Frust- Abladestation

  • Weiß im Moment nicht wo ich hin soll...

    Die zweite Krebserkrankung ist mittlerweile 2,5 Jahre her. Die betroffene Brust wurde amputiert. Und eigentlich würde ich um die Mastektomie der nicht betroffenen Brust kämpfen. Zweimal hat die KK die Kostenübernahme schon abgelehnt.

    Also "eigentlich"... Ende Januar habe ich mich auf der Arbeit mit Corona infiziert. Es hat sich wie eine ziemlich fiese Grippe angefühlt. Ich war vier Wochen Zuhause. Bin danach wieder arbeiten gegangen. Ende März ging gar nichts mehr. Und seitdem bin ich wieder Zuhause und schlage mich mit den Nachwehen von COVID herum. Hab immer wieder Mal Fieber, alle Gelenke schmerzen, hab Wassereinlagerungen in den Beinen, bin die meiste Zeit total kaputt, müde und abgeschlagen, die Konzentration und das Gedächtnis sind "grottenschlecht". Es wurden viele Untersuchungen gemacht, EKG, EEG, verschiedene Bluttests, Herzecho, ich wurde sogar auf Alzheimer getestet, ein Kopf MRT steht noch an.


    Was mache ich dagegen? Zweimal pro Woche Lymphdrainage, zweimal Physiotherapie, gehe jeden Tag mindestens eine Stunde spazieren (naja, es ähnelt eher schleichen), lese viel (wovon ich vieles in "null Komma nix" wieder vergesse), mache Sudoku (was sogar nicht meins ist).


    Und was bessert sich? Nix!!!

    Das frustriert mich total. Es geht einfach nicht voran, in keinster Weise. Und solange es nicht besser wird kann ich auch nicht wieder zur Arbeit. Ein paar Kolleginnen haben Verständnis dafür, ein paar Andere sehen mich als Simulantin.


    Ich war/bin dreimal geimpft, habe größere Veranstaltungen vermieden und habe, meiner Meinung nach, alles getan um das Infektionsrisiko so weit als möglich zu niedrig zu halten)


    Und jetzt stehe/liege ich hier und weiß nicht wohin mit mir.


    Musste mich einfach nur mal ausk...en...

  • Liebe Maus 1965 ,


    genau das ist es, was mir bei einer Covid Infektion am meisten Sorgen macht, und das ist der Grund, warum ich (oft als einzige) immer nur mit einer guten Maske unter Leute gehe. Ich habe schon zu viele solcher Fälle gesehen.


    Es tut mir so leid für dich, dass es dich trotz guter Vorsorge so erwischt hat.


    Es gibt wohl die Möglichkeit bei so schweren, hartnäckigen Fällen wie dem deinen, eine Blutwäsche zu machen. Ich habe das schon mehrfach in irgendwelchen Dokus gesehen, den Leuten ging es danach signifikant besser.


    Es besteht auch die Möglichkeit deshalb eine Reha zu beantragen, ich war wegen BK in Todtmoos, das Haus war voll mit Longcovid Patienten. Die Reha bewirkt keine Wunder, aber ein bisschen helfen kann sie schon.


    Liebe Grüße und alles Gute

    Elke

  • Liebe garbanza, eine Reha ist schon beantragt, aber durch Corona haben sich viele Reha Anträge gestaut. Ich kann frühestens im Frühjahr 2023 fahren. Also noch viel Zeit bis dahin.


    Das eine Blutwäsche hilft ist mir neu. Werde es gleich googlen.

    Vielen Dank🤗

  • Liebe garbanza, eine Reha ist schon beantragt, aber durch Corona haben sich viele Reha Anträge gestaut. Ich kann frühestens im Frühjahr 2023 fahren. Also noch viel Zeit bis dahin.


    Das eine Blutwäsche hilft ist mir neu. Werde es gleich googlen.

    Vielen Dank🤗

    Meine Reha war innerhalb von 4 Wochen genehmigt (hatte auch Ende Januar Covid), leiner musste ich die wegen des Brustkrebses absagen 🥺

  • Hallo keklik,

    war es bei dir eine AHB?


    Ich habe diese Info von meinem Neurologen. Mal sehen was die DRV sagt.


    Ich schleiche wie eine Schnecke durch die Gegend, das ist total frustrierend.

  • Vielleicht bin ich ja überempfindlich ...

    mein Sohn hat die Bank gewechselt, bei Kontoeröffnung bei der neuen Bank, der Sp.....k .... wurde ein Businessplan für die nächsten Jahre erstellt. Er gab an, dass er vor 2 Jahre in das Haus seiner Mutter gezogen ist, da schwerkrank und hilfebedürftig. Er ist Einzelkind.

    Als ich dann den ausgedruckten Plan sah, musste ich doch heftig schlucken, denn eingetragen war ... erwarteter Erbfall 2025.

    Liegt es jetzt an mir oder ist das einfach völlig daneben?:cursing:

  • Das ist ungeheuerlich, Kratzekatz .

    Ich verstehe es so, dass dein Sohn das so der Sparka… in Aussicht gestellt hat und hoffe wirklich sehr, dass ich das falsch interpretiert habe… hoffentlich war das Geldinstitut da so unfassbar pietätlos und dein Junge hatte nichts damit zu tun.

    Denn das wäre natürlich auch ein Ding aber sicherlich nicht so verletzend als wenn das eigene Kind so was angegeben hätte.

    Du bist weder über- noch empfindlich, das ist wirklich schäbig.

  • Hallo liebe Kratzekatz,


    Ich finde Dich überhaupt nicht überempfindlich! Ich verstehe Deine Enttäuschung. Das ist schlichtweg u n v e r s c h ä m t über den Tod eines Menschen, noch dazu in Deinem Alter zu spekulieren, Krankheit hin oder her. Wie kommen die dazu? Unglaublich! Was sagt eigentlich dein Sohn dazu?


    Liebe Grüße Jodelschnecke

  • ich vermute mal, das die Bank mit Statistiken und Algorithmen arbeiten könnte..


    Was das Ganze natürlich keineswegs besser macht für dich, liebe Kratzekatz

  • das ist ja wirklich absolut unglaublich Kratzekatz !! Unglaublich...

    Ich bin selbst bei einer Bank tätig und kann das absolut nicht nachvollziehen!

    Einmal editiert, zuletzt von Charlottaa () aus folgendem Grund: Kraftausdruck gekürzt

  • Danke für eure lieben Kommentare .. mein Sohn war selbst erschrocken, als er zuhause sah, was dort als Zwischenziel 2025 eingetragen wurde. Wenn ihm etwas anzulasten ist, dann dass er zu gutgläubig und etwas naiv ist. Die Beraterin gab sich sehr verständnisvoll im Gespräch, erfragte aber ganz geschickt seine persönliche Wohn/Vermögenssituation. Das sie aus den Worten schwer erkrankt dann gleich auf eine restliche Lebenserwartung von max. 3 Jahren schließt und das dann auch schriftlich einträgt, finde ich kaltschnäuzig (obwohl die Schätzung wohl zutrifft und eher noch optimistisch ist). Zahlen und Statistik schön und gut, aber es stehen ja Menschen dahinter.

  • Nein, liebe Kratzekatz , ich empfinde das auch als pietätlos und völlig unter aller Kanone!

    Schau doch bei der Dame vorbei, leg ihr den Plan vor und frage sie ganz unbedarft, was damit gemeint ist. Ich garantiere dir, sie läuft hochrot an und kommt aus dem Stottern nicht raus! Den Anblick würde ich mir gönnen!

    🌻 It doesn't matter where you go in life, it's who you have beside you! :hug:


  • Ich muss Zebralilly zustimmen. Das würde ich auch machen. Und den ganzen Plan vielleicht nochmal unabhängig prüfen lassen, wenn dein Sohn naiv und gutgläubig ist. Nicht, dass am Ende die Bank mehr Geld von dem Plan hat als dein Sohn…

  • Liebe Foris,


    Dieser Strang soll zum Frust abladen dasein. Bitte unterstützt euch gerne weiter per PN.

    Zumal hier auch persönliche Details zur Sprache kommen, die vielleicht nicht alle lesen sollen.

    (Beiträge sind öffentlich im Internet einsehbar).

  • Ich bin sehr erleichtert, dass dein Sohn dann eher gutgläubig und nicht berechnend ist, Kratzekatz

    Natürlich wäre es wunderbar, wenn du dich da nun irgendwie zeigen würdest oder könntest.

    Aber den meisten hier fehlt ja auch die Kraft für solche Auseinandersetzungen, besonders wenn es so ein hochsensibles Thema ist

    Vielleicht wäre eine schriftliche Beschwerde auch eine Möglichkeit aber die würde ich an den Leiter der Filiale schicken.

    Die schönste Variante wäre natürlich, dass du einfach viel länger lebst und dir die herzlose Aussage nicht zu Herzen nimmst.

    Ich finde es aber gut, dass du deine Erfahrung hier geteilt hast, denn es zeigt ja, dass man wachsam sein muss, wem man seine Situation so anvertraut.

    Ich bin bei so etwas auch naiv und hätte nie gedacht, dass solche abstrusen Vermutungen angestellt werden würden.

  • Oh man, jetzt muss ich auch mal jammern.... bin heute mit einem geschwollenen roten Augenlid aufgewacht. Erst hab ich es gar nicht gemerkt, bis es sich komisch angefühlt hat. Gott sei Dank darf ich heute noch gegen 14.00 Uhr zum Augenarzt, zwar mit Wartezeit, aber das ist mir egal. Kurze Frage, sagt ihr immer dazu, dass ihr Krebspatientin seid? Es ist mein 1. Arztbesuch seit der Diagnose, wegen "was anderem". Im Moment habe ich keine Therapie, nehme nix ein (Sascia Studie soll erst in ca 2 Wochen beginnen).