Zwei Antikörper: Herceptin (Trastuzumab) und Perjeta (Pertuzumab)

  • ich bekomme nun in Abständen vo 3 Wichen auch diese Antikörper Trastuzumabu Pertuzumab .Virger habe ich 21mal Chemo bekommen u d alke 3 Wochen gleichzeitig diese Antikörper .Ich wurde auch nicht operiert,da die Untersuchungen ergaben,das ich gute Blutwerte hatte und auch Krebsfrei.also bekomme ich nun sehr lange diese AK.Habe aber Nebenwirkungen mein ganzer Körper juckt ich habe an den Armen Ausschlag ,muss mit dem Essen aufpassen,da mein Darm verrückt spielt.Es geht mir nicht gerade gut und ich wollte eigentlich alles abbrechen,aber die Ärztin hat mir abgeraten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion gelöscht, an dieser Stelle nicht erforderlich.

  • Liebe tatonka


    Hattest du denn diese Nebenwirkungen auch schon, als du die Antikörper während der Chemo bekommen hast?


    Ich bekomme auch die Antikörper und merke davon bisher keine Nebenwirkungen.


    Sprich doch nochmal mit deinen Ärzten, was du dagegen tun kannst.

    Auch mich würde interessieren, für wie lange du die Antikörper bekommen sollst.


    Viele Grüße

    Linolinchen 💕

  • Seit Januar 2017 erhalte ich die beiden Antikörper Herceptin und Perjeta alle 3 Wochen und alle 6 Wochen Bisphosphonatetherapie. Zu Beginnen meiner Meta-Diagnose ist mir in Aussicht gestellt worden, dass nach 3 Jahren Dauertherapien und stabiler Lage versucht werden kann, ohne Therapien auszukommen. Hat hier jemand Erfahrungen damit?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Meta74 ,

    auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum . Mit Antikörper - Therapie kenne ich mich zwar nicht so aus ( weil mein Krebs hormonabhängig ist ) aber ich bekomme seit Mai diesen Jahres eine entsprechende andere Therapie und zwar leider für immer bzw. solange bis sie nicht mehr wirkt . Und dann kommt eine neue , andere Therapie und so weiter .

    Aber ich hoffe sehr für uns alle, dass dies noch möglichst lange auf sich warten lässt . Liebe Grüße Molly

  • Liebe @Meta 74,


    mir wurde empfohlen, zumindest das Herceptin mindestens 5 Jahre anzuwenden. Mit dem Perjeta "durfte" ich schon nach 2 oder drei Jahren aufhören. Allerdings war meine eine Metastase (genau wie der Tumor) schon im ersten Jahr, direkt nach der Chemo, komplett verschwunden. So gesehen erscheint mir der Vorschlag Deiner Ärzte relativ mutig, wo selbst mir eine längere Therapie vorgeschlagen worden war. Aber das muss nicht heißen, dass der Vorschlag Deiner Ärzte schlecht ist. Interessant wäre, wie sie ihn begründen. Und/oder eine Zweitmeinung.

    Ich finde es immer sehr schwer, so ein "Wackelkandidat" zu sein. Es ist einfach oft schwer zu sagen, ob man gerade eher über- oder untertherapiert. Ich würde das auch in Anbetracht vorhandener oder nicht vorhandener Nebenwirkungen abwägen. Die Antikörper vertrage ich super gut, auf Bisphosphonate hatte ich von vorne herein keine Lust (aber ich war ja wie gesagt wieder ohne Metastase, mit Meta hätte ich wahrscheinlich auch die Bisph. genommen).

    Ich drücke die Daumen für maximale Therapieerfolge und ein gutes Gefühl mit Deiner Entscheidung.

    Liebe Grüße

    Olivia

  • Hallo ich bin neu hier


    Mache gerade eine Chemo und nach drei mal EC soll nun gleich mit Taxotere-Chemo (3 Zyklen geplant, 4.12. 27.12. und 17.1.) die Antikörpertherapie mit Herceptin und Perjeta starten, den Antikörper soll ich noch bis Ende November 2019 erhalten


    Hat jemand Erfahrungen damit?


    Liebe Grüße


    Salvia

    Aja, mein gesamtes Tumorgewebe und der eine befallene Lymphknoten wurden bereits entfernt, es soll alles eine Sicherheitsmaßnahme sein...


    LG

    Salvia

  • Hallo ihr Lieben,

    auch ich bin neu hier, noch nicht operiert. Habe gerade meinen 4 Zyklus Paclitaxel incl. 2x die AK-Therapie - Perjeta und Herceptin hinter mir. Vorher hatte ich 4x Doxirubicin mit Cyclophosphamid. Mir wurde gesagt, dass der 2. Teil der Chemotherapie , also Paclitaxel incl. AK-Therapie nicht so schwer sei. Leider habe ich doch schlimme Nebenwirkungen: Durchfall, Sodbrennen, extreme Schlafstörungen, jetzt auch noch Pickel im Gesicht und extrem trockene und juckende Haut, ständig Nasenbluten und seit der Letzten auch noch Ödeme in den Füßen und Beinen...


    Kennt jemand ein Hilfsmittel gegen diese NW? Vor allem die Pickel stören doch sehr... Wird das noch schlimmer?

    Ich habe bis zur OP noch 8 Zyklen Paclitaxel und alle 3 Wochen die Antikörper vor mir.


    Wie soll ich das bloß durchhalten?

    LG chemotoni

  • liebe Chemotonie .Nebenwirkungen sind fast bei jeden da wirkt aber auch die Chemo,ist zwar nicht schön aber,es tut sich was . Ich würde aber wenn es ganz zu schlimm damit wird mit meiner Onkologin mal reden .Ich habe auch gefragt,da hat sie mir netterweise einen kleinen Zettel gemacht was ich gegen was nehmen kann und was nicht.Das fand ich ganz lieb.Bei jedem hilft ja auch hier was anderes,da verschiedene Chemo sind und jeder Körper anders reagiert.Nachfragen ist ja dein Recht.lg Lissy

  • Hallo chemotoni ,


    ich habe auch Perjeta und Herceptin bekommen, allerdings mit anderen Zytostatika.


    Gegen Durchfall kannst Du Heidelbeeren versuchen. Die gibt es frisch, getrocknet und als Tee. Den Tee mochte ich ganz gerne.

    Wenn das nicht geholfen hat, durfte ich Immo*- bzw Lope*-Tabletten nehmen. Achte auf ausreichendes Trinken und meide kohlensäurehaltige Getränke.


    Nicht direkt gegen Nasenbluten, aber gegen das Austrocknen habe ich meine Nasenschleimhäute mehrmals täglich mit Bepa*-Nasensalbe eingecremt.


    Sprich bitte auf jeden Fall mit Deinen Ärzten über die Nebenwirkungen.


    Einen ganz lieben Gruß und gute Besserung


    Lilyrose

  • Guten Morgen lilyrose , auch schon wach .Umarmung.Da siehst du mal Heidelbeeren haben bei mir garnicht geholfen bei Durchfall aber Imod..

    sollte ich auch nehmen und die Creme war auch gut. Ich denke aber auch ,wenn es so viele Nebenwirkungen sind ,kann ruhig mal der Arzt ran. lg Lissy

  • Liebe Chemotoni,

    willkommen hier im Forum!

    Einige dieser NW hatte ich auch. Ich fand hilfreich: Nasensalbe/ befeuchtendes Nasenspray zum Schutz der trockenen Haut, auch zum Schutz vom After eine Salbe (Name gerne per PN). Zum Schonen der Schleimhäute in Speiseröhre etc: viel Leinsamenschrot und Haferflocken, gegen Schlafstörungen: Iyengar Yoga (das Hochlegen der Beine an der Wand zählt auch dazu und hilft auch gegen Ödeme in den Beinen). Gegen Ödeme ist ansonsten Bewegung gut. Trockene, juckende Haut hat mich irgendwann darauf gebracht, den Vitamin B12 Spiegel testen zu lassen, der war so niedrig, dass ich dann sogar Spritzen bekommen habe. Das war allerdings nach der Chemo. Vielleicht ist es aber auch schon während der Chemo möglich, da müsstest Du mal fragen. Gegen Durchfall: Flohsamenschalen, auch das sollte mit den Ärtz_innen abgesprochen werden.

    Es gibt hier glaube ich auch irgendwo noch einen Strang zum Umgang mit Chemo-NW, da findest Du vielleicht noch mehr Tipps.

    Ich wünsche Dir gutes Durchhalten und vollen Erfolg der Therapien!

    Liebe Grüße

    Olivia

  • Guten Morgen, lissie ,


    ich umarme Dich zurück. :hug:


    Ich finde, dass man mit den Ärzten über alle Nebenwirkungen sprechen muss, weil sie nur auf das reagieren können, was sie wissen.

    Ich war eine richtige Nebenwirkungssammlerin und auch die kleineren Probleme sind in der Summe und auf die Dauer nervig. :hot:


    Lilyrose

  • liebe Lilyrose,ja ich habe ja auch Nebenwirkungen bloß weiss ich manchmal nicht , ob sie auch durch meine Angsterkrankung gefordert werden,aber wie gesagt manchmal haben Ärzte auch noch einen Tipp ,denn was bei hilft muss beim anderen nicht sein ,man kann nur Ratschläge geben lg,deine Lissy

  • Liebe chemotoni ,

    da sind wir fast auf dem gleichen Stand. Habe 4 EC und 6 Pacli sowie 2 Antikörper hinter mir. Unter Problemen mit den Schleimhäuten in Mund und Nase mit Nasenbluten leide ich auch. Nehme Bep.... und Eqi... Ebenso trockene Haut (Trockenbürsten und ständiges Cremen ) und Schlafstörungen. Allerdings hat bei mir schon das Kribbeln in den Zehen eingesetzt. Trotz Thrombosestrümpfen, die ich während der Chemotherapie trage.Dagegen trage ich Badeschlappen mit Noppen und Übungen mit Igelbällchen. Hoffe, es wird nicht schlimmer. Drücke Dir die Daumen, dass die Ärzte noch was Gg. Diese Neben Wirkungen haben. LG Sally11

  • Liebe Chemotoni,

    meine trockene Haut habe ich gut mit A...p Creme in Griff bekommen. Gegen Durchfälle habe ich Flohsamenschalen genommen. Da mein Nasenbluten trotz cremen nicht besser geworden ist, war ich beim HNO-Arzt und habe dort eine Salbe bekommen, die gut und schnell gewirkt hat. Den Namen habe ich leider vergessen. Ödeme habe ich auch und trage Kompressionsstrümpfe und bekomme Lymphdrainage. Mein Sodbrennen kommt und geht, hält sich aber in Grenzen. Die Nacht nach der Gabe kann ich überhaupt nicht schlafen, da mein Körper gefühlt auf Hochtouren läuft. Mit Deinen Nebenwirkungen bist Du nicht allein! Alles Gute weiterhin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Name der Creme entnommen.