Frust- Abladestation

  • Hallo Biggi58


    hab´ich irgendwas überlesen in Bezug auf Deine Bekannte? Hast Du ihr schon mal mitgeteilt, daß Du mit Deiner Erkrankung so sehr beschäftigt bist, daß Du keinen Kopf für ihre Sorgen und Nöte hast. Wäre ja verständlich, denkt aber ein Außenstehender sicher nicht dran.

    Kannst Du ihr wirklich verdenken, daß sie besorgt bzw. "gestreßt" ist, wenn ein Verwandter mit Verdacht auf Darmverschluß ins KH muß?

    Einer - gerade in dem hohen Alter - akut lebensbedrohlichen Erkrankung? Daß sie in Sorge vielleicht Deine Untersuchung vergessen hat? Hat sie es überhaupt gewußt? Wahrscheinlich hat sie in dieser Situation von Dir ein bißchen Zuspruch erwartet.


    Ja, wir haben Krebs und sind mental sehr sensibel, aber für die "Anderen" geht das normale Leben weiter. Haben wir wirklich das Recht, anderen das zu verweigern, was wir selbst erwarten? Meiner Meinung nach sollten wir trotz Krebs die Fähigkeit behalten, für die Sorgen und Nöte anderer ein offenes Ohr zu haben. Oder vielleicht gerade gerade deshalb?


    Ich wünsche Dir eine schöne Vorweihnachtszeit


    marita

  • Hallo marita , besagte Bekannte arbeitet in einem Krankenhaus zwar im Büro aber laut eigener Aussage von ihr hat sie täglich Kontakt mit schwer an Krebs erkrankten Menschen und ich habe sie schon mehrmals darauf hingewiesen, dass ich momentan sehr mit meiner Therapie einschließlich den Nebenwirkungen beschäftigt bin und dass das sehr viel Kraft und Energie kostet. Das wird dann mit Wischi-Waschi Kommentaren herunter gespielt und dann kommt jedesmal die Leier von eigenen Problemchen und ich habe jedesmal das Gefühl, dass ich jetzt wo ich ja alle Zeit der Welt habe eine willkommene Mülldeponie für Problemchen aller Art bin von Eheproblemen bis zu........

    Ich habe Gott sei Dank auch andere Bekannte, z.B. einen Kollegen der seit Jahren chronisch an Darmkrebs erkrankt ist und da sind die Gespräche sehr viel einfühlsamer und aufbauender und das ist auch hier im Forum so, eine versteht die andere, weil wir alle das gleiche durchleben. Letztendlich muss jeder/jede für sich entscheiden, wann es Zeit ist, die Spreu vom Weizen zu trennen marita und wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere.


    In diesem Sinne wünsche ich allen hier eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit im Kreise von lieben Menschen, die euch verstehen und jetzt ganz nah bei euch sind.


    Biggi58

  • Biggi58


    es war/ist im gesunden Zustand für mich schon nicht erklärlich, warum man immer andere Menschen anpampen darf, wenn man Sorgen hat und ja auch nichts dafür kann! Ich muss und möchte mir das, erst jetzt in meiner Situation, nicht mehr gefallen lassen! Ich mache das Schließlich auch nicht!

  • paetzi , ich danke Dir sehr für Deinen Kommentar, dachte schon ich werde durch die Erkrankung komisch. Ich war vorher immer ein sehr guter Zuhörer und vermutlich eine willkommene Mülldeponie für beschriebene Energievampire, aber damit ist jetzt bei mir auch Schluss. Und zum besseren Verständnis für alle die glauben, man müsse sich wegen einer Freundschaft noch mehr aufhalsen als man ohnehin schon um die Ohren hat, besagte Person schickte mir heute über Handy kurze Nachricht: "Schwiegervater liegt immer noch im Krankenhaus, Schwiegermutter ist total genervt und gestresst und jetzt ist auch noch unsere Heizung kaputt, aber wie geht es Dir? Dazu noch sehr viele verzweifelte Smileys. Ich tue sowas auch nicht @paetzi, im Gegenteil ich unterhalte mich selten über meine derzeitige Therapie und auch nicht über die Nebenwirkungen und in unserer derzeitigen Situation sollten wir einfach lernen auch mal etwas egoistischer zu werden.


    Liebe Grüße


    Biggi58

  • Hallo meine Lieben,


    Ich muss heute auch einmal meinen Frust loswerden.

    Ich war heute morgen bei einer Orthopädin, da ich wieder starke Schmerzen an der Lendenwirbelsäule und an der Hüfte habe.

    Sie hat mir auch schnell geholfen indem sie mir Überweisungen für das MRT mitgegeben hat. Sie möchte das unter den Umständen auch lieber abklären, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig, meinte sie. Toll ich war begeistert, denn solche Ärzte findet man nicht so oft.


    Ich also überschwänglich im Kernspinzentrum angerufen um einen Termin zu vereinbaren. Natürlich weiß ich, dass die MRT voll sind und man Geduld braucht, aber ich habe erst einen Termin im FEBRUAR bekommen, das finde ich ein wenig spät, denn wenn es wirklich Metas sein sollten, dann kann ich doch nicht 2 1/2 Monate warten.


    Habt Ihr vielleicht einen Tipp, wie man früher an einen Termin kommen kann?


    Lieben Dank und liebe Grüße Anja

  • Hallo Annilein ,

    gibt es bei Euch noch andere Radiologische Praxen? Oder kleinere Krankenhäuser? Hier bei uns ist es so, dass in der Uniklinik die Wartezeit für ambulante Patienten am längsten ist, weil die schon mit ihren stationären Patienten ausgelastet sind.

    Du kannst auch fragen, ob die Radio-Praxis eine Warteliste führt, so dass Du vielleicht früher dran kommst falls ein Termin abgesagt wird.

    LG Rike

  • Hallo Annillein ,

    ich schließe mich Rike an. Bei akuter Beschwerden muss es irgendeine Radiologische Praxis in Hamburg geben.

    Ich habe letztes Jahr im Januar wegen Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall mehrere Praxen angerufen und um den nächst freien Termin gebeten. Der war dann noch am selben Tag. Man muss notfalls etwas mehr jammern;)

    Alles Gute!

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich muss auch Mal Frust bzw. eher Wut und Ärger loswerden. Als wäre man durch diese Krankheit nicht schon selbst genug bestraft, trifft es offensichtlich auch die Angehörigen in so einer Situation manchmal noch härter als man es im Moment brauchen kann...

    Mein Mann ist seit dem Verdacht und der anschließenden Diagnose an meiner Seite und ebenfalls krank geschrieben (heute beginnt die 6. Woche). Nächste Woche wollten wir beide wieder versuchen arbeiten zu gehen, um etwas Normalität zurück zu bekommen. Heute morgen schreibt sein Chef ihm eine WhatsApp man müsste dringend ein Gespräch führen, falls er sich denn losreißen könnte... 🤬🤮. Naja man kann sich denken was da kommt. Einerseits denke ich mir: sag Mal hackt es bei denen? Wenn er sich losreißen kann??? Er ist ja nicht krank geschrieben nur um mir das Hänschen zu halten oder mich zu den Terminen wie Staging etc. zu begleiten, sondern weil er psychisch auch am Boden ist. Und da er mit schweren Maschinen arbeitet, finde ich es vernünftig nicht in der jetzigen Ausnahmesituation damit zu hantieren. Und andererseits verstehe ich nicht warum ihm gesagt wird er solle sich keine Sorgen machen, Gesundheit und Familie geht vor, wenn dann am Ende doch nur meines Erachtens menschliches Totalversagen dabei rumkommt.... Oder habe ich hier iwas übersehen bzw. sehe ich das falsch.... Ich bin gerade so wütend und enttäuscht, zumal ich seinen Chef auch gut kenne. Kleiner, eigentlich sehr familiärer Betrieb.


    LG Knutschkugel84

  • Liebe Knutschkugel84 , also erstens: ich finde die Wortwahl des Chefs ziemlich daneben, ich hätte mich auch aufgeregt.

    Vor allem finde ich es in einer solchen Situation auch nicht gut, mal eben eine whatsapp zu schreiben statt mal kurz durchzurufen.

    Zweitens: Ich gehe mal davon aus, dass er diesen flapsigen Ton aus Unsicherheit gewählt hat. Ich glaube eher, dass er wissen möchte, ob Dein Mann nach den sechs Wochen zurückkommen wird, da er ja sonst Krankengeld beziehen würde, und Dein Chef schauen müsste, ob er irgendeine Vertretung findet.

    Das sage ich mal so spekulativ, weil Du den Chef ja sonst als sehr menschlich schilderst.


    Nichtsdestotrotz geht sowas in einem solch flapsigen per Whatsapp gar nicht.

  • Liebe Milli ,


    ich finde den tonfall auch unter aller....

    Mein Mann hat versucht ihn heute späten Nachmittag anzurufen. Da kam nur ne kurze Nachricht, das er gerade nicht sprechen könnte. Bis jetzt hat er sich auch nicht weiter gemeldet... Ich überlege auch schon die ganze Zeit, ob er nur die falschen Worte gewählt hat und eigentlich meinte wenn mein Mann zwischen all den Terminen Mal Luft hat. Ich will es hoffen. Und wenn nicht, dann weiß man wenigstens woran man ist bzw. In wie weit die Leistung wert geschätzt wird. Wäre möglich das er nur wissen will wie es weiter geht, aber mein Bauch sagt da was anderes. Wir werden sehen. Aber definitiv hätte ein kurzer Anruf es besser dastehen lassen.


    LG Knutschkugel84

  • Liebe Knutschkugel84 ,

    ich drücke Dir mal die Daumen, dass es einfach nur wissen möchte, wie es weitergeht.

    Was ja noch dazu kommt ist, dass ihr beide in einer Ausnahmesituation seid, alles beängstigend ist, und dann kommt sowas daher. Ich kenne das, das haut einem so die Schuhe aus, jede kleine seltsame Veränderung, die von draußen noch dazukommt.

    Ich drücke ganz fest die Daumen, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst, und der Chef sich nur idiotisch ausgedrückt hat.

  • Liebe Knutschkugel84 , ich denke auch mal, dass der Chef Deines Mannes sich vielleicht nur sehr unglücklich in seiner Wortwahl ausgedrückt hat und eigentlich nur wissen möchte wie es jetzt weitergeht. Dass er ausgerechnet über Whatsapp schreibt und nicht mal anruft macht die Sache natürlich für euch beide nicht besser. Aber glaube mir, das ist auch in größeren Unternehmen so, die erste Frage meines Vorgesetzten nach Bekanntgabe meiner Erkrankung war:.....wie lange? Der schreibt auch nur über Whatsapp und beim letzten Telefonat als ich ihm sagte, dass die Chemo kein Spaziergang wäre, kam nur die Antwort, tja da könne er mir auch nicht helfen. Mit Sicherheit lösen sich einige Probleme in einem persönlichen Gespräch und vieles was von Seiten dieses Chef´s flapsig rüber kam war vielleicht gar nicht so gemeint. Es wird sich mit Sicherheit alles wieder zum Guten wenden, ganz bestimmt.


    LG


    Biggi58

  • Hallo ihr lieben Foris und Knutschkugel84 ,

    ich denke auch, dass sich der Chef deines Mannes nur unglücklich ausgedrückt hat. Vielleicht meint er es doch wörtlich, weil er weiß wieviel ihr um die Ohren habt.

    Mit WhatsApp gibt es so oft Missverständnise! Auch in der Familie passiert das viel zu oft. Ich habe mir vorgenommen, wenn ich sauer wegen einer komischen Nachricht bin, telefonisch nachzufragen.

    Mein Chef war übrigens auch *sehr einfühlsam*! 😳 Als er mir nach 2 Wochen krank, wegen akuter Schmerzen, auf Arbeit über den Weg lief rief er erfreut: "Ahhh welch sonniger Anblick!" Dann kam er auf mich zu um sich nach dem Arbeitsablauf zu erkundigen. Als ich anfing zu erzählen, dass ich ganz schön Probleme habe und nächstes Jahr nochmal operiert werden muss, lief er schnell weiter und rief sogar etwas fröhlich :"... jaja, wenn es einen erstmal erwischt hat!"

    Was haben wir da gelacht!!! 😡

    Ganz zu schweigen von irgendwelchen Maßnahmen mir die körperlich schwere Arbeit im Dreischichtsystem irgendwie leichter zu machen! Neee keine Rücksicht! Nach dem Motto: wer da ist muss auch voll ran!

    Viele Grüße Pünktchen 🐞

  • Hallo Puenktchen , boa sag mal, Dein Chef ist aber auch ein "Herzchen" und dass er nicht mal darüber nachdenkt Dich aus dem Dreischichtsystem raus zu holen, sagt schon mal viel aus über sein Verantwortungsgefühl bzw. seine Fürsorgepflicht gegenüber seiner erkrankten Mitarbeiterin. Und Du sagst es, wer da ist muss volle Leistung bringen, da kennen die nix, ist überall das gleiche. Und wenn Du weg bist, bist Du ganz schnell Schnee von gestern, ist leider heute in unserer oberflächlichen Gesellschaft so, da gibt es wenig Raum für Kranke oder weniger Leistungsfähige.


    LG


    Biggi58

  • Hallo Biggi58 , hallo Puenktchen ,


    ja leider ist es heute so, das nur das Geschäft und der Gewinn oftmals interessieren. Unmöglich was da bei euch gelaufen ist. Da fehlen einem die worte. Sehr traurig. Ich hoffe inständig, dass es nur ein kommunikatives Missverständnis war. Das Problem ist halt man kennt sich schon lange und gut. Und normalerweise ruft er an wenn es was zu klären gibt, z.b. wann er vielleicht wiederkommt etc. Sehr merkwürdig alles. Da kann ich nur von Glück reden dass ich gaaaaaanz tolle Kollegen habe und auch einen super Chef. Alle am unterstützen, und wenn nötig Strickleitern schmeißen... Und ich bin in der Dienststelle erst seit 6 Monaten....


    LG Knutschkugel84

  • Hallo Knutschkugel84 , das ist schön zu lesen, dass Du so tolle Kollegen und einen super Chef hast, wünsche Dir dass das noch ganz lange so bleibt. Früher war es bei uns auch anders, andere Chef´s, andere Kollegen, alles noch etwas sozialer und ein Miteinander, aber mittlerweile hat sich das sehr geändert und wir älteren Mitarbeiter passen da irgendwie nicht mehr rein...aber die Rente ist sicher;);)


    Liebe Grüße


    Biggi58