Frust- Abladestation

  • Liebe Cremjo, na, der Vergleich ist nicht so ganz richtig, denn die Angst ist ein ganz grosser Schatten und solange du nicht Abklärung hast, versucht sie, dich zu dominieren.


    Alle Daumen sind gedrückt, möge der Knochen sich einfach auflösen und als völlig harmlos raus stellen.


    Dir auch alles Gute für die Augen, liebe lissie.


    *einenAntiAngstTanzaufführ*


    Die Daumen sind und bleiben gedrückt!


    LG Sonnenglanz

  • Vielen lieben Dank liebe Teafriend , Kirsche , Hase , Cremjo , lissie , Pschureika , Erna66 .

    Ich versteh es irgendwie auch alles nicht. Da tut man alles mögliche was nur geht, selbst die Zuversicht und Haltung zu dem ganzen Sch.... kriege ich ganz gut hin, aber irgendwas muss bei einem Hoffnungsschimmer immer dazwischenkrätschen. Jetzt weiß ich natürlich nicht, ist das eine alte Baustelle, oder neu hat sich da was weiter entwickelt. Die Bilder vom Staging sind natürlich jetzt gefragt. Es kann doch irgendwie nicht sein, dass der TM extrem sinkt, die Therapie mit Xeloda anschlägt, aber die Knochen jetzt meinen wieder aktiv zu werden:/.

    Dieses hin und her macht einen echt fertig. Und das mit der Einbildung kommt dann noch dazu. Das mit dem blitzen der Augen kommt mir auch bekannt vor und Ohrenrauschen habe ich auch. Seit einer harmlosen Erkältung im August/September gehen mir nach wie vor die Ohren zu. Dann muss ich schlucken und machen bis sie wieder aufgehen. Ich denke, das sind alles NW von den Medikamenten. Gibt sicher schlimmeres, aber nervt.

    Ich hoffe einfach, dass es "nur" bestrahlt werden muss und nicht die ganze Therapie umgeschmissen werden muss. Damit komme ich ja eigentlich gut zu recht.

    So jetzt mache ich mich mal an die Unterlagen, um suche alles von Schulter raus.


    Liebe Cremjo ,

    ich drücke Dir die Daumen, dass der Knubbel harmlos ist. Versuch Dich abzulenken, das hilft mir zumindest diesen ganzen K... auszuhalten.

    Und jammern liebe lissie muss eben auch mal sein. Das hat mir jetzt auch geholfen, dass Ihr alle mir zugehört habt und mir die Daumen drückt. Also wenn nicht hier, wo dann?


    Habt alle ein schönes Wochenende!

    LG

  • Kleeblatt69 Vielleicht ist dieser Tipp für deine Ohren nützlich, versuch es mal mit Kamillendampf. Sowohl über die Nase einatmen, als auch die Ohren über den Dampf halten. Meine Mutter hatte dieses Zugehen nach einer Mittelohrentzündung sehr lange, und das war dann der Rat des HNO Arztes dagegen, hat super geholfen.

  • liebe Kleeblatt 🍀.Was du von den Ohrensausen geschrieben hast ,habe ich glaube mitten in der Chemo bekommen,damit habe ich mich irgendwie abgefunden.Ist bei mir als hätte ich Grillen in den Ohren mal mehr mal weniger.Das Blitzen hat mir schon Angst gemacht,das kommt ja auch bei Netzhautablösung vor .War beim Augenarzt,ist aber nichts schlimmes.Ständig so ein blöder Mist.lg Lissy :*^^
    lebe

  • Liebe Cremjo, das ist fürchterlich, was du gerade durchmachst. Da kommst du frisch vom Arzt und dann die Entdeckung einer neuen Geschichte. Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass es nur ein harmloser Knochen ist, der da schon immer war und dir jetzt einen Streich spielt.

  • liebe Cremjo,


    so eine harte Beule direkt an der Wirbelsäule kann auch ein verdrehter Wirbel bei Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung) sein.

    Ich drück die Daumen,dass es nix Dramatisches ist!

    MokoNiara- Dunkelkönigin, Schattenkriegerin.

  • Ach liebe Cremjo ,


    ich kann deine Ängste gut nachfühlen, ich war neulich beim Gyn zur Nachsorge und Mammographie war auch alles gut, aber seit ein paar Tagen habe ich heftige Schmerzen an der Hüfte und traue mich gar nicht zum Arzt....ich will es eigentlich gar nicht wissen.

    Ich drücke dir für deinen "Knubbel" die Daumen, dass es nichts ist und wünsche dir endlich mal ein paar Wochen Ruhe, ohne Schmerzen, Knubbel oder was auch immer.

    Liebe Grüße Anja

  • Liebe Cremjo , so was blödes, dass dein Körper dich nicht zur Ruhe kommen lässt! Da würd ich auch Frust schieben! Ich drücke die Daumen, dass es harmlos ist und denke an dich. Mit Saufen tue ich nicht, aber ich bin heute gerne dein Fluch-Begleiter 🤪

    Liebe Grüße,

    Katinka

  • Ihr Lieben, bitte entschuldigt dass ich euch nicht alle einzeln aufzähle. Danke für jede einzelne Ermutigung und für jedes Mitfühlen! Danke dass ihr immer da seid :hug:

    Mit geht es richtig schlecht heute (psychisch). Letzte Nacht hab ich schon übel schlecht geschlafen, so viele dunkle Gedanken... Und den ganzen Tag war ich total niedergeschlagen. Natürlich tut mir auch durchgehend die rechte (betroffene) Seite weh, Rücken und Bauch. Passend dazu ist heute ein wilder Hund in unserem Garten eingedrungen und hat unsere Hasen gerissen, so dass wir erst mal sehr lange unsere Söhne trösten mussten, die hemmungslos geweint haben, und gerade ist Stromausfall wegen Regen und Sturm, zappenduster. Hoffe dass die Sonne bald wieder in mein Seelen-Loch scheint... Ich wünsche uns allen einen unbeschwerten fröhlichen erholsamen Sonntag!

  • Puh, die letzten 2 Nächte Schmerzen ohne Ende.

    Wie schon erwähnt, li. Masketomie und Lymphentnahme. Jetzt seit Montag habe ich auch den Port. Ist schon schwer gewesen nur auf dem Rücken zu liegen, und nach 4-5 Stunden mit Rückenschmerzen wach zu werden. Nur sitzen und stehen geht gut. Jetzt die 2. Nacht wach geworden, auf der linken Seite unter der Achsel wieder alles hart. Im Liegen Schmerzen, als wenn ich mir eine Rippe gebrochen hätte. Kann dann auch kaum durchatmen. Ich sitze jetzt hier die 2. Nacht, den im Sitzen oder Stehn ist der Schmerz weg. Ich hab Kontakt mit der onkologischen Abteilung aufgenommen. Die meinen ich soll irgend eine Salbe nehmen, die die Verhärtung weicher macht. Ich gehe ab Dienstag in die 1. Chemo und habe auch noch ein ungutes Gefühl . Abgesehen von den Schmerzen und der Übermüdung ist bei mir langsam die Luft raus. War mal sehr taff, jetzt bin ich nur noch mürbe. Wünsche Allen einen guten Schlaf und einen guten Sonntag.

    LG

  • Guten Morgen liebe Sonnenglanz.Dankeschön für deine Worte gestern. Ich weiß das es besser ist zu kämpfen,als aufzugeben und da ich aber ein sehr ehrlicher Menschbin und nicht die Augen verschließe,sehe und erlebe ich fast täglich was dieser Sch...ss Krebs vorallen nach dem Rezidiv mir genommen hat vom Leben. Diese fast bleibenden Nachschwehen organisch und von der Psyche mal abgesehen.Ich schreibe das hier nur von mir.Jeder sieht das anders und hat glücklicher Weise vielleicht nicht soviel Langzeitbeschwerden.Ich wünsche das jeden von Herzen 💕.Mir selbst aber auch etwas mehr.Mein großer Wunsch ist es ab Januar wieder paar Stunden arbeiten zu gehen,denn ich liebe meine Arbeit und auch meine Kollegen.Vorher habe ich ja noch meine Angleichungsoperation.lg Lissy :hug:
    Guten Morgen liebe Sonnenglanz

  • Liebe Cremjo,

    ich kann so gut nachvollziehen, dass bei Dir gerade "alles doof" ist...

    Hatte auch gerade so einen Nachsorgetermin, und laut Ärztin war alles okay. Ich hätte fröhlich und erleichtert aus der Praxis hüpfen müssen! Aber die Gedanken darüber, was sie alles nicht kontrolliert hat und demnach gar nicht wissen kann, ob wirklich nichts ist, (z.B. so ein Ziepen im Bauch - Blinddarm? Galle? Meta??) waren einfach stärker. - Wenn man einmal erlebt hat, dass man sich auf seinen Körper nicht mehr verlassen konnte, ist das Vertrauen eben irgendwie hinüber und man rechnet immer wieder mit bösen Überraschungen.


    Aber es bringt ja nichts :P! Noch ist alles gut, jetzt schubsen wir die nervigen Gedanken mal zur Seite und denken dran: jetzt leben wir, und was morgen ist, sehen wir dann.

    Wie wäre es zum Beispiel, wenn Du mir über Peru erzählst?! (Per PN oder hier im Dies- und- Das - Bereich)

    Meine Freundin hat gerade eine tolle Reise kreuz und quer durch das Land gemacht und viele Fotos geschickt, Städte, Wüsten, Berge, Meer...Wahnsinn! Magst Du erzählen, wo Ihr gelandet seid? Wie sieht es dort aus, was für eine Landschaft, ist nicht gerade Frühling?

    Ich würde mich freuen! Hier hat nämlich der Herbst Einzug gehalten und es regnet heute Bindfäden.

    Schönen Sonntag noch!

    Marike

  • Liebe Kleeblatt69 , das ist wirklich große Sc....se, dass Deine Schulter jetzt Probleme macht, ich hoffe Dir kann zumindest schmerztechnisch geholfen werden. Ich habe „Destruktion der linken Clavicula mit Destruktion des linken Akromioklaviculargelenks ... wie es so schön im letzten CT-Bericht geschrieben steht ... schlafe nur auf der rechten Seite und für ein Schläfchen zwischendurch mal auf dem Rücken ... alles ganz doll aber Xgeva scheint etwas zu helfen, bis jetzt noch keine Bestrahlung geplant.

    Ich werde ganz arg ✊✊für Dich !


    Auch Cremjo alles Gute und dass sich die Beule als harmlos herausstellt!


    Natürlich auch liebe Grüße an lissie und alle Anderen, die nicht zur Ruhe kommen und ihren Körper mit Argusaugen beobachten und abtasten ... es sei uns allen zwischendurch wenigstens mal ein paar Tage Ruhe und Abschalten gegönnt. :hug::hug::hug::hug::hug: Euch Alle ! LG, Tina

  • Boah, erst diesen Ärger mit dem Anruf des BKZ letzte Woche, dass weitere LK raus müssen und jetzt das .... seit gestern Abend hab ich so ein Stechen in der operierten Brust. Bis auf die Knibbel im Narbenbereich, die normal sein sollen, kann ich nichts tasten. Es sticht auch eher in dem Bereich, der nicht operiert wurde, also einem anderen Quadranten. Wenn ich da taste zieht/sticht es richtig schlimm. Klar hatte ich immer wieder Schmerzen und der Brust nach der OP, aber noch nie sowas. Ich schieb grad richtig Panik und werde morgen erst mal zu meiner Gyn gehen. Ich glaub, langsam werde ich zum Hypochonder. War das bei euch auch so?

    Wenn dir das Schicksal Steine in den Weg legt, heb sie auf und bau ein Schloss draus! ;)

  • Liebe Marike , Danke für deinen lieben und fröhlichen Post :)

    Ich schick dir per PN unsere Internetadresse, dort kannst du über uns und das Land lesen und viiiiele Bilder sehen (wer sonst noch Interesse hat, gerne melden :))

    Danke auch dir liebe KatzenMom 64

  • Liebe ratlos, nein, so ein Stechen hatte ich nicht. Aber die Narben zwicken immer mal. Ich spüre die Wege, über die die Lymphknoten rausgezogen wurden. Ich bin jetzt fast ein Jahr aus der Therapie raus und das operierte und bestrahlte Feld merke ich eigentlich immer.


    Das ist ja auch kein Wunder, die Narben neigen dazu, sich zusammen zu ziehen und die Nerven sind voll beleidigt.


    Ich drück dir die Daumen, dass es harmlos ist.


    LG Sonnenglanz

  • ratlos Ich hatte so ein stechen für 1 1/2 Monate an den Rippen unter der bestrahlten Brust. Trat so ca. 6 Wochen nach Bestrahlungsende auf.


    Wenn du unsicher bist, geh zum Arzt. Ich bin auch etwas hypochondrisch geworden. Andererseits ist Krebs halt auch eine s... Krankheit und es gibt nichts, was es nicht gibt...

  • Puh, die letzten 2 Nächte Schmerzen ohne Ende.

    Wie schon erwähnt, li. Masketomie und Lymphentnahme. Jetzt seit Montag habe ich auch den Port. Ist schon schwer gewesen nur auf dem Rücken zu liegen, und nach 4-5 Stunden mit Rückenschmerzen wach zu werden. Nur sitzen und stehen geht gut. Jetzt die 2. Nacht wach geworden, auf der linken Seite unter der Achsel wieder alles hart. Im Liegen Schmerzen, als wenn ich mir eine Rippe gebrochen hätte. Kann dann auch kaum durchatmen. Ich sitze jetzt hier die 2. Nacht, den im Sitzen oder Stehn ist der Schmerz weg. Ich hab Kontakt mit der onkologischen Abteilung aufgenommen. Die meinen ich soll irgend eine Salbe nehmen, die die Verhärtung weicher macht. Ich gehe ab Dienstag in die 1. Chemo und habe auch noch ein ungutes Gefühl . Abgesehen von den Schmerzen und der Übermüdung ist bei mir langsam die Luft raus. War mal sehr taff, jetzt bin ich nur noch mürbe. Wünsche Allen einen guten Schlaf und einen guten Sonntag.

    LG

    Guten Morgen, Ich hab nach meiner Masektomie schon im Krankenhaus Lymphtraingen bekommen. Damit der Rest der Lymphen angeregt wird und der Arm nicht dick wird. Außerdem können die bei der Gelegenheit auch die Verspannungen im Rücken etwas massieren. Du solltest die aber mindestens 45 minuten verschreiben lassen. Vielleicht hilft es dir ja ei bisschen.