Zwei Antikörper: Herceptin (Trastuzumab) und Perjeta (Pertuzumab)

  • habe mir heute erklären lassen das der durchfall unter chemo daher kommt, das natürlich auch die darmschleimhaut (wie auch alle andren Schleimhäute ) massivst mit angegriffen wird.so ist es zwingend notwändig um für genügend flüssigkeitszufuhr zu sorgen und alles zu tun um den darm zu sanieren bzw möglichst mit natürlichen mitteln zu beruhigen...das darf dann auch gern mal eine Banane sein!!!
    nach Blaubeeren habe ich mich nicht getraut zu fragen !!!! :D

  • So Mädels war unterwegs zum Skifahren...
    Also zu Olivia
    Ich hatte unter der doppel AK Therapie leider Durchfälle von so 8-10 Tag... als Ärztin in einer Sprechstunde ein def NOGO Fühlt mich sau schlapp und Gewicht verloren. Ich entschied mich dann nach 1 J Perjeta weg zu lassen und Herceptin alle 3 W per Port solo . Warum keine Spritze? ich habe eine Herceptin Gruppe in der Onko wir machen da alle 3 W Kaffeeklatsch von daher keine Spritze.... außerdem die Injektion ist eine festgelegte Dosis und für mein wenig Gewicht eher zu hoch dosiert. Ich glaub ab 75 kg und mehr macht es Sinn. Definitiv keine Erfahrungen damit. Die Onko Praxen machen das eh nicht gerne weil...... eine subkutan Spritze bringt kein Geld. Wegen NW müssten die Pat aber eigentlich auch 1 Std nach Spitze zur Beobachtung bleiben... also zeitlich kein echter Vorteil.
    Der Port... ich merk den gar nicht und meiner ist sehr klein super rückläufig für Blutabnahmen.. Man sieht den auch nicht wurde sehr gut gemacht. Meine Onko sagen spülen muss man nicht mehr und das Thromboseririsko ist verschwindend klein. Man weiss ja nie ob man nochmal ne Dosis brauch .....
    Ich denke es gibt keine maximale Verweildauer für Port, wenn es läuft dann drinnen lassen. Meine eine Herceptin Schwester mit der Hirnmeta hat ihren 10 Jahre drinnen und bekommt seit 9 Jehren Herceptin und ist stabil Arbeitet auch aber ich glaube nur 15 Std / Woche. Ich als Ärztin arbeite so um die 25 Std . Habe eine Arbeitsteilung mit Schicht mit 3 weiteren Kolleginnen und gehe zum Herceptin immer Donnestrags nach der Arbeit so um 14.30.. bin dann um 16 zu Hause.
    Ich habe keine Beeinträchtigung vom Herceptin , wie gesagt komme grad vom Alpin Ski Fahren. Klar langfristig wird irgendawann irgendwas kommen aber bis dahin........Munter bleiben
    Stimmt nicht 1 NW fällt mir ein.......die Nägel sind ja kompletter Schrott sind ja dünn und brüchig , Aber da kann man nix machen hab jetzt nach fast 5 Jahren Herceptin alles an Nagelkram drauf gemacht... alle 3 Wochen ne neue Dosis von dem Zeug da kommt keine Nagelelixier gegen an. Ich Gans auch und mach die mega kurz... und ignorier es schlichtweg.

  • Liebe Schnuper,


    vielen Dank für Deine Erfahrungsberichte!
    Das hilft mir bei der Orientierung. Dass die subcutane Spritze immer eine Standardmenge ist, wusste ich z.B. noch gar nicht. Wenn es für 75 kg geeignet ist, dann passt das bei mir ganz gut.
    Demnächst werde ich einen Termin im Brustzentrum vereinbaren und danach hoffentlich endlich mit einer Entscheidung dastehen.
    Das Problem mit den Fingernägeln habe ich auch. Ist nicht schön, aber erträglich. Ich habe immer Pflaster einstecken, damit ich es fixieren kann, falls mal wieder ein Nagel einreist.


    Liebe Grüße
    Olivia

  • So, nach drei Jahren Doppelantikörpertherapie habe ich nun auch auf Herceptin solo gewechselt. Das wurde mir für mindestens 2 weitere Jahre empfohlen. Perjeta soll wohl sowieso in erster Linie gegen Metastasen an Leber usw. helfen und ich hatte ja eine Knochenmetastase, gegen die es statistisch gesehen nicht so viel ausrichten soll. Ich bin mal gespannt, ob und welche Nebenwirkungen demnächst verschwinden.
    Beim nächsten Mal probiere ich die subcutane Spritze aus. In meiner Praxis würden sie mich schon nach 30 min Beobachtung gehen lassen. Ich hatte ja gehofft, dass auch einfach zu Hause selber machen zu können. Aber ca. 1,5 h Zeitgewinn sind auch schon viel wert.
    Den Port werde ich mir dann wahrscheinlich demnächst entfernen lassen. Zum einen, weil er mein Dekolletee noch mehr zerschandelt und zum anderen spüre ich ihn manchmal leicht schmerzend/behindernd. Vor allem aber wäre das für mich ein Akt mit starkem symbolischem Wert. Eine Art Schlussstrich. Eine Bekenntnis zu dem Optimismus, dass ich zumindest für einige Jahre keine Chemo mehr brauchen werde.


    Für die Fingernägel habe ich mir eine Glas-Nagelfeile besorgt. Die zerrupft den Nagel nicht so, sondern verschließt die Oberfläche schön.


    Allen Antikörper-therapierten wünsche ich gute Behandlungserfolge!
    Liebe Grüße
    Oliva

  • Hallo Sonnenschein,

    bei mir wuchsen die Haare nach der letzten Chemo nach, langsam aber sie wachsen. Die letze war am 11.04.17, immerhin sind sie schon 3mm gewachsen und das faßt sich schön flauschig an. Ich bekomme jetzt bis 01/18 nur noch Herceptin .

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

  • Hallo Sonnenschein,

    schwer zu sagen für mich. Habe alle Haare verloren durch Ganzhirnbestrahlung. Jetzt unter Doppelantikörper - Therapie wachsen langsam welche nach, aber nur im Scheitelbereich vorne. Hinten und seitlich ist bisher alles kahl geblieben. Ob das an der Bestrahlung oder den Antikörpern liegt, kann ich nicht sicher unterscheiden. Ich vermute allerdings, die Bestrahlung ist 'schuld' an der inkompletten Kahlheit.

    Lg Katzi64

  • Hallo. Ich habe Freitag das letzte Herceptin bekommen. Am 1. September die letzte Chemo. Die Haare haben im Januar zögerlich mit dem Wachsen begonnen, haben bis jetzt am Hinterkopf so 5 cm geschafft, vorn ca. 2 cm. Es gibt aber noch Lücken. Ich hoffe, dass es sich langsam bessert. Meine Kopfhaut schmerzt im Moment auch sehr, wie beim Haarausfall bei der Chemo. Teilweise rieseln auch schon wieder Haare.

    Wie gesagt, ich hoffe, dass es bald besser wird.

  • LIebe Sonnenschein,


    also meines WIssens schaden die Antikörper dem Haarwuchs überhaupt nicht. - Sie schädigen ja auch nicht den Zellteilungsprozess, wie die übliche Chemo.

    Meine Chemo lief, wie gesagt bis Juni 2014, Von April 14-17 bekam ich Doppelantikörper und jetzt nur noch Herceptin. Im Oktober 14 hatte ich Haare, die man als anständige Super-Kurzhaar-Frisur bezeichnen konnte und jetzt sind sie gut schulterlang. Da sie dazu - obwohl früher immer absolut glatt - nach der Chemo auch noch mit Locken nachgewachsen sind, bekomme ich jetzt immer zu hören: "Du siehst gut aus!"

    - Leider wachsen sie aber von oben wieder glatt nach. Ich hoffe, ich finde eine einfache Methode, um auch weiterhin schöne Locken rein zu kriegen.


    Liebe Grüße

    Olivia

  • Hallo Ihr Lieben,

    hatte heute meine 10. Herceptin - Gabe, die ging heute ruck zuck. Wie schnell die Zeit vergeht. Die Nächste ist dann am 29.08.17.

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

  • Hallo Ihr Lieben,


    Eure Beiträge habe ich alle gelesen, sie helfen mir schon sehr und ich bin gespannt, wie es mir unter Paclitaxel, Herceptin und Perjeta gehen wird. In 3 Wochen geht es damit los (nachdem ich nun vier EC hinter mir habe). Ich werde berichten.


    LG, Mondsonne

  • Liebe Mondsonne,


    wenn es dich ein bisschen tröstet, ich fand den Entschluss die Haare abzuschneiden viel schlimmer, als das Schneiden. Dieses drauf warten, wann soll ich es tun hat mich genervt. Als die Haare weg waren war ich echt erleichtert. Hoffentlich geht es dir auch so.

    Ich denke fest an dich! !!:)

    Lg Unicorn

  • Ich habe aber mal eine Frage. Ich habe am Mittwoch ja meine erste Pacli mir Hercptin und Perjeta erhalten. Ist es da normal, dass ich Schmerzen in den Beinen und auch manchmal um Unterleib habe? Kennt das noch wer?


    Liebe Grüße Unicorn

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Fragestellung in dieses Thema verschoben.

  • Liebe Unicorn,

    Meine erste Pacli mit den Antikörpern kommt erst kommenden Mittwoch. Aber ich weiß, dass es unter der Pacli zu Gelenk-/Knochenschmerzen kommen kann. Vielleicht ist es das?

    Diese Unterleibsschmerzen hatte ich unter der EC, bis dann kurz nach der dritten meine Periode ausblieb. Jetzt ist Ruhe :)

    Ich schicke dir gute- Besserungs- Grüße :*

  • Danke liebe Lebensbaum,


    dann will ich hoffen, dass sich dich Knochenschmerzen schnell verziehen, habe jetzt mal ne Ibu eingeschmissen und schaue wie es damit ist.


    Unterleib schmerzen kenne ich normalerweise nicht, da ich die Spirale habe (bald nicht mehr) und deswegen meine Tage nie bekomme. Aber vllt wirkt die Pacli da ja jetzt irgendwie.


    Ach egal, die Ibu wird schon helfen.

  • Hallöchen,

    da will ich mich mal hier einreihen.... meine ED war im September 2017 multifokales Mamma-Ca links mit zahlreichen (mindestens 10) Lebermetastasen.


    Ich stehe noch am Anfang der Behandlung, die wie folgt aussieht: 4 x Docetaxel alle drei Wochen, daneben beginnend Herceptin und Parjetta alle drei Wochen. Geplante Dauer: dauerhaft, nach CHT zusätzlich endokrine Therapie


    2 x die volle Ladung habe ich jetzt hinter mir. Leider leide ich schon seit langem unter Atemnot und nach der 1. Chemo wurde dann eine Tiefenthrombose im linken Bein und eine mögliche gehabte Lungenembolie festgestellt, so dass ich dann auch noch 2x täglich Eliq* nehmen muss. Bei Nebenwirkungen kann man also nur raten, wer oder was sie gerade ausgelöst haben....


    Die Aussicht auf den Verlust der Haare war natürlich sehr unschön; letzten Endes war ich aber heilfroh, als ich sie im Perückenladen abrasieren ließ.


    Vor allem macht mir die Atemnot zu schaffen, daneben vieles, was ich hier auch schon gelesen habe: kaputte Nasen- und Mundschleimhaut, Verstopfung, AUsschlag, Sehstörungen, Übelkeit. Mindestens 1 Woche bin ich total platt. Ich "beneide" meine Genossinnen, die locker zum wöchentlichen Blutabnehmen erscheinen; ich muss mich jedes Mal regelrecht hinschleppen. Bin auch erst Mal bis Ende Februar krankgeschrieben.


    Schön, dass man sich hier austauschen kann und sieht, man ist nicht allein :)


    Ach ja, Bestrahlung und OP sind übrigens nicht geplant, um meinen Körper nicht weiter zu belasten. Aussage der nicht so einfühlsamen Ärztin: "Wenn wir die Leber nicht in den Griff bekommen, brauchen wir uns um die Brust nicht mehr zu kümmern."