Drahtmarkierung, wie wird das gemacht?

  • hi AnnaMaus84 : ehrlich gesagt, ich weiss es nicht. Ich bin am Anfang der Therapie zunächst brusterhaltend operiert worden und hatte irgendwie so gar keine Ahnung. Die haben das so gemacht und ich hab es nicht hinterfragt. Ich hab aber auch in der gleichen op meinen Port bekommen und eine Röntgenkontrolle nach dem aufwachen gab es auch nicht, haben die wohl im Schlaf erledigt. Ich meine aber zu erinnern dass es hiess der Draht wird unter Ultraschallkontrolle gesetzt. Was ich für mich logisch fand da mein Tumor ausschliesslich im Ultraschall zu finden war.

    Einen Clip hatte ich bei der biopsie bekommen, inwieweit der in meinem Fall (vorhandener Tumor da vor chemo) als "zielpunkt" für den Draht genutzt wurde weiss ich nicht.

    Auf jeden Fall war ich mit grosszügigem resektionsrand operiert und bei der mastektomie nach der Chemo ist da auch nix mehr gefunden worden.

  • Hallo zusammen :-)

    Zitat

    Kalinchen

    eine Clipmarkierung bekommt man, glaube ich, nur, wenn man vor der Op Chemo hat. Vielleicht deshalb die unterschiedlichen Vorgehensweisen bei der Drahtmarkierung.

    Schein bar nicht, denn ich bekomme weder vor noch nach der OP eine Chemotherapie (Stand z Zeitpunkt der OP-Besprechung) und habe trotzdem den Clip ;-)


    Liebe Grüße

    Anne

  • Sehr verwirrend, das ganze...

    das mit dem Clip nur bei Chemo hätte bei mir jetzt wieder gepasst, hatte keine Chemo, also keinen Clip.

    Vielleicht ist das mit dem Clip individuell je nach Operateur, damit er auch das richtige entfernt. Bei mir wurde nur am Tag vor der Op die entsprechende Stelle mit einem Stift auf der Haut markiert.

    Lieben Gruß, Rike

  • Also bei mir wurde in beiden Brüsten je eine Biopsie gemacht, bei der auch jeweils ein Clip gesetzt worden ist. Die Drahtmarkierungen (4 Stück waren es bei mir) hat man in der rechten Brust gesetzt, um den zu operierenden Bereich zu kennzeichnen. In der linken hat man kein verdächtiges Tumorgewebe gefunden, also wurde da auch nicht operiert und der Clip sitzt noch drin. Man hat mir gesagt, das der Clip aus Titan ist und der Körper damit gut zurecht käme. Eine Chemo habe ich übrigens nicht bekommen "nur" Bestrahlungen. Die haben es aber auch ganz schön in sich, finde ich jedenfalls. Meine rechte, verbrannte Seite schmerzt heftigst.

    Aber immerhin werde ich im Alter so langsam wertvoll - mein neues Kniegelenk besteht aus Titan und dazu jetzt noch der Titan-Clip......

    LG

    Miezekatz

  • Liebe Miezekatz ,

    Das war sicher Absicht aus therapeutischen Gründen. Meine Strahlenärztin sagte mir im Vorgespräch, dass sie es manchmal regelrecht auf einen Sonnenbrand anlegen.

    Das legt sich doch wohl wieder?! Es gibt eine Creme, Radio-De.. von Li...la. Soll sehr gut sein.

    Gute Besserung.

    LG, Moni13

  • Bei mir wurde nur eine Drahtmarkierung gemacht und man hat mich darüber leider vorher nicht informiert , es hieß nur man zeichnet was auf. Umso größer war der Schreck als der Radiologe mir den langen Draht gezeigt hat =Oder in meine Brust rein sollte.! Ich empfand es als sehr schlimm , es wurde im sitzen gemacht und bin glatt vom Stuhl gerutscht und lag auf einmal vor den Füßen des Radiologen. Zumindest hatte er schöne Schuhe an...ist mir noch nie passiert , zumindest war der Schreck nun auf allen Seiten 8o. Boah war es mir schlecht!<XLag immer wieder auf der Liege bis es endlich klappte und habe mich dafür geschämt :hot:eigentlich bin ich nicht so...danach mußte ich 5 Std warten bis endlich die OP war. Der Draht wurde umgebogen und mit einem Pflaster befestigt.

    Hatte schon Angst das ich durch die Klinik laufen muß mit ausgebeulten T-Shirt, wo ein Draht raus schaut!:hot:

  • Liebe Moni13,

    genau diese Creme benutze ich. Sie wurde mir vom Doc sehr empfohlen und ich finde sie auch gut. Sie läßt sich sehr gut verteilen und zieht schnell ein. Ich soll sie aber auf offenen Stellen - falls die eintreten - nicht benutzen, sondern dort mit kaltem Salbeitee tupfen. Den Tee werde ich mir jetzt erstmal besorgen, denn seit heute Nacht ist die Haut an 2 Stellen offen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das man es auf einen Sonnenbrand direkt angelegt hat. Warum sollte man das wollen? Die haben im Krhs 2 Linearbeschleuniger, einer mit schwacher Strahlung und der andere mit starker. Man hat mir gleich zu Anfang der Bestrahlungen gesagt, ich käme unter das Gerät mit der stärkeren Strahlung. Vielleicht kommen die Verbrennungen daher.

    Ach liebe Anemone66, dafür brauchst du dich doch nicht zu schämen. Das war doch eine Ausnahmesituation. Anderen wird es auch so ergehen, da bin ich mir sicher. Bei mir haben sie die Markierungen in der Bauchlage gesetzt. Die Liege hatte eine Öffnung um die Brust frei nach unten hängen zu lassen. Da konnte ich so schnell nicht runterfallen. Und zusätzlich hat mich die Röntgenassistentin derweil in den Arm genommen. Die hätte mich gebremst, denke ich. Anschließend ist noch eine Mammo mit den eingesetzten Drähten gemacht worden um zu sehen ob sie auch richtig sitzen. Ich bin danach mit Bett in den OP gekommen.

    Die Chirurgin hat mir hinterher gestanden das sie, als sie mich gesehen hat, den Gedanken hatte: ach - ein Marsmännchen mit 4 Antennen. Da musste ich dann doch lachen.

    LG Miezekatz

  • Wurde bei mir auch im Sitzen gemacht, aber es wurde mir vorher erklärt und ich durfte im Bett wieder nach oben fahren :) War mir dann auch recht, bin zwar nicht kollabiert, aber etwas flau war es mir schon.

    Musst Dich nicht schämen dafür!

    LG friluftsliv


    __________________________________________________________________________________________________

    Man muss das Leben nicht verstehen, es reicht, wenn man sich darin zurecht findet.

  • Ich lag bei der Drahtmarkierung auf der Liege und das war auch gut so. Ich habe geschlottert wie noch nie.... Alles gut, wir müssen keine Helden sein , wir sind schon tapfer genug! Ich habe meinen Clip bekommen, als man die Biopsie gemacht hat.

    Leider habe ich leichte Verbrennungen in der Achselhöhle und an der Brustwarze. Aber heute war die Letzte - 25 Stück geschafft....

  • Liebe Miezekatz ,

    du bringst mich zum lachen 😂ein Marsmännchen mit 4 Antennen!!Zu komisch😂

    Habe es erst jetzt gelesen...

    Und da hast du recht, bei so einer Ausnahmesituation sollte man sich nicht schämen!

    Ich wünsche dir eine ganz schöne Zeit bei der AHB, hätte ich vielleicht auch machen sollen.

    Liebe friluftsliv

    ich mußte wieder hoch laufen , mit Schwester die mich gestützt hatte:P

    im Bett zu fahren hätte mir auch gefallen- danke dir das ich mich dafür nicht schämen soll.

    Liebe Biene64 ,

    da hast du recht für müssen keine Helden sein!! Hast du heute deine letzte Bestrahlung bekommen??

    Wenn ja, Herzlichen Glückwunsch!!!

  • Ich lese und lese in diesem Thread.... Erfahre viele Infos, aber niemand erzählt von den Schmerzen bei der Drahtmarkierung und der Sentinelmarkierung in die BRUSTWARZE!!!! :evil:=O Spinnen die Ärzte??? Das gibt es doch nicht... Männer die bei nem Schnupfen das heulende Elend bekommen, wollen MIR eine Nadel in die BRUSTWARZE Stechen und einen Draht in die Brust bohren? Geht's noch? Ich glaube so schnell haben die sich nicht in Sicherheit gebracht.... Hatte heute kurzes Vorgespräch beim Port anstechen mit der Onkologin. Und mag mir das gar nicht vorstellen.

  • Hallo Kriegerin64 ,


    das hört sich alles dramatischer an wie es nachher ist. ich möchte es nicht beschönigen, schmerzfrei ist das alles nicht, aber nun auch nicht so, dass man es nicht aushält. Viele empfinden die Sentinelmarkierung schmerzhafter, da es bei der Drahtmarkierung ein Betäubungsspray gibt. Und normalerweise geht es ratz fatz. Ich war die Ausnahme, da mein Untermieter klein und versteckt war, wurde nach etlichen Fehlversuchen sogar die Oberärztin geholt und selbst sie hatte Schwierigkeiten. Aber das Betäubungsspray hat gute Arbeit geleistet, trotzdem war ich froh als der blöde Draht endlich drin war.


    LG

    Kalinchen

  • Liebe Kriegerin64

    Ich glaube, jeder empfindet das anders. Die Drahtmarkierung war nicht toll, aber für mich auch nicht so schlimm, ebenso die Sentinelmarkierung. Allerdings ging bei mir nichts durch die Brustwarze.
    Dafür waren für mich die Biopsie und die Portanlage ein absoluter Horror. Mit extremen Schmerzen. Für andere war das ein Klacks. Und ja, ich wurde permanent nach betäubt. 😢

  • Kriegerin64 ich hatte auch ziemlich Schiss vor der Sentinel Markierung. Im Endeffekt war es nicht so schlimm. In die Brustwarze bedeutet in den Vorhof und selbst das stimmte bei mir gar nicht. Sie setzen die Spritze zweimal an und zwar direkt neben den Vorhof. Die erste habe ich gar nicht bemerkt, bei der zweiten hat es ein wenig gezwiebelt. Nicht zu vergleichen mit der Port OP oder der Biopsie. Es ist viel harmloser.


    Zur Drahtmarkierung kann ich nichts sagen, da es bei mir nicht gemacht wurde. Was wird denn markiert? Der Tumor? Darin hatte ich einen Clip (sogar zwei Clips), der direkt bei der Biopsie in den Tumor gesetzt wurde (und da bei mir zweimal gestanzt wurde, waren es zwei Clips).


    Liebe Grüße

  • Kriegerin64 Bei mir tat das Einbringen des biegsamen Drahtes gar nicht weh. Ich hatte eher Probleme mit dem Gesamtsetting - auf einen Draht starren, der in meiner Brust steckt, und mit dem ich nun zur Positionskontrolle in die Brustquetsche musste. Es wurden jeweils 3 Aufnahmen in 2 Positionen gemacht. :rolleyes:Das war wirklich der unangenehmste Teil, auch im Vergleich zur anschließenden OP. Noch dazu wurde nicht im KH, sondern in der Radiologie, die mein DCIS diagnostiziert hatte, drahtmarkiert.

    Ich musste mit dem blöden Draht drin also noch selbst zum KH fahren.