Chemo Taxan/Carboplatin Erfahrungsaustausch

  • Wau, Stine86 , du gehst die Sache echt super professionell an, mein Respekt! Ich glaube bei mir wurde das Dex.. gleich mit Infusion vor der Chemo gegeben. Dann hatte ich auch Emend und MCP gegen die Übelkeit, hat gut gewirkt, allerdings hatte ich üble Verstopfung.


    Toi toi toi, dass es für dich halbwegs verträglich abläuft!

  • Hallo Ihr Lieben ,


    ich bin neu hier und habe gerade die Diagnose bekommen : Brustkrebs rechts ca.10 cm mit 3 Lymphknoten durchdrungen ohne gesunden Rand, jetzt soll mit der Chemo sofort (29.12) begonnen werden dann danach Mastectomie - ein beratender Arzt schrieb heute einen Chemo Vorschlag an seinen Kollegen der mich betreut - bin auf der Suche nach Erfahrungsberichten? Das wäre supertoll -


    ich muss noch dazu sagen dass ich anfang november mit starken rückenschmerzen und einem dicken hämatom am rücken aufwachte - später stellte sich heraus dass 2 rippen gebrochen sind - vielleicht bin ich schlafgewandelt - denn ich kann mich an keinen sturz erinnern ...


    liebe grüsse an alle und schon jetzt herzlichen dank für eure kommentare

    lg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Zitat entfernt (Urheberrecht)

  • Hallo taraverde,

    Hört sich erst mal nach einer sehr langen Therapie an. Ich hatte Docetaxel, Carboplatin und Trastuzumab und davon 6 Zyklen alle 3 Wochen.

    Während der Chemo gab es Höhen und Tiefen. Ich wünsche dir viel Kraft und Geduld für deine Therapie.

    LG Mar K

  • Hallo taraverde


    Ich bekomme die Medikamente erst seit dem 22.12. somit kann ich nicht allzu viel berichten.


    Die ersten 2 Tage hatte ich bisher "lediglich" mit Müdigkeit, Kopfschmerzen (viel trinken hilft), Verstopfung (Bewegung und Wärme hilft) und Sodbrennen (habe nach Rücksprache mit dem Dok Tabletten genommen). Wenn ich merke, dass mir trotz den Tabletten gegen Übelkeit flau im Magen wird, esse ich etwas Zwieback und trinke Tee (nix mit Apfel, Zitrone oder Orange, da das wiederum Sodbrennen verursacht). Immer etwas im Magen ist wirklich hilfreich, kleine Mengen essen. Und jeden Tag ne Runde laufen gehen hilft auch neben der Verstopfung dem Kreislauf.


    Vielen Dank an Mar K   Chippendale und Katzi64 für die hilfreichen Tipps!!! :hug:

  • Liebe taraverde

    Erst einmal herzlich willkommen bei uns. Das sind ja einige Optionen. Bist du in einem brustzentrum in Behandlung? Für mich klingt es nicht so. Dort gibt es eine tumorkonferenz wo verschiedene Ärzte unterschiedlicher fachrichtungen deinen fall diskutieren und dir dann einen behandlungsplan anbieten. Falls nicht, solltest du dir das überlegen. Du hast auch das Recht auf eine zweitmeinung. Informiere dich gut, es ist dein Leben und du musst die Entscheidung für eine Behandlung treffen und mit dem Ergebnis Leben.

    Was du zwischenzeitlich tun kannst, ist den krebsinformationsdienst anrufen oder anmailen. Dort findest du Spezialisten, die dir sehr gut verständlich deine Situation und die behandlungsoptionen erklären. Gute information kann zur entscheidungsfindung beitragen. Die sind 7 tage die woche erreichbar. Hab aber eben geschaut, über Weihnachten haben sie geschlossen, du kannst also Mittwoch anrufen oder vorher die Unterlagen hinmailen.

    Ich hatte 4x EC, 12 x Pacli, das ist das Taxol wöchentlich, gefolgt von ac nur umgekehrt. Dazu gibt es hier einen Thread, wo sich viele von uns dazu ausgetauscht haben. Aber das sollte nicht deine entscheidungsgrundlage sein. Nebenwirkungen kann Man haben, muss man aber nicht. Ich würde die Chemo wählen, die mir die grösste Sicherheit bietet, dass der Krebs damit erledigt wird.

    Wünsche dir viel Kraft mut und Durchhaltevermögen und dass du über die Feiertage trotzdem etwas zur Ruhe kommst und feiern kannst. Ich weiss, es ist schwer, gerade wenn man noch nicht genau weiss was auf einen zukommt. Ich war letztes Jahr in ähnlicher Situation, aber es wird besser wenn der behandlungsplan final steht und die es endlich losgeht. Bis dahin erhole dich und sammel Kraft für deinen bevorstehenden Kampf, bei dem wir dich gern virtuell unterstützen.

    Grüße heideblüte

  • Liebe taraverde,


    herzlich willkommen bei uns im Forum.


    Es ist sehr verständlich, dass dich zur Zeit viele Fragen umtreiben. Mit deinen konkreten medizinischen Anliegen wendest du dich am besten an deine betreuenden Ärzte, oder wie schon vorgeschlagen, hol dir eine Zweitmeinung und/oder frag beim Krebsinformationsdienst nach https://www.krebsinformationsdienst.de/

    Wir sind hier nur Laien und können keine Empfehlung für oder wider eine bestimmte Chemo aussprechen.


    Vielleicht sind ja auch noch Untersuchungen geplant, die mehr Klarheit in die Diagnose bringen?


    Alles Gute für dich und viele Grüße von

    Ally

  • Hallo liebe Stine 86,

    ich hatte genau die gleiche Therapie 6x als neoadjuvante Therapie. Bei mir hielten sich die Nebenwirkungen in Grenzen. Ich war die erste Woche nach der Chemo etwas muede. Die naechsten beiden Wochen ging es mir immer gut. Ich habe die chemo im Juni 17 abgeschlossen und habe durch die Chemo eine pathologische Komplettremission erreicht. Wenn du Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben. Ich bin zwar nicht mehr so oft hier im Forum, antworte dir aber natuerlich gern. Ich wuensche dir fuer deine Chemo moeglichst wenig Nebenwirkungen.

    Liebe Gruesse Sonnenschein

  • Hallo Taraverde,

    auch ich möchte dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!

    Ally und die anderen Vorschreiberinnen haben schon den KID bzw. eine Zweitmeinung erwähnt für eine weitergehende medizinische Auskunft.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und die für dich richtige Entscheidung!

    LG Katzi64

  • Hallo Stine86,

    Ich bin gestern zufällig auf deinen Beitrag gestoßen und habe mich daraufhin hier im Forum angemeldet. Ich bekomme zur Zeit exakt die gleiche Chemo (Trastuzumab, Pertuzumab, Docetaxel, Carboplatin, Begleitinfusionen Dexamethason und Granisetron). Meine startete am 11.12. - ich bin dir also immer ein paar Tage voraus ;) Bis jetzt halten sich meine NW in Grenzen... Falls du aber im weiteren Verlauf Lust auf Erfahrungsaustausch hast, melde dich gerne.

    LG

  • Hallo liebe Foris,


    nach einer kleinen Pause melde ich mich nun endlich mal wieder hier zurück.


    Die letzten Wochen nach meiner ersten Chemo ging es bei mir drunter und drüber. Zuerst hatte ich sehr mit den Nebenwirkungen zu kämpfen. Über die Weihnachtszeit lag ich meist nur rum und habe viel geschlafen. Mal 2 Stunden mit der Familie treffen, dann gleich wieder heim und schlafen.

    Mir war die ersten Tage permanent flau im Magen (es wurde mir jedoch versäumt zu sagen, dass ich schon einen Tag vor der Chemo ein Medikament gegen Übelkeit hätte nehmen sollen). Hinzu kam heftiges Sodbrennen, ich konnte tagelang nur Brot, Kartoffelbrei, Reis und Nudeln (am besten alles trocken) essen. Nichts salziges, süßes, fettiges, würziges... Und das über Weihnachten und Silvester ;( Nach den ersten zwei Tagen mit hartem Stuhlgang kam dann noch eine kleine Anal-Thrombose hinzu, 3 Tage später wechselte es dann in Durchfall mit starken Blähungen, die sich in Magenkrämpfe wandelten. Ebenfalls nach ca. 3 - 4 Tagen bahnte sich dann noch eine Mittelohrentzündung an (ich hab eine lange Vorgeschichte mit meinem Ohr und durfte mich dann noch einer kleinen ambulanten OP unterziehen, in der mir ein Röhrchen ins Trommelfell operiert wurde).

    Die heftige Müdigkeit hielt etwa eine Woche an. In der zweiten Woche fühlte ich mich leicht "grippig" mit Schwindel und ich fing mir eine Blasenentzündung ein (auch hier gibt es bei mir eine Vorgeschichte, die ich jedoch seit einigen Jahren eigentlich sehr gut im Griff habe). Also wieder Antibiotika. Jedesmal in Rücksprache mit der Onkologie natürlich (will gar nicht wissen, was die sich bei jedem meiner Anrufe gedacht haben...) 8o


    Ich hab quasi alles mitgenommen was nur geht, außer Erbrechen (Gott sei Dank!!!). Die dritte Woche lief dann recht gut. Körperlich zumindest. Wäre da nicht noch die Sache mit meinem Partner, von dem ich mich vor einer Woche getrennt habe... :( Seither "wohne" ich (aus dem Koffer) bei einer Freundin, jetzt steht jedoch noch ein kleiner Umzug an, da ein paar Möbel aus unserer gemeinsamen Wohnung mir gehören. Sowas kann man während der Chemozeit doch so gar nicht gebrauchen... Zum Glück muss ich nicht auch noch auf Wohnungssuche gehen, da meine Freundin ein 3. Zimmer hat und sich über eine Studenten-WG sehr freut. Wieder Mal: Glück im Unglück!! :love:


    Heute hatte ich meine 2. Chemotherapie. Mein Arzt hat mir diesmal direkt die Medikamente gegen Übelkeit verschrieben, die ich seit gestern einnehme und gegen das Sodbrennen nehme ich jetzt jeden Tag bis Ende der Chemozeit einen Säureblocker. Im Moment fühle ich mich noch sehr wohl und ich schau diesem Zyklus eher positiv entgegen (wo ich das nur hernehme?). 8)


    Ich wünsche euch allen (wenn auch sehr spät und nachträglich) ein frohes neues Jahr 2018. :cake: Allen, für die dieses Jahr schwierig und holprig werden wird, die Behandlungen und Operationen über sich ergehen lassen müssen, drücke ich ganz fest die Daumen. Und das Jahr 2019 wird dann bestimmt richtig toll!!!! :thumbup:


    Ich melde mich wieder, wenn sich der ganze Stress bei mir gelegt hat. :hot:


    Viele Grüße in die große Runde :hug:

  • Hallo Stine86,


    Erst mal einen dicken :hug:wenn du magst.

    Du hast aber auch bei allem hier geschrieen bei Sachen die man nicht braucht.

    Magenschoner habe ich auch während der Therapie bekommen und danach ging es besser. Was allerdings blieb war der fehlende Geschmacksinn zwischenzeitlich.

    Ich drück dir die Daumen :thumbup:dass die restliche Therapie erträglich bleibt.

    LG Mar K

  • Danke dir :hug: meine Mutti sagt immer, ich hab schon als Kind ständig "hier" geschrien und immer alle krankheiten mitgenommen X/


    Was ich ganz vergessen hatte, Geschmacksinn ist noch in Ordnung, Haare wären auch noch da, wenn ich sie nicht eigenmächtig abrasiert hätte. Allerdings hatte ich paar Tage nach der Chemo Entzündungen am Zahnfleisch, obwohl ich schon vorbeugend für Mundspülung gesorgt habe. Musste dann auf Mittel aus der Apotheke zurückgreifen und nach 2 Tagen wars weg :thumbup:

  • Hallo,

    ich bin richtig baff. Gestern hatte ich meine 4. AC und heute bin ich schon wieder auf den Beinen. Von den 4 AC ist diese bisher die die ich am Besten weggesteckt habe. Bin richtig glücklich diesen Teil von der Chemotherapie erledigt zu haben. Jetzt warten 12 x Pacli auf mich.


    LG

    Elfriede

  • Elfriede ich mach ja schon fast Pläne hier, gleich mal saugen und Bad putzen ^^


    Hatte eigentlich vor, mich von Montag bis Mittwoch krank schreiben zu lassen. Aber wenn es so läuft wie heute, kann ich ohne Probleme die paar Stunden zuhause am Laptop arbeiten :love:


    Aber Vorsicht!! Nicht zu früh freuen :!::rolleyes: