Portentfernung

  • Hallo Ihr Lieben,


    bin mir unschlüssig über den Zeitrahmen der Portentfernung, bin zwar noch mitten in der Chemo, aber danach kommt ja die OP und meine Üerlegung war, ob ich den Port gleich mit entfernen lasse ??? empfinde ihn als störend, da er dauerhaft leicht schmerzt...
    oder wartet man lieber noch damit ??? ?(?(?(


    wie war´s bei Euch???


    Über Antworten würde ich mich sehr freuen


    Bis danni Sabine

  • Liebe Sabine,


    beantworten kann ich dir die Frage nicht, weil ich ja keine Chemo hatte, aber die Antwort würde mich auch interessieren.
    Bei mir ist der Port während der Brust-OP (vor 4 Monaten) gelegt worden, als man noch davon ausging, dass ich Chemo erhalten würde.
    Jetzt läuft darüber nur 1 mal monatlich die Bisphosphonatinfusion und ich frag mich auch, ob der nicht lieber raus sollte.
    Mein Port schmerzt allerdings überhaupt nicht (hat er nur in den ersten 2 Wochen manchmal), aber er stört mich. Sieht aus, wie so ein Piercing unter der Haut
    8| und lässt mich an die implantierten Chips in den Agentenfilmen denken ^^


    Lieben Gruß
    Esma

  • Liebe Foris,


    ich hab meinen Port letztes Jahr im März vor meinen Chemos bekommen, unter örtlicher Betäubung.
    Für mich war es gut auszuhalten und hatte auch nie Probleme, weder damals noch heute.
    Hab ihn unter dem rechten Schlüsselbein.


    Ich hab für mich entschieden, den Port mindestens 5 Jahre drin zu lassen.


    Mir wurde mal gesagt: " Was man hat, braucht man nicht nocheinmal........"


    Das muß jeder für sich entscheiden. Wenn er nicht mehr genutzt wird, sollte man ihn alle paar Monate durchspülen lassen.



    Euch alles Gute und liebe Grüße von Lexi

  • Liebe Snoppy


    ich habe für mich entschieden (bin in der Chemo) dass dieser Port in der Brust OP mitrausfliegt. Er schmerzt und stört mich seit über 10 Wochen immer noch.er gibt kein Blut ab und auf ne evtl, Thrombose habe ich auch keine Lust.


    Ich handhabe es so - kommt wieder etwas dann lasse ich ihn neu setzen basta!

  • mein mann hat seinen port seit voriges jahr und nach der chemo auch


    drin gelassen. gut den nun hatte er ja einen rückfall (lymphknoten mit


    dem selben krebs wie voriges jahr) und hat schon wieder 3 chemos im


    abstand von 3 wochen bekommen. er lässt den port auch noch drin


    so ca. bis zum 5. jahr......er stört ihn auch nicht.....



    liebe grüße von salia frau von karsten :hug:

  • Hallo Ihr Lieben,


    Meine letzte Chemo war am 28.4. und ich habe seit gestern die Bestrahlung geschafft! Mein Port fliegt nächste Woche raus !!! Klar ist das rezidiv Risiko da aber ich will den Port nicht aus Angst behalten. Im
    Schlimmsten Fall muss man eben einen neuen bekommen! Irgendwie stört er mich ! Hat jemand Erfahrungen mit der Entfernung ? Bei mir ist das ganze Ambulant geplant und ich kann wohl am Tag darauf schon wieder Arbeiten...


    Liebe Grüße


    Lenchen

  • Also ich habe den Port seit letztem Jahr Mai. Bekam darüber Chemo und jetzt Antikörper-Infusion. Mir wurde vor dem legen des Ports gesagt, dass er auf jeden Fall so lange liegen bleiben sollte, bis die "Wartezeit" von 5 Jahren vorbei wäre. Man könnte den Port nur einmal links und einmal rechts legen. Das heißt, wenn man ihn rechts hatte und (frühzeitig) entfernen lässt, könnte man nur noch einmal einen Port auf der linken Seite legen lassen. Die selbe Seite könne nicht nochmal genommen werden. Ob das tatsächlich so ist, weiß ich nicht. Mich jedenfalls stört er nicht. Blut gibt er sehr selten her, sodass Blutabnahme bislang fast immer in der Ellenbeuge stattfand.


    LG vom Ritterchen

  • Habe meinen seit 7 Monaten und dauernd macht er ärger weil er so blöd sitzt. Nun fliegt er am 4 August raus. Mein Onkologe sagt, in dem Fall darf er raus und wenn ich einen Rückfall hätte gibt es einen neuen.
    Lg Birgit

  • vielen Dank für eure fleißigen Antworten...
    da werde ich jetzt mal in mich gehen und schauen was für mich das Beste ist, die Angst vor einem ev Rückfall bleibt, aber momentan versuche ich pos zu denken und dann brauche ich den "Störenfried" nach der Chemo nicht mehr... werde meine Onkologin noch mal drauf ansprechen ob ich ihn ev für noch andere nachfolgende Therapien benötige...


    LG Sabine :thumbup:

  • Huhu Snoopy,


    ich darf eigentlich nicht mitreden, denn ich habe mir nie einen Port setzen lassen.


    Aber mein Kinderkrankenschwesterherz möchte zu bedenken geben, dass ein Port ein Fremdkörper ist und bleibt. Risiken werden mit der Zeit nicht geringer und ich persönlich würde ihn bei der erstbesten Gelegenheit rausnehmen lassen.
    Und bei mir in der Klinik ist es zB Standard, dass die Teile nur 2 Jahre höchstens drinnen bleiben dürfen. .. auch wenn meine Patienten natürlich kleiner sind ;)


    LG, Sonja

  • Hallo Zusammen,
    ich habe mich entschlossen meinen Port nächste Woche nicht entferne zu lassen. Am Anfang hat er mich sehr gestört, aber jetzt merk ich ihn fast gar nicht mehr. Beim Autofahren merke ich ihn etwas, weil der Gurt fast genau drüberläuft aber sonst nicht. Da ich auch sehr schlechte Venen habe beruhigt er mich in dieser Hinsicht auch etwas. Und er ist ja auch relativ fix entfernt. Ich soll ihn nur jedes halbe Jahr spülen lassen. Liebe Grüße von shirley

  • Liebe Snoopy,


    mir geht es da wie Lexi: ich habe mir die Bewährungszeit von 5 Jahren gegeben, bevor ich mir den Port rausnehmen lassen werde. Zuerst dachte ich auch, sofort nach der Chemo bzw. Antikörperbehandlung raus damit, aber ich habe zum eine keine Beschwerden damit und merke ihn kaum und zum anderen wurde mir auch von meinen Ärzten geraten ihn auf jeden Fall noch ein Jahr drin zu lassen (Rückfallrisiko).


    Ihn nach 5 Jahren rausnehmen zu lassen hat für mich dann auch etwas von Abschluss, ist aber nur meine persönliche Meinung. Zudem habe ich sehr schlechte Venen (Venenzugang musste alle 2 Tage sehr schmerzlich freigespült werden) und da empfinde ich den Port als riesige Erleichterung, sollte ich ihn im Fall der Fälle nochmal brauchen.


    Viele Grüße
    inebine

  • Ich hatte nie einen habe aber die Leute mit Port oft ein wenig beneidet, einfach weil bei mir ständig in die Venen gebohrt wurde um Blut abzunehmen. Momentan habe ich wieder einigermassen okay-Venen mit drei Stellen an denen es meistens klappt, aber es war manchmal ganz furchtbar weil ich fünfmal gestochen werden musste nur um Blut abzugeben. Allerdings weiß ich nicht, wie ich denken würde, wenn ich wirklich dauerhaft so ein Ding hätte. Gerne war ich meine ZVKs immer wieder los...

  • Halli :P Hallo Ritterchen,


    wir haben mehrere Möglichkeiten einen Port setzten zu lassen, nur an der gleichen Stelle kann ein Port nicht mehr
    gesetzt werden. Wenn dein Port li. sein sollte, gibt es noch mehrere Möglichkeiten einen Port auf die li. Körperseite
    zu setzen.


    Wie Sonja schreibt ist der Port ein Fremdkörper. Jedoch, wenn der Port keine Beschwerden macht, also gut sitzt,
    ist es schon eine Überlegung wert “entnehmen/sitzen lassen“!?!
    Z.B. Ärger mit Thrombosen kommt gehäuft in der ersten Zeit vor, danach recht selten. Bei guter Wartung/Pflege d.h.
    Kontrolle/Spülung kann ein Port Jahre sitzen bleiben. Die Empfehlung liegt bei 5 Jahren.....
    Sollte ein Port ständig Beschwerden machen, sich unangenehm anfühlen, dann ist dieses eine wichtige Indikation
    für eine Entfernung.


    Hallöle Lenchen :P , die Entfernung des Ports wird meist ambulant durchgeführt. Ich für mich, würde mir mind.
    eine Krankmeldung für den nächsten Tag geben lassen, je nachdem was du beruflich machst. Rücksprache mit deinem
    Überweisender Arzt ist zu empfehlen, denn dieser kann dich ab dem Tag des Eingriffes krankschreiben.
    So wird es bei uns gehandhabt!


    Grüßle :) ika :)

  • Hallo die Damen, ich hab mir meinen Port rausnehmen lassen, als ich ihn nicht mehr brauchte. Ihn nur drin zulassen, mit dem Gedanken, es könnte ja nochmal was kommen, nee... Mich hat er nicht gestört, aber es ist eben ein Abschluss der Behandlung.


    Raus nehmen war nicht schlimm, kurze sedirung, zwei Tage ein bisschen ziehen und dann war gut.


    Liebe Grüße

  • Servus,
    habe gestern meinen Port entfernen lassen...War nicht schlimm, um halb 12 wurde ich unter Narkose gelegt und um 12 Uhr schon wieder wach und um 13 Uhr schon wieder auf der heimfahrt mit meinem Mann.
    Es zieht ein bisschen aber ist auszuhalten.
    Dadurch das er immer Probleme machte beim bewegen war es sinnvoll ihn zu entfernen. Freue mich so da ich meinen Arm schon besser bewegen kann als mit Port.
    Lg Birgit

  • Hallo Birgit,


    schön das du den kleinen Eingriff so gut überstanden hast und du den Arm schon besser bewegen kannst.
    Weiterhin gute Besserung :) 
    Lg Keinohrhase :hug:

    Grüble nicht, was möglich ist und was nicht. Tu, was du mit deinen Kräften zustande bringst - darauf kommt alles an. ( Tolstoi )

  • Hallo Mädels,
    hab da mal nee Frage !
    Wann habt ihr Euch den Port entfernen lassen?
    Ich hatte meine letzte chemo am 9.Dezember 2015 und wollte den Port so schnell wie möglich los sein .Hab ihn am 28.Dezember 2015 entfernen
    lassen .Auf der einen seite hat er sehr geholfen ,aber richtig mit anfreunden konnte ich mich nicht ,mein Unterbewusstsein hat immer gesagt
    "Fremdkörperalarm" kennt ihr das auch?


    Jetzt ,nachdem ich auch die Bestrahlung hinter mir habe ,habe ich immer noch ab und zu Probleme habe Stechen und leichte Schmerzen an der
    stelle wo der Port saß. Ist das Einbildung ? Komme mir ganz schön blöd vor.


    Freue mich auf Antworten von Euch
    Lg Lavendelhexe

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Hallo Lavendelhexe,


    auch wenn ich mich nicht zu den "Mädels" zähle, vielleicht ein dienlicher Hinweis. Meine Frau hat sich den Port auch so schnell wie möglich entfernen lassen. Hatte aber nach der ganzen Behandlungstour nach Mammakarzinom noch eine Angleichungs-OP der anderen Brust. Bei der hier notwendigen Antibiose hat sie sich geärgert, da wieder eine Braunüle für die Infusion gesetzt werden musste, mit der sie dann Probleme hatte. Da hat sie sich den bereits entfernten Port wieder zurückgewünscht.


    Sollte also ähnliches noch anstehen, würde ich mir die schnelle Entfernung nochmal überlegen.


    Liebe Grüße und viel Kraft


    Roger