Chemo (bald) geschafft!

  • Liebe Elenear ,


    zunächst einmal Glückwunsch zum Chemoende! :):)


    Vermutest du, dass der Port entfernt wird oder weißt du das sicher? Ich bin mit allen Behandlungen durch und habe meinen Port immer noch drin. Genau aus den Gründen, die du genannt hast: Die Angst vor den Resten bzw. möglichen Rezidiven.

    Mein Brustzentrum hat mir keinen genauen Zeitraum genannt, legte mir aber 3 Jahre nahe, die ich den Port weiterhin behalten sollte. Allerdings hätten sie ihn mir auch entfernt, hätte ich darauf bestanden.


    Bitte stelle alle deine Fragen morgen bei deinem Abschlussgespräch. Nur wenn du Antworten hast, kannst du eine Entscheidung treffen, mit der du dich dann auch gut fühlst. Psychopathisch bist du mit Sicherheit nicht, lediglich verunsichert; also - frage denen morgen Löcher in den Bauch ;)


    LG

    Pschureika

  • Liebe Elenear, ich würde auch um ein Brust Ultraschall bitten. Dann bist du beruhigter. Bei mir wird vor jedem. Gespräch eins gemacht.

    Wirst du noch operiert, oder war die OP schon!?

    Sonst könnte man dem Porz mit der OP entfernen.

    Liebe Grüße

    Cookie

    Ich drücke dir für morgen die Daumen. Schade, dass wir uns Samstag nicht sehen.

  • Hallo liebe Busenfreundinnen,

    Chemo im Dezember beendet, und am Gründonnerstag vor Ostern die letzte Bestrahlung. 2 wesentliche Therapien beendet, nun noch Antikörper bis August. Alles relativ gut überstanden. Was mir aber nun doch noch ziemlich Angst macht, ist die Antihormontherapie die demnächst startet. Es gibt da ja sehr unterschiedliche Erfahrungen. Ich wollte es deshalb schon strikt ablehnen, habe aber nun einen Kompromiss geschlossen, ich versuch es für 3 Monate. Dann werde ich, wenn ich es nicht vertrage, mit meinem Onkologen darüber sprechen was wir alternativ tun können. Ich habe schon durch die Chemo einen Hörverlust und eine leichte Polyneuropathie. Wie sich die Antikörper noch auf mein Herz auswirken können weiß man ja auch noch nicht. Eigentlich reichen mir die bisherigen Nebenwirkungen völlig aus und möchte keine Neuen. Ich hoffe, dass es einige gibt die es gut vertragen.


    Ich muss nicht mehr lieb, ich kann mir meine Schokolade jetzt selber kaufen.

  • Hallo Ket,

    das Thema Port Entfernung habe ich heute angesprochen.

    Die Onkologin meinte der Port sollte entfernt werden. Ich wäre ja noch relativ jung und daher macht es keinen Sinn, jetzt Jahrelang darauf zu warten, ob eventuell ein Rezidiv auftritt.

    Wenn das tatsächlich passiert, dann wäre es halt Pech. Es kann auch alles andere passieren, z.B. Autounfall. Sie meine die Prognosen wären gut und ich solle mit der Einstellung "ab jetzt geheilt" in die Zukunft blicken.

    Das hat mich überzeugt. Sicherheitshalber gibt es Montag noch mal ein MRT und die Woche danach ein Brustultraschall. Ein letztes großes Blutbild wurde heute gemacht, das war es. Ab sofort ist man nicht mehr Patientin der Onkologie, sonder wieder in dem Verantwortungsbereich der Gynokologen.

    Also, wenn alles gut geht und nix gefunden wird, dann kommt "nur" noch die Bestrahlung.

    Liebe Grüße Eli

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich möchte meine Freude mit euch teilen.


    Gestern hatte ich meine letzte Chemo. 5,5 Monate Chemo gingen dann doch relativ schnell rum. Der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewöhnungstier ^^


    Ich kann mich noch sehr gut an meine erste EC Chemo am 28.12.2017 erinnern: Ich stand heulend vor der Chemoambulanz und wollte nicht den Raum betreten. Ich habe mich gesund gefühlt, was will ich hier?


    So schlimm war es nicht. Der Onkologe und die Schwestern waren immer nett. Es waren auch immer super andere betroffene Frauen da, wir haben sehr viel gelacht und manchmal auch geweint. Aber es hat gutgetan.


    Nach 4x EC und der ersten Pacli war kein Tumor zusehen. Das hat mich so richtig aufgebaut und motiviert, ich wusste endlich für was ich das alles mache.


    Trotzdem waren die letzten Wochen psychisch sehr hart für mich. Ich habe jeden Tag geheult. Ich hatte keine Kraft aufgrund meiner schlechten Blutwerte. Ich habe mich in den Spiegel angeschaut und habe nur eine hässliche, übergewichtige und kranke 25 Jahre junge Frau gesehen. Aber mir geht es seit 2 Wochen endlich wieder gut. Ich hoffe das bleibt so. Das habe ich auch meinem Freund zu verdanken. Das was er für mich tut, ist nicht selbstverständlich.


    Ich habe mit meiner Erkrankung frieden gefunden. Lange Zeit habe ich mir die Frage gestellt 'Warum du mit 24?'. Ich habe die Krankheit endlich akzeptiert. Das Leben ist kein Ponyhof, man kann es sich nicht aussuchen. Ich muss aus dieser Situation das beste machen.


    Die Chemo ist abgehakt, weiter geht es mit meiner geplanten Mastektomie mit Sofortaufbau. Am 13.06.18 habe ich dazu ein Beratungsgespräch in TÜ. Der eigentliche Brustchirurg hier in der Nähe hat mich dorthin empfohlen, ich bin gespannt. Hoffentlich bekomme ich dann auch Zeitnah (am besten im Juli) den OP Termin. Ich hoffe wie alle anderen auf eine pcr.


    Jetzt werde ich mich ersteinmal ausruhen und dann werde ich meine Freiheit genießen ohne Medikamente, Arztbesuche, Blutabnehmen: Ins Auto setzen, wegfahren und gaaanz viel Erleben. Auf die Haare freue ich mich auch schon ganz doll.


    Mir kullern vor Freude die Tränen <3


    Euch allen einen schönen Abend!

  • Liebe @Rhoenschaf93

    Ich sitze gerade hier und habe ein ganz breites grinsen von Ohr zu Ohr im Gesicht so viel Freude habe ich beim Lesen deiner freudigen Zeilen , merke richtig wie erleichtert und irgendwie mit einer Leichtigkeit die Zeilen von dir geschrieben sind ...da bekomme ich Putenpelle 🤗😘🤗

    Und wie liebevoll du das mit deinem Freund schreibst ❤️

    Ja du hast Recht ruh dich aus mach wunderfeine Dinge die dich glücklich machen , freu dich auf deine Haare die hoffentlich ganz schnell sprießen sollen wie Unkraut👍🏽🤗😁 ...und ich drücke dir sowas von die Daumen das du eine PCR hast und deine Op schnell wie gewünscht im Juli ist .😘Ich freue mich arg mit dir 😁🤗

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe @Rhoenschaf93 , herzlichen Glückwunsch, du hast es überstanden.

    Ich habe meine erste Chemo einen Tag vor dir bekommen, aber alle 3 Wochen.

    Daher muss ich noch 4 Paclis mitnehmen.

    Dann ist es geschafft 💪 🥂🍾🏁

    Viel Glück für die OP und bleib gesund!!!

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Ich kann dich so gut verstehen, liebe Rhoenschaf! Ende der Chemo, das ist ein Meilenstein. Ich freue mich auch für dich! 😍

  • Hey Rhönschaf,


    Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Chemo. Wenn bei dir der Tumor nach vier EC und einer Pacli schon nicht mehr zu sehen war, ist das doch wirklich super. Bei mir war es ähnlich und ich habe eine pCR. Ich drück dir echt die Daumen.


    Nun genieß die neue Freiheit, die das in der Tat ist! Ich war auch froh, die Medikamente alle wieder loszuhaben. Aber du hast recht, die letzten Wochen der Pacli waren auch das Schlimmste für mich. Die Nebenwirkungen haben sich bei mir so aufgestaut und ich habe echt auch mehr geheult als sonst in der Therapie.


    „Hässlich“, „übergewichtig“ und „krank“ streichst du mal aus den Sätzen :-). Die Krankheit kann auch verunstalten, das stimmt.... aber die, die uns lieben, lieben schließlich nicht unsere Hülle!!! Schön, wenn du das auch bei deinem Freund erleben darfst und man braucht so dringend jemanden, an dem man sich festhalten kann in jeder Lage. Wie du schreibst...selbstverständlich ist das nicht und ich bin immer ein wenig traurig über Foris, die berichten, wie sich vermeintliche Freunde zurückziehen. Sowas habe ich nie erlebt in der ganzen Zeit nicht, im Gegenteil. Ich habe oft geheult, wenn ich mal wieder erfahren habe von Menschen, dass sie mich mittragen, auch wenn ich das gar nicht wusste oder auch gedacht hätte. Unglaublich, aber genau das stärkt! Oder wildfremde Frauen, die einem dann ihre eigene Krebsgeschichte als Ermutigung erzählen! Wir schaffen das auch!!!


    Und freu dich auf die neuen Haare, superweich. Ich sage immer zu Freunden: „Bitte einmal streicheln, das lässt sie besser wachsen und bringt Glück!“ und ich genieße derweil die Streicheleinheiten :-))).


    Alles liebe Rhönschaf....ich Kraul mal deinen schwarzen Kopf :-).


    Zebralilly

    🌻 It doesn't matter where you go in life, it's who you have beside you! :hug:


  • Wow, das freut mich total für Dich<3, muss ein irres Gefühl sein:love:

    Bin auch nur ein klein wenig neidisch, den bei mir gehts erst los.

    Aber solche Rückmeldungen machen dann auch wieder Mut:*

  • Liebe @Rhoenschaf93

    ganz herzlichen Glückwunsch zum erfolgreich absolvierten Chemo-Marathon! Tolle Leistung!

    Auch ich wünschte, ich wäre schon so weit. Es ist ein langer Weg, aber dein Bespiel führt uns, die wir mitten drin stecken, eindrucksvoll vor Augen, dass es tatsächlich irgendwann zu Ende ist! Danke dafür!

    Weiterhin alles Gute, LG, Moni13

  • Hallo hallo zusammen


    Ich wollte mich mal wieder melden und euch mitteilen das ich gerade meine letzte Chemo planmässig erhalten habe und nun über glücklich bin !!!!

    Gleich gehts noch zur Mammographie und thats it hip hip Hurra 😁

  • Danke Oh ja das wird gefeiert in den nächsten Tagen gibts es dann eine gespritzte weissweinschorle!!!! Habe gerade noch eine Mammographie gehabt und es war kein Knoten mehr erkennbar !!!! Juhuuuuuuu