Nachwehen nach brusterhaltender OP

  • Liebe Sally11 ,mit Grummeln im Bauch habe deine Beiträge gelesen. Echt ätzend, mag mir das gar nicht vorstellen.


    Ich würde alles empfehlen,was kühlt und geben Entzündungen ist. Mir hatte man gegen leicht entzündete Venen einen Ibu-creme verschrieben. Aber ich weiss leider nicht,ob die sich mit der Bestrahlung verträgt.


    Kühlen ja, aber nicht zu lange, damit nicht hinterher ein gegenteiliger Wärme-Effekt auftritt.15 min etwa, alle paar Stunden,und nicht zu kalt.


    Mehr fällt mir leider nicht ein. wenigstens ist es gut zu diagnostizieren und gutartig.


    LG und gute Besserung Sonnenglanz

  • Liebe Sonnenglanz ,

    vielen Dank für Deinen Zuspruch und die Tipps. Ok, ich werde weiterhin kühlen und glaube auch, dass das für zumindest für den schmerzhaften Bluterguss was bringt.

    Ist halt Mist, die OP ist so toll gelaufen und dann sowas kurz vor der Bestrahlung. Wegen der Ibu-Creme frage ich in der Strahlenklinik mal nach. Ich wünsche Dir ein schönes WE und sende Dir LG Sally11:hug:

  • Hallo liebe Sally11


    ich hatte nach dem Ziehen der Drainagen einen ziemlich großen Bluterguss. Damals habe ich eine Salbe mit dem Wirkstoff Heparin bekommen. Dadurch wird der Bluterguss wohl schneller abgebaut. Ich bin so ums punktieren rumgekommen. Ich weiß aber nicht, ob sich das mit der Bestrahlung verträgt.


    Viele liebe Grüße


    Eirene

  • Liebe Forums-Mitglieder,

    ich bin vor einer Woche brusterhaltend operiert worden. Am Rand der Achsel sind mir 4 Lymphknoten mitentfernt worden.

    Da die OP noch Recht frisch ist, sehe ich es noch als *normal* an, dass die Narbe dort spannt und empfindlich ist. Was mit allerdings Sorge bereitet, sind die Nervenschmerzen im Unterarm, die seit 4 Tagen jetzt ständig präsent sind.

    Ich kenne diese Überreizung bislang nur, wenn man eine starke Grippe hatte,dann ist die Haut auch an bestimmten Stellen manchmal so überreizt, dass man da bloß nicht anfassen darf.

    Meine Frage, kennt ihr diese Nervenüberreizung (weiß nicht, wie ich das anders beschreiben kann) und wenn ja, was kann ich dagegen tun bzw. verschwinden diese Nervenschmerzen auch wieder?

    Kommen diese Schmerzen ggf. von der Entfernung der Lymphknoten und der damit beschränkte Durchlässigkeit der Lymphflüssigkeit? Geschwollen oder dicker ist der Arm noch nicht. Insofern schließe ich derzeit noch ein Lymphödem aus.

    Helfen Übungen in Richtung Lymphdrainage? Körperlich fühle ich mich fit und gehe auch viel spazieren, nur reiten ist noch nicht 😉


    Vielen dank schon einmal vorab für eine Rückmeldung <3

    Laura


    🌸 Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben kann man es nur vorwärts 🌸

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Laura!


    Ich hatte auch Probleme mit dem operierten Arm nachdem man mir einige Lymphknoten entfernt hatte. Es waren keine richtigen Nervenschmerzen und genau wie bei dir war der Arm nicht dick. Wirklich geholfen hat mir meine Physiotherapeutin, da hatte ich ein Rezept für Krankengymnastik zur Wiederherstellung der Armbeweglichkeit. Im Endeffekt hat sie aber mehr Narbendehnung gemacht und auch eine Art einfache Lymphdrainage und das war wirklich gut.

  • Hallo Laura Bei meiner BET wurden mir 6 Lymphoknoten entfernt und die Achsel und die Unterseite des Oberarms fühlten sich sehr taub an. Gleichzeitig aber auch sehr empfindlich bei Berührung. Also eincremen, über die Haut streichen, konnte ich kaum fühlen. Es kribbelte und piekte aber auch mal und drücken tat weh. Aber einfach so hatte ich kaum Schmerzen. Jetzt sind 8 Monate vergangen und es sind ähnliche Symptome nur viel schwächer ausgeprägt.

    Frag lieber nochmal deine Ärzte.

  • SanniKa

    Tonwerk


    Hallo,


    habt vielen Dank für eure Rückmeldungen.

    Im Internet hatte ich schon vergeblich nach diesen Symptomen / Antworten gesucht.

    Dann sind meine täglichen Lymphübungen ja hoffentlich ganz hilfreich und nach der Strahlentherapie werde ich mir auf jeden Fall ein Rezept für eine Physiotherapie geben lassen. (mit der Reha kann ich mich noch nicht anfreunden 🙄).


    Erstmal muss ich morgen zur zweiten OP nochmal rein ins Krankenhaus.🙈

    Aber auch das werde ich mit viel Power überstehen 💪🏻

    Lg

    Laura 🌸


    ⭐️ ⭐️⭐️Wenn das Leben dich nervt, streu Glitzer drauf ⭐️⭐️⭐️

  • Hallo Laura , ich hatte diese Nervenschmerzen auch.

    An der Innenseite der Brust und hinter der Achsel also unter der Schulter sozusagen.

    Als wäre alles wund.

    Meine OP war im Juli 2018, inzwischen habe ich das nicht mehr.

    Wenn Nerven beleidigt sind, dauert es leider.

    Meine Ärztin sagte mal, dass Vo ... ren gut helfen soll.

    Für mich kam der Rat schon zu spät.

    Ansonsten A ... it Schmerzöl soll auch gegen Nervenschmerzen gut sein.

    Gute Besserung und vor allem schnelle Heilung. 🍀🍀🍀

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Laura warum mit der Physiotherapie warten bis nach der Bestrahlung?

    Bei mir wurden 30 Lymphknoten entfernt und ich kann den Arm nach 3 Monaten noch nicht richtig hochheben und der Unterarm und Ellenbogen schmerzen als ob ich eine Sehnscheidenentzündung oder Tennisellenbogen hätte.

    Bei der OP wurde ein Nerv gestresst.

  • Ich muss mal wieder jammern. Op ist vorbei und hat gut geklappt. Schmerzen halten sich in Grenzen. Dennoch ich bin extrem müde und erschöpft. Die Neuropathien sind vor allem in den Füßen schlimmer geworden. Kennt das jemand?Die letzte Chemo ist 4,5 Wochen her.

    HB Wert ist zu niedrig. Ich muss Tabletten nehmen. Wie lange hat denn bei Euch die Erholung von der Operation gedauert?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag in dieses Thema verschoben.

  • Ich muss auch mal wieder stöhnen. ☹️


    Die operierte Brust hat plötzlich voll den dicken Gnubbel zwischen der Naht an der Brustwarze und der Stelle wo zuletzt die Drainage saß. Wo die saß hat sich die Haut eingezogen. Sieht aus wie eine Ackerfurche. 😖 Tut das denn nun Not? 😥

  • Okay, da ich eben eh einen Termin im KH hatte, zur Endbesprechung mit dem Onkologen, bin ich spontan ins Brustzentrum gegangen. Die Ärztin hat mich punktiert. Und nun ist es deutlich besser.

    Da die Brust noch etwas taub ist, hat es auch nicht weh getan.


    Nur jetzt fängt es an zu schmerzen, weil sie ziemlich an der Brust rumgedrückt hat, um möglichst alles rauszukriegen.


    Wenn es wieder dick werden sollte, soll ich mich melden.

  • Liebe BirgitDoT

    Ich glaube, wir hatten so ziemlich zur gleichen Zeit eine Nachresektion. Deswegen fühle ich besonders mit Dir. Nach so langer Zeit und zwei mal „reinschneiden“ will man echt seine Ruhe haben. Und jetzt stechen sie Dir auch noch mit Nadeln rein. Ich wünsche Dir alles Gute und eine gute Wundheilung!!

    Liebe Grüße Ringelblume

  • Hallo Linny .

    Meine BET OP ist am Freitag 2 Wochen her. Und ich bin seitdem irre müde. Könnte schlafen wie ein Stein. Dafür hab ich aber auch vorher, die Zeit der Chemo, nicht schlafen können. Seit 2 Wochen schlafe ich teilweise 3 x am Tag und nachts, wenn ich die Möglichkeit habe, bis zu 7 oder 8 Stunden am Stück. Weiß auch nicht, wann das besser wird.


    BirgitDoT

    Hallo, warum bist du punktiert worden? War so viel Wasser/Blut ins Gewebe gelaufen?

    Bei mir war anfangs alles ok. Nach ca. 5 Tagen tat die Brust und Achsel ziemlich weh. Eine Freundin hat mich dann überredet, zum Gyn zu gehen. Die hat geschallt und meinte, sie würde nicht so gerne punktieren, wegen der Gefahr des Einschleppens von Keimen. Und sooo schlimm wäre es doch sicher nicht. naja. Ein fettes Serom und ein nicht weniger unangenehmes Hämatom.

    Ich habe dann weiterhin Ibuprofen genommen und Bro... zum Abschwellen. Über das letzte Wochenende wurde es tatsächlich besser. Und mitlerweile traue ich mich sogar, auf der operierten Seite zu liegen.


    LG an alle und dass alle eure Nach- und Nebenwirkungen der unangenehmen Art (gibts da auch angenehme???) möglichst bald weggehen! S.

    Gibt dir das Leben Zitronen, dann frag nach Salz und Tequila! 8)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Produktname gekürzt

  • Hallo Silly 75 ,

    ja die gibt es tatsächlich. Ich war sehr Kopfschmerz geplagt incl. Migräne. Seit der ersten Chemo im August 2018 hatte ich kein einziges mal mehr Kopfschmerzen. Des weiteren ist meine Unverträglichkeit auf tierische Fette weg. Kann nun wieder alles essen.

    Mein Hausarzt meint dass die Chemo auch die Auslöser angegriffen hat.

    Also ich hoffe dass das nicht mehr weg geht 😊 die restlichen Nebenwirkungen könnten sich allerdings bald mal verkrümeln

    LG