Portentfernung

  • Ich habe den Port seit 18.05.2015. Er bereitet mir keine Probleme und bleibt drin, bis er nicht mehr funktioniert.:)

    In meinem behandelnden Brustzentrum wird dieser auch alle 3 Monate gespült, bei mir geht das in einem Aufwasch mit dem vierteljährlichen CT, da das Kontrastmittel über den Port gegeben wird.

    Ganz liebe Grüße Kylie :hug:

  • Wenn wieder etwas kommt, dann gibt es eben einen neuen Port, so habe ich es mir gesagt.

    consica vielleicht drängt dich der Wunsch nach Entfernung nicht genug? Wenn es für dich vielleicht doch ok ist, ihn noch ein Jahr zu behalten. Ich halte es da wie Jonna. Bin noch in der Chemo und möchte ihn in der danach folgenden Mastektomie gleich mit entfernen lassen. Ich habe vielleicht auch eine bessere Prognose? Und dazu kommt, bei einer Besprechung der M. hat meine Ärztin selbst danach gefragt (Ich hatte es auch schon auf meiner Fragenliste). Ich kann aber auch nicht wissen, ob ich schon in 1 oder 2 Jahren wieder einen bräuchte. Ich möchte ihn einfach loswerden. Bei mir sieht man ihn auch sehr deutlich. Allerdings nicht im Ausschnitt. Sondern genau unterm BH-Halter. Und falls was wiederkommt, ist das neue Einsetzen das kleinste Problem für mich dabei.

    Liebe Grüße!

  • Ja Ihr Lieben ... so hat jede halt ihren Plan. Und das ist okay. Ich hatte lange zu tun bis mir der Port nicht mehr auf den Geist ging... und nun werde ichvihn behalten... denn nochmal will ich das nicht haben... er ist bisher ein guter Mieter und macht mir keinen Ärger... deshalb kündige ich ihm nicht!!! Aber das muss jede Frau für sich entscheiden... ganz klar! Liebe Grüße 🙋🏻

  • Kann mir jemand sagen ob der Port ab einsetzen 2 einhalb Jahre drin bleiben soll oder nach Beendigung der Chemotherapie bzw. nach Herceptinbehandlung raus kann.Lg Siggi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitragsteil in dieses Thema verschoben.

  • Hallo Siggi59 ,

    Der Port kann drin bleiben oder auch nicht. So, wie du es für dich möchtest. Ich wollte meinen eigentlich beim DiepFlap entfernt haben, hatte aber zeitlich nicht geklappt und weil ich eine Lungenembolie hatte, bleibt er erstmal drin. Er stört mich nicht.

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt.

  • Hallo Siggi59 ,


    ich habe mir meinen Port in der BET-OP mit entfernen lassen, mit dem okay der Ärzte und deren Aussage es ist alles super und ich brauche den nicht mehr. Das war im Juli 2018...


    Leider habe ich am Freitag wieder einen neuen Port gelegt bekommen, die Chirurgen waren zwar nicht erfreut, aber es hat funktioniert.... und ich hatte wenigsten 8 Monate mal keine Schmerzen...


    LG Bergfreundin 73

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten:P ... denn ...der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung wechseln kann! ;):thumbup:

  • Hallo ihr Lieben,


    mein Port ist seit einer Woche nun auch draußen, mit Zustimmung der Ärzte. Ich bin froh, daß er draußen ist, aus anderen Gründen kommt nach der OP leider keine rechte Freude durch, hat aber nix mit dem gehabten Port zu tun.


    LG Nicki-Lydina

  • Hallo Siggi59 !


    Mir hat ein Arzt gesagt, wenn man will kann der Port 5 Jahre drin bleiben. Vorausgesetzt natürlich, er macht keine medizinischen Zicken.


    Ich hätte ihn jetzt bei der OP los werden können. Aber er bleibt noch ein Weilchen, habe ich beschlossen.

    Noch vor zwei Monaten mitten in der Chemo hätte ich vermutlich anders entschieden. Doch jetzt, da er nicht mehr wöchentlich angepikst wird, stört er nicht mehr.


    Viele Grüße

    Birgit

  • Hallo in die Runde.

    Ich überlege meinen Port rausnehmen zu lassen da er mich seit einigen Wochen stört. Ich bin seit Dezember mit allen Therapien durch, eigentlich wollte ich ihn noch eine Weile behalten aber er zwickt und zwackt plötzlich ständig und strahlt vom Gefühl her bis in die Brust und die Achsel aus. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit dem Port gemacht?

    Lg Star

  • Hallo, Star !


    Scrolle mal nach oben. In diesem Thread stehen bereits viele Beiträge, die "pro" und "contra" aufzählen.


    Das ist Deine persönliche Entscheidung, in Absprache mit Deinen behandelnden ÄrztInnen.


    Meiner hat in der Anfangszeit oftmals Schmerzen bereitet, dann hab´ich ihn halt gespürt.

    Demnächst fliegt er, nach zweieinhalb Jahren, in Absprache mit der Onkologin, raus. ;)


    Wünsche Dir Alles Gute und dass Du nie wieder den Einsatz eines Ports brauchst!

  • Hallo danke für eure Antworten.Ich hatte am Port auch eine Thrombose und muß nach einem Jahr spritzen jetzt Xarelta nehmen.

    Bei mir war diese Jahr soviel los an Untersuchungen.Hatte Herzprobleme,Lungenprobleme dann hatten sie was am Magen festgestellt

    Hatte dann Lungen MRT ,Herzkathederuntersuchung Herzecho und letzte Woche Magenspiegelung.Zum Glück sind es nur Nebenwirkungen

    von der Chemo,Bestrahlungen und Herceptin.

    War dann auch noch 2 Wochen stark erkältet und muß mich jetzt ein bisschen erholen.

    Danach lasse ich den Port raus machen.Er drückt aufs Herz.


    LG Siggi

  • Ich hab meinen Port seit Mitte Juli 2016. Ich bin ganz froh, dass ich ihn immer noch drin hab, weil immer die Zugänge am Arm legen ist auch nicht so toll. Irgendwann sind Venen *im Eimer*. Port-OP war kein Problem, bisschen Übelkeit von Narkose, etwas Geziepe der Narbe usw. Dramatisch wurde es erst, als er mal nicht mehr durchlässig war, weil sich ein Gerinnsel drinnen gebildet hatte. Monate lang Spritzen, damit es sich wieder auflöst. Hätte das nicht geklappt, dann wäre er natürlich raus gekommen. Aber er blieb drin und tut brav seinen Dienst. Ist zwar lästig, alle 3 Monate Portspülung machen zu lassen, aber so lang ich noch regelmäßige Infusionen bekomme, bleibt er halt drin. Dafür ertrag ich auch gelegentliche Schmerzen, wobei ich nicht mal sagen kann, ob die vom Port oder von der blöden Kalkschulter kommen, die mich seit Monaten plagt. Ich finde, man kann gut mit Port leben, die Narbe ist das kleinere Übel im Vergleich zum Tumor/Krebs.

    Ich hab meinem Tumor übrigens einen Namen gegeben ;-)

  • warum hast Du wieder ein port bekommen?

  • Liebe helgalein ,


    da ich 4 Monate nach dem ich als krebsfrei aus der Therapie entlassen wurde, ein Lokalrezidiv bekommen habe und eine Hautmetastase entwickelt habe und so eine neue Chemo-Therapie mit anschließender Mastektomie brauche.....


    LG Bergfreundin73

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten:P ... denn ...der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung wechseln kann! ;):thumbup:

  • Liebe Bergfreundin73 das tut mir so leid, das muss so niederschmetternd sein, nachdem du alles durchstanden hattest. Ich liege gerade Tag 1 nach Mastektomie im Krankenhaus und deine Geschichte gibt mir vielleicht etwas das Gefühl, dass diese OP wirklich mehr Sicherheit bringt. Den Port habe ich dabei gleich mit rausnehmen lassen.


    Ich wünsche dir alle Kraft.

  • Hallo ,mein Name ist Eva und ich lese schon ein Jahr stumm jeden Tag mit.Meine Behandlungen ist abgeschlossen ,Chemo und Bestrahlung und jetzt möchte ich mir den Port zum Abschluss rausnehmen lassen ,morgen habe ich den Termin.nun bräuchte ich mal eure Erfahrung in Bezug auf den Zeitraum nach der Entfernung. Am Monrag Portentfernung und am Donnerstag Spätdienst ich arbeite in der Behinderten Betreung ,keine Schwerpflegefälle.Ich möchte nicht nach 14 Monaten wieder einen Krankenschein machen.Wie war das bei euch...

  • Mirabelle2403


    Hallihallo, ich habe Port Nr. 1 problemlos entfernt bekommen. Allerdings war er ziemlich verwachsen und es mussten nichtauflösende Fäden genommen werden. Fäden ziehen nach 10 Tagen. Ich war mit den „Fäden“ auf Urlaub und hatte keinerlei Probleme. Durfte halt nicht ins Wasser und sonst Duschpflaster drauf und gut wars.


    Hoffe die mit diesen Angaben gedient zu haben und GRATULATION zur abgeschlossenen Behandlung.

    Liebe Grüsse aus Wien