Erwerbsminderungsrente

  • Hallo ihr,


    habe im Dezember 2012 Erwerbsminderungsrente beantragt.
    Die Fakten: Brustkrebs mit etlichen Nebenwirkungen, GdB 60 %, berufl. Reha hat nichts gebracht.
    Nun habe ich echt Bammel, dass ich einen negativen Bescheid erhalte und bin am überlegen, was ich noch tun kann?
    In diesem Fall stehe ich nämlich sozusagen vor dem "Nichts"...
    Hat es Sinn, sich an einen Sozialverband zu wenden?


    Wem geht es ähnlich? Wer hat Erfahrungen???


    Grüße,
    Nicole

  • Hallo Nicole,


    Dein Bammel kann ich verstehen. Habe meine EU Rente schon eine Weile und habe hart dafür gekämpft. Es braucht seine Zeit bis du die Nachricht bekommst. Falls Du einen negativern Bescheid bekommst immer Widerspruch einlegen.


    Befunde und Begründung mitschicken. Ich habe zuerst eine EU Rente auf Zeit bekommen. Danach mußte ich immer wieder zu einem Gutachter. Habe mir Hilfe bei meiner Krankenkasse geholt. Dort ist ein ehrenamtlicher Helfer. Mir hat er geholfen beim ausfüllen der Anträge. Dieses habe ich 3 mal gemacht bis ich jetzt meine EU Rente auf unbestimmte Dauer erhalten habe. Auch den Weg über das Sozialgericht bin ich gegangen mit Hilfe einer Anwältin.


    Es ist traurig, dass wir immer für etwas Kämpfen müssen. Kopf hoch und Du schaffst das. :rolleyes:

  • Liebe Nicole,


    bei mir hat alles der Sozialverband geregelt und trotzdem kam erstmal ein ablehnender Bescheid. Daraufhin hat der Sozialverband eine Begründung geschrieben und Widerspruch eingereicht. Es hat einige Zeit gedauert bis ich dann einen positiven Bescheid erhalten habe. Ich finde den Sozialverband gut, er hilft ja nicht nur in Rentenangelegenheiten. Es dauert in der Regel schon ein paar Monate bis man Bescheid bekommt, also Geduld ist jetzt gefragt!!!


    Viel Erfolg


    Nina

  • Hallo,


    ich habe 2010 alles allein geregelt und habe bereits nach 12 Wochen einen positiven Bescheid erhalten. Natürlcih musste ich zu einem Gutachter, aber dieser war sehr kompetent was meine Krankheiten anbelangt( habe Rheume, chron. entzündliche Darmerkrankung, Appendixkarzinoid 2002, Facettengelenksarthrose der mittleren und unteren Wirbelsäule - fortgeschritten, Bandscheibenvorfall und Rosacea - Hauterkrankung). Ich bin in Hinblick auf der jetzigen Geschichte froh, dass ich das schon durch habe. Ich konnte wirklich kaumnoch arbeiten, bin aber bis zum Schluss nicht krank geschrieben gewesen( auf eigenen Wunsch und ich war insgesamt sehr seltenkrankgeschrieben, war zu keiner Reha oder Kur -trotzdem habe ich die EU-Rente gleich beim ersten Anlauf erhalten).


    Ich drücke dir fest die Daumen und wenn du die Möglichkeit hast, dann nimm alle Hilfe in Anspruch - allein ist es sehr schwer!


    Lieben Gruß

    Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.

  • Ganz herzlichen Dank für Eure Antworten!


    Das macht mir jetzt wieder etwas Mut...
    Den Antrag hatte ich zusammen mit dem Rentenberater der DRV im Dezember gestellt. Ich gehe also davon aus, dass alles seine Ordnung hat was den Antrag angeht. Dann dachte ich, ich warte, bis die sich melden wg. Gutachter oder so. Nun habe ich aber z. T. schlaflose Nächte (die ich oft sowieso habe :( ), weil mein Geld nur noch bis März, höchstens April "reicht".
    Was meint ihr, soll ich also sozusagen prophylaktisch noch eine andere Stelle einschalten (Anwalt, Sozialverband...)?
    Ich bin mir so unsicher, denn ich möchte möglichst nichts "falsch" machen.


    Echt, was für ein Mist. Gesundheit futsch, berufliches Leben futsch und nun Angst um die Existenz. Ist das noch normal???
    Die Abwärtsspirale dreht sich immer weiter - so ist mein Empfinden.
    Und dann soll ich mich immer schön wieder selbst aufmuntern und mich aus dem Sumpf negativer (bzw. realistischer!) Gedanken hocharbeiten.
    Irgendwann sind alle noch so kleinen Reserven aufgebraucht!!!


    Grüße aus dem Norden,
    Nicole

  • Liebe Nicole,


    ich weiß genau wie du dich fühls, denn so erging es mir ja auch. Doch ist der Antrag gestellt kann man nun nur abwarten, bis eine Nachricht oder Aufforderung( Gutachtertermin...) kommt. Viele Köche verderben bekanntlich den Brei. Was erhälst du derzeit für Leistungen: Krankengeld, ALG I oder II, Sozialhilfe? Eines von denen steht dir in jedem Falle zu, es sei denn, dein Partner? verdient zu viel . Ruhig bleiben - ja, es ist leichter gesagt als getan, aber sich jetzt verrückt zu machen schadet ja nur dir selbst. Ich kann nur aus meiner Erfahrung schreiben, aber die extenzielle Angst habe ich auch durchlebt, aber es ging dann doch gut für mich aus. Bin leider geschieden, war also allein mit Kind und kämpfe schon seit 5 Jahren um den mir zustehenden Unterhalt. Jetzt habe ich die Diagnose DCIS, vielleicht kommt der Amtsrichter mal jetzt zu einem Urteil, oder er wartet wie das hier für mich ausgeht :cursing: .


    Bitte behalte deinen Kopf oben und immer einen klaren Kopf, auch für dich geht es weiter, du musst dich an alle Stellen erkundigen( Sozialamt, Arbeitsamt usw.) Drücke dir fest beide Daumen!!!

    Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.

  • Liebe schlappi,


    vielen Dank für Deine Antwort.
    Im Moment erhalte ich noch ALG I, aber eben nur noch bis März...
    Ich hab mir jetzt überlegt, ich warte bis Ende Februar ab und dann such ich mir Unterstützung. Rumsitzen uns abwarten ist schön und gut, aber nur für eine gewisse Zeit. ;)


    Was aber viel wichtiger ist: Ich drück Dir alle vorhandenen Daumen wegen der Biopsie heute! Hab ich auch 2 x hinter mir und so kenne ich das leider nur zu gut. Vllt. sagst Du uns ja denn mal, wie es ausgegangen ist...


    LG,
    Nicole

  • Liebe Nicole,


    Du hattest geschrieben, dass Du beim Ausfüllen der Rentenunterlagen Hilfe hattest. Bevor Du jetzt eine weitere Stelle aufsuchst, könntest Du Dich doch nochmals dorthin wenden und auch die Dringlichkeit der Bearbeitung darlegen. Ich kann mir vorstellen, dass Du dann auch einen Tipp bekommst, wie Du Dich verhalten sollst.


    Oder Du fragst einmal telefonisch ganz nett direkt bei der Rentenversicherung nach, wie weit sie mit der Bearbeitung sind.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass die momentane Situation sehr an Deinen Nerven zehrt. Es ist immer schlimm, wenn man nur in der Warteposition ist. Man fühlt sich dann so ausgeliefert ...


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo,
    wenn Widerspruch und Rechtsanwalt-Androhungen nichts bringt (ist aber selten) dann hilft nur noch das Sozialgericht (ist kostenlos)

  • Mhhh...ich gehe am Donnerstag zum Sozialverband zur Beratung und nächste Woche nochmal zur Rentenberatung.
    Mal sehen, was dabei heraus kommt. Falls nichts, dann werde ich wohl wirklich einen RA konsultieren müssen...
    Ich finde es so ÄTZEND, dass ich einfach überhaupt keine Nachricht bekomme...in Sachen Rente seit fast 3 Monaten und in Sachen Reha seit fast 4 Monaten.
    Die sind doch echt total bescheuert!!! Und sitzen natürlich mal wieder am längeren Hebel, klar!
    Ich hab es manchmal so satt, Leute...


    Liebe Grüße,
    Nicole

  • Hallo Nicole,



    wegen der Erwerbsunfähigkeitsrente kann es recht lange dauern .... kannst natürlich auch dort nachfragen


    Nur, was mir zu denken gibt, daß es wegen der Reha oder ist es eine AHB so lange dauert. Welcher Rententräger ist es denn, der in Berlin ?, falls ja, gebe ich Dir gern die Emailadresse von denen und dann kannst Du mit Deiner Rentenversicherungsnummer dort nachfragen

  • Liebe Nicole,


    nach ALG I steht dir doch ALG II zu. Da würde ich mich mal erkundigen, bevor du mit leeren Händen dastehst. Natürlich kostet dieser Gang immer Überwindung, da weiß ich wovon ich schreibe. Versuch überall dich zu erkundigen, es steht dir zu. Lebst du allein oder bist du verheiratet? Das spielt bei allem ja auch noch eine Rolle.


    Die Entscheidung zur EU-Rente kann wirklich sehr lange dauern, ein Bekannter von mir kämpft schon seit 1 Jahr darum und ist wirklich sehr krank. Das macht mich wütend und mir wird bewusst, wie gur es bei mir geklappt hat. Da bin ich so dankbar...


    Ich drücke dir weiterhin die Daumen. Lieben Gruß


    Schlappi

    Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.

  • Liebe Schlappi,
    ja ich weiß, ALG II steht mir zu. Aber erstens lebe ich in einer Bedarfsgemeinschaft mit meinem Partner und zweitens reicht es mir sowieso nicht aus.
    Ich weiß, das hört sich jetzt doof an, aber ich hatte ja ein Leben vor dem Krebs - so wie wir alle - und habe gewisse finanzielle Verpflichtungen. Die kann ich schon jetzt kaum noch bewältigen, aber mit ALG II???
    Außerdem wird wie geschrieben alles angerechnet und so bekomme ich wenn dann sowieso nicht viel. Und wir kommen jetzt schon nur gerade so über die Runden.
    Wenn ich mir das überlege, ich hatte einen guten Job und habe recht gut verdient und jetzt überlege ich, wie es ab Ende März weiter geht.
    Und wenn Du schreibst, Dein Bekannter wartet schon seit einem Jahr? Dann werde ich heute wohl wieder eine schlaflose Nacht haben...
    Und da wäre ja dann auch noch die klitzekleine Kleinigkeit, dass ich schwanger bin...was mich ja eigentlich über alle Maßen freuen sollte, da es ein kleines Wunder ist.
    Mal was anderes: Ich hoffe, es geht Dir heute besser. Sag bzw. schreib mal :) ob Dir die Punktion Linderung verschafft hat. Ich hatte es so verstanden, dass das die Tage gemacht wird?? Ich drück Dir die Daumen!


    Liebe Ruth,
    ich habe Erfahrung mit der Rentenversicherung und ich werde mich dort nicht ohne Unterstützung melden. Habe ich alles schon durch. Am Ende bringt es nichts. Es ist zwar traurig, das einsehen zu müssen, aber so ist es nun mal. Wenn Du eine andere positivere Erfahrung gemacht hast, dann hast Du Glück gehabt.
    Ich komme selbst beruflich aus dem sozialen Bereich, habe u. a. auch viel mit der DRV zu tun gehabt und weiß leider, wovon ich schreibe...


    Liebe Grüße,
    Nicole

  • Liebe Nicole,


    erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinemkleinen Wunder im Bauch, auch wenn die Umstände alles andere als gut sind.


    Auch ich hatte einen Job, den ich von Herzen gern ausgeübt habe. Es hat 2 Jahre gedauert, bis ich die Rente für mich annehmen konnte. Auch finanziell hat sie mir das Leben gerettet, weil ich vor fast derselben Situation gestanden habe. Nur habe ich keine Bedarfsgemeinschaft, sondern lebe allein und ich hätte kein ALG I erhalten, weil ich verhaltensbedingt gekündigt wurde. Ich habe zwar vor dem Arbeitsgericht gewonnen, trotzdem hat meine Exchefin mir somit eins reingewirkt. Mit Eintritt der Rente bin ich der ALG I-Sperre umgangen und war sehr dankbar.


    Die Punktion wurde gestern leider nicht durchgeführt. Meine Ärztin traut sich nicht so recht ran wegen der starken Nachblutung bei der Biopsie. Nun suche ich nach Entlastungsmöglichkeiten in einem anderen Thread " OP überstanden".


    Ich kann deine Ängste wirklich verstehen, diese Angst werde ich niemals vergessen - glaube mir! Ich wollte dir keine zusätzliche schlaflose Nacht bescheren, aber die Realität sieht sehr oft so aus wie bei meinem Bekannten - leider, das macht mich wütend wei die Ämter mit der Not anderer umgehen.


    Lieben Gruß von Schlappi

    Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.

  • So, mal kurz den neuesten Stand:
    Reha wurde abgelehnt, weil ich nicht "rehabilitationsfähig" sei.


    Wegen der Rente war ich letzte Woche bei einer Anwältin, die riet mir, mit Untätigkeitsklage zu drohen. Hab ich gemacht. Aber die sind sowas von resistent - die reagieren einfach weiterhin nicht.
    Die Beratung beim VdK war für die Füße, nur mal so nebenbei. Den Fuzzi hat das alles gar nicht wirklich interessiert. Soviel zum Thema "Sozialverband". :thumbdown:


    Und zum guten Schluß macht mir jetzt auch noch die Krankenkasse tierische Probleme, weil ich entgegen anders lautender Infos die Beiträge ab nächste Woche selbst zahlen soll (ähhh...wovon???).


    Na, da kommt doch gute Laune auf, oder?


    Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, ich wäre irgendwo untergetaucht... :cursing:


    Genervte Grüße,
    Nicole

  • Hallo Nicole,


    wie ich gelesen habe, stehst Du jetzt finanziell "im Regen". Das ist eine absolut schwierige Situation und ich habe mir überlegt, wo Du noch Hilfe herbekommen könntest.


    Nun weiß ich natürlich nicht, wo genau Du wohnst ("im Norden" ist ein umfangreiches Gebiet ^^ ), aber letztlich ist das für meinen Tipp auch egal. Falls ich den bei Dir schon einmal angebracht habe, dann entschuldige bitte die Wiederholung.


    Vielleicht hast Du ja schon gehört, dass es sogenannte "psychosoziale Krebsberatungsstellen" gibt, zwar nicht ganz flächendeckend, aber doch in vielen größeren Städten. Dort bekommst Du - wie der Name schon sagt - sowohl psychologische Unterstützung wie auch konkrete Informationen in sozialen Belangen. Da das Angebot sehr niedrigschwellig angelegt ist, weil ein Telefonanruf für eine Terminvereinbarung ausreicht und die Termine normalerweise auch recht kurzfristig vergeben werden, könntest Du Dich doch einmal dorthin wenden.


    Um herauszufinden, wo bei Dir in der Nähe eine solche Beratungsstelle ist, gibt es folgenden Link des Krebsinformationsdienstes: http://www.krebsinformationsdi…krebsberatungsstellen.php


    Versuche es einfach einmal, denn es ist notwendig, dass Du alle Möglichkeiten ausschöpfst, die Dir zur Verfügung stehen. Ich wünsche Dir so sehr, dass Du bald wieder Land siehst!


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo Nicole,


    zu Deinem Beitrag 22.03.2013 schreibst Du, Dir wurde mitgeteilt, dass Du nicht mehr "rehabilitationfähig" bist. Das heißt für mich, dass Du Deine Rente bekommst. So war das bei mir. Eine Reha wurde bei mir auch abgelehnt. Es hat aber auch eine ganze Weile gedauert, mit mehreren Gutachterbesuchen ich glaube es waren einige, bis der Bescheid Kam (glaube fast ein Jahr)Wenn Du einen Rentenantrag gestellt hast bekommst Du Dein Geld rückwirkend ab Antragsstellung erstattet. So war das bei mir. Erst auf Zeit, ich habe zweimal auf Zeit (zwei Jahre) dann auf unbestimmte Zeit.Du brauchst Geduld und Zeit die Du ja nicht hast. Verstehe ich. Aber keinen Kopf in den Sand stecken. Meine Existenz war nie gefährdet und es war schlimm,aber bei Dir sieht das anders aus.

  • Hallo und danke für Eure Zeilen!


    Liebe Flora,
    ich war diese Woche bei einer solchen Krebsberatungsstelle, aber ich hatte leider den Eindruck, dass ich mittlerweile mehr Ahnung habe als die Beraterin. Sie konnte mir überhaupt nicht weiter helfen. Das Problem ist aber auch, dass sie sehr regional orientiert war. Da ich aber ca. 50 km entfernt wohne, aber dennoch die Fahrt "auf mich genommen" habe, konnte sie mir nur in ihrer Umgebung weitere Ansprechpartner nennen. Mir ging es ja aber sowieso eher um das generelle Problem, nämlich dass ich als krebskranke und schwangere Frau so dermaßen im Regen stehen gelassen werde. Obwohl als Sozialberatung ausgewiesen, konnte sie mir dazu auch keine Tipps o. ä. geben.
    Ich hab mir Deinen Link angeguckt und werde mich an die Beratungsstelle der Deutschen Krebshilfe in Hamburg wenden (ich wohne in der Lüneburger Heide, ist also nicht weit weg). Das geht vllt. auch tel., so dass ich nicht dorthin muss.


    Liebe Leni,
    ja, bei mir sieht das wohl anders aus. Meine finanzielle Existenz ist definitiv in Gefahr. Ich hatte schon erwähnt, dass ich im Moment "vor dem Nichts" stehe...


    Und ich frage mich: WARUM???
    Warum nimmt frau die Strapazen und Ängste und alles, was mit dem Krebs zusammen hängt in Kauf, übersteht dies alles, um dann völlig den Boden unter den Füßen weggezogen zu bekommen?
    Was macht das für einen Sinn?
    Warum kann es sein, dass frau durch alle sozialen Netze durchrutscht?
    Warum wird noch nicht einmal darauf Rücksicht genommen, dass frau schwanger ist?
    Warum kann das alles sein und warum ist es so unheimlich schwer, eine kompetente Unterstützung zu finden?


    ???


    Zweifelnde Grüße,
    Nicole

  • Hallo ihr,


    ich muss jetzt demnächst zu einem Gutachter. Ich soll im Vorfeld jede Menge Fragen schriftlich und ausführlich beantworten.


    Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Tipps?


    Wäre Euch sehr dankbar...


    Liebe Grüße,
    Nicole