Herceptin Nebenwirkungen

  • ich habe schmerzen in den haenden ;-( morgens ist es besonders schlimm. da kann ich fast keine faust machen so weh tut das beugen der finger. gleichzeitig habe ich auch probleme mit den knieen aber nicht so schlimm wie mit den fingern. habt ihr tips fuer mich wie ich dem entgegenwirken kann. bekomme noch 6x herceptin :-(

  • Hallo,


    hm... ausser etwas gegen die Schmerzen einzunehmen, fällt mir auch nicht ein. Wenn man es nicht zur Regel macht und nur ab und zu etwas nimmt, sollte das ja nicht so schlimm sein. Aber bist du sicher, dass Herceptin die Ursache der Schmerzen ist? Du nimmst doch auch schon eine ganze zeitlang Tam und eigentlich werden die Schmerzen in Knochen und Gelenken eher der AHT zugeordnet. Die Beschwerden in dieser Therapie kommen ja nicht sofort nachdem man ein paar Tabletten eingenommen hat, sondern entwickeln sich mit der Zeit. Zum Schluss meiner Herceptinzeit, waren wir auch keine guten Freunde mehr - es hat mich zum Ende hin sehr gequält mit Wassereinlagerungen, schweren Beinen, Müdigkeit und allgemeiner schlechter Kondition - und ich bin sicher das es davon war, denn nach Abschluss dieser Behandlung ging es rapide Bergauf. Ich drück dir jedenfalls, die Daumen, das du bald wieder schmerzfrei bist.


    LG
    Kaktus

  • Hallo Snoopy,


    oh genau diese Probleme hab ich zur Zeit auch. Meine Hände schmerzen, besonders morgens hab ich das Gefühl, sie sind total geschwollen und kann kaum eine Faust machen. Überhaupt hab ich zur Zeit ziemliche Muskel und Gelenkschmerzen.


    Mir fallen auch nur Schmerzmittel ein, die ich auch gelegentlich nehme.


    An das Herceptin habe ich allerdings eher weniger gedacht. Ich bekomme ja auch noch das dm1, also gekoppelt mit dem Herceptin (Tdm1). Naja egal, bekomme es noch drei mal. Dann mag ich auch nicht mehr und ich hoffe natürlic h sehr, dass diese Beschwerden dann weniger werden oder irgendwann natürlich ganz weg sind.


    Meine Gynäkologin glaubt nicht, dass es vom Tam kommt und so haben wir uns auf das Tdm1 geeinigt ;) und wenn es ganz schlimm ist, dann eben eine Ib.......600 und damit komme ich dann auch klar.


    Mein Trost - es ist ein ENDE in Sicht.


    Wir stehen das durch und ich wünsche dir, dass es auch bei dir bald besser wird. Alles Gute Lexi

  • Hallo liebe Snoopy,


    auch wenn ich deine Symptomatik nicht so ausgeprägt hatte, auch ich hatte NW vom Herceptin.
    Zu der Zeit hatte ich noch kein Tam genommen und die Chemo war durch, also blieb nur der Antikörper.


    Ich hatte auch oft Knochenschmerzen. Bei mri war es im Rücken. Und am Injektionstag selbst haben sich alle meine Muskeln, wie Muskelkater angefühlt.
    Bei mir hat geholfen einen oder zwei Tage Pause zu machen und mich dann wieder ins Fitnessstudio zu stürzen - oh und ich hatte immer das Gefühl, dass es besser war, wenn ich vor und nach der Gabe immer sehr viel getrunken habe. Ist natürlich eine sehr subjektive Sache.


    LG, Sonja

  • dank euch schon mal. also die schmerzen kommen vom herceptin. meine onkologin hat nochmal nachgelesen. tam nehme ich erst seit letzten sa wieder. da ich da erst mit der bestrahlung fertig war. und somit ich nichts anderes im blut habe und hatte. die schmerzen habe ich seit etwa einemm monat. das tdm1 hatte ich ja auch aber da hatte ich garkeine probleme. mal sehen morgen muß ich wieder in die onko. am letzten do habe ich ja wieder herceptin bekommen und da waren meine leukos nur bei 2,7 ?!?!?!? warum !?!?!? keine ahnung ! mal sehen wie es morgen aussieht.

  • Hallo Ihr Lieben,


    vor 2 Wochen habe ich das erste Mal Herceptin "pur" sprich ohne Chemo bekommen und seither ist mir dauernd schlecht.


    Ich hatte so sehr gehofft, dass die Übelkeit endlich verschwindet - aber es ist noch schlimmer als bei der letzten Chemo.


    Wer hat schon Erfahrungen mit Herceptin gemacht?
    Was kann ich gegen die Übelkeit tun?
    Wer hat Langzeiterfahrung?


    Ich muss das Zeug noch bis Oktober nehmen und wenn ich nur daran denke, dass mit ständig schlecht ist, werde ich verrückt.


    Meine Stimmung ist auf dem Nullpunkt - bin für jede Anregung / Info dankbar.


    Liebe Grüße
    Bubu

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Hallo bubu,
    nimmt du etwas für den Magen? Ich hatte seit EC und die 12 Wochen von taxol und Herceptin täglich ein Medikament zur Verringerung der Magensäure genommen. Hat die Onkologin so verschrieben. Erst nach der Bestrahlung sollte ich nur bei bedarf nehmen. Allerdings habe ich gut 5 kg zugenommen in derzeit, was wohl neben dem Dexamethason in der chemo und weniger Bewegung und Stress auch auf die magentabletten zurück geführt werden konnte.
    Frage doch mal nach, ob du das nehmen kannst. Dann ist dir nicht so übel.
    Alles gute von Rosi

    Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu sein ( Mark Twain)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira ()

  • Hallo zusammen :D ,
    wer von euch hat Erfahrung mit Herceptin und kann mir was zu den Nebenwirkungen sagen?
    Ich bekomme es nun schon seit Juli 2015 und Mitte August ist die Therapie vorbei.
    Nun habe ich zunehmend das Gefühl, dass nach der Infusion die Muskeln schwach sind... Kann das von dem Antikörper kommen?


    LG 8)

  • Guten Abend Esperanza,
    Ich bekomme Herceptin seit Oktober ohne Chemotherapie. Vorher gab es 12 Wochen lang jede Woche zusammen mit taxol.jetzt ,alle drei Wochen in höherer Dosis.
    Die letzten drei Infusionen haben mich echt platt gemacht. Drei Tage lang Knochenschmerzen, Abgeschlagenheit und Schwäche. Ich falle da für zwei bis drei Tage bei der Arbeit aus. Kann nicht trainieren....und da werde ich noch frustrierter. Muss das Zeug noch bis November nehmen. Hoffentlich wird das nicht noch schlimmer.
    Ich lege Termine schon nicht in die Zeit, verschiebe auch mal um zwei Tage, wenn was wichtiges anliegt. Da geht die Onkologie mit :thumbup:
    Vielleicht kann uns hier jemand sagen, ob das normal ist.
    Ich frage mal bei der Onkologin nach, ob es normal ist :hot:
    Bisher habe ich immer gehört, dass Herceptin ein Spaziergang ist. Aber bei meinem Talent gehöre ich doch wieder zu den wenigen Prozent Ausnahmen :hot:
    Dafür ging's mir in der EC nicht so schlecht wie einigen hier :thumbup: da werde ich mal nicht so laut meckern :hot:
    Liebe Grüße von Tanne


  • Ich frage mal bei der Onkologin nach, ob es normal ist :hot:
    Bisher habe ich immer gehört, dass Herceptin ein Spaziergang ist.


    Gute Idee, frag doch mal. Bei mir hieß es auch: "Das merken sie gar nicht."


    Ich bekomme Herceptin seit MItte Oktober letzten Jahres und habe in der Onko-Ambulanz vor rund einem Monat eine Liste von ziemlich frustrierenden Symptomen heruntergebetet als mal gerade nichts los war und nur mitleidiges "Das kann schon mal vorkommen" geerntet. Ich bekam kaum was gebacken, besonders meine Beinmuskeln schmerzten sogar ohne dass ich trainiert hatte, die Haut an den Daumennägeln, zwischen den Labien und in den Mundwinkeln riss immer wieder ein, Regeneration und Stimmung waren unterirdisch. Ein paar Tage später war es so nervig, dass ich in einem Forum für Her2+ Frauen gejammert habe. Da hatte ich dann unter anderem schnell eine PN im Postkasten, in der mir der Tipp gegeben wurde, meinen Onkologen genau über ein erweitertes Blutbild gucken zu lassen.


    Drei Wochen mit Supplementen später sind die oben genannten Symptome weg, die mir vorrangig die Lebensfreude genommen haben.


    Geblieben sind: Haare, Brauen, Wimpern und Fingernägel wachsen extrem langsam, die Haut scheint allgemein nicht so schnell zu regenerieren. Die Nase ist irgendwie dauerdicht und direkt nach der Infusion wird sie innen auch für ein paar Tage wund.
    Ein paar Tage nach der Infusion sind besonders die Füße morgens steifer als sonst, meine Großzehgrundgelenksarthrose ist schmerzhafter und ich neige zu Krämpfen in Händen, Füßen und Unterschenkeln. Das lässt aber wieder nach und behindert mich nur bei den ersten Schritten. Mir scheint auch, dass Magnesium, rsp Basensalz hilft.
    Die ersten Tage nach Herceptin bildet sich viel Gas in meinen Eingeweiden und ich muss dauernd rülpsen.


    Seit Anfang Mai arbeite ich wieder (2/3 Stelle) Wenn ich meinen Eingeweiden wieder vertrauen würde, könnte ich wahrscheinlich auch wieder joggen. Radfahren geht gut, ich bin schon wieder so schnell wie vor der Diagnose und die Ausdauer nimmt langsam wieder zu. 200 Kilometer am Tag sind ok, ich bin danach nur ein wenig müder als vor der Chemo.

  • Danke für eure Antworten :D !
    Da bin ich ja froh, dass es nicht nur mir so geht. Auch ich habe die Aussage "davon merkt man nichts" schon häufiger gehört. Aber je länger ich es bekomme, umso schlapper fühle ich mich nach der Infusion. Ich brauche inzwischen gut eine Woche bis ich wieder auf dem Damm bin.
    Der Rücken fühlt sich nach Muskelkater an, der Kopf ist wie in Watte gepackt, die Beinmuskel fühlen sich schwach an und auch die Haare wachsen bei mir seeeeehr langsam. Das Nagelproblem habe ich inzwischen gut im Griff!
    Noch drei Infusionen und dann hoffe ich, dass sich all diese Beschwerden in Wohlgefallen auflösen :thumbsup: !
    Jetzt aber genug gejammert ;) !


    Allen einen guten Start in die Woche.
    LG


    P.S.: In welchem Forum für Her2+ liest du denn mit?

  • Liebe Tanne,


    schon nach wenigen Behandlungen (250 mg Paclitaxel/380 mg Herceptin) litt ich an denselben NW. Am Schlimmsten waren die Knochenschmerzen und die Fatigue. Aber auch die Erfahrung, vom medizinischen Personal nicht ernst genommen zu werden. - Ich bin übrigens 55. :-)


    Grüße, auch an Experanza2016, der ich auch einen guten Verlauf wünsche
    Fabienne

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen zur besseren Lesbarkeit des Textes.

  • Hallo, FabienneBN,
    Ich bekomme noch 3x paclitaxel und herceptin. Und mit der Müdigkeit wird immer schlimmer. Und richtig schlafen kann ich auch nicht.
    Ich dachte, ich würde das alles so einfach wegstecken, aber das war ein Irrtum. Jetzt versuche ich es mal mit Sport so gut es geht.
    Ich hoffe, wir kriegen das einigermaßen in den Griff.
    lg nati556

  • Liebe nati,
    das tut mir echt leid. Vielleicht doch wieder auf die höhere Dosis Cortison wechseln? Was sagt denn dein Doc dazu?

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Ich konnte die Onkologin noch nicht fragen.habe erst am 22.8. den nächsten Termin.aber nächsten Montag wieder Herceptin :hot:
    Habe mich bei der Arbeit schon mal bis Mittwoch abgemeldet. Die Knochenschmerzen am Morgen sind soooo lästig, aber nach ein paar Minuten rum schleichen geht es.
    Mit den Haaren habe ich keine Probleme. Die wachsen, sind aber im Moment das Nebensächliche.die Nägel brechen trotz Öl und Nagelhärter und biotin :hot: aber mit regelmäßig feilen geht das auch irgendwie. Ich verstecke die Finger jetzt mehr ;(
    Gestern war ich lange Walken, erst 6 km allein und dann hat eine bekannte noch gefragt, ob ich mit ihr eine Runde drehen. Da kamen noch mal 8 km dazu. Die Zehen haben zum Schluss schon gebrannt. Aber heute bin ich viel besser aus dem Bett gekommen. Wo nehme ich jetzt die Zeit für zwei Stunden Walken her? 8o ich muss mich wirklich an die täglichen Waldläufe halten, dann geht es mir besser.
    So, nun genug gejammert 8o
    Ich drücke euch die Daumen für baldige Besserung der Beschwerden.irgendwann sind wir da durch und das Zeug tut hoffentlich ein gutes Werk in uns :thumbup:
    Liebe Grüße und gute Nacht

  • Liebe Tanne,


    ich weiß nicht, welche Rolle das tatsächlich bei Dir spielt - nur so als Idee: Hast Du mal Deine Vitamin B12 Werte checken lassen? Dieses Vitamin ist ja auch wichtig für Haut, Haare, Nägel und vielleicht brauchen wir unter Herceptin ein bisschen mehr davon? Ich nehme es jedenfalls seit einer Weile und die Nägel sind schon besser geworden (Kopfhaare und -Haut sindt immer noch sehr trocken).


    Liebe Grüße
    Olivia

  • Danke liebe Kathrin!
    Ich habe noch eine Frage: soll es gekühlt werden erst, wenn schon kribbelt oder am besten gleich während Chemo?
    Es ist mir irgendwie schwer vorzustellen, 2 Stunden die Füße und Hände kühlen, ich friere sowieso immer bei Chemo...