Frust- Abladestation

  • Liebe reisefee.u ,


    es ist wirklich fies, dass Du mit dem Port eine Thrombose bekommen hast. :hug:


    Was die Spritzen gegen die Thrombose angeht:
    Es war für mich absolut undenkbar, mir selbst eine Spritze zu geben. Das musste ich aber über Wochen tun, als ich mir den Knöchel gebrochen hatte. Es wurde so zur Routine, dass es mir gar nichts mehr ausgemacht hat. Hoffentlich läuft es bei Dir genau so.


    LG Lilyrose

  • reisefee.u


    Hallo ulli,

    Das ist ja total 💩.

    Es ist leider so das man zum übel der Krankheit auch immer noch Päckchen dazu aufgeladen bekommt auf die man gerne verzichten kann.


    Du musst dir bestimmt Clex...ne spritzen das ist easy, musste ich auch 4 Wochen nach der op noch zuhause machen - bzw. Mein Mann hat es für mich übernommen da ich die in die Oberschenkel spritzen musste wegen der großen op-Wunde am Bauch.

    Tipp gegen blaue Flecken: immer die Stelle in die gespritzt wird feste zusammendrücken und erst loslassen wenn die Spritze wieder raus ist. Ich hatte in den 4 Wochen nur 2 Fehlgriffe und nur 2 kleine blaue Flecken. Netter Nebeneffekt ist auch das man die Spritze fast nicht spürt.


    Drücke dir die Daumen ✊🏻 Das es mit der chemo schnell weiter gehen kann.


    Liebe scampi-Grüße

    Biggi

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Hallo reisefee.u ,

    ich habe durch den Port auch eine Thrombose im Arm bekommen . Plötzlich war der Arm dick und hat geschmerzt. Wir sind nachts in die Notaufnahme gefahren. Fast 5 Monate habe ich mir morgens und abends eine Spritze geben müssen und einen Thrombosestrumpf getragen. Mit der Zeit lernt man, wie es am besten geht. Dann musste ich um die Untersuchung kämpfen, die zeigt, ob denn die Thrombose verschwunden ist. Ich sollte einfach weiter spritzen. Da ich auf den Farbdoppler bestanden habe, stellte man damit fest, dass alles wieder in Ordnung war und ich mit den Spritzen aufhören konnte. Hätte ich das nur eher gemacht. Allerdings gelte ich seitdem als thrombosegefährdet und konnte deshalb später kein Tamoxifen nehmen. Ich hoffe, bei dir geht alles schneller.

    Liebe Grüße

    Jonna

  • Es gibt zwischendurch immer Tage, da habe ich das Gefühl, dass ich vielleicht nicht mehr lange lebe..... so wie bei anderen, wo man hinterher sagt, sie oder er hat es geahnt.....

    Ich weiß, das ist nicht besonders hilfreich für unsere Krankheit so zu denken, oder fühlen.

    Geht es manchen von euch öfter so ?

    Ich hab so Angst, dass mein Gefühl nicht täuscht ....

  • Liebe Ghetta, das kenn ich auch. Jedes ziepen ist das Ende.

    Aber muss das nicht so sein? Wir wissen, vor 30 Jahren wäre diese Krankheit unser ziemlich sicherer Tod gewesen. Heute dürfen wir hoffen. Dass das nicht immer klappt, ist doch irgendwie verständlich. Also :zulassen und versuchen, wieder auf die positive Seite zu kommen.

    Alles Liebe für dich :hug:Sonnenglanz

  • Hey Ghetta

    Nicht sowas denken!!...

    Wir könnten morgen vom Bus überrollt werden. Natürlich zeigt uns diese Sche... Krankheit unsere Endlichkeit auf . Aber wir müssen weiter kämpfen und ein Stück weit versuchen das Leben zu genießen. Diese düsteren Gedanken bringen uns ja nix. Ausser Kummer und Gram. Versuche an etwas schönes zu denken. Halt Dich daran fest und zieh Dich aus dem Sumpf.

    Du schaffst das. Ich denk an Dich :hug::hug:

  • Liebe Ghetta

    Bitte lass dich von der Angst nicht beherrschen , bitte denk positiv . Und kämpfe immer weiter jeden Tag und versuche dich wieder aufzurappeln . Ja ich habe momentan auch wieder doll Angst , der nächste Nachsorgetermin steht an ...habe wieder neue Knibbel (wahrscheinlich Lipome ) gefunden ...zwischen den Brüsten und mein Kopfkino schlägt richtig Alarm 🚨

    Nein dein Gefühl will dich foppen , also deine Gedanken . Denn du wirst es schaffen 😘

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Hallo zusammen.


    Heute muss ich mich auch mal auskotzen. ...

    Hallo,

    ich hatte auch bei der ersten EC-Chemo eine Thrombose. Nach dem ich 3 Wochen gespritzt habe, hat mir mein Onkologe Xarelto 20mg verschrieben. Er meinte, dass die vielen Spritzen eine Zumutung seien. Frag doch mal Deinen Arzt danach. Der Phlebologe hat übrigens die Thrombose übersehen. Ich hatte Glück, dass ich drei Tage später beim Chirurgen war, der den Port gelegt hatte und gleich den Onkologen hinzuzog. Dann wurde ich als Notfall ins KH überwiesen. Die dynamischen Assistenzärzte konnten sich nicht vorstellen, dass ein Phlebologe drei Tage zuvor eine Thrombose übersehen hatte. Gott sei Dank hat der Oberarzt entschieden und meine Einwände und die meines Sohnes erst genommen. Die Assistenzärzte haben sich nachher quasi entschuldigt und eben erklärt, dass sie sich nicht vorstellen konnten, dass ein Phlebologe eine Thrombose übersieht. Eine Assistenzärztin wusste nicht mal, dass ein Thrombus vom Herz weg wächst, weil die "Sch ... e" von hinten angeschwemmt wird.

    Dann haben noch alle versucht mir einen Zugang zu legen. Sah aus wie ein Nadelkissen. Aber sie haben mir das Leben gerettet. Ich wäre irgendwann blau angelaufen und nachts oder wenn ich alleine gewesen wäre , verstorben.

    2 Mal editiert, zuletzt von Alice () aus folgendem Grund: Zitat zur besseren Lesbarkeit gekürzt

  • Ghetta

    guten Morgen.....

    zu der Zeit als du gestern geschrieben hast, dass dich solche Gedanken quälen, lag ich im Bett und habe mit meinem Mann gequatscht...es ging darum dass es so schwer fällt in grossen Schritten zu denken. Es geht bei mir bis maximal nächste Woche.....über nächstes Jahr kann ich nicht reden....ich kann nicht mehr langfristig denken..... nicht mal, ob wir kommenden Sommer weg fahren.....


    Dabei geht's mir wirklich gut.....ich müsste sprudeln vor Tatendrang und Uröaunsplänen.......


    Komisch.

  • @Lucie75

    Das geht mir genauso.

    Ich bin immer diejenige, die den Urlaub plant. Das fällt mir auch schwer. Wir schließen jetzt immer eine Versicherung ab, falls irgendetwas dazwischen kommt. Dann ist es wenigstens keine finanzielle Misere.

    Und es beruhigt mich.

    Wenn ich meinem Mann diese Ängste beschreibe, sagt er auch immer , dass er auch nicht weiß wie lange er noch hat.

    Im Grunde hat er recht, aber ich fühle mich dann immer etwas missverstanden.

    Insgesamt bringen einen solche Gedanken kein Stück weiter. Wir müssen den Hintern hoch kriegen und los. Wenn das nicht mehr funktioniert vielleicht mal ein Tablettchen versuchen. Diverse Antidepressiva liegen in meiner Schublade. Ich nehme sie nicht aus Angst vor noch mehr Nebenwirkungen und noch mehr Kilos.

    So, jetzt decke ich mal den Frühstückstisch später geht es in die Therme nach Bad Bentheim 👍

  • Hallo liebe Ghetta ,

    du hast geschrieben, dass ihr wg.Urlaub jetzt immer eine Versicherung abschließt?

    Darf ich fragen was das für eine ist, direkt Rücktrittsversicherung? Ich habe mich schon mehrfach deswegen erkundigt und mir wurde immer wieder gesagt, dass diese nicht greift, wenn man bereits krank ist. Ich habe eine Woche vor ED auch Urlaub gebucht mit Versicherung und habe zum Glück die Anzahlung wieder bekommen.

    L.G.Amy48

  • Liebe Amy48,


    du hast völlig recht, dass eine Reiserücktrittsversicherung nicht greift, wenn man bereits erkrankt ist.

    Es gibt aber auch Dauerpolicen - wenn du also vor z. B. 10 Jahren so eine Versicherung abgeschlossen hast und diese nicht gekündigt hast, dann würde sie auch für neu hinzukommende Erkrankungen greifen.


    LG

    Pschureika

  • Ich muss hier auch mal was loswerden.

    Da ich meine Reha, die für Oktober 18 geplant war, wg. Total-OP verschieben musste, habe ich einen neuen Antrag gestellt. Also wieder haufenweise Befunde, Krankenhausberichte, Ärztliche Berichte usw. zusammensuchen, weitere Scheine ausfüllen und ausfüllen lassen von KK ect. Das alles habe ich letzten Montag zur Post gebracht und per Einschreiben weggeschickt. Jetzt kann ich das " eigentlich " im Internet nachverfolgen. Da steht aber seit Montag: in Zustellung=O<X. 6 Tage? Und das innerhalb Deutschlands? Ich denke die Unterlagen sind verschwunden.....Der nächste ÄrgerX(.

    L.G.Amy48

  • Liebe Ghetta! Diese Gedanken kenne ich auch, sie kommen bei mir manchmal aus dem Nichts, z.B. wollte mein Mann über unsere Hausfinanzierung in 5-10 Jahren sprechen, mein spontaner Gedanke: da bin ich sowieso nicht mehr da. Da hab ich erstmal einen Schreck bekommen. Inzwischen glaube ich, es ist völlig normal in meiner Situation, zeitweise solche Gedanken zu haben. Ich will sie nicht bekämpfen, aber ich will den guten Gedanken, Gefühlen, Erlebnisse und Momenten mindestens genauso viel Aufmerksamkeit schenken. Da erlebe ich manchmal eine große Dankbarkeit, die die negativen Gedanken aufwiegt. So versuche ich, die gute Balance zu halten...

  • Liebe Ghetta , ich habe leider auch oft solche Gedanken. Ich plane ungern. Im letzten Jahr haben wir ein neues Gewächshaus gekauft, für meine Pflanzen. Am liebsten hätte ich zu meinem Mann gesagt wir lassen das. Selbst beim pflanzen eines neuen Mandelbaumes kam mir der Gedanke, daß ich die erste Ernte vielleicht nicht erlebe. Solche Gedanken kommen immer wieder und sind nach dem, was wir erlebt haben, sicher auch ein Stück weit normal. Aber wir müssen aufpassen, das wir immer wieder positive Gedanken dagegen setzen:thumbup:

    Also Kopf hoch, durchatmen und Krönchen richten. Sei ganz lieb umärmelt:hug:

  • Hallo Ghetta

    Die Gedanken habe ich auch sehr oft, meistens wenn wir irgendetwas planen! Wir haben ein Haus gebaut und ich konnte mir nicht vorstellen, wie wir darin wohnen. Deshalb hatte ich immer Angst, daß ich es nicht erlebe. Aber nun darf ich es erleben, wir sind während meiner Chemozeit eingezogen 😊.

    Du kommst übrigens aus meiner Gegend 😂 ich wohne 10km von Bad Bentheim entfernt.

    GLG Taci

  • Moin Moin an euch alle!


    Nachdem ich die Chemo (TN) bisher gut vertragen habe, also keine Übelkeit, keine Schlafprobleme, mag mein Knochenmark die Chemo nicht. Mein Leuko-Wert ist derart niedrig, dass deshalb schon Chemogaben verschoben wurden. Daher hatte ich sogar jeden Tag eine Flasche alkfreies Weizenbier getrunken 8o, weil das hier von einigen Userinnen empfohlen wurde.

    Nun steht zu befürchten, dass die Chemo abgebrochen wird.

    Heute früh habe ich ein Gespräch mit der Onkologin. Mal sehen, wie es weiter geht.:?:


    (gefrustet)


    Viele Grüße

    Andrea

  • Hallo Taci, wenn Du in Bentheim wohnst, in Eurem neuen Haus, denn habt Ihr vielleicht auch noch Lust einen neue Pflanze zu pflanzen, zumindest vom Namen her würde diese Rose hier passen: Bentheimer Gold! ;)

    Und an Solema, bei so einer Rose erlebst Du die nächste Blüte auf jeden Fall noch. Bei meinen kleinen jungen Feigenbäumchen weis ich auch nicht, ob ich da die ersten Früchte noch erleben werde, sie waren letzte Saison im dritten Lebensjahr und noch nichts. Lt. Bibel sollten sie aber im 4 Jahr schon tragen...


    Andrea764, darf ich bitte fragen, wie der Leukowert genau ist, ich habe nämlich auch einen sehr niedrigen Wert und evt. noch eine Chemo vor mir. Danke im voraus...