Therapiebeginn und Angst

  • Hallo Dany


    Ich bekomme zur Zeit auch die gleiche Chemo wie du.


    Habe letzte Woche das dritte Mal Paclitaxel bekommen. 8o Also 2/3 ist geschafft!!!


    Epi geht etwas auf die Schleimhäute und die Übelkeit hielt 2 Tage an. Blieb aber nur bei dem Übelkeitsgefühl.


    Pacli ging bei mir hauptsächlich auf die Knochen und Gelenke.
    Das Taubheitsgefühl in den Finger und Füssen ist auch nicht so toll.
    Aber hier kann ich dir nur empfehlen während der Chemo Eishandschuhe zu tragen und Kühlpads um die Füsse wickeln.
    Ich habe die Eishandschuhe in der Onkologie bekommen und die Kühlpads von zu Hause mitgenommen. Ich habe mir in der Apotheke noch Baumwoll-Handschuhe gekauft und diese unter den Eishandschuhe getragen. Du kannst auch nochmal im Forum unter Paclitaxel nachschauen was man gegen die NW machen kann.


    Da mir am Anfang keiner gesagt hatte, dass es extrem wichtig ist, sein Gewicht zu kontrollieren und Gewichtsschwankungen der Onkologie mitzuteilen, habe ich
    3x allergisch auf die Chemo reagiert, da die Dosis viel zu hoch war. Ich habe seit Chemobeginn 14 kg abgenommen ;(
    Also bitte immer das aktuelle Gewicht der Onkologie mitteilen!!!


    Nächste Woche bekomme ich das erste Mal Cyclo. Und laut Onkologie sind hier die NW hauptsächlich Übelkeit.
    Hoffe das es nicht ganz so schlimm wird, denn für mich ist Übelkeit und E... das schlimmste was es gibt.


    Viele Grüsse und halt die Ohren steif - es geht vorbei!!! :thumbsup:


    Britta

  • du hast 14 kg abgenommen während Pacli? Bei uns stand eine Waage, da konnte sich jeder vor der Chemo wiegen. Das Gewicht wurde immer abgefragt.
    Aber ich habe bei der Chemo zugenommen. Die 5 kg habe ich bis heute drauf. Und das Wetter bei uns verführt nicht gerade dazu Sport zu machen - es schneit. 8o
    Liebe Grüße Angelina

  • Guten Morgen Lexi und Danke für Deine Worte.
    Mit den beschriebenen Zipperlein kann ich auch gut leben und die spontane Wirkung des Leinsamenschleims auf die Magenschleimhautreizung war schon sehr aufbauend. Zudem hat es auch die Verdauung angeregt und das ist ebenfalls gut :-)


    Ja so ein bissel habe ich auch das Gefühl, dass so die kleineren Ausläufer (die jüngsten Zubildungen vom Tumor) weicher werden und das Spannungsfühl in der Brust läßt nach - und das am 3. Tag nach der 1. Chemo - ist schon sehr spannend :-D


    LG Dany

  • Guten Morgen Britta und Danke Dir auch für Deine Worte :-)


    Ja mit den Baumwollhandschuhen hatte man mir schon angedeutet - behalte ich im Hinterkopf wenn die Pacli-Phase beginnt.
    Das mit dem Gewicht hatte noch keiner gesagt, aber in der Praxis wo ich behandelt werden bekam ich einen Infozettel und eine Info-Broschüre einer Apotheke, die die Praxis mit den individuellen Mischungen für den jeweiligen Patienten beliefert und daraus ging hervor, das Körpergröße und das aktuelle Gewicht entscheidend sind, um die genau passende Dosierung zu erhalten.
    ;-) Ich stelle mich nicht auf die Waage - seit Jahren schon nicht und konnte gut damit leben und werde es auch selbst (zu Hause) nicht tun.
    Ich kann das aber in der Praxis machen lassen und bitte die Mädels darum, mir das Gewicht nicht zu verraten :-)


    Im übrigen geht es mir heute erstaunlich gut - kein Kopfinnendruck mehr, keinen Augeninnendruck mehr, Magen nur nach Kaffee flau (trinke grad nen Basentee und der Magen hat sich wieder beruhigt), keine Hitzewallungen mehr und ich konnte die Nacht gut schlafen.
    Heute Morgen ist das Gesicht etwas geschwollen (Cortison läßt grüßen) und gerötet - und wie gesagt unter bestimmten Vorraussetzungen flaues Gefühl im Magen.


    Nunja heute kommt die Neulasta-Spritze und ich werd mich da wohl mal schlau machen müssen, welches Schmerzmittel da hilft - Schmerzen kann ich nur bis zu einem gewissen Grad aushalten, aber dann wirds schlimm und ich werde sehr unleidlich.


    Das merkt mein Hund und dann weiß er nicht was los ist und so geht es dann auch nicht.


    Puh - aber ich bin doch überrascht, wie wenig NW bislang auftreten sind :-)


    LG und ich wünsche euch allen ein geruhsamens, Beschwerdefreies /-armes Osterfest :-)


    Dany

  • Hallo Dani,


    schön, dass du die erste Chemo schon hinter dir hast. Gerade bei der ersten Chemo horcht man doch sehr in sich hinein, welche Veränderungen und Nebenwirkungen zu merken sind. Ich habe eine Chemo mit 4 x EC und 4 x DOC über 24 Wochen hinter mir. Dies ist jetzt zwar schon ein Jahr her, aber trotzdem kommen mir deine Sorgen und Ängste vor, als wäre es bei mir gestern gewesen.


    Auch ich hatte große Angst vor der ersten Chemo, sah mich schon kopfüber über Toilette und Eimer hängen. Aber: dank Medis gegen die NW war das nicht ein mal der Fall. Klar, ich hatte wohl manchmal Oberkante Unterlippe, aber weiter ging es nicht. Bei EC gabs ja auch kräftig Cortison - das legt das Brechzentrum im Gehirn lahm - so dass ich die ersten Tage auch mit Kopfdruck und Mondgesicht zu kämpfen hatte. Außerdem musste ich aufpassen, dass ich keine Verstopfung bekam. Aber nach 4 Tagen, wenn ich keine Medis mehr einnehmen musste, normalisierte sich alles langsam aber sicher. Ich hatte das Riesenglück, dass meine Blutwerte sich erstaunlicherweise immer im Normbereich gehalten haben. Keine Ahnung, wie ich das gemacht habe. Die zweite Woche gings dann ganz klar schon wieder bergauf und in der dritten Woche gings mir richtig gut, so dass ich dann immer arbeiten war.


    Bei den 4 DOC Chemos gings dann schon mehr ans Eingemachte. Ab da war meine Mundschleimhaut sehr angegriffen - dagegen habe ich eine sogenannte Hannoversche Mundspülung (Gemix aus der Apotheke) genommen, riecht und schmeckt nicht wirklich gut, aber es hat ganz gut geholfen. Außerdem hatte man mir empfohlen, nach jeder Essensaufnahme die Zähne mit einer weichen Zahnbürste zu putzen. Das habe ich seit dem 1. Chemotag gemacht und nach jeder Chemo die Zahnbürste erneuert. Vielleicht ist es deswegen so lange gut gegangen, bis die Mundschleimhaut kapitulierte.


    Die DOC Chemos (Taxan) zogen bei mir auch auf die Knochen und Muskeln, meistens von Tag 4 bis Tag 7, in etwa so wie extremster Muskelkater. Dazu kamen Taubheitsgefühle in den Fingern und Zehen.


    Aber: Alles erträglich! Das eine Chemo kein Spaziergang wird, ist klar. 1 Jahr nach Abschluss der Therapie kann ich sagen: Ich hätte nie gedacht, was ein Körper aushält und welche Selbstheilungskräfte man hat. Schließlich ist es kein Zuckerwasser, was einem da verabreicht wird.


    Ich habe die Chemo auch nie als Feind gesehen, sondern als Verbündeter im Kampf gegen den Krebs. Alle 6 Wochen wurde eine Ultraschalluntersuchung gemacht, und man konnte sehen, wie der Tumor schrumpfte und schrumpfte, bis kurz vor Ende der Chemo nur noch ein verschwindend geringes Etwas zu erkennen war.


    Liebe Dani, auch du wirst die Chemo gut durchstehen - du bist viel stärker als du denkst.


    Liebe Grüße, sunshinelady

  • Hallo Angelina.


    Nein, ich habe nicht unter Paclitaxel 14 kg abgenommen, sondern seit Beginn der Chemotherapie.


    Da ich leider keinen Appetit hatte und auch fast nichts essen konnte - leider eine der NW - sind die Kilos nur so gepurzelt.
    Der Apetit kam immer erst in der zweiten Woche wieder und dann habe ich es aber nicht geschafft wieder genügend Hüftgold zuzulegen.
    Um nicht noch weiter abzunehmen habe ich mir dann die Astronauten Nahrung in der Apotheke gekauft. Schmeckt aber auch nicht so toll und vor allem extrem teuer.


    Tja ich habe zur Zeit Sportverbot, damit ich nicht noch mehr abnehme. Darf lediglich spazieren gehen!!!


    Hallo Dany.


    Die Neul. Spritzen gingen bei mir hauptsächlich auf des Becken und die Wirbelsäule. Es fühlte sich an wie Tsd. Messerstiche. Ich habe mir dann immer gesagt - jetzt steigt die Leukozahl - Super!!! und somit waren die Schmerzen erträglich. Habe es immer positiv gesehen. Und was soll ich sagen, meine Leukos lagen immer zwischen 5000 und 8500 :thumbsup:


    Ich habe die Neul. Spritzen nur bei den ersten drei Epi Chemos bekommen.
    Die Spritzen habe ich mir selber gesetzt, dann musste ich am nächsten Tag nicht nochmal in die Onkologie.
    Meine Haare sind einen Tag vor der zweiten Epi Chemo ausgegangen (war mein Geburtstag ;( )
    Bin dann noch am gleichen Tag zum Friseur und habe mir "eine Glatze" schneiden lassen ;)


    Paclitaxel und Cyclophosphamid sollen sich nicht so auf die Blutwerte auswirken und somit fällt die Neul. Spritze weg.


    Ich trinke auch tgl. ein Glas Blutbildenden Saft und nehme einen Esslöffel Sandornsaft für die Blutbildung.
    Ob es daran liegt kann ich nicht sagen, aber meine Blutwerte sind immer top und die Leukos sind immer über 5000.


    Wollte auf keinen Fall wegen der Blutwerte die Chemo verschieben müssen. Und bis jetzt läuft alles nach Zeitplan. Am 7.5. ist die letzte Chemo :thumbsup:


    Danach habe ich ca. 4 Wochen Pause und dann gehts zur Bestrahlung. Möchte bis zu den Sommerferien mit der Behandlung fertig sein. Hoffe es kommt nichts dazwischen.
    Meine Jungs belastet das Ganze sehr und ich hoffe das dann in den Sommerferien wieder etwas "Normalität" einkehrt.


    In den Herbstferien stehen dann die nächsten OPs an. ;(



    Das mit dem Gesicht (geschwollen/gerötet) ist bei mir nach 2-3 Tagen wieder verschwunden.


    Bei Paclitaxel hatte ich die Probleme mit dem Oberbauch. Druckgefühl, fühlte sich an wie ein Klos. Hier habe ich dann Omeprazol bekommen und es wurde besser.
    Die Fingernägel haben sich leicht gelblich verfärbt, aber sonst ist alles OK.


    Gegen die Schmerzen nehme ich Novaminsulfon Tropfen, die sollen nicht so auf den Magen gehen.
    Nehme sie allerdings nur im Notfall, der Körper hat schon genug mit den ganzen Mittelchen zu kämpfen, da muss ich ihn nicht noch zusätzlich belasten.


    Ich freue mich für dich, dass du all diese Infos von der Onkologie bekommst.
    Leider bekomme ich so gut wie keine Infos wie man mit was am Besten umgeht.
    Auch das mit den Eishandschuhe usw. habe ich nur durch Eigenrecherche erfahren. Und auf mein Nachfragen bekam ich die Eishandschuhe bei der zweiten Pacli. Sie waren allerdings nicht begeistert das ich danach gefragt hatte.
    Auch die Mittel für die NW bekomme ich nur weil ich immer wieder nachgefragt habe.


    Hätte ich vorher gewusst das Dr. M. "der Erfinder" meiner Chemo ist, wäre ich zu ihm gegangen. Ist bei mir um die Ecke.


    Ich wünsche Euch ebenfalls schöne und NWFrei Ostertage. Hoffen wir mal dass das Wetter besser wird.


    Viele Grüsse


    Britta

  • Hallo Sunshinelady und Britta - ganz lieben Dank für euer Mutmachen, es baut doch auf und ich bin heute so euphorisch wie die letzten Wochen nicht mehr :-D


    Neulasta soll ich alle 2 Wochen bekommen - also auch bei Pacli und Cyclo.
    Hab mir eben Ibu besorgt, das verträgt sich lt. Angaben der Ärztin mit den anderen Medis - und wird auch nur bei Bedarf genommen.


    Ich nehme schon seit Wochen was zur Leberstärkung, denn die hat während der Chemo ebenfalls genug zu tun.


    Und naja Britta - ich habe mich zu allem was ich entsprechend wußte (Medis etc) vorab informiert und dann auch gezielt Fragen gestellt.
    Nur bei Chemobeginn war es aufgrund der Zeitenge nicht möglich und so war ich doch etwas überfallen...
    Hab das vorhin aber auch mit der Ärztin noch mal geklärt - ich bin kein einfacher Patient, noch nie gewesen und bei dieem doch sehr sensiblen Thema will ich VORHER wissen was auch mich zukommt.
    Das hatte nicht geklappt und war das Dilemma da.


    Gestern habe ich mich noch über das Möbus-Schema informiert und sehe nun auch, dass die Ärzte dort wirklich individuell rangehen und nicht 0815 Standart.
    Nach dem heutigen Gespräch und der Mühe die die Mädesl sich gemacht haben wegen der Neulasta-Spritze (Latexpropfen bei Latesallergie sollte geklärt werden) fühle ich mich doch gut aufgehoben in der Praxis :-)


    So, nun steht die Entscheidung, ob ich 2 Tage vor Ostern nach Hause fahre und dann Ostern wieder zu meinen Eltern oder ob ich gleich bei meinen Eltern bleibe *grübel*.
    In Anbetracht dessen, dass N. Knochenschmerzen verursacht und dazu die Ibu die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt, scheint die Entscheidung leicht.....


    Na mal sehen :-)


    LG Dany

  • Guten Morgen Britta,


    Danke der Nachfrage :-)


    abgesehen davon, dass mein Körper sich anfühlt, als wäre er mehrfach von nem LKW überrollt worden geht es....
    Die Knochenschmerzen kamen in der Nacht - bin auch nicht nach Hause gefahren ;-)
    Hab auch fast 12 Stunden durchgeschlafen :-)


    Ansonsten ist der Magen heute ruhig, keinen Innendruck mehr Auge und Kopf, auch mein Gesicht ist nicht weiter geschwollen.
    Sieht soweit gut aus :-)
    Meine Haare machen auch noch keine Anstalten sich verflüchtigen zu wollen.
    Wann ging es bei Dir los Britta?


    LG Dany

  • Hallo Dany,


    ja das mit dem LKW kenne ich, heute geht es mir ähnlich. Bin total geschwächt und ausgelaugt.
    Wollte heute etwas spazieren gegen, war aber nur von kurzer Dauer. Keine Kraft!! ;(


    Meine Haare habe sich einen Tag vor der zweiten Chemo verkrümelt.
    Also sie fingen an auszugehen, aber ich wollte auf keinen Fall, das die Haare im ganzen Haus liegen und
    da bin ich noch am gleichen Tag zum Friseur (hatte ihn schon vorgewarnt) und habe mir die Haare abrasieren lassen.


    Aber seit einiger Zeit wachsen sie schon wieder. Sind zwar nur 2 mm aber immerhin.
    Hoffe das sie unter Cyclophosphamid nicht wieder ausfallen.
    Die Mützen sind mir etwas lästig, habe zeitweise Schweißausbrüche, dann muss ich die Mütze absetzen und dann ist mir wieder kalt, Mütze wieder auf. :wacko:


    Ich hoffe es geht dir weiterhin gut :thumbup:


    LG Britta

  • Guten Morgen Britta,


    ja dieses Schwächegefühl macht sich heute auch bei mir richtig breit - habe gestern auch fast den ganzen Tag geschlafen.
    Hundegassi geht dann halt nur im Zeitlupentempo ;-)


    Hm, ok, dann werden meine Haare sich wohl noch verabschieden - bislang ist noch nichts ;-)
    Ich mach das wie Du, abrasieren und Mütze auf - hab mir schon welche besorgt.


    Ich wünsch Dir viel Kraft :-)


    LG Dany