Lobulärer Brustkrebs

  • Hallo liebe Mitstreiterinnen, ich lese schon sehr lange mit und nun möchte ich mich auch einmal mit einer Frage an euch wenden. Vor knapp 3 Wochen hatte ich auf eigenem Wunsch NSM bds.+ Implantate.

    Befund: invasives lobuläres Mamma Ca 2,8x 1,7x 1 cm, ER 80%, PR 30% Her2neu neg. , Ki67 10%, einer von zwei Sentinells befallen (0,3 cm) ohne kapselüberschreitendes Wachstum

    Nun sollen am Mittwoch noch mehr Lymphknoten entnommen werden aber ob ich auch noch Bestrahlung bekommen soll, davon steht nichts im Befund?:/

    Wie sind eure Erfahrungen? Hätte vielleicht auch nur Bestrahlung gereicht? Über das Risiko einer Kapselfibrose weiß ich bescheid. Ich hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten. Ich hatte schon sehr mit der Diagnose befallener Lymphknoten zu kämpfen. Nach ein paar Tagen mit Heulataken geht es nun wieder.

    LG Annusch

  • Frusti

    Das freut mich das es dir halbwegs gut geht. Oje, ja wenn er hormonunabhängig ist wirst du um eine Chemo nicht herum kommen. Aber gottseidank gibt es sowas, damit können die Ärzte deinem 🦀den Garaus machen.

    Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit. Du schaffst das!!!!

  • Hallo, liebe Annusch und herzlich willkommen! Es ist ganz verständlich,daß es dir nicht so gut geht und du Heulattacken hast! Du hast ja auch schon einiges hinter dir! Das muß man ja auch erst mal alles irgendwie verarbeiten!:hug:

    Zu deiner Frage kann ich gar nichts sagen,da bei mir kein Lymphknotenbefall war.Es wird sich aber bestimmt noch jemand melden. Vielleicht stellst du dich mit deiner Frage im Vorstellungsthread auch nochmal vor? Ich könnte mir vorstellen,daß da mehr mitlesen und deine Fragen beantworten können.Hier geht das vielleicht etwas unter...Ich wünsch dir alles Gute!<3:)

  • Annusch Hallo! Ich hatte im vergangenen Jahr den gleichen Krebs, aber deutlich mehr befallene Lymphen, Masektomie ohne Aufbau.


    Zu deiner Frage: Bestrahlung fördert Fibrose. Ist dir ja bekannt


    Bei befallenen Lymphen wird, soweit ich weiß, immer bestrahlt. Hab aber häufig schon gelesen, das Bestrahlung und Entfernen der Lymphen, den gleichen Effekt haben. Man tendiert eher zur Bestrahlung, weil die große Entnahme wohl mehr Probleme mit sich bringt: Ödeme und Bewegungsbeschwerden.


    Wieviel soll den noch nachträglich entnommenen werden? Wird dann der Brustbereich überhaupt mitbestrahlt, weil oft nach Masektomie nicht bestrahlt wird, dann wäre es nur der Lymphabfluss. Du kannst dich im Vorfeld in Form eines Aufklärungsgespräch informieren, dort wo du dich im Falle bestrahlen lassen würdest. Die können dir klar Vor- und Nachteile schildern und evtl. Nebenwirkungen und Spätfolgen.


    Liebe Grüsse Baybsie

  • Baybsie wieviel Lymphknoten noch entnommen werden, weiß ich leider nicht. Auf dem Beschluss vom Tumorboard bei meiner Gyn. Stand nur das ein Lymphknoten von zwei en befallen ist und sie mir den Termin für die OP mitteilen möchte. Morgen fahre ich zur OP Vorbereitung ins BZ und hoffe das ich dort ein Gespräch bekomme. Von Bestrahlung stand nämlich gar nichts im Brief. Vielleicht weiß ich morgen schon mehr. Ich informiere mich nur schon immer gerne vor solchen Gesprächen.

    LG Annusch

  • Hallo liebe Annusch

    bei mir ist auch der Sentinel Lymphknoten befallen, und auch nicht Kapselübergreifend. Allerdings war bei mir nie die Rede davon, daß man noch mehr Lymhknoten entfernen muß, deshalb bin ich überrascht, daß bei dir weitere Lymphknoten entfernt werden sollen.:/

    Ich habe aber keinen lobulären Brustkrebs sondern einen duktalen, allerdings mit lobulärem Wachstum...:rolleyes:

    LG Frusti

  • Liebe Frusti , vielleicht liegt bei uns beiden der Unterschied bei der OP. Da ich ja eine NSM hatte, wollen sie vielleicht (falls nicht noch mehr befallen sind)😔 auf die Bestrahlung verzichten, könnte ich mir vorstellen aber morgen weiß ich mehr. Bekommst du denn noch Bestrahlung?

    LG Annusch

  • liebe Katastrophenschutz


    im CT sieht man leider nicht was in der Brust genau los ist. Das war bei mir auch die Frage. Es wird Standardmäßig zusätzlich Mammo und Brust US gemacht. MRT wird bei „nichtoperieeten“ Kassenpatienten leider nicht bezahlt. Obwohl es beim lobulären sicher sinnig wäre. Bei mir wurde dieser nämlich lange weder in der Mammo noch im US nicht gesehen. Bis ich dann andere Beschwerden bekam und man dann die Metas feststellte. Ein krasser Trugschluss!!!!

  • Och, liebe paetzi ,das hab ich befürchtet. Das es kein Mrt geben wird finde ich auch sehr unsinnig.Ich habe bei jedem Termin im Brustzentrum nocheinmal gefragt, und bin den Ärzten ziemlich auf den Zeiger gegangen :whistling: Fakt ist: Die Leitlinien sehen es nicht vor bei mir. Wäre der Gentest anders ausgefallen,hätte ich eines in der Nachsorge bekommen.So nicht.Jetzt kann ich eigentlich nur hoffen,daß Bestrahlung und Tamoxifen ihre Arbeit gut macht und man evtl. doch auftetende Auffälligkeiten in Mammo und Sono gefunden werden...:hot:Was mich nervt ist die Aussage,daß bildgebende Verfahren eh nie alles genau erfassen würde...im gleichen Zuge heißt es dann aber,daß man es ja dann gleich in der Mammo erkennen würde,falls etwas ist:rolleyes:

    paetzi ich wünsch dir alles erdenklich Gute und weiterhin viel Kraft (Einhornkraft, würde meine Tochter sagen ^^)

  • Hallo ihr Lieben, wollte nur mal Rückmeldung geben, was heute im BZ raus kam. Sie wollen also die kompletten Achsellymphknoten entfernen, um zu schauen, ob noch mehr als der eine Wächter befallen sind. (Was ich natürlich nicht hoffe)🙁 Sie wollen auf Nummer sicher gehen, da bei mir die Chemo nicht wirklich gewirkt hat. Wie es dann weiter geht, wird dann erst wieder neu entschieden. Ich habe ganz schön Angst , dass sie noch mehr finden und das es mir nach der OP wieder so schlecht geht. Bin ja gerade erst eine Woche zu Hause gewesen. Nach der letzten OP war ich 11 Tage im KH. Das ich hinterher ein Lymphödem bekommen kannn, macht mir auch Angst. Ihr seht schon, heute ist mein Angsttag🙈. Aber das geht hier ja allen so von Zeit zu Zeit.

    LG eure Annusch

  • Liebe Annusch Ich hoffe mit dir,daß nicht noch mehr gefunden wird :hug: und drücke dafür alle Daumen!

    Hast du schon einen Termin bekommen für die neue Op? Ein Staging hattest du ja bereits und dabei wurde nix gefunden? Das klingt doch schonmal gut! Ich drück dich mal ganz vorsichtig :hug:<3

  • Katastrophenschutz , danke für die Prise Einhornkraft von deiner Tochter, wenn das nicht hilft, weiß ich auch nicht mehr. Die OP ist morgen.

    Baybsie auch dir vielen Dank. Man fühlt sich hier wirklich gut aufgehoben. Ich habe es so verstanden, dass keine Bestrahlung nötig ist, wenn keine weiteren befallene Lymphknoten gefunden werden und wenn doch, dann müsste auch noch bestrahlt werden. Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden.