Portentfernung

  • Liebe Tanne,


    bei mir hatten sich Portgehäuse und Katheder tatsächlich voneinander gelöst. Wie lange das so war, weiß ich nicht, denn diese Info war eigentlich ein Zufallsbefund aus einer Röntgenaufnahme wegen eines verstauchten Ellbogens (mein Port saß an der Arminnenseite, knapp oberhalb des Ellbogens). Wie lange ich mit dieser Konstruktion durch die Welt gelaufen bin, weiß ich nicht. Bei mir scheint nichts gewandert zu sein, obwohl ich meinen Arm bestimmt nicht schone. Trotzdem hatte ich nach dem Zufallsbefund die Sorge, dass der Katheder wandern könnte, weshalb ich mich nach dem Abheilen des Ellbogens auch entschlossen habe, den Port so schnell wie möglich entfernen zu lassen.


    Und so ist es gut und richtig, dass Du abklären lässt, ob an Deinem Port alles o.k. ist. Denn einerseits sollte er bei Dir noch funktionstüchtig sein, wenn das Herceptin gegeben wird, und andererseits, damit hört das Kopfkino auf, wenn Du Bescheid weißt ;). Toll, dass Du so schnell einen Termin bekommen hast. :thumbup:


    Liebe Miami,


    bei mir ist die Portentfernung ja etwas länger her als bei Dir (ich war am schon am 4.3. "dran"), aber mir geht es ähnlich wie Dir: die Stelle, wo der Port saß, ist noch immer empfindlich und verhärtet. Es sieht so aus und fühlt sich so an, als ob der Port noch immer drin wäre. Und wie Du hoffe ich, dass sich das noch gibt ... mal abwarten und Tee trinken ;) .


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Liebe Tanne,


    auch ich drücke die Daumen für "Paulchen" :thumbsup: Im Notfall ist für das Herceptin aber auch eine andere Darreichung möglich. Ich habe (wie die meisten der Mitpat.) Herceptin von Anfang an alle 3 Wochen subkutan erhalten.


    Liebe Grüße

  • ENTWARNUNG!!!
    Mein Paulchen sitzt und die Leitung ist dicht!!!!!
    Mann war ich in Panik. Der Chirurg hat mich erst mal beruhigt und anhand der Röntgenbilder erklärt, dass ich da eine "Schraube" fühle, die da auch hingehört. Da ich wieder etwas abgenommen habe,cfehlt jetzt Fett und da kann man sie sogar durch die Haut gut sehen. Bin sozusagen " dünnhäutig" geworden :hot:
    Mit autogurt, bh- Träger und Rucksack muss ich vorsichtig sein. Da fühlt sich Paul bedrängt.


    Nach vier Stunden Krankenhaus bin ich jetzt aber auch fertig. Erst mal duschen,Sachen in die Wäsche und hoffen, dass ich nichts von der Husten den virenschwemme abbekommen habe.


    Anna wurde von ihrem Mann auch in meiner Wartezeit zur Aufnahme gebracht. Manchmal frage ich mich, wo die Mädels da ihre Augen haben. Sie wollten sie tatsächlich mitten unter den Erkälteten warten lassen und Blut abnehmen. Dabei kann das auch auf Station gemacht werden. Wo sie im Zimmer sicher vor Ansteckung ist. Nach eindringlichen Hinweis, was sie für eine Patientin da vor sich haben, kam dann der Rollstuhl und sie wurde ins Bett gebracht. Morgen bekommt sie ihren Port und damit Hoffnung auf weiterführende Therapie. Sie glaubt so fest daran, das versetzt dann hoffentlich auch Berge....


    Danke für eure tröstenden und aufmunternden Worte. Ich bin froh, dass ich mir hier alles von der Seele schreiben kann und verstanden werde. Als Nichtmediziner fühle ich mich manchmal, eigentlich ziemlich oft in letzter Zeit von den Ereignissen überfordert. Hatte in der Nacht noch portsysteme im Internet recherchiert .......ich muss mal etwas zur Ruhe kommen.
    Liebe Grüße von Tanne



    Liebe Miami, ich hoffe ,dass dein Regenschirm Gefühl bald nachläßt. Ich werde dann wohl im Sommer so weit sein. Jetzt muss ich mal ein paar Monaten vorsichtig mit ihm umgehen :thumbup:
    Danke, Flora für deinen Zuspruch. Ich hatte deinen Beitrag vor einiger Zeit mal gelesen. Soll extrem selten vorkommen, dass sich der Katheder löst. Gut, dass es bei dir so relativ problemlos ausgegangen ist.
    Liebe Schleiereule, die ganze Ladung unter die Haut? Bekommt es dir? Ich meine damit, ist es gut für die Haut ? Ich bin immer am Tag nach der Infusion schrecklich müde. Lg

    Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu sein ( Mark Twain)

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira ()

  • Liebe Tanne,


    es freut mich sehr, dass Paul brav weiterhin seinen Dienst tun kann, dann hast du eine Sorge weniger.
    Auch wollte ich dir noch zu deinem Lauf am Wochenende gratulieren!
    Toll, wie du das alles machst.
    :thumbsup:


    Herceptin gibt es als Infusion und inzwischen auch subkutan als Spritze.
    Ein Onkologe in H, bei dem ich eine Zweitmeinung eingeholt habe, hat mir damals gesagt, als die Entscheidung subkutan
    oder Infusion bei mir anstand, dass er Herceptin nur als Infusion verabreicht.
    Seiner Meinung nach wirkt es eher, wenn es gleich im Blut zirkulieren kann und an dem Ort ist, wo es seine Wirkung tun
    soll.
    Ein Anruf beim Krebsinformationsdienst hat ergeben, dass tasächlich intravenös weniger NWs auftreten als subkutan.
    Die NWs betreffen vor allem Herz und Haut.
    In meinem alten Brustzentrum wollten mich alle Ärzte, bei denen ich vor der Chemo ein Gespräch hatte, immer überreden,
    mir das Herceptin subkutan geben zu lassen bis ich einmal völlig entnervt in Tränen ausgebrochen bin und gesagt habe,
    sie sollen mich damit endlich in Ruhe lassen, dann war Ruhe.
    Inzwischen habe ich alle Ärzte gewechselt und bin in der Uni-Klinik in H in Behandlung, und da bekommt jeder Herceptin
    intravenös, wenn ich das bis jetzt richtig mitbekommen habe.


    Liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Liebe lala,
    vielen Dank für die Glückwünsche, für die Info und für deine offenen ohren :hug:
    Ich kam mir heute schon etwas komisch vor mit meiner Panik....so im Rückblick. Ist eigentlich nicht meine Art. Aber ich habe mich so hilflos gefühlt.der doc war aber so verständnisvoll und hier fühle ich mich mit den Sorgen verstanden.


    Mich beruhigt die Vorstellung auch ungemein, dass die ganze Suppe im Körper da ankommt,wo es mit viel Blut schnell verdünnt wird. Obwohl die Infusionen meine freunde :thumbup: sind, ist es doch ein eigenartiges Gefühl, so ein Zeug im Körper zu haben :hot:
    Ich schreibe schon wieder Romane.....
    Ich wünsche dir und allen eine erfolgreiche Woche :thumbsup:

    Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu sein ( Mark Twain)

  • Guten Abend liebe Tanne,


    da bin ich aber froh zu hören, dass alles gut ist mit Paulchen (sehr genialer Name übrigens :D ) und du ganz "normal" weiter machen kannst. Ich war übrigens eine derjenigen, die Herceptin gespritzt bekommen hat nach der Akutchemozeit. Für mich war es eine sehr schöne Variante, weil es einfach unglaublich schnell geht. Rein in die Praxis, 3 Minuten spritzen (ist natürlich weniger Volumen, weil anders aufgelöst) und wieder raus. Ich hatte gelegentlich ordentliche Muskelschmerzen im entsprechenden Bein, für ca 1 Tag,, ansonsten waren die NW bei mir nicht anders als über Infusion - nämlich so gut wie nicht vorhanden. Aufgrund des deutlich geringeren Zeitaufwandes habe ich das akzeptiert. Ich hatte zu dem Zeitpunkt aber auch noch keinen Port, vielleicht hätte ich dann anders entschieden.



    Liebe Miami, liebe Flora,


    ihr Süßen! Geduld ist ja auch nicht meine Stärke (so ungefähr Top minus 300), aber genau die müsst ihr jetzt beweisen. In euch wurde ordentlich herum gerupft. Überlegt mal, wie lange eure Paulchen euch begleitet haben und da integriert der Körper das Paulchen ganz gut. So ist ein einsetzen oft leichter, als ein heraus holen.
    Diese Wunde muss sich jetzt erstmal erholen und das wird sie.



    Schönen Abend euch allen

  • Liebe Sonja, :hug:


    DANKE, Du hast wie immer Recht! :thumbsup: :hug: Ich
    erwische mich immer wieder dabei, wie ungeduldig ich mit meinem Körper bin! :hot: Ich sollte mich ja auch 4 WOCHEN. :hot: danach
    schonen! Naja, ich versuche es halt :D und ich kann mir ja auch
    meine Arbeit einteilen.
    Liebe Flora, :hug: mal schauen, wie es in 1-2 Monaten aussieht! :thumbsup: Auch Dir guten Heilungsprozess! :hug:

  • Liebe Tanne,


    ich freue mich sehr für dich, dass dein Paulchen, das macht, was er soll. Braver Junge :rolleyes:. Jetzt ist es an der Zeit sich wieder mit schönen Dingen abzulenken.


    Mein Port habe ich mir im Zuge der Eierstockentfernung mit entfernen lassen. Das Ganze ist jetzt vier Wochen her und ich merke die Stelle kaum noch. Manchmal juckt es ein wenig, aber das ist ja so, wenn etwas heilt. Gestern Abend hatte ich auf dem Sofa auf einmal ein langes Stück Faden in der Hand, gehe mal davon aus, das die sich jetzt so langsam auflösen. Also nur Geduld, meine Damen, bald werdet ihr nichts mehr von eurem ehemaligen Begleiter spüren.


    Liebe Grüße Maca

    Der Mensch plant und Gott lacht :wacko:

  • Sodele, nach einem Besuch beim Gyn am Donnerstag weiß ich nun immerhin, warum unter der Port-OP-Stelle so ein "Knubbel" ist. Denn mein supernetter Gyn hat mit dem Ultraschall mal kurz geguckt und festgestellt, dass da ein Hämatom drunter ist. Er hatte mir auch angeboten zu punktieren. Da er aber keine dringende medizinische Notwendigkeit dazu gesehen hat, hab ich darauf aktuell lieber verzichtet. Jetzt werde ich erst mal mit homöopathischen Mittelchen versuchen, ob es besser wird. Und wenn nicht, kann ich immer noch was machen lassen :) .


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Liebe Wagrann,
    Ist eine Entscheidung, die dir keiner abnehmen kann. Meine Stiefmutter hatte vor 10 Jahren Darmkrebs und ihr Paulchen behalten. Er ist kaum zu sehen und stört sie nicht. Die vierteljährlichen Spülungen macht sie und hat ein Sicherheitsbedürfnis mit dem Port erfüllt.
    Meiner liegt etwas ungünstig und Rucksack tragen geht nicht. Selbst der Sicherheitsgurt stört empfindlich. Eigentlich wollte ich ihn auch behalten, aber ich werde mich wohl im Herbst nach Ende des Herceptin von ihm trennen.....aber schweren Herzens :hot: andererseits ist es sicher ein schönes befreiendes Gefühl, so ganz ohne krebsuntensilien :thumbup:
    Bin auf deine Entscheidung neugierig.wenn die Narbe dann besser wird, spricht ja nicht viel gegen eine Entfernung.
    Liebe Grüße von Tanne

    Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu sein ( Mark Twain)

  • Hallo,


    meiner kommt Dienstag während der OP raus!


    Für mich ein Zeichen, das Kapitel abgeschlossen zu haben. Chemo erfolgreich beendet, nun OP und Port raus.
    Dann noch Bestrahlung. Man muss positiv in die Zukunft schauen und für mich geht das nur ohne Port ;-)

    Am Ende wird alles Gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es auch noch nicht das Ende 8)

  • Hallo, mein Port wurde am Montag während der Brusterhaltenden OP auf meinen Wunsch auch gleich entfernt. Ich bin so froh, dass war eine gute Entscheidung. Mir wurde sogar bei der Entlassung der Port mitgegeben, kann ich mir jetzt zu Hause einrahmen lassen. :D So nun mach ich noch die Bestrahlungen und dann ab in die Reha. Danke für den Tipp mit Freyung, denn auch ich habe 2 Hunde und bin am überlegen, ob ich auch eine Reha mit den Beiden mache. LG :hug:

  • meiner kommt nächsten donnerstag endlich raus.
    der letzte termin im april musste ja leider nochmal verschoben werden wegen dieser dusseligen schilddrüsenentzündung.
    aber jetzt war ich gestern schon zum MRSA test, am Mittwoch ist Narkosebesprechung und am Donnerstag kommt er dann endlich weg
    juchhu :D

  • Hallo,


    ich hatte am Donnerstag letzte Chemo. Mein Port kommt wahrscheinlich noch vor der Brust OP raus. Am Montag habe ich
    Besprechungstermin. Hatte ne Portthrombose. Ich bin sehr schlank und das Teil tut irgendwie immer weh.
    Auch der Sicherheitsgurt im Auto scheuert immer.


    Liebe Grüsse


    Sushi

  • Hallo,



    habt Ihr den Port drin gelassen, bzw. wollt Ihr ihn drin lassen oder wieder rausnehmen lassen?



    Beste Grüße



    Ludimoli

  • Mein Port ist direkt nach der Chemo, während meiner OP, entfernt worden.


    Fanden die im Krankenhaus nicht so doll, aber ich habe mich da auf nichts eingelassen.


    Mein "kleiner Freund" hat mir gute Dienste während der Chemo geleistet aber dann habe ich für mich mit dem Thema abgeschlossen.
    Dazu gehörte auch die Entfernung vom Port...... Therapie erfolgreich beendet, Ende, Aus !!


    Ich habe den Port mitgenommen, er liegt nun in meiner "Kiste der düsteren Zeiten", die wird nach 5 Jahen in Flammen aufgehen, versenkt oder vergraben....mal gucken ;-)

    Am Ende wird alles Gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es auch noch nicht das Ende 8)

  • Hallo Ludimoli,


    Meine OP hatte ich schon vor der Chemo. DEnnoch möchte ich meinen Port so schnell wie möglich wieder los werden.
    Sehe das auch so wie Munnypenny. Sein Dienst ist dann erfüllt und ich will mit dem Thema abschließen.
    Liebe Grüße

  • Portentfernung wegen Thrombose



    Hallo!
    Ich bin neu hier und habe am Freitag die Portentfernung OP !
    Habe in Juni 2016 die letzte Chemo gehabt und in Juli die Diagnose Portthrombose mit Lungenembolie bekommen!
    Habe seit Juli bis vorgestern Xarelto genommen und jetzt kommt der Robocop raus!
    Einerseits bin ich mega Happy und anderseits habe ich Panik ohne Ende ! In Dezember bei der Doppelsono hat sich
    rausgefunden dass an der Interaktionsstelle eine Kurzstrecke Thrombose noch da ist! Meine Ärztin meint dass


    das sie nicht stört beim rausnehmen.
    Kennt sich jemand damit aus? Ich habe so eine Angst!

  • Hallo tuta ,


    Erst einmal möchte ich dich herzlich willkommen heißen hier im tollen Forum . Du hast ja schon einen ganze n Berg geschafft ...Super .Das mit der Thrombose ist natürlich Mist .Ich kann dir da leider " fachmännisch " nicht weiterhelfen , aber ich vertraue da eigentlich immer den Ärzten .Wenn die Ärztin sagt , jetzt kann er raus und es stört sie nicht , dann ist das wohl auch OK.Kannst du sie sonst einfach nochmal anrufen und deine Ängste und Sorgen schildern ?
    Ärzte denken oft gar nicht daran über was sich Patient einen Kopf macht und erklärt es gar nicht .


    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen für die Portentfernung .
    Liebe Grüße von Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.