Frust- Abladestation

  • Fetzenläden :-)


    Ich denke nicht, daß es die alleinige Schuld des Kunden ist. Wir hatten gestern erst drüber gesprochen. Der Flughafen war mal eine Einkaufsmeile. Die Leute sind auch gerne gekommen. Heute? Genauso die Königsstraße in Stuttgart. Das Kaufhaus ist auch weg. Die "besonderen" Lädchen sind in den Nebenstraßen oder weggezogen. Im Ort? Viele machen zu, weil sie keinen Nachfolger finden. Auch Apotheken. Das ist so ein Kringel!


    Ich hab gestern mit dem Kollegen gesprochen. Fast die Hälfte der Leute sind nicht da. Es war vorher nicht schon genug. Bei mir landen Reklamationen auf dem Tisch. Viele Artikel sind wochenlang nicht lieferbar. Oktober! Vor dem Weihnachtsgeschäft! Ich war vor 2? Jahren Ende November im Hauswarengeschäft. Papierförmchen gabs keine. Aber nichts für Weihnachten! Ende November!


    Wie oft bin ich den Laden. Haben wir nicht. Kennen wir nicht. Bestellen wir nicht. Liefern wir nicht. Die Papierförmchen, weder in S oder ES, noch in LB oder TÜ! Ich habs ja gleich bestellen können! Oder dachte, im Reformhaus das Ferment können die mitbestellen. Ewig gewartet, die hatten es vergessen! Ein Zubehör für die Küchenmaschine. Zig mal nachgefragt, nach 5 Monate war es endlich da! Die Mitarbeiterin ist in Mutterschutz, nicht weitergegeben. Die große Schachtel mit Topfset. Wir können nicht sagen, wann wir liefern. Ich hab die sperrige Kiste mit der S-Bahn heimgewuchten können. Hauswarengeschäft. Ein Brottopf. Nächsten Monat bekommen wir geliefert. Aber informieren oder einen zurücklegen, ging nicht. Elektroladen, ein Teil für den Computer. Nächste Woche bekommen wir eine Lieferung, wissen aber nicht ob das dabei ist. usw. Mir reichts!


    Die Krönung ist der Schuhhandel. Die hatten Herumgejammert, keiner kommt und kauft! Nur das böse Internet! Ja, wie oft bin hingerannt, nichts! Nicht mal Schuhbendel hatten sie. Im Frühjahr brauchte ich Sportschuhe für die Reha. omG! Da war der Lockdown, aber nach 3 Wochen war fast am Heulen. Sry, wenn ich das Gejammer höre, ich krieg so einen Hals! Kein Service, keine Auswahl, nichts!


    Willst was repariert haben, vergiß es. Meine alte Kette mit Korallen wurde auch versaut. Nur eine Batterie für die Uhr, keine Ahnung wo man die jetzt herkriegt.

    Mach das Beste draus!

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Kaufhausname entfernt

  • Das mit dem Schuhandel is mir auch aufgefallen. Wir wohnen zwar recht ländlich und es gibt nicht wirklich viele, aber immer alle gängigen Größen vergriffen und für Jungs/Männer kaum Auswahl. Hab letztens gefragt ob es einen Schuh noch im Lager gibt, kam nur die Antwort ich solle doch online schauen. Hm ok. Aber einen immer ihr blödes Imprägnierspray mit aufdrängen wollen, wenn man doch mal was findet. Mein Mann mag da immer gar nicht an die Kasse 😅


    Was mich auch gewundert hat waren viele Pizzerien und Eisdielen. Da wurde im August 4 Wochen zu gemacht. Urlaub. Ich dachte die hatten so viele Umsatzeinbußen und August ist doch der stärkste Umsatz mit denk ich. Ich gönne jeden Urlaub keine Frage, aber man wundert sich.


    Ansonsten ja gebe ich zu viel online zu shoppen. Aber irgendwie findet man einfach nix mehr in den Läden. Früher kam ich tütenbepackt nach Hause und jetzt bin ich froh wenn man ein Teil findet.

  • Hallo Sylvie,

    Ich komme eigentlich aus dem Textileinzelhandel und bin seit 17 Jahren jetzt im Schuheinzelhandel.

    Gerne möchte ich deine Unwissenheit beheben indem ich dir versuche den Ablauf im saisonalen Einzelhandel zu erklären.

    Wir ordern die Schuhe schon oft 6-8 Monate bevor sie geliefert werden.

    Das heißt die Ware ist fest gekauft.

    Im lockdown lief so gut wie nichts mehr.

    Weder Hochzeiten , Kommunion , Geburtstagsfeiern, Betriebsfeste...

    Die „Büromenschen“ saßen mit Jogginghose und Hausschuhe im Home Office und der Einzelhandel saß auf seiner Ware.

    Nun wurde vorsichtiger geordert da man nicht wusste was die Zukunft bringt.

    Zur Zeit warten wir händeringend auf Lieferungen der schneestiefel, da diese irgendwo im suezkanal im Container liegen.

    Der Kunde ist ja auch nicht bereit mehr zuzahlen, Sodas kaum noch etwas in Europa gefertigt wird.

    Wie hofft höre ich..... nein danke,

    Vielleicht kommt kein Schnee und sooo oft ziehe ich die Stiefel nicht an,da gebe ich keine 80 € aus......

    Verstehe ich, aber der Einzelhandel

    Kämpft und jedes verkaufte Spray an der Kasse sichert mir meinen Arbeitsplatz.

    Wir bringen im Schnitt jedem Kunden 6-10 paar Schuhe zum probieren, die geholt werden und auch wieder verräumt werden.Das ist schwere körperliche Arbeit

    Das machen wir gerne und freundlich.

    Wenn dann vom Kunden Signale kommen, das er es sich es noch überlegen möchte und dann im Internet bestellt.

    Sorry, dann bin ich demnächst für die beratungsgebühr.

    Miete, Heizung, Strom , Wasser, Gehälter und die Ware will alles bezahlt werden.

    Herzliche Grüße Narja

  • Narja


    Ja, es gibt immer 2 Seiten der Medaille. Leider stimmt man oft dem Gesagten zu, ohne sich die Gegenseite einmal anzuhören.Ich bin da mittlerweile sehr vorsichtig.

    Und ich achte auch die Leistung und Arbeit anderer. Gut, manchmal läuft es nicht optimal................aber hallo...............jeder hat mal einen schlechten Tag.


    Ich lebe auf dem Land, bewusst. Wir haben uns das gut überlegt.............Ärzte, Lebensmitteleinkäufe, Tierzubehör.....an alles haben wir gedacht. Nur ich vergaß, dass es hier keine Bekleidungsgeschäfte für Übergrößen gibt. Muss ich alles bestellen. Hier gibt es nur den Billigladen mit drei Buchstaben und einem "i" in der Mitte, oder eine Boutique in der die billigste Hose 119,- Euro kostet.


    Beide Läden sind nicht mein Ziel. die anderen Bekeleidungsgeschäft haben allenfalls Größe 48 und da passe ich leider noch nicht wieder rein.

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Ich denke, es hat eine lange Vorgeschichte mit dem Einzelhandel. Es gab eine Zeit, da wurden viele große Einkaufszentren auf die grüne Wiese gebaut. Bereits da kam es zu einer Verödung der Innenstädte, es gab die ersten Leerstände, alteingesessene Geschäfte verschwanden, die ganzen Ketten zogen in die Innenstädte. Hier in Bochum gibt es den Ruhr-Park mit den üblichen Geschäften. In der Innenstadt gibt es genau ein Bekleidungshaus und ein Schuhgeschäft, wo man wirklich sehr gut einkaufen kann. Das Angebot ist toll, die Beratung auch. Woran das liegt? Beide Geschäfte sind inhabergeführt und existieren bereits weit über hundert Jahre. Dann habe ich noch eine kleine Boutique, wo ich auch ganz viel kaufe. Das ist alles. Traurig für eine Großstadt wie Bochum, doch durchaus die Regel.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Hallo Aenneken ,

    Online Bestellungen verurteile ich nicht grundsätzlich .

    Auch ich wohne in einem kleinen Ort und muss ab und an Bekleidung bestellen.

    Auch mein Arbeitgeber ist „Gott sei Dank“ online sonst wären wir schon ein corona Opfer.

    Ich verurteile die Unbekümmertheit und Sorglosigkeit mit der bestellt wird.

    6paar Schuhe werden bestellt - 1paar gekauft

    Was das Müll produziert— solange Rücksendungen kostenlos sind—

    Wird darüber nicht nachgedacht.

    Aber auch ich bin nicht unfehlbar und habe nicht das Recht zu beurteilen... aber vielleicht zum denken anzuregen

    Herzliche Grüße Narja

  • Liebe Naticatt

    ....habe eben erst von diesem "Vorkommnis" gelesen....das war ganz sicher eine schockierende, frustriende Erfahrung für dich:rolleyes:

    zu lesen, daß ihr dann so schnell ein gutes Gespräch hattet und wißt, was ihr euch bedeutet, das freut mich sehr für DICH:hug:

    Liebe Grüße und eine gute Zeit

    18-09-Sonnenschein

  • Kennt ihr das Gefühl, dass der Alltag einen auffrisst und die kostbare Lebenszeit verrinnt?


    Meine Familie und die Umstände fordern mich im Moment so sehr, dass ich kaum Zeit für mich und die schönen Dinge des Lebens habe.

    Gefühlt läuft jetzt Stress und schon stehen wieder die nächsten Untersuchungen an, also wieder Stress.

    Wo bleibt die Zeit für die schönen Dinge? Meine Familie hat scheinbar ein anderes Zeitverständnis.

    Ich will jetzt leben! Wer weiß schon,ob es ein später gibt.


    Manchmal fühle ich mich in meiner, von mir geliebten Familie, wie ein Alien.


    Meckern auf hohem Niveau.😉


    Ich glaube, dass ihr mich versteht.

    Auch wenn ich nicht immer auf alles, in diesem Forum reagiere, bin ich in Gedanken oft bei euch.

    Gute Nacht! :hug:

  • Liebe @Pitti67 , ja, das Gefühl kenne ich gut und glaube, die Kunst liegt darin, sich auch über das kleine Glück im Alltag freuen zu können. Die sprichwörtliche Blume am Wegesrand, aber auch eine spontane Umarmung, das Lächeln der anderen .. Dankbar für das Alltägliche sein zu können, hilft, diese Tage, an denen uns die Lebenszeit durch die Finger rinnt, langsamer werden zu lassen. Trotzdem ist es natürlich wichtig, sich selbst kleine oder große Zeitblüten zu schenken. Ein Spaziergang im Wald, ein Telefonat mit der Freundin, eine Verabredung zum Kaffee und die Familie bitten, die eine oder andere Aufgabe zu übernehmen. Oder geht es dir darum, dass du gern mehr "wertvolle" Zeit mit deiner Familie verbringen würdest?

    Ich wünsche euch jeden Morgen etwas, worauf ihr euch freuen und jeden Abend etwas, wofür ihr dankbar sein könnt. :hug:

    "Vertrauensselig — ein schönes Wort, Vertrauen macht selig, den, der es hat, und den, der es einflößt." Marie von Ebner-Eschenbach

  • Danke für deine Zeilen, liebe Fiducia2020 .

    Ich fühle mich, von meiner Familie, sehr vereinnahmt.

    Mir geht es physisch und psychisch sehr gut, im Moment.

    Zumindest was die Krankheit betrifft. Scheinbar merken meine Lieben es auch.

    Gefühlt will immer jemand etwas von meinem Mann und mir.

    Meine 85 jährigen Eltern sind ins altersgerechte Wohnen gezogen. Sie kommen nicht wirklich klar und wir fahren mehrmals in der Woche rüber, um nach ihnen zu sehen und Dinge zu organisieren.

    Meine Schwester hat Stress mit Mann und Sohn und klagt sich bei mir aus. ( Fragt nie wie es mir geht)

    Zusätzlich betreue ich oft meine Enkel, weil meine Tochter alleinerziehend ist und Vollzeit arbeitet.

    Außerdem bauen wir groß um und ich muss mich um viele Dinge kümmern und es sind viele fremde Leute im Haus.


    Mir/ uns fehlt einfach die Zeit zu entspannen. Ich fühle mich ständig gestresst.

    Das macht mir Angst. Jedesmal, wenn ich Stress hatte, hatte das negativen Einfluss auf meine Gesundheit.

    Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe meine Leute und helfe gerne, aber manchmal möchte ich einfach meine Ruhe.

    Jetzt habe ich ganz schön gejammert.🙈

    Es hat aber gut getan,es einmal aufzuschreiben.😅

    Ich wünsche dir und allen anderen, einen entspannten Sonntag.

    Liebe Grüße Petra 🤗

  • Liebe @Pitti67 , ah, das ist etwas anderes. Dir fehlt eine "Nein-Pille". Ist hiermit verordnet und ausgeliefert. Bitte bei Bedarf einnehmen, wirkt sofort. 😉


    Ich finde nicht, dass du jammerst. Und selbst wenn, das muss auch Mal sein. Kein Mensch ist immer nur gut gelaunt. Leute, die diesen Eindruck vermitteln, finde ich etwas unheimlich. 🙃

    Ich kenne das alles nur zu gut. Es ist wirklich wichtig, auch mal "Nein" zu sagen, aber eben schwer, ich weiß. Vielleicht fällt es dir leichter, wenn du dir mit deinem Mann einen Tag ausguckst, an dem ihr euch jede Woche eine Auszeit für etwas Schönes nehmt und das aktiv an den Rest der Familie kommuniziert. Da habt ihr eben keine Zeit, so, als wäre da Therapie-Termin, ist ja quasi auch "Vorsorge". Daran gewöhnen sich die anderen ganz schnell. Wäre das etwas für dich? Vielleicht könnt ihr auch abends eine Stunde buchstäblich "abschalten", Handy, Telefon, PC, alle Kanäle, über die ihr sonst erreichbar seid. Wie ihr diese Stunde zum Entspannen nutzt, wisst ihr selbst am besten. Zusammen oder auch mal jeder für sich... Ich wünsche dir auch einen entspannten Sonntag. ☀️🌳🌻

    Ich wünsche euch jeden Morgen etwas, worauf ihr euch freuen und jeden Abend etwas, wofür ihr dankbar sein könnt. :hug:

    "Vertrauensselig — ein schönes Wort, Vertrauen macht selig, den, der es hat, und den, der es einflößt." Marie von Ebner-Eschenbach

  • Liebe @Pitti67, daß du Stress hast, glaube ich dir aufs Wort. Jeder zerrt an einem rum und will etwas von dir. Es ist für dich wichtig, NEIN zu sagen und auch über dein Befinden zu sprechen. Nimm dir Auszeiten, mach Dinge, die dir Kraft geben. Ich glaube, wenn man wieder voll im Alltag ist, treten die Dinge, die gut waren während der Therapiezeiten in den Hintergrund.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Danke Fiducia2020 , die Nein -Pille ist genau das, was ich jetzt brauche .😅

    Du hast recht, wir müssen uns unbedingt Auszeiten gönnen.

    Dieses Pensum halte ich auch nicht durch. Ich muss lernen nein zu sagen.

    Den Vorschlag mit dem Ausschalten von Handy und Co,

    werde ich ankündigen und durchziehen.

    Liebe Grüße

  • Liebe Sylvie ,es tut mir leid, dass du auch so viel um die Ohren hast.

    Verschieb die Putzerei. Bekanntlich macht es leider kein anderer.😏

    Pass auf dich auf!

    Liebe Grüße Petra 🤗

  • @Pitti67 schönen Sonntag!


    Ich hab das nötigste gemacht, das reicht. Es ist schön, wieder Normalzeit zu haben. Das entstresst ungemein.


    Ich bin leider joyal, das wird ausgenutzt und ist out. Da bräuchte ich auch eine Nein-Pille :-)

  • Liebe @Pitti67.

    "Nein" zu sagen ist anfangs schwierig. Ich kenne das. Ich dachte immer, das kann ich doch nicht machen. Dann sind die anderen enttäuscht, sauer, ect.

    Doch dann wurde mir bewusst, dass ich es dadurch allen Recht mache nur nicht mir selbst. Everybodys Darling zu sein hat eine große Schattenseite. Alle stellen Ansprüche weil sie davon ausgehen, dass es für einen ok ist.

    Wenn ich etwas nicht kann, möchte, sage ich Nein. Und ich begründe es kurz.

    Anfangs waren manche irritiert oder verwundert. Mittlerweile ist es für jeden normal. Und ich werde auch gefragt, kannst Du dies oder jenes oder ist das zuviel für Dich?

    Seitdem geht es mir viel besser.

    Andere Menschen können ja nicht wissen wie es in einem aussieht wenn man es nicht sagt. Meine frühere Chefin sagte immer: Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

    Versuche es einfach mal. Du wirst sehen, von Mal zu Mal wird es einfacher.

    LG Naticatt

  • Liebe @Pitti67!


    Könnt Ihr ni cht Teile der Hausarbeit- z.B. Fenster- und Kücheputzen, Bödenwaschen usw. auslagern an eine Putzhilfe, die einmal in der Woche oder alle zwei Wochen kommt? das habe ich gemacht, ehe ich ins Seniorenheim gezogen bin. Oder könnt Ihr die Aufgaben irgendwie verteilen? Bei einem Bekannten hat gewirkt, dass er der Familie vorgerechnet hat, was eine Putzhilfe kostet und was man sich dann nicht mehr ( an Vergnügungen) leisten kann. Seitdem putzen die halbwüchsigen Kinder meist ohne zu murren.


    Wenn Deine Eltern in einer Art Betreutes Wohnen sind, dann sollten sie sich an das Personal dort wenden. Bei der Taschenlampe reicht wohl eine neue Batterie. Könnt Ihr nicht eine Packung passende Batterien besorgen und dort lassen? Und die Besuchshäufigkeit reduzieren auf einmal/Woche? Auch Eltern kann man Grenzen setzen. Hast Du Geschwister in der Nähe? Dann könntet Ihr Euch die "Betreuung" auch aufteilen.


    Wichtig ist, dass so etwas mit den Eltern besprochen- und dann auch eingehalten-wird.

  • Naticatt du hast natürlich Recht.

    Es liegt an mir selber, wie mich meine Mitmenschen behandeln.

    Leider fällt es mir sehr schwer mich zu ändern.

    Liebe Grüße Petra