Drahtmarkierung, wie wird das gemacht?

  • Guten Morgen,

    Bin ich die einzige, die keine drahtmarkierung hatte 😳😱.

    Bei Diagnose wurde der Tumor geclipt. Unter neoadjuvanter chemo ist er verschwunden. Vor der Operation wurde aber nicht mehr markiert.

    Wenn ich das hier lese, bekomme ich immer Angst, ob die bei der Operation auch den richtigen Bereich erwischt haben.

    😢🙈😱

  • Um dem Operateur quasi den Weg zum Tumor bzw Tumorbett zu weisen. Deswegen wurde ja auch nach dem Legen des Drahtes per Mammo nochmal kontrolliert, ob er wirklich richtig, d. h. am Clip endet.

    Ich fand das tatsächlich nicht schlimm!

    Nach der Entfernung des Tumors bzw dabei werden ja auch noch wieder neue Markierungen gesetzt. Diese wiederum braucht die Strahlentherapie, um das Gebiet entsprechend bestrahlen zu können. Auch die müssen wissen, wo der Hase im Pfeffer liegt oder besser lag... ^^

  • Hallo ihr Lieben,


    mir wurde gesagt, dass die Drahtmarkierung deshalb nötig war, weil ich zusätzlich zum Tumor auch noch DCIS und Kalk hatte. Der Draht bzw. die Drähte markieren den Anfang und das Ende des verkalkten Bereichs. Deshalb wird dieser auch unter dem Mammographiegerät gesetzt, da nur dort Verkalkungen gesehen werden können - unter Ultraschall ist Kalk unsichtbar.

    Über meine Erlebnisse des Setzens der Drähte berichte ich lieber nicht - es wurde auf jeden Fall nicht betäubt =O


    LG

    Pschureika

  • Hallo Ihr lieben,


    Wird die drahtmarkierung und der Clip in der Op wieder entfernt.

    Was ist eigentlich wenn die Brust mehrere Stellen Kalk hat, wird es auch gleichzeitig in der Op entfernt oder bleibt der Kalk in der Brust bestehen?

    Uns wurde gesagt Kalk löst kein Krebs aus aber na ja ob man das glauben kann.

  • Hallo mein Draht wurde im MRT gesetzt, hab aber davon nix gemerkt. ( das war in der linken Brust, war aber nix schlimmes, alles gesund. in der rechten Brust hatte ich ja den Bertram :D)

    Die Spritze in die Brustwarze war nicht so schön, aber schlimm war es nicht. Mein Piercing war schlimmer 8o

    Nur Mut ihr schafft das alle. Einmal bis 3 zählen und schwups ist es vorbei.

  • Hallo. Habe hier wieder von der Drahtmarkierung gelesen. Das sind doch Methoden wie im Mittelalter. Damals hat man den sog. Hexen auch Drähte in die Brüste gesteckt.... Ein Operateur, der was kann findet doch dank dem Clip die Stelle. Wird eine Knochenfraktur auch mit Draht markiert? Nein. Nur die Brust der Frau. Also bitte. Sowas denken sich doch nur Männer aus, oder? Das regt mich echt auf. Verstehe den Sinn wirklich nicht.

  • Kriegerin64 Also ich wüsste nicht, wie meine Operateurin meine 2 Herde (die dann ein großer waren) sonst hätte finden sollen. Ich hatte gar keinen Clip. Ich fand die Prozedur auch nicht so schlimm. Die Drähte waren weich und flexibel und störten nicht. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, ob ich die morgens bekam und mittags operiert wurde. Ich glaube, so war es.

    Ich weiß nicht, warum ich keinen Clip hatte. Es gab eine Biopsie und dann war wohl klar, erst OP, weil hormonpositiv.

  • Euch allen vielen Dank ich habe jetzt mal beim Frauenarzt einen Termin gemacht, der 1. seit ziehen der Fäden. Dachte immer das ist bestimmt normal aber lass nun mal gucken.

    Und liebe Kriegerin64 😂😂😂das hört sich schlimmer an als es ist. Die Drahtmarkierung macht man nur wenn kein Clip drin ist. Nix mit Hexenverfolgung 😂

  • Hallo Kriegerin64 also diese Drahtmarkierung fand ich früh am OP Tag schon ziemlich gruselig....nochzumal mir das vorher gar nicht so gesagt oder erläutert wurde... Ich fand es schlimm...auch keine örtliche Betäubung...und dann so zwei Drähte in die Brust gestochen zu bekommen...nee war nicht schön.Naja...alles überlebt.

  • Hallo Kriegerin64 ,

    bei mir fand die Drahtmarkierung am Tag vor der OP statt, und der Draht der da wegstand, wurde zusammengerollt, dann ein Pflaster zur Fixierung, fertig. Hatte damit dann keine großen Probleme, nur nachts, wenn ich auf der Seite gelegen bin, dann piekste es.


    Hallo Curly 66 ,

    keine örtliche Betäubung bei dir =O das geht ja gar nicht X(


    Hallo Annettle ,

    Sehr gut, daß du nun einen Termin beim FA gemacht hast :thumbup:

    Also bei mir hat man die Drahtmarkierung gemacht, obwohl ich einen Clip von der Stanze drinnen hatte ;)


    LG Frusti

  • Hallo Kriegerin64 ,


    der Clip ist so klein, den findet man im Gewebe nicht. Daher wird der Draht so eingeführt, dass er in der Nähe des Clips ist. Das wird per Mammographie auch überprüft ... eine Mammographie mit Draht in der Brust 🥴. Nach der OP wird das entnommene Gewebe geröntgt, um zu sehen, ob man den Clip erwischt hat. Jedenfalls hat man mir das nach der OP so gesagt. Bei mir gab es vor der Drahtmarkierung keine örtliche Betäubung. Begründung: Dann piekt es ja zwei Mal 🤦🏼‍♀️.


    LG

    Anna

  • Hallo AnnaMaus84 ,


    meine Haut wurde durch ein Spray betäubt. Und es wurde mit Ultraschall kontrolliert, ob er richtig sitzt. Was erst nach etlichen Versuchen geglückt ist. ich wurde also gefühlte 100x gepiekt:D. Damals nervig, wollte schon abhauen.:/ Aber nach über 3 Jahren verblasst das alles langsam.


    LG

    Kalinchen

  • Frusti Frusti

    Ich hatte die Drahtmarkierubg genau wie Curly 66 ohne Betäubung. Die Ärzte meinten dazu: naja, ob wir ihnen jetzt ne Spritze reinjagen und sie merken das oder einfach den Draht...

    Sagen wir es mal so: Brüste sind nicht das angenehmste, um da irgendwas an medizinischen Gerätschaften reinzustecken. Egal, was es am Ende ist.



    Bei mir kam der Draht während ich in diesem Mammoding hing. Das hat bestimmt ne halbe Stunde gedauert. Die waren nie mit den Bildern zufrieden. Ich musste auf Zehenspitzen stehen die letzten 10 Minuten, damit die den optimalen Winkel bekommen (Tumorbett nah an der Thoraxwand). Ständig sind alle raus, die Mammographie lief und es sollte automatisch der Draht gesetzt werden. Passierte aber nicht, weil die von draußen die Bilder gedehen haben und abbrachen. Ich stand da also mit Zitternden Beinen und verrenkt wie sonstwas und hab jedes Mal Panik geschoben, dass jetzt der Draht kommt. Schmerzen erwartet. Und dann kam einfach nix. Man war das ein Stress damals...

  • Liebe Kajuscha ,


    Auch bei dir ohne Betäubung =O finde das ohne Betäubung zu machen ist einfach unmöglich ;(und dann diese Aussage von den Ärzten, eine Frechheit :cursing:

    Und dann noch das Drama, daß du solange in dem Mammoding da hingst =O geht gar nicht :cursing: bei mir war das alles in ca. 10 Minuten erledigt.

    Da hast du ja einiges mitgemacht.;( Lass dich ganz fest drücken :hug:

    LG

    Frusti

  • Liebe Kajuscha bin jetzt in dem angewiesenen Strang um dir auf deinen Kommentar zu antworten...das klingt ja bei dir noch traumatischer,als ich es durchmachte....irgendwie empfand ich es auch fast würdelos und musste immer an Arme Tiere im Schlachthaus denken...mit deren Angst...sorry. Es war mein OP Tag und dann noch sowas vorher🙈.Es ist nun vorbei aber vergessen werd ich das nicht...nochzumal ja dann nach BET...doch paar Monate später die bds.Mastektomie erfolgte...zwei Rezidive da waren und infolge der BET ja monatelange Wundheilungsstörungen folgten mit auch sehr viel Schmerz....naja,alles brav mitgemacht.Und abgehakt! LG Curly

  • Curly 66

    Ja, das hätte man OP Tag echt nicht auch noch gebraucht. Und die fiesen Erinnerungen dara bleiben leider für immer. Aber wir haben diesen und noch weitere düstere Abschnitte mit all den schweren Behandlungen erfolgreich hinter uns gebracht und müssen da hoffentlich nie nie wieder durch.


    Frusti

    Ich antworte dir hier. Danke für die lieben Worte zum Thema Drahtmarkierung. Auch eenn es fies war: es ging vorbei. Und was sind schon ein paar Minuten Zäh n zusammenbeißen wenn es darum geht, hoffwntlich noch viele schöne Jahrzehnte zu haben? ;)