Portentfernung

  • Hallo Mädels,

    ich habe derzeit Schwierigkeiten mich zu entscheiden.

    Lese ab und zu hier mit, das half mir bisher nicht wirklich.

    Meinen Port habe ich seit November 2016, meine Therapien waren im Juli 2017 abgeschlossen.

    Irgendwann stand ich vor der Frage, raus oder nicht.

    Meine Frauenärztin meinte anfangs, wenn er mich nicht stört, muss er nicht raus. So war es auch und ich habe ihn weiter getragen. Gespült wurde er nie, was mich auch veranlasste nach dem Grund zu fragen. Hier bei uns wird das nicht mehr gemacht und zwar deshalb, weil man der Meinung ist, dass jeder Spülvorgang auch ein Eingriff ist und zu Infektionen führen kann.

    Leuchtete mir irgendwie ein.

    Jetzt frage ich mich aber, warum soll ich den Port noch mit mir herumtragen, er stört nicht, ist aber immer da und erinnert mich mental an das, was uns verbunden hat. Das wiederum stört mich schon, so dass ich ihn doch lieber raus hätte.

    Allerdings ist er wie ich spüren kann auch eingewachsen und ich fand das Einsetzen schon äußerst unangenehm.

    Wenn ich am Donnerstag zu meiner Frauenärztin gehe, möchte sie sicher eine Entscheidung von mir. In letzter Zeit wies sie mich öfter darauf hin, dass ich ihn doch nicht mehr brauche. Ob ich mich dafür entscheiden könnte ihn entfernen zu lassen. Ich hatte ihr gesagt, ich lasse das im Winter machen.

    Wie gesagt, den Berg habe ich noch nicht erklommen...

    Gruß Consi

  • Mein Port wird auch nicht gespült, aus denselben Gründen wie bei dir, liebe consica . Die Infektionsgefahr ist schon sehr groß, und Keime können sich bei dieser großen Vene ratzfatz im Kreislauf verbreiten.


    Ich brauche meinen Port bis Juli, lasse ihn aber drin. Er erinnert mich nicht an meinen Krebs, sondern an meine bislang komplikationsfrei verlaufenden Therapien. Auch der Hubbel stört mich überhaupt nicht.


    Doch das ist ja bei jedem anders. Wenn du Angst hast, lass dir eine VK geben!

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Ich schildere dir mal wie es bei mir war.


    Nach Abschluss der neoadjuvanten Chemo wurde links mastektomiert.


    36 Stunden später wurde ein riesiger Abzess im li. Oberschenkel gefunden, wurde in Not OP entfernt. Wunde brauchte 3 Monate zum heilen, infizierte sich mehrfach.


    Der Port erwies sich als verstopft und wurde wegen Throbosegefahr und als potielle Infektionsquelle entfernt.


    Die noch erforderliche Herceptingaben erfolgen nun subcutan gespritzt statt iv über den Port. Geht auch....


    Ich würde zur Entfernung raten, wenn du das zum mentalen Abschluss möchtest. Sollte dein Schalentier wider Erwarten zurückkehren, kann ein neuer Portgesetzt werden... entweder andere Schulter oder bei passenden Gefässen alternativ im Unterarm.

  • Liebe consica

    Habe mir meinen Port direkt nach der Chemo rausnehmen lassen. Da war er auch schon eingewachsen, nach 6 Monaten. Ich hatte beim rein und rausoperiert keinerlei Schmerzen.

    Die Wunde unter der Haut hat länger weh getan, war unebener als nach der Tumor OP, die nicht weit davon entfernt ist.


    Vielleicht bestehst du auf eine Vollnarkose, dann bist du ihn los.

    Liebe grüße

    Caro

  • Ursprünglich wollte ich den Port auch paar Jahre drin lassen .

    Nun weiß ich , nach Chemo ,Ende April und Erholung , kommt er definitiv raus .

    Will mich nicht täglich an den Mist erinnern .

    Außerdem stört er enorm .

    Kann seit dem keinen BH tragen , was für die operierte Brust unangenehm ist .


    Liebe Grüße Jess

  • Bei mir kommt er definitiv auch raus. Weil er stört, weil er, falls man ihn tatsächlich wieder braucht, eventuell nicht mehr funktioniert. Außerdem sollte ich eine Therapie wegen Osteoporose beginnen und unter den Osteoporose-Mitteln die Wundheilung leidet.

  • SanniKa , du hast recht. Bereits das Einsetzen war unangenehm genug, damals wurde sogar die 1. Chemo um eine Woche verschoben. Ich bin Laborantin von Beruf, aber nicht im medizinischen Bereich sondern in der Stahlbranche.

    Meine Frauenärztin ist derzeit im Urlaub, ich werde deshalb danach bei meiner Hausärztin vorstellig werden.

    Schauen wir mal, wie es läuft.

    LG Consi

  • So, jetzt ist es geschafft, der Port ist raus. War auszuhalten, nur jetzt lässt die Betäubung nach und die Wunde schmerzt. Aber das geht vorüber und ich habe es hinter mir! 8o

    Habe mir "meinen ehemaligen Gefährten" mitgeben lassen.

    LG Consi


  • Mein Fahrer von den Krankenfahrzeug, seiner war nur komplett aus Titan und sah wir ein toller Schlüsselanhänger aus.

    consica

    Warum ist der bei dir weiß?

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!