Behandlung von Knochenmetastasen

  • hallo AussieGirl , bekommt Deine Mama vielleicht Denosumab (Xgeva) ? Das ist ein Antikörper der bei Knochenmetas verschrieben wird, statt Bisphosphonaten (Zolendronsäure/Zometa).

    Ich wünsche Euch alles Gute !!!

  • Hallo KatzenMom 64 ,

    Bekommt sie auch nicht... denke auch wir müssen da nochmal mit dem Onkologen reden. Wir hatten zwischendurch auch eine Zweitmeinung eingeholt, auch da stand eigentlich nichts dazu...

    Hat das Xgeva denn die gleichen möglichen Nebenwirkungen bezüglich einer Kiefernekrose wie dir Bishopsphonate?

    LG

  • AussieGirl wegen den starken Schmerzen hat meine Mutter ein Mrt bekommen und somit wurden im ganzen Rücken Metastasen gefunden........ kein Bandscheibenvorfall wie angenommen. Sie hat dann drei mal täglich Morphium bekommen, was gar nicht lustig war. Durch sofortige Bestrahlungen waren die Schmerzen in kürzester Zeit weg. Jetzt bekommt sie auch noch Bisphosphonate und ihr geht es wieder richtig gut.

  • danke Claudia1977 Bestrahlung hat Mama auch bekommen aber die Schmerzen sind leider schon noch da. Liegt aber vermutlich 1. An dem gebrochenen Beckenknochen und 2. An dem Thema Schmerzgedächtnis. Sie hat zum Beispiel manchmal aucj Schmerzen an Stellen an denen gar keine Metastasen sind... wir sind ja noch am Einstellen mit den Schmerzmitteln und probieren, wie weit man runter kann..

    Kommt deine Mutter denn inzwischen ohne Schmerzmittel aus? Das würde uns sehr Hoffnung machen... immer die starken Hämmer ist ja auch nicht prima...

  • AussieGirl , leider ja ... meistens je länger die Einnahme, desto höher die Gefahr einer Kieferosteonekrose.

    Da geben sich Xgeva und Bisphos nix.


    Beide benötigen Zeit, um zu wirken, glaube ich, vielleicht wurde deshalb Deiner Mama das nicht verschrieben, sie braucht ja etwas das ganz schnell die Schmerzen in den Griff bekommt.

    Abgesehen von Bestrahlungen fällt mir leider auch nix ein. Wie lange sind die Bestrahlungen her ? Vielleicht benötigt das auch etwas Zeit.

    Alles Gute 🍀 🍀🍀🍀🍀🍀✊✊

  • KatzenMom 64 die Metastasen in der Wirbelsäule wurden im Dezember bestrahlt. Das scheint auch stabil zu sein und ohne Schmerzen.

    Das Becken und zwei kleine Stellen im Oberschenkel wurden im Juni bestrahlt. Und keine zwei Wochen später ist der Beckenknochen gebrochen. Ist halt eine richtig blöde Stelle weil man wohl auch nichts operativ machen kann, wie beim Wirbel damals... hoffen dass es wieder ein wenig stabiler wird. Aber ob sie nochmal richtig gut beweglich wird kann momentan keiner sagen... ist halt auch eine deprimierende Aussicht...

  • Ja, das ist schon schlimm, und die ganzen Schmerzmittel, so volle Dröhnung, ist schon deprimierend, ich hab sowas bei meiner Mutti erlebt. (War aber kein Krebs.)

    Ich umärmel Dich mal virtuell, hoffe sehr dass Deiner Mama geholfen werden kann. :hug::hug:

  • danke KatzenMom 64 Umarmungen kann ich gut gebrauchen.

    Weiß manchmal schon gar nicht mehr wem ich meine Sorgen erzählen soll. Obwohl mein Mann und meine Freunde sich echt Mühe geben... mir selbst geht es gerade wegen der ganzen Sache echt schlecht...

    Claudia1977 das macht ein wenig Hoffnung. Ich glaube dass da sehr viel auch psychisch ist und sie so Angst vor den Schmerzen hat, dass diese dann auch kommen... wisst ihr was ich meine?

  • Neu entdeckte Knochenmetastasen


    Meine lieben Mitstreiterinnnen.Ich habe schon lange nur mitgelesen und nicht geschrieben. Mir ging es halbwegs gut. Corona mit seinen Regeln hat mir viel zu schaffen gemacht. Irgendwie ist es nicht geklappt mit dem genießen der krebsfreiein Zeit.

    Tja ,und nun ist erwieder da. Eine Knochenmetastase ist gefunden worden.

    Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen. Ich hab so viel geschafft und nun geht alles von vorne los.

    Meine Frage ,wer hat Erfahrungen mit der Therapie Carboplastin und Paclitaxel...

    Ich habe Angst...Ich bin wieder hier

    2 Mal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Beiträge hierher verschoben

  • Hallo liebe mairegen , blöde, wenn der Krebs zurückkehrt und sehr belastend für die Seele. Ich bin aus der BK Fraktion und habe meine Diagnose mit Metastasen auch erst seit Dezember 2020.

    Nun sind das ja verschiedene Erkrankungen und evt. kann man ja eine Metastase entfernen. Ist den schon klar, dass du eine Chemo machen musst? Fühle dich vorsichtig umarmt:hug::hug::hug:Positiv bleiben

    Lieben Gruß

    Waldmaus

  • Hallo mairegen.

    Das tut mir leid. So ein Mist! 😞

    Ich habe diese Chemokombi bei Ersterkrankung Eierstockkrebs bekommen, alle 3 Wochen, insgesamt 6 Mal.

    Meine Nebenwirkungen waren Übelkeit in den ersten Tagen, Haarverlust, Müdigkeit. Aber alles in allem auszuhalten.

    Ich hatte immer 2 gute Wochen bis zur nächsten Sitzung und konnte so gut wie alles machen.

    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute.

    LG Naticatt

  • mairegen es ist immer ein Schlag, wenn man so eine Diagnose bekommt. Ich war damals auch total durch den Wind.

    Ich habe Brustkrebs und hatte diese Chemo auch schon bekommen - wöchentlich

    So ist die Dosis niedriger und die Chemo war gut verträglich- ich bin damals sogar in der Arbeit gewesen nur am Freitag/Chemotag war ich zu Hause. Haare sind bis auf ein paar Fransen ausgegangen und man ist nicht mehr so leistungsfähig.

    Aber vielleicht kann man deine Metastase auch bestrahlen- meine ersten drei wurden mitCyberknife bestrahlt und waren damit tot und der Knochen hat sich regeneriert.

    Ich wünsche die alles Gute und eine erfolgreiche Therapie

  • Liebe mairegen , ich kann zwar keine Erfahrung beisteuern, möchte dir aber wenigstens schreiben, wie leid es mir tut, dass du nur so kurze Zeit Ruhe hattest und die wegen Corona nicht einmal wirklich auskosten konntest. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass die geplante Therapie schnell Wirkung zeigt und du gut erträgliche NW hast. Alles Liebe für dich. :hug:

    Ich wünsche euch jeden Morgen etwas, worauf ihr euch freuen und jeden Abend etwas, wofür ihr dankbar sein könnt. :hug:

    "Vertrauensselig — ein schönes Wort, Vertrauen macht selig, den, der es hat, und den, der es einflößt." Marie von Ebner-Eschenbach

  • Danke schön an euch alle für eure Beiträge. Nächsten Donnerstag soll es los gehen.

    Ich hab einfach nur Angst. Die erste Chemo vor 3 Jahren hab ich ja ganz gut vertragen,da hat mir mehr die Bestrahlung zu schaffen gemacht.

    Aber was hat man für eine Wahl.?Ich muss es probieren.Es ist wie ein Alptraum.

    Vielleicht schaff ich es noch mal. Eure Mairegen

  • Liebe mairegen,


    ich schicke dir ein dickes Mut- und Kraftpaket! <3 Kann deine Gefühle sehr gut verstehen. Diese Diagnose ist ein Schock und muss erst mal verdaut werden, das dauert seine Zeit. Ich fühlte mich bei der Diagnose meiner Knochenmetastase auch völlig verzweifelt und so grausam ausgeschlossen von den Gesunden. Inzwischen ist der Krebs wieder in den Hintergrund gerückt und ich lebe mein Leben. Gehe arbeiten fast wie vorher. Da ich selbstständig bin, habe ich mir zuliebe etwas runtergefahren. Es gibt immer mal wieder schlechtere Tage, an denen mich mein Optimismus verlässt, aber die guten überwiegen. Kopf hoch und ganz liebe Grüße<3


    Christine

  • Liebe mairegen,


    Dass Du Angst hast, ist wohl ganz normal.

    Aber ich bin sicher, dass du das diesmal auch schaffst! 💪

    Knochenmetastasen sind doch die brävsten aller Metastasen. Das sage ich mir auch , denn bei mir wurde gleich bei ED eine gefunden, bei mir vom Brustkrebs.

    Meine Chemo EC und Pacli hat einen meiner beiden Tumore nicht sonderlich beeindruckt, aber die Metastase wurde platt gemacht. Sie ist sklerosiert, also verknöchert.

    Das schafft Deine Chemo auch!!!!


    Drücke Dir fest die Daumen, dass es gut und mit möglichst wenig Nebenwirkungen wirkt.


    Wenn Dich was bedrückt oder ängstigt, lasse es hier raus.


    Alles Liebe wünscht dir


    Zimtmaus

  • hallo mairegen ich drück dich zuerst mal ganz lieb 🤗 ichselbst hatte 2010 BK 😪 bekam OP , Bestrahlungen und med. , KEINE chemo 😃 für mich wa die weld wieder Top und die erkrankung schnell vergessen 🤪 dan ........

    oktober 2019 😭 metastasen auf sämtliche knochen 😪 ja ..... die weld brach zusammen .... aber ...... bekam 1 meta. ( 6 cm) aus dem rücken rausoperiert für die biopsie , bekam 5 bestrahlungen mit syberknife , danach ibrance 125 , femara und 1x monatlich xgeva , hatte auch diemal KEINE Chemo 😄 Ich Arbeite seit juni 2020 wieder "vollzeit" 🤪 es gibt Tagen da bin ich verzweifelt und weine , aber , die gute Tagen werden immer mehr 😃 meine metas. 🛌🛌🛌🛌 😃😃😃 ich hoffe die werden NIE wieder wach 😉 Glaub an dich liebe mairegen und geniesse alles was dich spas macht 😇😃

    LG