) Brustkrebs in der Regel vor allem zur Kontrolle des Therapieverlaufs zusammen mit dem CA 15-3 überprüft. Bei mir z.B. verhalten sich beide Marker meistens parallel: Wenn der eine sinkt, sinkt auch der andere und umgekehrt. Bei deinen Werten solltest du dir keine Sorgen machen.


    LG Hannah

  • Liebe Anirit ,


    wurden denn bei dir schon vorher Tumormarker bestimmt? Interessant ist ja eigentlich in erster Linie der Verlauf. Leider sind die Tumormarker nicht bei jedem aussagekräftig, außerdem können sie auch steigen, wenn Krebszellen abgebaut werden.

    Lass dir doch von deiner Praxis die Werte ausdrucken, das Labor gibt immer die Referenzwerte an, da die bei jedem Labor anders sind.

  • Liebe Hannah , danke für deine Antwort.

    Ich bin so durcheinander, alles ist noch so frisch- aber ihr kennt das alle...

    Heute beim Frühstück mit meinem Mann hatte ich einen Zusammenbruch bekommen, aber dann hat er mich an die Tegeler See gefahren, und wir haben( zusammen mit unserem Hündi) einen schönen Spaziergang gemacht. Die Sonne schien, und ich habe viel Mut und Hoffnung gewonnen( sorry, Deutsch ist nicht meine Muttersprache, die Fehler können einschleichen).

    Ich habe ein schönes, relativ langes Leben gelebt, aber an den Abgang bevor meine Neugeborene Enkelin zur Schule geht, habe ich nicht gedacht.

    Dabei bin ich so optimistisch, lebe gesund( na ja, früher war mal Alkohol und eine Zeit auch Zigaretten, aber nicht konstant), habe mich so gefreut, fühlte mich nach der letzten Reha kerngesund und wollte meine Rentezeit ein bisschen genießen...

    Ich bewundere euch, ganz jungen, oder viel jungeren als ich, für euren Mut und Freude am Leben, auch wenn die Therapie nicht immer anschlägt... Ich wünsche allen Mädels hier eine Progressfreie laaaaaange Zeit, und noch viele tolle Jahre mit den besten Ergebnissen.

    <3

  • Guten Morgen liebe Elli11.19 ,


    es ist leider individuell sehr verschieden ob die Tumormarker aussagekräftig sind oder nicht.
    Ich bin ja in einer sehr ähnlichen Situation wie du (Hormonpositiv + Knochenmetas), meine Ärztin bestimmt ihn alle 3 Monate. Bei mir waren sie bei Diagnose der Metas im oberen Bereich bzw. leicht erhöht, sind durch die Bestrahlung erst mal gefallen, dann über 6 Monate wieder gestiegen (CT zeigte nichts) und im Januar jetzt wieder gefallen. Meine Ärztin meinte, der Anstieg der Tumormarker hängt damit zusammen, dass Tumorzellen abgebaut werden, also die Medikamente wirken.

    Also, nicht gleich panisch werden, wenn sie mal ansteigen 😉 (Lässt sich leicht sagen, ich weiß)

    Ich wünsche dir, dass du auch in ein paar Monaten sagen kannst: Die Medikamente wirken, mir gehts gut 😊

    Liebe Grüße 🍀

    Liebe Erna,

    das ist die schönste Interpretation für einen Anstieg der Tumormarker......"Tumorzellen werden abgebaut.......". Dann sind zwar noch welche da, aber nicht mehr lange.

    Das möchte ich auch so sehen

  • Bin gerade sehr durcheinander.

    Hab ja Diagnose Brustkrebs seit Februar und war jetzt regulär zur Krebsvorsorge.


    Da meinte der Gynäkologe, im Eileiter sei eine Zyste und die Gebärmutter sei 4 fach vergrößert.

    Ich war immer regelmäßig 1 Mal jährlich bei der Vorsorge, hab nur jetzt den Arzt gewechselt.


    Nun hat er Tumormarker genommen Eileiter und Gebärmutter, jedenfalls 2.


    Als ich mich gerade wegen dem Ergebnis dort gemeldet hab, hat die Sprechstundenhilfe gesagt sie darf mir da keine Auskunft geben, ich soll den Gynäkologen anrufen, ab 16.30 ist er im Haus.


    Bedeutet das, dass da nun auch etwas ist????


    Im CT wurde nichts dort festgestellt, nur Myom in der Gebärmutter und das hab ich seit 20 Jahren schon.

    Zyste Eileiter haben sie im CT auch nicht festgestellt.


    Bin total durcheinander....;(

  • hallo ihr lieben, nun ist es so weit. Mein TM CA 15-3 ist 2x mal angestiegen. Seit einem Jahr geht er hoch und runter, aber das erste Mal ein stetiger Anstieg. Ich bin Realist und weiß über diese Krankheit einfach viel zu viel. Das raubt mir die letzte Hoffnung. ;(. Habe ich wieder die A Karte gezogen?

  • Liebe Sonnenblume. eine Erklärung zum Anstieg habe ich noch nicht. Beim TM ist die Tendenz wichtig und bei mir sieht es nicht gut aus. Mein Arzt war auch besorgt. Nun momentan die Metas zu suchen, würde vielleicht nichts bringen. Es muss gewartet werden, bis sie in der Bildgebung zu sehen sind. Ein Oberbach US bekomme ich aber demnächst. Ein Rezidiv kann fast ausgeschlossen werden. Hatte erst Ende Januar ein Mrt. Also wahrscheinlich Metas. Die Frage wo, wie viele und was für welche =O.

    Liebe Grüße

  • Da meinte der Gynäkologe, im Eileiter sei eine Zyste und die Gebärmutter sei 4 fach vergrößert.

    Ich war immer regelmäßig 1 Mal jährlich bei der Vorsorge, hab nur jetzt den Arzt gewechselt.


    Im CT wurde nichts dort festgestellt, nur Myom in der Gebärmutter und das hab ich seit 20 Jahren schon.

    Zyste Eileiter haben sie im CT auch nicht festgestellt

    Liebe Malese , dass jetzt noch zu Deinem Brustkrebs auch noch der Verdacht auf ein Eileiterproblem hinzu gekommen sein kann, tut mir leid für Dich!

    Ich will Dir von mir berichten, damit Du eventuell Schlussfolgerungen für Dich daraus ziehen kannst. Ich habe/hatte nämlich Eileiterkrebs (Tubenkarzinom).


    Es begann im letzten November damit, dass mein verkalktes Myom (hatte ich schon seit mindestens 30 Jahren) in der Gebärmutter auf ca. 8 cm angewachsen war. Der Chirurg hatte die Gebärmutter entfernt und ein winziges (0,5 cm) Eileiterkarzinom herausgenommen und eingeschickt: bösartiger Tumor! Dazu ein recht seltener = 0,3 von 100.000 Frauen bekommen ihn.

    Was bin ich diesem Chirurgen dankbar, dass er ihn gefunden, eingeschickt und an die Krebskonferenz weitergeleitet hat!

    Mit anderen Worten: das Karzinom war im Frühstadion entdeckt und herausgenommen worden.


    Malesche, ich will Dir keinesfalls Angst einjagen, denke aber, dass Du dies in Deine Überlegungen einbeziehen solltest.

    Ich wünsche Dir natürlich, dass Du kein Problem damit hast!

    Viele Grüsse

    Obstbaum



    Die Jahre fliehen pfeilgeschwind. (Schiller)

    Nicht das Alter ist das Problem, sondern unsere Einstellung dazu. (Cicero)