Frust- Abladestation

  • auch ich denke ganz fest an dich und deinen Mann. Für das morgige Gespräch drück ich euch ganz fest die Daumen. :thumbsup: Einen guten Start in 2016 mit vielen schönen Erlebnissen und noch mehr Gesundheit.
    Liebe Grüße Angelina :hug:

  • mir geht es wie Ika....hatte über den Jahreswechsel Besuch von den Kindern und nicht soviel Zeit hier herein zu schauen.
    Ich lese ja, das es deinem Mann schon besser geht und hoffe das die nächsten Untersuchungen bestätigen das alles o.b. ist.
    Dafür drücke ich euch die Daumen. :thumbsup:
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Liebe Angie,


    auch wenn ich mich bisher hier nicht zu Wort gemeldet habe, habe ich doch viel an Dich gedacht in den letzten Tagen. Ich kann mir gut vorstellen, was für ein Schreck das für Euch beide war! Und deshalb wünsche ich Euch auch sehr, dass das Gespräch mit den Ärzten morgen gut verläuft, dass das Ganze keinen "ernsten" Hintergrund hat und dass Dein Mann die Klinik bald wieder verlassen kann.


    Viele herzliche Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Ihr Lieben,
    eure Anteilnahme berührt mich sehr.
    Ja, es ist sehr schwierig allles auszuhalten. Heute haben wir erfahren, dass er sich durch den ersten Sturz am 28.12.2015 ein Blutgerinnsel im Gehirn zugezogen hat. Alle Symptome, die er danach zeigte und immernoch aufweist, passen dazu. Blutgerinnsel durch Stürze lösen scih normalerweise von selbst auf.
    Wir haben Glück mit dem KH und den Ärzten und es werden alle Untersuchungen durchgeführt, die notwendig sind.
    Liebe Grüße
    Angie

  • Liebe angie,


    jetzt habe ich mich aber doch erschrocken. Blutgerinnsel im Gehirn?
    Aber zum Glück seid ihr dort im Krankenhaus in guten Händen.
    Ach, komm her, ich drücke dich.
    :hug:


    Besorgte Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Ein Glück dass Ihr Euch im Krankenhaus so gut aufgehoben fühlt und dass die Ursache für den Zusammenbruch bei Deinem Mann nun gefunden ist. Das ist zwar nicht schön , aber man weiss wie man es behandelt .
    Wünsche Deinem Mann weiter gute Besserung und Dir viel Kraft.
    LG und :hug:
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe angie,


    ich habe auch erst einen Schreck bekommen, aber ich denke doch, so etwas lässt sich gezielt auflösen, wenn es erkannt ist?
    Und dann ist es weg und kann keinen Schaden mehr anrichten!



    Ich drücke weiter die Daumen für euch beide!
    Möge es vorangehen mit der Genesung und du wieder etwas Ruhe finden!

  • Liebe angie :hot: :hug:


    für mich ist es auch ein erschreckender Befund!!! :hug:
    Aber ich hoffe auch sehr, dass sich das Blutgerinnsel von
    selbst auflöst und es zu keinen Komplikationen kommt!!!!! :thumbsup:

    Dafür sind meine Daumen ganz fest gedrückt und ich
    bin im Gedanken bei Euch!!!! :hug:
    Viel Kraft und alles Gute für Euch!!!! :hug: :hug: :hug:

  • Liebe Angie,


    oje,habe jetzt erst gelesen was deinem Mann passiert ist.


    Ich nehme dich mal ganz lieb in den Arm :hug: und drücke euch gang ganz feste die Daumen, das sich das Blutgerinsel ganz schnell wieder auflöst. :hug: :hug: :hug:


    Zum Glück seit ihr in einem Krankenhaus wo ihr euch gut aufgehoben fühlt und alles gemacht wird um deinem Mann zu helfen.

  • Liebe Angie!


    Das tut mir sehr leid für dich, dass Dein Mann ein Blutgerinsel hat.
    Ich hoffe, es lässt sich irgendwie auflösen.
    Es ist immer ein Schreck, wenn mit den kranken Männern etwas ist..


    Sei lieb umarmt.
    In Gedanken bin ich bei Dir.


    Mitfühlende Grüße


    Reigenlilie

  • Ihr Lieben,
    eine kurze Zwischenmeldung für euch, liebe Daumendrückerinnen.
    Meinem Mann geht es langsam aber sicher besser. Das Blutgerinnsel bildet sich immer mehr zurück, aber es ist noch nicht einzuschätzen, ob es Veränderungen hervorgeurfen hat.
    So viel ist aber jetzt schon klar: Meinen Mann alleine lassen, wenn ich arbeiten gehe, wird nicht mehr möglich sein. Aus diesem Grund bin ich schon mit der Kliniksozialarbeit und verschiedenen Institutionen in Kontakt.
    Ich bin so froh, dass er sich im KH gut aufgehoben und von seinen Ärzten verstanden fühlt.
    Liebe Grüße an alle von einer Angie, die nur noch in Eile ist.
    PS. Aber natürlich schickt mich mein Körer ins Bett, wenn ER nicht mehr kann. Dann ist eben eine Siesta angesagt! :D

  • Liebe angie,


    habe in letzter Zeit oft an dich gedacht, wie es dir wohl geht und deinem Mann.....
    Jetzt freue ich mich, dass es langsam weiter aufwärts geht.
    Aber ich lese zwischen deinen Zeilen ein bisschen die Sorge darüber heraus, wie es weitergeht.
    Hey, angie, du bist eine Frau und du bist stark!
    Wenn jemand das packt, dann bist du das!
    Ich nehme dich mal in den Arm und drücke dich ganz lieb!
    :hug:


    Ganz liebe Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Ihr Lieben,


    nach diesem Tag bin ich verunsichert und sehr traurig.


    Ich bin auch sehr wütend.


    Der Tod zeigt sein Gesicht so schonungslos.


    Morgen hätte ich Nachsorge, aber im Moment möchte ich da gar nicht hinfahren, lieber anrufen und verschieben....... ;(


    ....lossi

  • Hallo Ihr Lieben!


    Ich wollte Euch nur mal mitteilen, wie es mir und meinem Mann in den letzten Tagen gegangen ist.
    Am Sonntagnachmittag fing es an: Krampfanfälle - 3 Stück in kurzer Zeit.
    Mein Mann war völlig fertig und ich hatte große Angst, dass nur die Endphase eintritt.
    Falls einige von Euch es nicht nicht wissen: Mein Mann hat25 Hirnmetastasen.
    Dann hat er erst geschlafen, aber gegen 0:00 Uhr musste er ständig auf die Toilette,
    konnte aber nicht aufstehen, nicht einmal hinsetzen. Auf so eine Situation war ich nicht vorbereitet.
    Mann festhalten und Nachttopf auch war eine riesige Belastung, aber es ging. Er konnte sich auch nicht
    wieder ins Bett zurücklegen, musste ihn schieben.
    Am Montag morgen wieder ein Anfall.
    Also Mann waschen und anziehen, Feuerwehr rufen und ab ins Krankenhaus.
    Es war das Krankenhaus, wo er auch sonst immer ist.
    Aber der Arzt sagte mir, dass sie eigentlich nicht mehr zuständig für ihn sind.
    Dennoch haben sie ihn sehr gründlich untersucht und auch gleich die Lunge geröntget.
    Lungen-OP hatte dort stattgefunden!
    Rausgefunden haben sie, dass er eine Blasenentzündung hat und
    der Arzt sagte mir, dass Infekte auch Krampfanfälle auslösen können.
    Er hat dann in ganz Berlin nach eine Bett auf einer neurologischen Station gesucht,
    aber es war kein Bett vorhanden und ihm wurde gesagt,
    dass Patienten mit Krampfanfälle nicht mehr stationär aufgenommen werden.
    Er ist dann mit dem Krankenwagen nach Hause gebracht worden, bekommt ein Antibiotikum.
    Seit heute kann er wieder alleine zur Toilette gehen und auch schon mal wieder sitzen und sich in der Wohnung bewegen.
    Die Nacht war ruhig.
    Heute musste ich zu meinem Hausarzt (habe plötzlich zu hohen Blutdruck) wegen weiterer Medikamente
    und habe ihn gleich befragt, ob das wirklich so ist, dass Infekte Anfälle auslösen und er hat es bejaht.


    Dann fiel mir ein, dass ich nach Weihnachten plötzlich einen dicken Lympharm hatte, aber keine sichtbare Infektion.
    Meine Physiotherapeutin hat mir dann aber gesagt, dass der Arm auch anschwellen kann, wenn der Blutdruck zu hoch ist
    und/ oder eine Infektion vorliegt. Ich hatte in der Zeit Probleme mit der Stirnhöhle. Seit das behoben ist, ist der Arm wieder abgeschwollen.


    Das alles nur mal zur Information. Mir ist das alles neu.


    Liebe Grüße


    Reigenlilie