Probleme/Nachwehen nach brusterhaltender OP

  • Brustentzündung nach BET


    Hallooooo,

    meine Mutter ist ja leider im Alter von 76 Jahren auch an Brustkrebs erkrankt. Sie wurde am 6.10.operiert uns seit 12.10. hat sie eine Brustentzündung und bekommt schon das 2. Antibiotikum. Die Brust trägt ganz schlimm aus und das BZ tut so als wäre es doch nicht so schlimm. Kennt das einer u wie lange kann denn sowas dauern?


    Lg.

    Mariechen

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Mariechen54

    Oh nein auch das noch. Deine arme Mutter.
    Davon habe ich im Zusammenhang mit einer Brust OP noch nichts gehört und alles was ich aus der Schwangerschaft kenne, ist bei frischer OP Narben nicht geeignet. Bleibt nur zu hoffen, dass es bald vorbei geht und kein Krankenhauskeim ist... :rolleyes:

    Vielleicht schafft mit Wasser verdünnte Calendula Essenz auf einem frischen Tuch auf dem gesunden Bereich der Haut etwas Linderung durch Kühlung? Solltest du aber mit dem Personal absprechen. Ich habe das damals auf der Geburtsstation erhalten, aber nicht für die Brust.

    Ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Wer hat behauptet, dass alte Frauen nicht auf Bäume klettern dürfen? (freie Interpretation von Astrid Lindgrens Ausspruch)

  • Das ist doch sehr beunruhigend. Ich kann dich verstehen. Wie sieht es denn heute aus? Fühlt sie sich besser?

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Nach Op Druck auf der Nase


    Hallo. Ich hatte vor 2 Wochen meine Brust op. Vorher hatte ich noch nie eine Op. Ich habe seitdem so einen Druck auf der Nase und den Nebenhöhlen. Ist das von der Beatmung während der op? Lässt das irgendwann wieder nach?

    2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag verschoben

  • Liebe Anni3778,

    ich hatte schon mehrere OP's, aber so ein Problem hatte ich noch nie. Ich würde mal im KH anrufen und nachfragen, von was das Problem kommen könnte.

    Wünsche dir alles Gute <3:hug:

    LG Frusti :*

  • Meine Brust OP ist 3 Wochen her und ich merke, dass ich mich selber da nicht berühren mag. Es ist wie mit meinen Kaiserschnittnarben, Berührungen fühlen sich ekelig an.

    Ich habe das Gefühl etwas anzufassen, was nicht zu mir gehört. Aless fasse ich an einen festen, toten Schwamm.


    Wenn das so bleibt, wie soll ich da meine Brust regelmäßig abtasten? Macht das ein anderer dann ist das nicht so "magenumdrehend". Kennt das jemand?

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag verschoben

  • Liebe Aenneken

    Das schwammige Gefühl kenne ich auch. Nach meiner Mastektomie fühlte sich meine Brust auch wie ein Fremdkörper an. Besonders der Brausestrahl beim Duschen war "fies": wie 1000 Nadelstiche. Das legte sich aber zum Glück nach ca. 2 Monaten. Jetzt ein Jahr danach hat sich das wieder normalisiert und ich habe auch teilweise wieder Gefühl drin. Also hsb Geduld... es wird besser.

    Liebe Grüße

    Hanka

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Aenneken ... wie gesagt, hab Geduld. Erzwinge nichts. Denk daran: du wurdest erst vor kurzem operiert... da wurden viele Nerven durchtrennt die sich nun erst wieder regenerieren müssen. Das Abtasten ist doch in dieser Heilungsphase erst mal nicht das wichtigste. Du musst als erstes mal lernen deine "neue" Brust zu lieben. Fange doch einfach mal mit ganz banalen Dingen wie cremen (Narbenpflege😉) an. Vielleicht hast du eine Bodylotion die besonders gut duftet oder die du magst und taste dich so langsam vor. Oder nimm einen weichen Waschlappen und streichen so erst mal drüber. Probiere aus was für dich angenehm ist.

    Glaub mir ... das wird besser.


    Bei mir war es am Anfang z.B. ein total komisches Gefühl einfach nur ohne den Kompressions-BH zu sein. Oder auf dem Bauch schlafen war auch so ne Sache. Meine Silikonbrust verhielt sich da ganz anders als das Model Natura😉 . Mittlerweile ist wieder alles machbar. Trage sogar wieder meine alten geliebten Bügel-BHs. Ja und sogar die Narbe ist nach einem Jahr sowas von verblasst.

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Hallo Aenneken , ich kann Hanka da nur beisteuern. Es dauert sehr lange aber es wird besser. Bei mir sind es jetzt 10 Monate und erst jetzt lässt langsam das schlimme Taubheitsgefühl nach und ich kann ohne Ekel oder Abneigung hinfassen. Das Gefühl wird aber denke ich für immer anders sein, da man ja nur die Haut und dann wieder die Brustwand hat, die spürt. Der Rest ist ja auch leider tot! Hab Geduld

  • Hallo Aenneken , das Gefühl kenne ich auch. Aber derzeit ist ja auf der operierten Seite bei mir noch alles geschwollen, daher wüsste ich nicht mal, ob ich da was tasten würde. Ich habe aber große Probleme beim Abtasten der gesunden Brust. Hatte seit 7 Wochen keine Tage und natürlich ist das Gewebe an sich geschwollen. Trotzdem tastet man ständig irgendwelche Knoten und sofort geht das Kopfkino an. Da hilft es auch nicht, dass die letzte Mammo|Ultraschall Untersuchung im November, bei der ja der Knoten auf der linken Seite bestätigt wurde, für die rechte Seite sagt, dass es keine verdächtigen Herde gibt. Vielleicht ist es bei Dir auch eher Angst als Ekel? Ich könnte das sehr gut verstehen. Liebe Grüße vom Inselkind.

  • Liebe Aenneken,


    meine OP ist jetzt 9 Wochen her. Ich habe eine Narbe von der höhe der Brustwarze bis unter die Achsel (18 cm).

    Ich kam mir anfangs wie Frankensteins Tochter vor. Inzwischen ist die Narbe relativ gut verheilt. Meine Freundin hat mir ein Narbenöl geschenkt. Mit dem creme ich jetzt regelmäßig die Narbe ein. Und mit jedem eincremen habe ich das Gefühl, mich mit meiner Brust wieder einen Schritt mehr 'anzufreunden' und sie auch ein wenig einzucremen und abzutasten. Vielleicht wäre das für dich auch eine Möglichkeit?

    Liebe Grüße

    Melanie

  • Ich mag meine Brust, so wie sie jetzt aussieht. Nur das Gefühl bei Berührungen ist mir "unangenehm". Kann es gar nicht beschreiben. Ich merke die Berührung, fühlt sich aber an, als wäre das von sehr weit weg. So wie in Watte............:/.

    Das Eincremen ist trotzdem eine gute Idee, denn ich möchte schon weiter meine Brust befühlen und ertasten., Melanie_1107

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Es ist kein Riesenproblem, aber es nervt.


    Wenn mir kalt ist, brennt es in den beiden Brüsten ordentlich. Vor dem Krebs hatte ich auch "Brustsausen" ( so nannte ich das immer bei Kälte), aber es zog sich nur zusammen und brannte nicht so.


    Kennt das jemand? Das hört sicher wieder auf, wenn alles komplett verheilt ist, oder?

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Ich bin ja noch ganz frisch und brusterhaltend operiert aber bei mir juckt ständig die Brustwarze, schmier schon immer etwas drauf, die Brust an sich darf ich ja nicht eincremen usw.. Außerdem drücken die Bustiers immer sehr auf die Achsel/die Narbe und überhaupt tut dieser Bereich ständig weh bzw. sehr oft. Das ist nervig - und wenn ich nichts anziehe was etwas Spannung hat fühlt es sich auch nicht gut an.

    Bin wirklich hin- und hergerissen was ich da machen bzw. anziehen soll.

    Mach heute so wunderbar, dass gestern neidisch wird.<3