Sport während der Chemo bei Brustkrebs

  • Liebe Claudia.s. ,

    Schwimmen während der Chemo ist wegen der vielen Keime keine gute Idee. Ausser Du hast ein privates Becken.

    Bewegung ist aber sehr sinnvoll und erwünscht. Ich bin weiterhin in meine Tanzschule gegangen (einfach nicht mehr jedem die Hand geben, das reduziert die Keime) und konnte auch durchgehend Zumba machen. Bewegung an frischer Luft ist auch immer gut. Ich habe direkt nach der Chemo gern einen Spaziergang (mit einer Freundin) gemacht. Hilft auch gegen Übelkeit.

    Schnelles Gehen / Walken funktioniert auch gut. Joggen je nach Übelkeitsstand eher nicht.

    Also: Bleib aktiv ;)

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Claudia.s. Schön, dass es die soweit gut geht, dass du auch ein bisschen Sport treiben kannst:) Walken oder langsames joggen an der frischen Luft war immer mein Favorit. Manchmal hab ich mir auch das Fahrrad genommen und bin mit Rucksack zum einkaufen gefahren. Du hast auch die Möglichkeit Rehasport zu beantragen. Da bekommt mann auf Rezept 50 Stunden verschrieben. Entweder in einer kleinen Gruppe turnen oder wenn du glück hast, bekommst du eine Stunde nur für dich abgestimmte Übungen. Bleib weiterhin aktiv aber geh nicht zu sehr an deine Grenzen. Gruß Baybsie

  • Liebe Claudia.s. ,

    ich kann dir Sport während der Chemo auch nur wärmstens empfehlen👍🏻. Du musst halt schauen was überhaupt an den einzelnen Tagen machbar ist.


    So war während den AC-"Partys" mein "Sportprogramm" das tägliche Treppen steigen im Haus. Zu mehr wäre ich gar nicht in der Lage gewesen🙈. Ich wohne im 1.Stock und mein Vorratsraum ist im Keller. So war ich gezwungen mehrmals täglich die Treppe zu nutzen (ein Weg 2x14 Stufen). Das hat mich ganz schön gefordert🤪.


    Seit den Pacli/Carboplatin-"Partys" ist meine Fitness merklich wieder gestiegen. So gehe ich mittlerweile jeden zweiten Tag für etwa eine Stunde ins Fitnesstudio, mache dort leichtes Kraft-Ausdauer-Training sowie den FIVE-Zirkel. An den anderen Tagen versuche ich etwas an der frischen Luft zu machen (Spaziergänge, Nordic Walking). Da ich mittlerweile auch mit Neuropathien zu kämpfen habe, haben die Einheiten einen positiven Effekt. So merke ich, dass ich mit Bewegung etwas dagegen wirken und somit die Beschwerden etwas lindern kann.


    Und nicht zu vergessen ist natürlich die positive Wirkung von den Bewegungs- und Sporteinheiten. Danach habe ich soviel positive Energie und könnte "Bäume ausreißen".🙃

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Ich habe gestern nachmitag nach meiner 1. Chemo, einen halbe Stunde Spaziergang mit Bankpausen gemacht gemacht, Hab mit meinem Mann dann wie ein junges Pärchen gesessen (sind seit 39 Jahren zusammen):). Beides zusammen hat einfach soooooo gut getan. Also Spaziergang nur zu empfehlen.;)

  • Ich bekomme am Mittwoch die erste EC Chemo und der Onkologe hat mir geraten unbedingt mich zu bewegen.


    Er sagt ich soll unbedingt wieder ins Fitnessstudio (was mir meine Hausärztin eher abgeraten hat) und ich soll dort nicht nur Gerätetraining machen sondern auch Kurse besuchen. Ich hielt die Idee super und habe mich in meinem Studio wieder zurückgemeldet.


    Nun kommen doch ein wenig Zweifel *seufz* Doch keine gute Idee? Ich durfte jetzt eh nichts machen wegen meiner Masektomie aber die 6 Wochen sind übernächste Woche rum und daheim von mir aus mache ich dann doch nicht so viel und da das Wetter wieder schlecht werden soll, werde ich auch nicht so oft draußen sein zum spazieren gehen. Zumal ich mich alleine noch schlechter motivieren kann.

    Und weiß jemand wie lange man nach Einpflanzen des Ports keinen Sport machen darf? Den bekomme ich Dienstag nämlich noch gelegt.

  • Liebe Brianna

    Ich komme zwar aus einer anderen Ecke aber ich kann deine Fragen gut verstehen.

    Die ersten Tage nach Port OP hätte ich keinen Sport machen können. Es hat doch ordentlich geziept. Der Chirurg hat glaube ich gesagt das ich einige Zeit aufpassen muss, wenn ich den Arm über den Kopf hebe. Ansonsten hatte ich keine Einschränkungen und du merkst was du kannst. Ausdauertraining im Fitness Studio sollte kein Problem sein.

    Ich hab eigentlich die ganze Chemo Zeit im Studio trainiert. Ich habe mit den Trainern einen Plan ausgearbeitet der alles berücksichtigt hat was geht und was nicht.

    Im Moment mach ich allerdings Pause. Meine Blutwerte haben sich nicht mehr erholt und das Infektionsrisiko ist mir im Moment einfach zu hoch. Das liegt aber vielleicht auch eher an mir. Die Vorstellung dass jemand mit irgendeinem Infekt vor mir ein Gerät voll schwitzt macht mir Angst. Deswegen gehe ich im Moment so oft wie möglich walken.

    Körperlich hab ich die Chemotherapie so wirklich gut überstanden. Ich fühle mich fit und habe keine außergewöhnliche Müdigkeit.

    Was deine Chemo betrifft kann ich dir leider nicht sagen wie es wird da ich andere Medikamente bekommen habe.

    Ich drücke dir die Daumen!

    Und auch mein Onkologe hat mir vor der Behandlung immer wieder gesagt bleiben sie aktiv!! Da ist viel dran!

  • Mogret

    Herzlichen Dank für Deine Worte.


    Die Leiterin meines Studios hat angeregt nochmal eine Trainerin auf meinen Trainigsplan schauen zu lassen und anzupassen, was ich machen kann und was nicht. Darüber hinaus soll ich vor den Kursen der Trainerin Bescheid geben über meine körperlichen Einschränkungen, damit ich alternative Übungen bekomme.

    Ja, das mit den Bakterien macht mir auch Sorgen, evtl besorge ich mir Fahrrad Handschuhe und es gibt ja auch Desinfektionsmittel in unserem Studio. Der Onkologe meinte auch, dass die Blutwerte kontrolliert werden und wenn die Leukos bei 1000 sind einfach nicht ins Studio gehen.

  • Hallo Brianna ,

    als ich damals meinen Port bekam, durfte ich eigentlich fast alles sofort danach wieder machen. Ich sollte nur darauf achten, dass ich starkes Schwitzen bis zum Ziehen der Fäden vermeide.

    Da ich nach dem Port legen keinerlei Probleme hatte (ich konnte nach dem Aufwachen sofort meinen Arm auf der Portseite ohne Schmerzen bewegen), habe ich zwei Tage später schon wieder was getan (Fahrrad fahren u. Nordic Walking).

    Ich gehe auch während der Chemo weiterhin ganz normal ins Fitnessstudio. Laut meinem Onkologen darf ich dort alles machen. Ich soll nur darauf achten, dass ich im Wohlfühlbereich trainiere und den Puls nicht bis zum Maximum hochtreibe. Deshalb trainiere ich nur mit Pulsuhr und halte die 75%-Marke max. ein. Das Training ist auf jeden Fall gut, ich habe so gut wie keine Muskulatu trotz Chemo verloren😃👍🏻.

    Ich gehe eher am Vormittag, denn da waren noch nicht so viele Leute an den Geräten. Außerdem meide ich den Duschbereich.

    Aufgrund deiner Mastektomie würde ich mit den Ärzten/Physiotherapeuten Rücksprache halten was du definitiv machen darfst.


    Ich wünsche dir eine nebenwirkungsarme Chemozeit und hoffentlich auch viele schöne Trainingstage😉.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hanka


    Danke für Deine Worte!


    Ich habe nach der Masektomie nur Physiotherapie im Krankenhaus bekommen, da bei mir bei Entlassung die volle Armbeweglichkeit schon da war, trotz Entfernung von 7 Lymphknoten (Wächterlymphknotenverbund). Bei mir ist jetzt nach 5 Wochen alles verheilt, so dass ich wieder alles machen kann und darf. Gut die Einschränkung auf 5 kg ist gegeben aber sonst alles gut.

    Geduscht wird eh zu Hause nach dem Studio und ich hatte vor am frühen Vormittag zu gehen.


    Mein Port wird wohl in örtlicher Betäubung gelegt. Das ist in dem Krankenhaus Usus. Aber mehr erfahre ich dann morgen.


    Ich gehe da jetzt einfach recht positiv ran, dass ich gut durch die Chemo komme. Da mein Onkologe nämlich nichts von Unterstützung durch E... und Co hält, dafür aber viel von Sport, frischer Luft und gesunder Ernährung

  • Fitnessstudio habe ich erst mal stillgelegt. Meine Leukozyten sind einfach zu schwankend. Aber ich gehe jeden Tag ein paar Kilometer. Das ist bei mir der ultimative Weg um aufkommende Übelkeit zu bekämpfen. Ein wenig Hanteltraining ist zu Hause auch noch drin.

    LG

  • Brianna

    Ja, Desinfektionszeugs gibt es bei uns auch. Ich habe das auch immer brav benutzt. Aber meine Leukos hatten sich zwischenzeitlich bei 0,7 festgesetzt.... Das war mir zu heikel. Ich habe mich dann Beitragsfrei stellen lassen. Das hat so ein bisschen den Druck und das schlechte Gewissen von mir genommen viel Geld dafür zu zahlen und nicht zu gehen.

    Meine Werte steigen gaaaanz langsam. Und nach der Reha gehe ich dann wieder. Im Moment bin ich glücklich mit dem walken.

    Die Trainer sind in der Regel (zumindest in dem Studio wo ich bin) recht erfahren mit Chemo Patienten. Sprich sie unbedingt an. Ich hatte einen tollen Plan bei dem ich je nach Verfassung variieren konnte.

    Für Dienstag sind meine Daumen gedrückt!!!

  • Brianna Sport während der Chemo ist gut, aber ob damit Fitnesskurse gemeint waren? Dein Körper braucht viel Kraft während der Chemo, da sollte der Sport nicht an die Leistungsgrenze gehen. Walken, Spazieren, Yoga, Qi-Gong, leichte Gymnastig oder wenn die Wunden zu sind und die Blutwerte gut auch schwimmen. So war die Aussage meiner Ärzte, recht viel mehr war auch nicht drin. Gruß Baybsie

  • Baybsie

    Ich dachte auch eher an Yoga, LineDance und Rehasport als Kurs im Studio. Und leichtes Krafttrainig. Dazu Walking auf dem Laufband. Alles andere würde ich auch sein lassen.


    Mogret

    Ja, das werde ich auf alle Fälle tun. Es wird Rücksicht auf mich genommen werden und sie schauen, wie sie den Plan individuell auf mich abstimmen können

  • Brianna Meine Onkologin findet die Idee von moderatem Sport im Fitnessstudio auch ganz gut. Yoga, Laufband, Stepper. Etwas Krafttraining findet sie wichtig.


    Ich überlege, wann ich es wieder aufgreife, soll das ohnehin nur in Rücksprache mit ihr. Nach meiner 1. EC waren die Leukos an Tag 11, dank unterstützendem Pen, bei über 8000 - sehr viel höher als vor Chemo.


    Momentan mache ich aber sehr gern Spaziergänge. Und da ich eine Fitbit habe, kann ich ablesen, dass ich damit mehr Aktivität auf die Uhr kriege als nach Plan auf dem Band. Und ich Stubenhockerin bin süchtig nach frischer Luft geworden, das hilft an den ersten Tagen total gut.


    Deshalb zögere ich es hinaus, meine Pause zu beenden. Muss auch abklären, ob und wo es eine Klimaanlage im unteren Bereich gibt. In meinem old-fashioned Fitnessclub ist in den oberen Räumen GsD nur normale Fensterbelüftung. :) Und mittags sind die Senioren gegangen und die Berufstätigen noch nicht da - alles leer...