Frust- Abladestation

  • Hier gibt es ja wieder viele Neuigkeiten. Lese nicht mehr so viel, weil dies mich immer runterzieht und ich sehr daran zu knabbern habe, dass es irgendwann auch bei mal schlechter wird. Da ich ein sehr aktiver Mensch immer war, ist dies nur schwer zu ertragen für mich.


    Alles liebe an Kleeblatt69 und Cremjo kannst du mir bitte auch den Link schicken? Ich Reise sehr gerne, viel und weit. Das wird ja mit der Krankheit auch immer mehr zum Problem!

  • darf ich fragen, warum du nochmal Lymphknoten entfernt bekommst? Die Bestrahlung hat doch den gleichen Effekt:/

    Liebe Baybsie ,


    aaaaalso, das wird wohl üblicherweise gemacht bzw. wurde wohl so gemacht. Eine Studie aus 2013 besagt, dass die Überlebensrate mit der Bestrahlung der LK höher ist als mit Ausräumen der LK. Deswegen habe ich mich instinktiv dafür entschieden, wollte es auch ohne die Hiobsbotschaft von letzter Woche.


    Uuuuund.... vielen lieben Dank, du unterstützt gerade meine Entscheidung, wie schon einige, die mich per PN angeschrieben haben. Ihr habt mich echt aus dem tiefen Loch rausgezogen.


    Ich habe übrigens den OP-Bericht vor mir, danach wurden 4 LK entfernt, weil die Marlierungsflüssigkeit 3 befallene LK gezeigt hat. Intraoperativ wurde dann die Resektatgrenze dem Befund der Biödgebung (Präparateradiografie) angepasst (Nachresektion axillär). Somit gehe ich davon aus, dass die befallenen LK und alles Gewebe um die LK, deren Kapsel überschritten war, rausgeschnippelt sind.

    Also hat meine Chirurgin einen tollen Job gemacht und alles erwischt. Einzelne Zellen entkommen so oder so immer, denke ich.


    Jetzt han ich auch den endgültigen Bericht. Statt 9 waren es 10 Felder, davon ein marginales DCIS low grade. Resektionsgrenze R0. Der am schlechtesten differenzierte Tumorherd, der nach dem vorläufigen Bericht nochmals überprüft werden sollte, hatte ein ER/PR: TS8, Ki67 bis 15%,

    HER2: Score 1.


    Ich nehme an, das betrifft das DCIS ... also war die Chemotherapie zumindest diesbezüglich nicht ganz sinnlos.


    Also danke nochmals ihr Lieben!!! Ich bin jetzt bereit, die Bestrahlung anzutreten.

  • Hier gibt es ja wieder viele Neuigkeiten. Lese nicht mehr so viel, weil dies mich immer runterzieht und ich sehr daran zu knabbern habe, dass es irgendwann auch bei mal schlechter wird. Da ich ein sehr aktiver Mensch immer war, ist dies nur schwer zu ertragen für mich.

    Liebe paetzi

    Ich kann dich irgendwie schon verstehen. Aber du hattest doch selber gerade richtig gute Untersuchungsergebnisse.

    Genieße es einfach mal, nur für dich. Das ist doch ein eigentlich ein erstmal wohltuendes Ergebnis und gut für die Lebensqualität.

    Was evtl. irgendwann mal später passiert... oder auch nicht, sollte dich jetzt in deiner Lebensqualität nicht einschränken. Das sind doch für dich jetzt "ungelegte Eier", entschuldige bitte den Ausdruck, Ich hoffe aber, Du verstehst was ich damit meine. Das würde nur negative Energien fördern. Aber du brauchst doch soviel wie möglich positive Energie für die Bewältigung der körperlichen und seelischen Wunden. Das schließt natürlich nicht aus, dass du dich gesund ernähren, regelmässig untersuchen lassen und auch sonst gesund und bewusst leben solltest.

    Und ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass nichts schlimmes passiert, auch nicht irgendwann später. 👊👊👊

    Weiter alles Gute für dich, weiter so mit den guten Befunden und viele liebe Grüße.

    Mimosa

  • hallo Baybsie,

    links ist nur einmal Lymphknotenentnahme 9 und Masketomie gemacht worden. Rechts das war vor 26 Jahren, Teilsektio und 6 Lymphknoten. Rechts ist mir jetzt nur der Port eingesetzt worden. Und in der Restbrust noch ein Knötchen von 4mm. Das soll weiter unter Beobachtung bleiben. Hier ist alles so chaotisch, das man sich nur hier selber helfen kann. Lymphdrainagen die Termine habe ich mir selber besorgt, als ich dann eine überweisung haben wollte, kam als antwort, ach so ja das hilft. Das einzigste was hier zählt, alles hinterfragen und selber regeln.

    LG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: unpassendes Zitat entfernt

  • Hallo ihr Lieben,

    Möchte euch gerne berichten dass der harte Knubbel an meinem Rücken tatsächlich das Köpfchen meiner 12. Rippe ist. Das befindet sich dort wohl schon seit über 34 Jahren ^^^^^^:rolleyes:

    Bei der Formgebung wollte Gott es wohl etwas interessanter gestalten - die 12. Rippe auf meiner linken Seite ist am Ende etwas nach innen gebogen so dass man dieses Köpfchen nicht (so leicht) von außen tasten kann. Daher auch mein Erschrecken.

    Der Ostheopath war so nett mir vorbeugend auch gleich das Köpfchen meiner 11. Rippe vorzustellen :D


    Ich komm mir wirklich hypochondrisch vor. Gleichzeitig natürlich extreeeeem dankbar für den dritten blinden Alarm in Folge. Und wieder habt ihr mich getröstet und ermutigt - unbezahlbar, ich danke euch!!<3

  • Hallo Cremjo


    schön, daß es sich als Fehlalarm herausgestellt hat!

    Und danke, daß Du mich mit Deinem Bericht zum Schmunzeln gebracht hast. ^^


    Wir kennen das wohl alle, daß wir verstärkt auf Ungewöhnliches achten und dann sehr schnell die Alarmsirene anschlägt. Das Vertrauen zum Körper muß erst wiederkommen!

    Schön, wenn man dann einen Arzt hat, der es eventuell auch mit Humor nimmt und nicht entnervt die Augen verdreht.


    Liebe Grüße aus Kiel


    marita

  • Hallo ich muss jetzt auch ein wenig Frust abladen, denn ich bin echt sauer auf mein Brustzentrum. Die haben heute zum 3. mal meine Operation verschoben. Ich hab die heute gefragt, ob ihnen eigentlich klar ist, daß mein Tumor noch drin ist und die Chemotherapie seit 6 Wochen beendet ist. Ja sie könnten nichts machen, der OP-Plan sei so voll. Ich arbeite selbst in dieser Klinik, aber in einer anderen Abteilung und wir verschieben unsere Krebspatienten wenn überhaupt 1 mal. Ich hab mir geschworen, wenn das alles vorbei ist hol ich mir mal einen Termin beim Klinikchef und der Pflegedirektion. Ich bin echt gefrustet.

    LG Manu