Probleme / Einschränkungen / Schmerzen nach brusterhaltender OP (BET)

  • Schmerzen in der Brust nach brusterhaltender OP

    Hallo Ihr Lieben,

    Ich war schon lange nicht mehr hier. Aber ab und an muss ich doch still mitlesen.

    Ich habe schon seit langem eine Frage bzw Fragen...

    Meine Brusterhaltene OP war ziemlich genau vor zwei Jahren. Ich hatte ein dcis 3,6 cm und ein Triple negativ mit 2 mm. Nach OP nur Bestrahlung. Die Brust wird so langsam weicher. Aber sie schmerzt immer noch. Zudem meine ich die Clips die zu Markierung des Tumorbettes dient zu spüren. Es zwickt und schmerzt richtig. Meine FA sagt wenn es mich dauerhaft stört, könnte ich diese entfernen lassen. Hat jemand die gleichen Probleme? Vg

    Einmal editiert, zuletzt von Alecto () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe jassedieechte ja ich hab dieselben Probleme, nur meine Brust ist nicht weich sondern hart, hab auch Schmerzen.

    und bei der Kontrolluntersuchung C Mammographie ) da liefen mir so die Tränen ;(;(;(ich hab schon Angst vor der nächsten Kontrolluntersuchung

    Ich weiß nicht wie lange es dauert bis man keine Schmerzen mehr hat.

    Aber mein Clips werde ich nicht entfernen lassen.

    Ich wünsch Dir alles Gute.

    Viele liebe Grüße

    Klabautermann

  • Hallo zusammen,


    sagt mal, wieso habt die Clips NACH der OP noch drin?? ?(Mir hat man gesagt, er würde bei der OP mit entfernt (ich hatte nur einen).


    Liebe Grüße

    Anne

  • Hallo liebe Foris,


    ich hatte gar keinen Clip, hatte die Drahtmarkierung. Kann also da nicht mitsprechen. Die Op war vor 2 1/2 Jahren. Schmerzen habe ich auch noch in der Brust - vorallem das Hautstück zwischen beiden Narben macht Probleme. Verhärtungen sind eigentlich nur noch im Bereich der Tumoropnarbe. Es sind zwar nur leichte Schmerzen, aber es stört mal mehr, mal weniger und ist für mich dadurch eine stete Erinnerung an die Krankheit.


    LG

    Kalinchen

  • @Anne7

    Bei der OP wird oft der alte Clip entfernt und 2 neue zur Markierung eingebracht.

    Wurde mir auch nicht erzählt, habe ich bei der Mammographie entdeckt...

  • Ich hatte die OP vor der Chemo. Ein Clip wurde eingesetzt, damit die Radiologen nun bei der Bestrahlung wissen, wo der Tumor saß. Bei mir bleibt er dann drin, piept auch nicht am Flughafen...

    Ich habe allerdings auch keinerlei Probleme mit der operierten Brust (OP war im April 18)

    Ich wünsche den schmerzgeplagten, dass das Zwicken noch ganz verschwindet, das ist ja echt lästig... !

    Liebe Grüße,

    Katinka

  • Hallo Ihr Lieben... ich wusste auch nicht, das die Clips wg. Bestrahlung drinnen bleiben... oder neu gesetzt werden bei der Brust Op... fand ich nicht ganz okay das mir das vorher nicht gesagt wurde... und die Drahtmarkierung bekam ich trotz Clips vor der BET im Januar... naja, nun ist das ja für mich nicht mehr so wichtig... da ich ja ne bds.Mastektomie Ende September hatte... aber es ist doch erstaunlich wie unterschiedlich es bei Uns läuft... oder?Liebe Grüße an Alle😀🤗👍🙋🏻

  • die Clips sind dazu da, um die Stelle wo der Tumor ist/war bei weiteren Untersuchungen (z.b. Mammografie, Ultraschall usw) schneller wieder zu finden, die drahtmarkierung wird kurz vor der BET op gemacht um dem Chirurgen den Weg zum Tumor zu weisen. Er arbeitet sich dann am Draht lang. Bei mastektomie ist das nicht nötig, da ja eh alles weg kommt.

  • Bei mir wurde trotz Brustentfernung (radikale Mastektomie) vorher eine Drahtmarkierung durchgeführt - wird wohl von BZ zu BZ sehr unterschiedlich gehandhabt.

  • Hallöchen zusammen

    @Anne7

    Bei der OP wird oft der alte Clip entfernt und 2 neue zur Markierung eingebracht.

    Wurde mir auch nicht erzählt, habe ich bei der Mammographie entdeckt...

    Das ist ja ein Ding. Also ich finde es nicht ok…ohne das Wissen der Patientin. Ich war vorgestern zum MRT. Da wird vorher u.a. gefragt, ob man Metallsplitter, -prothesen o.Ä. und andere metallischen Teile im/am Körper hat. Für so einen Fall muss man das doch wissen:huh:



    Den Clip habe ich bei der Biopsie bekommen für die OP und den Draht kurz vor der OP.


    Liebe Grüße und allen einen guten Rutsch nach 2019💥✨💥🙂

    Anne

  • Hallo Foris,

    letzte Woche wurde ich brusterhaltend operiert und es wurden 2 Lymphknoten entfernt, auf den Befund warte ich noch.

    Ich war recht schnell wieder fit und konnte 2 Tage nach der OP wieder nach Hause.

    Brustkrebs und Achsel waren verklebt, das hat auch niemand im KH angeschaut. Bei der Visite wurde nur auf die Brustkrebs geschaut ob die weich ist. Ich durfte dann Zuhause auch duschen, Pflaster sollen sich dadurch lösen. Am Montag bemerkte ich dann ein Ziehen unter der Achsel und als ich da Pflaster abzog bemerkte ich, dass da wo die Lymphknoten entfernt worden waren harte Knubbel waren. Und unter der Achsel, wo der BH sitzt, ist es geschwollen. Davon hat niemand was erwähnt. Ich dachte ich soll nur auf die Narben achten. Ist das normal und war das bei Euch auch so? Am kommenden Dienstag soll ich den Befund bekommen. Warte ich jetzt bis dahin oder was ratet Ihr? Schmerzen habe ich wenig. LG Sally11

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Sally11

    Also ich würde das auf jeden Fall mal ansehen lassen. So einfach zur Sicherheit.

    LG Wibsvolk

    hinfallen, aufstehen, Krone wiederfinden, rauf damit auf den Kopf und dann weitermachen.

  • Liebe Sally11,


    was bedeutet "verklebt"? Verkrustet?


    Also, kurz nochmal, was bei mir gemacht wurde :


    3cm Tumor raus Saum OK.

    12 Lymphknoten raus, die von der Achsel aus bis zur Lage in der inneren Brust heraus geholt wurden.


    Krusten waren über der OP Narbe von der Entfernung des Tumors. Unter der Achsel, das konnte ich nicht sehen, die Drainagen lagen etwas 'hinten '.


    Ansonsten war nix verklebt, alles weich, nix schmerzhaft und ich konnte mich von Anfang an gut bewegen. Keine Knubbel.


    Ich würde vielleicht zu meiner Gynäkologin gehen, weil im BZ immer so ein Gewusele ist. Das mag bei dir alles OK und normal sein, nur solltest du wissen, was man dagegen tun kann (mehr oder weniger Bewegung, Creme,.... Oder vielleicht auch gar nichts)


    Bis Dienstag warten. Ach man, ich drück dir ganz fest die Daumen.


    :hug:


    LG Sonnenglanz

  • Liebe Sonnenglanz,

    vielen Dank für Deine Nachricht.

    Verklebt bedeutet mit Pflaster zugeklebt. Die wie Tesa aussehen, soll ich lassen bis sie sich durch Duschen lösen, da die die Narbe zusammen halten. Da hab ich auch kein Problem mit, da zwickt' s nur ab und zu aber nix dick. Aber bei dem Schnitt wo die Lymphknoten entfernt wurden, also an den Stelle wo die wohl sassen, da ist es verhärtet und wie ein Knubbel. Und direkt unter der Achsel wo der BH sitzt, da ist eine Schwellung. Wenn ich vor dem Spiegel stehe, sieht man, dass das dicker ist. So zwischen den beiden Gummis des BHs. LG Sally11

  • Liebe Sally11, die Schwellung könnte ein Ödem sein, Verhärtungen finde ich, klingen nicht so gut. Bei mir wurde immer 'alles abgeschwabbelt', ob das Gewebe weich ist. Zwar hat der Prof von Verhärtungen gesprochen, die wieder weg gehen würden, aber ich habe sie nicht gespürt.


    Darfst du Krankengymnastik machen? Falls ja, hast du die Übungen gemacht? Falls ja, wie hat sich das angefühlt?


    Das mit5dem Pflaster klingt OK.


    LG Sonnenglanz