Frust- Abladestation

  • cat58

    Ich habe die ganzen Monate kein Cortison bekommen. Ich hab doch ne ganz andere Therapie. Daran lag es nicht. Und nein, meine einzige realistische Chance waren jetzt die Monate im Krankenhaus.

  • Liebe Quietsche ,

    ich weiß leider aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist abzunehmen. Aber vielleicht findest du ja doch noch einen Weg. Hast du es schon mal mit Darmsanierung oder Hypnose versucht? Kleine Änderungen der Gewohnheiten können auch helfen. Das fängt schon beim Einkaufen an. Nicht verzweifeln, setze dir kleine Ziele und such dir eine gute Heilpraktiker-Praxis. Du schaffst das. Ziel 1: Weihnachten 90 kg und über die Wintermonate konstant bleiben. :/ Ich drücke dir die Daumen !

  • Liebe Quietsche, du kehrst ins Leben zurück. Ich hab deinen Thread gelesen und gedacht „super, andere Themen als Überleben werden jetzt wieder wichtig“.


    Ich hab bei meiner Therapie damals 15 kg zugenommen. Nach der Therapie fand ich, sind jetzt andere Sachen wichtig. 1 Jahr später hab ich mit weniger Kohlehydraten angefangen. Und alles wieder abgenommen.


    Wenn dir das wichtig ist, schaffst du auch das. Was du alles in den letzten Monaten gewippt hast, Hut ab. 👏👏👏

  • Ich habe vor Jahren aufgegört zu rauchen und 35 Kilo zugenommen. Einen Teil davon wieder wegbekommen. Aber die Zeit über im Krankenhaus kläglich versagt. Selbst hier war das Abnehmen täglicher Gedanke und nicht die Erkrankung alleine. Sicher werde ich weiter ohne Kohlehydrate essen, wie vor der Diagnose, aber mein sehnlichster Wunsch war halt ein anderer. Für Heilpraktiker und ähnlichen Kukulores hab ich keine Zeit. Brauch ich nicht, ich weiß ja wie es geht, habe aber im Alltag einen zu großen Schweinehund.

  • Ich habe vor Jahren aufgegört zu rauchen und 35 Kilo zugenommen. Einen Teil davon wieder wegbekommen. Aber die Zeit über im Krankenhaus kläglich versagt. Selbst hier war das Abnehmen täglicher Gedanke und nicht die Erkrankung alleine. Sicher werde ich weiter ohne Kohlehydrate essen, wie vor der Diagnose, aber mein sehnlichster Wunsch war halt ein anderer. Für Heilpraktiker und ähnlichen Kukulores hab ich keine Zeit. Brauch ich nicht, ich weiß ja wie es geht, habe aber im Alltag einen zu großen Schweinehund.

    Im Krankenhaus kläglich versagt? Das kann man auch anders sehen. Du bist so,tapfer durch die Therapie gegangen! Versagen sieht hier anders aus, finde ich. Und ja doch, ich kenne das auch, die dauernde Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper. Zu dick, zu dünn, zu breit, zu lockig, zu dies...., zu das....

    Ich habe aufgehört, mich zu wiegen. Bin wieder konsequenter mit den KH, wenn die Hosen zwicken. Damit bin ich gut gefahren.
    Du bist eine großartige Frau mit viel Lebenserfahrung und einer wunderbaren Einstellung. Frau könnte ja auch denken, „eine klasse Frau mit Stehvermögen“. Ganz ehrlich, so eine stelle ich mir nicht dünn vor

  • Hallo Quietsche, ich habe auch während meiner Chemo zugenommen. 5kg und kämpfe noch heute. Versuche ständig aufs Essen zu achten. Mit Null Erfolg. Die Anti Hormon Therapie tut ihr übriges. Ich bin auch völlig gefrustet.;(


    Lg Paula

  • Ich merke gerade, ich hab keine Nerven mehr. Ich bin nur noch gereizt und will hier endlich raus.

    Kann die täglichen Rituale nicht mehr hören !

    Schwester : "Hatte sie schon Stuhlgang ? "

    (gggrrr...Wer ist "sie" ?)

    Ich so :"ja"

    Sie so :"und wie wars ?"

    Schwester : "und ? Was machen die Schmerzen ?"

    Hat null Ahnung, ob, falls ja , wo und wie behandelt. Aber mal ne blöde Frage in den Raum stellen.

    Pfleger :"Na, wie haben wir geschlafen ?" Ich so : "na, Sie waren doch dabei !?"

    "Ich will raus"...Purple Schulz in Konzert besuchen 😍

  • Liebe Quietsche


    ich verstehe Dich. Ich habe 6 kg zugenommen und die gehen nur sehr mühsam wieder runter.

    Dein Körper und Deine Seele machen so viel mit, da brauchst Du nicht noch mit Deinem Gewicht hadern. Sei lieb zu Dir.

  • Guten Morgen Quietsche ,

    verstehe Dich sehr gut! Es ist zwar lächerlich bei mir, nicht der Rede wert, aber als mit dem Medikament mein Gewicht hoch ging und das Gesicht anfing, so rund zu werden, war ich richtig traurig. Komischerweise hat sich das wieder beruhigt. Die Nebenwirkungen scheinen bei mir wirklich mal zu kommen und dann, wenn man Glück hat, manchmal auch wieder zu gehen. Aber ich passe inzwischen auch sehr auf.

    Übrigens ein Tipp, falls Dein Magen das verträgt:

    Mein Morgenritual: Erst Ölziehen, dann warmes Wasser (Teil kalt, Teil frisch abgekocht) mit 1 TL Apfelessig, dann mit viel heißem Wasser aufgequollene Haferkleie. Die soll auch gut sein gegen hohes Cholesterin. Wenn ich zwischendurch Hunger habe, wieder Haferkleie.

    Danach erst frühstücken.

    Und ansonsten bergeweise Salat, mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen. Der Aufwärtstrend auf der Waage ist jedenfalls gestoppt.

    Ein gutes Rezept für Tofu kann ich Dir bei Interesse auch geben, geht Ratzfatz und schmeckt (zumindest mir) richtig lecker.
    Halte die Ohren steif und sei Nachsichtig mit den armen Pflegekräften! ;)
    Viele Grüße, gistela

    Am schönsten ist es für mich zwischen den Wurzeln meines "Wunderbaums", mit Blick in die Krone.

    Auch der Baum ist nicht mehr ganz gesund, so passen wir gut zusammen.

  • Quietsche

    Musste herzlich lachen über deinen Krankenhausbeitrag. Ich habe mich genauso gefühlt, als ich die 6 (!) Wochen in den „Knast“ musste. Jeden Morgen diese bekloppte Stuhlgangfrage: dabei hab ich noch geschlafen und soll schon über S**** am Morgen reden. Kann man sich nicht drauf einigen, dass man was sagt, wenn es Probleme gibt?

    Was mich auch kolossal genervt hat: ständig kommt jemand rein: morgens messen, Reinigungskraft, Visite, Essensdienst...arghh ich wollte nur mal im Schlüppi bei dem heißen Wetter vor der Glotze entspannen🤷🏼‍♀️

  • Das seh ich anders. Wenn keiner käme würde es heißen:... nie kommt einer und schaut nach mir...

    Sorry , sogar die banale Frage nach dem Stuhlgang ist wichtig und jede examinierte Fachkraft weiß mit der Antwort ,ja ich habe schmerzen, sehr wohl umzugehen.

  • Liebe gistela

    Nun musste ich doch schmunzeln.!

    Das, was Du da aufzählst, hat für mich mit essen und Ernährung so gar nichts zu tun. 😋Aus diesen Zutaten würde ich eher ein Gemälde basteln ! Und für Tofu bin ich noch nicht krank genug. 😁

    Ein saftiges Rumpsteak oder eine Grillhaxe bitte...🍗

  • Liebe Claudia.s.

    Darum ging es gar nicht...Die Zusatzfrage zum Stuhlgang war die Nerverei.

    Und die Schmerzfrage war einfach nur dämlich...wieso "machen" meine...und falls ja...welche...Schmerzen irgendetwas ? Lies die Frage mal bitte , die da lautete :

    " was machen denn die Schmerzen ?"

    ...Was soll man auf so einen Blödsinn denn antworten ? Welche der 7 Baustellen, von denen die Fragestellerin nicht eine einzige weiß will sie denn so erfragen ? ...nerv...

    Zusatz. ..War nur Abarbeiten von einstudieren Standardfragen...und wenn man aus dem Tiefschlaf gerissen wird, ist auch die Frage :"hatten Sie schon Stuhlgang? " völlig IQ frei

  • Liebe Quietsche , ich verstehe dich so gut! Seit meiner Antihormontherapie hab ich auch mindestens 10 kg mehr auf den Rippen (seitdem ich das weiß, hab ich aufgehört mich zu wiegen, dass frustet doch nur). Ich bin auch nicht zufrieden. Klein und rund. Ich hab noch eine Körbchengröße zugelegt, Hosen am besten nur mit Gummizug und natürlich auch nur Stretchhosen. Nach der OP konnte ich förmlich sehen, wie sich mein Körper angefangen hat zu verändern, dann kamen die Tabletten und Wumm! Ich bewege mich, so gut es geht, ich esse trotzdem immer noch gerne und stresse mich nicht mit Diäten. Es fällt mir schwer, doch ich versuche meine Veränderung anzunehmen. Es wird auch hoffentlich wieder anders. Durch mehr Bewegung (soweit es möglich ist). Lass dich von den Schwestern nicht ärgern. Bring sie lieber zum Lachen 😜! Dann wird alles etwas erträglicher.
    LG Jojo

    Am Ende wird alles gut. Und ist nicht alles gut, dann ist es auch noch nicht das Ende!

  • Also wirklich, Quietsche ! ;)

    Was für Cholesterin-Werte strebst Du denn an? =O

    Tofu ist übrigens sehr lecker, alles eine Frage, welchen man wählt und wie man ihn zubereitet!

    Und die Haferkleie hat ja auch den Keim, das ist praktisch wie Haferflocken + Ballaststoffe. Gibt es im Drogeriemarkt, und füllt schon mal einen Teil des Magens, und ist auch gut gegen Cholesterin. Sozusagen erst etwas fertig eingeweichte Haferkleie, und danach die Haxe mit Salat, dann hast Du sowohl etwas für die Gesundheit, die schlanke Linie und den Genuss getan :S

    Aber keine Frage, Qual sollte es nicht sein! Genieße das Leben, so gut es geht, auch wenn es z Zt noch im Krankenhaus ist :rolleyes:

    Viele Grüße, gistela

    Am schönsten ist es für mich zwischen den Wurzeln meines "Wunderbaums", mit Blick in die Krone.

    Auch der Baum ist nicht mehr ganz gesund, so passen wir gut zusammen.

  • Jetzt hast du mich gerade zum Schmunzeln gebracht...😁


    Ich wünsche dir, das du die letzten Tage im KH einigermaßen erträglich überstehst. Dem Pflegepersonal wünsche ich, das du ihnen wegen der hirnrissigen Fragerei nicht doch noch an die Gurgel gehst...


    Und natürlich ein richtig saftiges Rumpsteak nach der ganzen Plackerei!🤗

  • Meine Werte sind tiptop. Außer aufs Gewicht, brauche ich auf nichts achten. War nie krank und habe auch keinen Arzt. Übrigens...

    Habe keinen der dämliche Fragensteller auch nur ansatzweise mein genervt sein spüren lassen !!! Ich bin doch nicht blöde ! Immer schön freundlich sein 😂

  • Liebe Quietsche , ich musste nun doch schmunzeln und an eine Zimmernachbarin im KH denken.

    Schwester kommt rein, geht an ihr Bett: "Mogääään! Na, hatten wir denn schon Stuhlgang?" - Da sagt die Patientin: "Wir? Ich noch nicht und Sie?"


    Ich hab mich weggeschmissen, aber erst, als die Schwester draußen war. 😂

  • Das ist ja schön, Quietsche , dass Du nicht aufs blöde Cholesterin aufpassen musst!

    Ich hatte früher gute Werte. Nur kurz vor meiner Krebsdiagnose, da war bei der normalen Vorsorgeuntersuchung alles ok, bis auf... das Cholesterin, deutlich zu hoch. Ärztin meinte, ohne Medikamente wird das nix.

    Mir schlug das auf den Magen, und ich stellte ratzfatz meine Ernährung um. Dann kam die OP und die GIST-Diagnose, schlug mir auch auf den Magen.

    Wenigstens ein Erfolgserlebnis: Das Cholesterin ist wieder im Rahmen, auch ohne Medizin.

    Und mir schmeckt das zum Glück.

    Wünsche Dir eine insgesamt gute, erfolgreiche Woche, und gutes Essen!

    Viele Grüße, gistela

    Am schönsten ist es für mich zwischen den Wurzeln meines "Wunderbaums", mit Blick in die Krone.

    Auch der Baum ist nicht mehr ganz gesund, so passen wir gut zusammen.