Chemo (bald) geschafft!

  • Liebe utilius,


    auch ich bin "chemolos", aber man liest ja hier viel darüber mit.


    Ich gratuliere dir von Herzen, dass es geschafft ist!!!


    Suse : Diese Gedanken hatte ich auch, aber habe sie mir verboten mit einem fiesen Argument:
    Wenn sie das nicht mal mir als Privatpatientin anbieten, ist es wirklich nicht nötig! denn da wird doch normal ALLES gemacht um abrechnen zu können :rolleyes:

  • Ja, das wäre geschafft. Untersuchung ist positiv ausgefallen, die Chemo hat gut angeschlagen.
    Jetzt gehts am 04. Januar weiter mit der OP im Brustzentrum- dank vorhergegangener Chemo aber jetzt brusterhaltend möglich.
    Also denke ich, wir haben sehr viel geschafft.
    Dnachfolgen dann noch 35 Bestrahlungen und die Reha. Aber erstmal genieße ich den Rest des Jahres ohne Chemo


    Danke für die lieben Worte, wünsche euch allen einen schönen dritten Advent.

  • herzlichen Glückwunsch zum Chemo-Ende! :thumbsup:
    Das hast du jetzt schon mal geschafft!
    Ich freu mich so mit dir!
    Und ja, ganz super ist doch, dass die Chemo so erfolgreich war, dass der Tumor geschrumpft ist
    und du jetzt sogar brusterhaltend operiert werden kannst! :thumbup:


    Liebe Kojak,
    dir drück ich ganz fest die Daumen, dass der MRT-Bericht das gewünschte Ergebnis enthält! :thumbup: :thumbup:


    Einen schönen und stressfreien 3. Advent
    wünscht euch allen
    Mohnblume

    Eine Tür ist selten ganz verschlossen.
    Manchmal muss man nur den passenden Zeitpunkt zum Anklopfen finden!

  • Hey Leute
    Habe am 2.12 meine letzte von 8 chemos hinter mir
    OP steht am 15.1 an, es wird erhaltend operiert und Bestrahlung
    Fange am 22.12 mit herceptin für ein Jahr an
    Jetzt hab ich aber leider den Herpesvirus ins Auge bekommen so das ich leider viel von meiner Sehkraft verloren habe.
    Hat irgendjemand Erfahrung mit den blöden Virus?
    Laut Augenklinik kommt meine Sehkraft und der trübe Blick nicht mehr in Ordnung da sich leider eine Narbe auf der Hornhaut bei der Pupille gebildet hat
    Super endlich die Chemo abgehackt und jetzt das
    Ist zum wahnsinnig werden
    L
    Glg Kojak

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Hi Kojak,


    erstmal Glückwunsch zu der überstanden Chemo.
    Das ist mehr als schei,.... mit dem Herpes im Auge. Ich habe zwar hin und wieder Herpes aber eher an Nase, Mund. aber das man auch Herpes im Auge haben kann, ist mir neu.
    Lass dir noch ne zweite Meinung geben, sicher ist sicher.
    Es tut mir Leid für dich, das jetzt auch noch. Mir fehlen die Worte.

    LG Nicky1967


    Ich versuche alles was geschieht positiv zu sehen, auch wenn ich den Sinn dabei, nicht immer erkenne! :)

  • Hey Nicky 1967
    Bis dato wusste ich das auch nicht
    Ja das mit den fieberblasen in der Nase kenne ich zu gut, habe die seit der vorletzten Chemo noch immer .
    Habe mir jetzt einen Termin bei einen zweite Arzt am Mittwoch ausgemacht, schauen wir einmal was der sagt


    Was für das eine gut ist,ist für das andere schlecht;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Erstmal Gratulation Euch beiden zum Chemoende. Wie schön , dass ihr eine Etappe auf dem Weg durch die Therapien geschafft habt. Vielleicht war es für Euch auch der schwerste Teil der Therapien. Für mich war das so und ich war froh als ich die Chemo hinter mir hatte.


    @ Kojak: Dir drücke ich alle Daumen für ein gutes MRT Ergebnis.Es tut mir leid , dass Du Dir diesen Mist mit dem Herpes am Auge eingehandelt hast . Das hättest Du nicht gebraucht.Wünsche Dir gute Besserung und schicke Dir einen Knuddler :hug:


    @Utilus : Dir wünsche ich für die OP viel Mut und Zuversicht . Aber vorher noch schöne Weihnachtstage und einen guten Jahreswechsel.
    Lass es Dir gutgehen und erhole Dich von der Chemo.
    Liebe Grüsse alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Hallo Ihr Lieben,


    endlich ist es geschafft! Vor 2 Wochen hatte ich mein letzte Chemo, aber irgendwie will sich die Erleichterung/ Freude darüber nicht einstellen.


    Liegt vielleicht daran, dass ich weiterhin alle 3 Wochen zur Herceptin-Infusion muss und das noch bis Oktober.
    Immer wieder zum Onkologen und zwischen den Chemopatienten sitzen macht mir Angst.
    Ich wäre gern mit allem fertig, um endlich nach vorne schauen zu können.


    Außerdem habe ich noch die Bestrahlung vor mir. Hierzu habe ich am 25.2 das Vorgespräch, dann wird es wohl gleich los gehen.


    Auch mit den Nebenwirkungen der Chemo habe noch noch strak zu kämpfen: ständig tränende Augen, Nasenbluten, Schlaflosigkeit.


    Am schlimmsten aber sind die Stimmungsschwankungen. Mein Mann und meine Tochter leiden besonders darunter- ich bin manchmal das reinste Ekel dann wieder total verheult.


    Ich hoffe, das wird alles noch besser- denn so kann es definitiv nicht bleiben.


    Liebe Grüße


    Bubu

  • Hallo Bubu,


    es ist schön, Dich wieder zu lesen. ;)


    Als ich mich im Forum angemeldet habe, ist mir dein Beitrag irgendwie ins Auge gesprungen und ich dachte ganze Zeit, wie es ihr wohl geht.


    Auch wenn es natürlich absehbar ist, das eine Chemotherapie endet, so ist es doch immer wieder schön zu lesen, wenn hier die Foris mitteilen, das es vorbei ist. :)


    Deine nächste Etappe steht ja auch schon vor der Tür und auch die wirst Du mit viel Kraft angehen. Zur Sicherheit sende ich Dir mal ein Kraftpaket. :thumbsup:


    Ich wünsche Dir eine schöne Restwoche.


    Liebe Grüße,


    die Brühlerin 8)

  • Hallo Ihr lieben Mitbetroffenen


    Ich habe am letzten Dienstag meine letzte Chemo gehabt, 4xEC und 12x Taxol, bin gücklich und erleichtert, ich denke es war der schwierigste Part. Ich plage mich jetzt noch ein wenig mit den Nebenwirkungen rum hauptsächlich Nervenstörungen an den Füssen und etwas weniger an den Händen. Eigentlich völlig nebensächlich, aber doch ziemlich belastend ist für mich auch die Gewichtszunahme , ich weiss nicht wie viel, da ich mich schon länger nicht mehr auf die Waage stelle, merke es aber natürlich an den Hosen oder T-shirts. In 2 Wochen kommt dann das übliche, Ops, Bestrahlung und entweder Antihormone oder Aromatasehemmer.


    Liebe Leute haltet durch, das Gefühl danach ist toll!


    L.G.
    Chrigele

  • Hallo Chrigele,
    das freut mich für dich. Du hast die doofen Chemos geschafft. Wünschte ich wäre auch schon soweit. Hab am Donnerstag meine 3. EC. Habe auch nur wenige Nebenwirkungen bis jetzt. Hab aber jedesmal Angst, dass es bei der nächsten anders wird.Aber ich bin schon operiert. Wenn alles gut geht, bin ich Ende Juli mit den Chemos durch und dann die Bestrahlungen.
    Ich sehe, du bist so alt wie ich, bist du berufstätig? Wenn ja, willst du noch wieder arbeiten gehen?
    Lg nati

  • Hallo Nati


    Ich bin nicht mehr berufstätig, ich habe mein Hobby sozusagen zum Beruf gemacht und bilde meine Hunde als Trümmersuchhunde aus, das nimmt sehr viel Zeit in Anspruch und meine behinderte Tochter ist manchmal auch sehr anstrengend. Ich weiss auch nicht, ob ich wieder arbeiten gehen würde, kommt sicher auch auf den Job an, wie anstrengend dieser ist. Die Chemo beutelt einen Körper, da kann man sagen was man will. Ich bin auch total vergesslich geworden, mich könnte man in meinem heutigen Zustand in der richtigen Arbeitswelt auch nicht gebrauchen. Das sollte sich laut Onkologin wieder bessern und wenn nicht?


    Ich würde meinem Körper und Geist sicher genug Erholung gönnen und wenn Du sicher bist, wieder voll leistungsfähig zu sein und wenn Dir Dein Beruf Freude macht, Dich ablenkt und Du da gute Kollegen hast, warum nicht!


    Ich kann für mich sagen, dass ich sehr schnell müde werde, schon die Treppe in unserem Haus hochlaufen und ich keuche für 5 Minuten als wäre ich einen Marathon gelaufen. Ich werde also wenn ich mit allem durch bin, ganz dringend auch an meiner Kondition arbeitem müssen. Da wir nicht mehr ganz so jung sind, dauert alles auch ein wenig länger.


    L.G.
    Chrigele

  • Hallo chrigele,
    Du hast recht, es gelingt alles nicht mehr so einfach. Du hast einen schönen Beruf, Mein Sohn hat auch Riesenschnauzer gezüchtet, auch ein Nachkomme davon ist zum Trümmersuchhund ausgebildet worden. Welche Hunderasse hast du? Aber ich habe einen Bürojob. Werde versuchen sobald wie möglich in Rente zu gehen.Sollen die jungen Leute auch mal ran. Bewegung ist wirklich gut. Habe grad meine letzte Krankengymnastik hinter mir. Da du eine behinderte Tochter hast, kommst du sicher auch nicht zur Ruhe. Wenn ich jammere, denke ich immer, andere hat es ja noch viel schlimmer getroffen.
    Ich wünsche dir auch weiterhin viel Kraft.
    lg nati556

  • Hallo ihr Lieben,


    ich hatte heute meine letzte Pacli Chemo. Bin fertig, endlich. Am 11.05. werd ich operiert. Und ich hoffe, danach ist Ruhe. Es war schon komisch, nach fast 5 Monaten nicht mehr zur Chemo zu müssen, war schließlich sowas wie Alltag, zumindest die letzten 12 Wochen. Hatte schon Bedenken, dass ich in ein Therapieloch falle. Aber jetzt, wo es gesackt ist, bin ich erleichtert. Eine Strecke geschafft, jetzt kommt er dann raus.


    Das Warten auf den Histobefund, ob alles im Gesunden operiert wurde und wie es dann weitergeht (evtl. Nach-OP, nochmal Chemo mit Tabletten oder Mastektomie) wird nochmal hart. Aber da muss ich durch und geh ich durch. Zu allem Übel hat mich n leichter Husten erwischt, war so n blödes Wetter in letzter Zeit, entweder zu kalt oder zu warm, die Konsequenz entweder gefroren oder geschwitzt. Hoffe es sind keine Lungenmetastasen. Diese irreationalen Gedanken kommen auch manchmal, zumal man mir gesagt hat, dass es während der Chemo äußerst selten vorkomm. Und der Busen tut auch manchmal richtig weh. Jetzt wirds Zeit, dass er rauskommt. Ich kündige meinem Untermieter fristlos und auch seiner kompletten Familie (ich will meinen Körper für mich haben).


    Aber ansonsten gehts mir gut.


    Eure Moni

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Moni,
    das ist doch schön, du hast eine ganze Etappe hinter dir. Ich hab die 12 pacli noch vor mir.
    Hast du Hände und Füße bei der Chemo gekühlt?
    Jetzt wünsche ich dir für die OP und den Rest alles, alles Gute.
    lg nati556

  • Hallöchen liebe Moni :P


    herzlichen Glückwunsch... :thumbsup: ...die Chemo ist erledigt, nun kommt OP und die fristlose Kündigung steht dem Untermieter bevor.
    Jetzt pflege dich mal gut, dass sich dein Husten nicht zu einer Erkältung ausartet. Metas sind das mit Sicherheit nicht, auch wenn
    deine Gedanken dahin gehen….unser Kopf halt :hot: aber das kennen wir alle...
    Der 11. 05 ist schon notiert….die Daumen in Startposition :thumbup: liebe Moni.
    Jetzt genieße die Zeit bis dahin....


    Grüßle :) ika :)

  • Danke für eure Daumen, ich kann jeden einzelnen brauchen.


    Wie war das bei euch nach der OP? Wie lang musstet ihr auf euren Histobefund warten? Mir hat man gesagt, es kann zwei Wochen dauern, es muss ja alles richtig gemacht werden. Ich überlege grad so, dass wenn das so lang dauert und man nicht alles gleich erwischt hat, ob der Resttumor nochmal richtig Schidndluder treiben kann? Die Chemoärztin meinte, es gäe evtl. nochmal ne Chemo in Tabelttenform. Schlimmstenfalls, falls es nicht möglich ist, im Gesunden nachzuoperieren, kommt es doch zur Mastektomie. Dann helf ich mir bis zum Ende der folgenden Bestrahlungszeit mit ner Prothese. Der Operateur im ZK soll ein richtiger Brustspezialist sein, ich hab Vertrauen zum ihm. Und schließlich entscheidet man ja auch spontnan, wenn man auf dem Tisch liegt und die Tatsachen erst zutrage treten, ob und was möglich ist. Wichtig ist, dass der Unermieter endlich raus ist.


    Und meine Chemoärztin sagte mir noch einen schönen Satzn, den ich nach der OP im Kopf behalten soll: Ich hatte, Krebs, nicht ich habe Krebs.


    Und man sagt mir im Forum und uach in den Selbsthilfegruppen, dass bei den meisten Frauen nach Beendigung der Therapien und Behandlung nichts mehr nachkommt und ich hab beschlossen, dass auch ich zu diesen meisten Frauen gehören will. Werd jedenfalls alles tun dafür.


    So ihr Lieben, ich hoffe es geht euch gut und ich höre wieder von Euch.


    Ich geh mit dem guten Gefühl in die OP, dass ich Daumendrücker hab, die in diesem Mmemnt mir ihre positiven Energien schicken.


    Ich werde wieder berichten.


    Bis dahin


    Eure Moni

  • Liebe Moni, klasse!! Bin ein wenig neidisch, weil noch 10 Chemowochen vor mir liegen aber freu mich für Dich! Erhol Dich gut für die OP und ich drück die Daumen, dass nicht viel übrig ist, was sie bei der ersten OP komplett rausholen. Mensch, hast Du schon viel geschafft!
    Lass Dich feiern und verwöhnen.
    Hope

  • Liebe Foris,


    ich habe es endlich geschafft - die Chemo ist vorbei!!!! :D :D :D :D


    Letzten Dienstag bekam ich die letzte Abraxane und am Tag drauf die Granozyte-Spritze. Nun ist Schluss damit und ich bin überglücklich.


    Nach dem es mir nach der 5. Pacli schlecht ging und ich mit Fieber eine Woche in der Klinik lag, die Füße sich verabschiedet hatten und auch sonst alles beschwerlich war, wurde auf nab-Paclitaxel umgestellt. Zudem musste ich alle 3 Wochen eine Spritze gegen die Anämie bekommen. Jetzt kämpfe ich mit Wassereinlagerungen, Knochenschmerzen, heftiger Neuropatie, extremer Müdigkeit, metallischem Geschmack usw. ich sage immer: ich fühle mich wie eine Hundertjährige mit 150kg Lebendgewicht.


    Ihr könnt mir glauben, ich hoffe inständig, dass es besser wird.


    Ich habe jetzt Pause bis 26.07., an dem Tag beginnt die Tamoxifengabe. Am 01.08. ist Vorbereitungsgespräch in der Strahlenklinik. Es geht weiter, aber ich hoffe, das Schlimmste habe ich hinter mir.


    Dank Eurer Hilfe hier im Forum und ganz lieben Menschen, die mich in den letzten Monaten unterstützt haben, ist die Zeit doch sehr flott vergangen. Was habe ich im Januar für einen Horror gehabt - bis Jahresmitte Chemo, das vergeht nie - und jetzt ist es vorbei. Unglaublich.


    Ich schreibe hier ja nicht oft, lese aber immer wieder mal mit. Wollte Euch nun einfach mal Rückmeldung geben und anderen Mut machen für die schwere Zeit.


    Ich grüße alle und wünsche uns, dass wir das durchstehen und danach wieder gut leben können.


    Liebe Grüße


    Hoffnungschimmer