neu hier

  • Hallo, ich bin neu und habe Euch Gott-sei-Dank gefunden; finde die Beiträge äußerst hilfreich! Habe heute die Diagnose bekommen: Brustkrebs. Größe: 3 cm
    Der Arzt will erst mit einer Chemo anfangen, um den Tumor zu verkleinern und anschließend operieren. Weiß jemand, ob das ein schlechtes Zeichen ist? Oder ist das der normale Ablauf?

  • Hallo und herzlich Willkommen (auch wenn wir natürlich aus einem nicht so tollen Anlass hier "versammelt" sind!)
    Ich habe selbst keine BK aber ich denke das ist überhaupt kein Zeichen. Bei meiner Cousine wurde es genauso gemacht wie bei dir (dann muss nicht so viel entnommen werden). Sie ist jetzt wieder voll gesund und fit und man sieht "von außen am Busen " nichts (okay ich seh sie nur angezogen). Obwohl sie keinen Aufbau, Protese etc. bekommen hat.

  • Liebe Mine,
    fühle dich hier herzlich willkommen und so wohl wie ich ^^ Hier ist eigentlich immer jemand, der dir "zuhört", Rat gibt, von seinen Erfahrungen berichtet, tröstet, Mut spendet und und und..... Lieber wären wir uns woanders begegnet... aber es ist nun mal so.
    Ich selbst habe /hatte auch BK (beidseitig, 2013), aber keine Chemo . Es gibt aber etliche Damen hier, die auch erst die Chemo hatten und dann OP - so weit ich weiß dann immer brusterhaltend, teilweise war der Tumor nach der Chemo nicht mehr auffindbar! Von daher sieh es bitte nicht als schlechtes Zeichen - es hängt mit dem Tumor selbst, seiner Klassifikation zusammen! Die betroffenen Damen werden sich mit Sicherheit auch noch melden und dir das näher erklären.


    Alles Gute für deine Therapien!!

  • schön das du zu uns gefunden hast. :)
    Chemo vor Op ist ganz normal. Da kann gut geschaut werden ob dein Tumor auf die Chemo reagiert und schrumpft. Wenn erst operiert wird siehst du das nicht. Bei mir und vielen anderen wurde es genauso gemacht. Also alles OK.
    Liebe Grüße Angelina

  • Hallo in die Runde, ich glaub meine Vorstellung ist etwas zu kurz geraten.
    Ich stehe offenbar noch ein bißchen unter Schock.


    Ich bin 61 Jahre alt, habe 2 Töchter, 24 und 28 Jahre, und einen Enkel, fast 2 Jahre alt. Habe die Untersuchung lange vor mir her
    geschoben, auch, weil ich mich nicht in der Gefahrenzone wähnte aus den üblichen Gründen: immer sehr viel Sport gemacht, auf
    meine Ernährung geachtet, nicht geraucht und nicht getrunken, bei meinen Vorfahren keine Krebsfälle bekannt etc.
    Es hat mich also trotzdem getroffen.


    Mir geht es auch wie vielen hier: nach außen spiele ich die Starke, weil ich meine Umgebung nicht allzu viel belasten will.
    Aber innerlich weiß ich garnicht, wohin mit meinen Ängsten.


    Wenn der Arzt zu einer Chemo rät, bevor er operiert, wie lange dauert denn so eine Chemo? Muss ich da mehrere Tage hintereinander eine Tablette nehmen?
    Gehen einem dann sofort die Haare aus?


    Seid umarmt für Eure tolle Unterstützung! :hug:

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Threads zusammengeführt. Grüssles Saphira

  • Hallo Mine,


    Herzlich Willkommen im Forum! Der Weg den dein Arzt einschlägt ist völlig normal .... Auch bei mir wurde zuerst eine Chemotherapie gemacht um den Tumor zu schrumpfen ... Er wird so in den meisten Fällen geguckt wie der Tumor auf die Chemo anspricht und wenn er kleiner ist kann oft besser und auch Brusterhaltend operiert werden ... Wenn du Fragen hast kannst du mich gerne auch persönlich kontaktieren... Ansonsten wuensche ich dir alles Gute für deine Therapie und das du hier auf alle deine Fragen eine Antwort findest.


    Wielange die Chemo dauert ist ganz unterschiedlich und hängt von der Tumorklassifikation ab. Meist wird das Medikament über eine Infusion gegeben. Zwischen den einzelnen Chemozyklen liegen je nach Therapieplan manchmal 1-3 Wochen ... Bei den meisten dauert also so eine Therapie einige Monate. Nicht bei allen chemotherapeutischrn Medikamenten gehen einem die Haare aus. Und wenn dann hast du noch genug Zeit dir eine hübsche perucke oder Tücher Mutzen usw zu besorgen... Meine Haare haben sich ungefähr nach 14 nach der ersten Chemo verabschiedet ...


    Lg

  • hallo noch mal,


    bei mir gingen die Haare immer so 2-3 Wochen nach Chemo aus. Bei meiner Chemo gehen sie allen aus. Es gibt aber auch Chemos z.B. bei BK da bleiben die Haare, bei meiner Cousine wurden sie nur etwas schütterer zwischendurch.


    Mir ging es genauso wie Du. Ich war gerade 42 geworden (Mama von 2 kleinen Kindern) und habe immer "gesund" gelebt - bis dahin auch keinen Krebs in meiner Familie. Das "gesundleben" hilft einem höchstens gegen manche Nebenwirkungen (glaube ich) und dass man danach schneller wieder fit wird. Weil der Allgemeinzustand dann einfach besser ist vor der Chemo ...


    Wie lange Deine Chemo dauern wird, sagen dir die Ärzte bestimmt. Es ist ja (zum Glück) so, dass sie heute nicht mehr sagen "Krebs ist Krebs" und immer mit dem gleichen Zeugs "draufhauen" sondern versuchen die Therapie so individuell wie möglich anzupassen. Ich musste kürzlich einen Bericht vom Krankenhaus anfordern und da standen meine Behandlungsdaten drauf, da wurde mir ein wenig Angst - im Nachhinein gesehen war das ewig. Aber soo lange kam es mir dann doch nicht vor (bei Euch BK-Frauen ist das aber anders, ihr seit ja oft zuhause während der Therapie usw. ich war meistens stationär).


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen :thumbsup: und hier dürfen Ängste wirklich da sein und angesprochen werden. Alle. Die meisten von uns (oder alle?) kennen das.
    LG Wolke

  • Hallo Ihr Lieben,


    vielen Dank für Eure Antwort. :hug:


    Morgen wird der Arzt mit mir über den Therapieplan sprechen; aber er hat schon angekündigt, dass am Anfang die Chemo
    stehen wird.
    Im Forum lese ich aber immer wieder, dass normalerweise wohl erst die OP und dann die Chemo kommt. Und da frage ich mich
    natürlich, warum das bei mir anders ist.
    Und bin ich dann sofort außer Gefecht gesetzt, auch wenn die Chemo ambulant erfolgt? :hot:


    Viele liebe Grüße
    Mine

  • Hallo Mine,


    sei herzlich willkommen hier in unserer netten Runde.


    Auch ich hatte vorab meine Chemo. Ich bekam alle drei Wochen EC (Haarverlust so etwa ab 13. Tag) und dann noch 12 Wochen lang,also wöchentlich Taxol.Es vergingen also etwa 24 Wochen. Dann drei Wochen Erholung und dann OP und später noch Bestrahlung.


    Bei mir wurde neoadjuvant therapiert weil mein Tumor schon 3,5 mal ingendwas cm groß war. Er sollte erst verkleinert werden um brusterhaltend operieren zu können. Hat auch super funktioniert und man konnte auch bald feststellen, dass die Chemo bei mir anschlägt, denn es wurde regelmäßig per Ultraschall nachgeschaut.Meine Behandlung hat ein Jahr gedauert(2014) Jetzt befinde ich mich in der Nachsorge und bin mit meinem Gesundheitszustand sehr zufrieden.
    Ich bin gut mit allem klar gekommen und hatte kaum Nebenwirkungen. Natürlich reagiert jeder anders auf die Behandlung.


    Morgen bist du schlauer und weißt genau was auf dich zukommt. Wenn du Fragen hast jederzeit.


    Ich wünsche dir eine erfolgreiche Behandlung und ganz viel Kraft und Zuversicht.


    LG von Lexi

  • Übrigens hat das gar nichts mit einem schlechten Zeichen zu tun, wenn man die Chemo zuerst bekommt. Ich kenne einige, auch hier aus dem Forum, wo so therapiert wurde. Also mach dich nicht unnötig verrückt.....


    Nochmal LG von Lexi

  • Vielen vielen Dank für Eure Antworten.
    Ihr habt mir sehr geholfen. :) :)
    Morgen abend weiß ich mehr und werde berichten.


    Schlaft schön
    Mine

  • Hallo Mine,


    herzlich willkommen hier im Forum der FSH. Du hast ja schon einige Fragen beantwortet bekommen. Für Dein Gespräch Morgen wünsche ich Dir Klarheit und dass Dir ein wenig die Angst genommen wird. Schreib Deine Fragen, ich denke ein Austausch mit anderen Betroffenen ist sehr wichtig. Mir hat es immer geholfen. Man fühlt sich nicht so alleine. Wir sind hier alles Betroffene und haben immer ein offenes Ohr. Nochmals alles Gute. Bis bald

  • moin ,es wurde schon alles geschrieben.
    mir fällt ein was mir wichtig war,suche unterstützung und traue dich auch mal zu trauern.
    es ist keine schande angst zu haben !
    ich hatte bk nr 1 1999,damals brusterhaltend operiert,dann chemo.
    nr 1,da ich rückfälle hatte.

  • Liebe Mine!
    Lass dich zuerst mal tröstend in den Arm nehmen!! :hug:
    Ich hatte Mitte Nov. 14 einen triple negativen (nicht hormonabhaengigen) Tumor, G3, 2,3 x 2cm, Ki67 80%= sehr schnell teilend und aggressiv!!!


    Ich habe auch zuerst Chemo bekommen (18× in 18 Wochen) - die letzten zwei sind noch ausständig- und ich war froh darüber, weil ich
    von Anfang an selbst spürte, dass der Tumor auf die Chemo reagiert!


    Wenn deine Therapie gestartet hat, wird es leichter! Ich fand es auch sehr schwierig einfach zu vertrauen....
    Alles Gute und viel Kraft, Lulu

  • Hallo Ihr Lieben,


    heute habe ich das Ergebnis der Biopsie und meinen Therapieplan bekommen, 4 x Ec, 12 x Pacli.


    Mein Tumor ist 3 cm groß mit einem Malignitätsgrad G 2, also von seiner Aggressivität her genau in der Mitte.


    Ich glaube meine Belastbarkeitsgrenze ist jetzt erreicht. Es darf jetzt nicht noch mehr kommen.


    Fühlt Euch umarmt! Ich muss jetzt erst mal schlafen und alles vergessen. ;( Mine

  • Och mine :hug:


    wir sind alle bei Dir :hug: :hug: :hug:


    Lossi schickt dir einen schönen Traum :hug:

    Die Pflicht ruft ......... sag ihr, ich ruf zurück

  • Hallo Mine,


    wirst sehen, wenn es erstmal begonnen hat geht es dir besser.
    Die Chemos hatte ich auch und sie sind zu schaffen. Mach deinem Bösewicht ordentlich Feuer unterm Hintern.Du bist die Stärkere und machst ihn fertig.


    Drücke dir die Daumen und wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit. Alles wird gut.


    LG Lexi

  • Halli :P Hallo liebe Mine,


    ich möchte dich auch noch hier im tollen, positiven, liebevollen und informativen Forum begrüßen :thumbsup:
    Jetzt hast du deinen Therapieplan und weißt wie die nächsten Schritte aussehen....sehr gut :thumbup:
    G2 ist eine gute Ausgangssituatin und die Chemeo wird dem ungebetenden Gast zeigen wo es lang geht……………. :thumbdown:
    Liebe Mine, hier bei uns kannst du alles loswerden was dir auf demm Herzen liegt,es ist immer jemand da der mitliest
    und antwortet.
    Auch im Internet gibt es gute Seiten mit Informationen, man muss nur wissen welche Seiten gut sind. Ich füge dir mal
    die Seite vom KID (Krebsinformationsdienst) ein, hier bekommst du sehr gute Information auch telefionisch oder per Mail.
    http://www.krebsinformationsdienst.de


    Liebe Mine :P auch ich hatte immer sehr viel Sport gemacht, auf meine Ernährung geachtet, habe nie geraucht und
    trinke überhaupt keinen Alkohol und in der Familie gibt es auch keine Krebsfälle die für meinen BK relevant gewesen
    wären…………auch mich hat es trotzdem getroffen……..leider kann es jeden treffen ;(
    Sei einmal in den :hug: genommen und ich schicke dir ein großes Paket Zuversicht, Energie und Kraft für die nächste Zeit,
    du schaffst das wie wir auch


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup: