Hallo zusammen

  • ich bin neu hier. Ich bekam am 23.07.15 die Diagnose Brustkrebs. Morgen wird ein sogenannter Achselschnellschnitt bei mir durchgeführt um betroffene Lymphknoten zu entfernen.
    Folgen soll eine Chemotherapie, die sprechen von mindestens einem 1/2 Jahr. Dann soll der Tumor in der Brust entfernt werden, evtl. noch eine Strahlentherapie.
    Wird man sehen. Schön ist, dass ich keine Metastasen im Körper habe, auch wenn das die Diagnose nicht unbedingt leichter macht. Ich freue mich über Tips und Erfahrungen eurerseits.

  • auch wenn ich dich lieber woanders kennengelernt hätte. :(
    Die Diagnose ist immer ein großer Schock. Man rechnet nicht damit dass es einen selber trifft. Und über Nacht gibt es plötzlich so viele betroffene. :thumbdown:
    Ich gehöre nicht zu der Brustkrebs Fraktion, aber das macht keinen Unterschied. Alle haben wir Angst und möchten so schnell wie möglich wissen wie es weitergeht. Leider geht uns das oft zu langsam. Wobei ich schon einige Ärzte getroffen habe denen das sehr bewußt ist, und die alles versuchen um es uns so leicht als möglich zu machen. Natürlich gibt es auch hier große Unterschiede.
    Alles Gute für Dich LG Anni

  • Liebe Helu,


    es gibt bessere Gründe, sich kennenzulernen.
    Du weißt ja schon sehr genau, was mit dir passiert. Das ist doch gut.
    Hier im Forum bist du nicht allein.


    Alles gute und liebe Grüße, Suse

  • Liebe Helu,


    ich möchte Dich herzlich begrüßen im familiären Forum der Frauenselbsthilfe nach Krebs. Deine Diagnose ist ja noch ganz frisch und verständlicherweise wünscht Du Dir den Austausch mit Betroffenen in gleicher Situation. Bei uns triffst Du Foris mit ähnlichem Hintergrund. Frauen, die ganz am Anfang ihrer Behandlung stehen wie Du. Frauen, die sich austauschen, was die Behandlung mit Ihnen macht und wie es ihnen mit und nach den einzelnen Behandlungsschritten geht und dann triffst Du viele, deren Akutbehandlung lange Jahre zurückliegen.


    Für die morgige OP wünsche ich Dir viel Glück und Erfolg und freue mich, wenn Du Dich wieder meldest. Du hast sicher dann Zeit, Dich genauer im Forum umzuschaun und zu stöbern. Wir erwarten gern Deine Fragen und sichern Dir unsere Unterstützung zu. Du bist auf keinen Fall alleine. Wir bilden alle zusammen eine große Hängematte, in der du aktiv schaukeln, Dich aber auch ausruhen kannst. :hug:

    Liebe Grüße Monalisa


    Mitglied des Moderatoren-Teams


  • Danke Euch allen für die netten Begrüßungsworte. Es ist schön, sich so verstanden zu fühlen. Auch meine Familie steht 100% hinter mir, obwohl es mir auch ein wenig
    leid tut, sie mit dieser Diagnose zu belasten. Ich werde mich auf jeden Fall wieder melden, sobald ich wieder zu Hause bin.
    Bis dahin wünsche Euch allen alles Liebe.


    Liebe Grüße
    Helu :hug:

  • Halli :P Hallo Helu,


    sei herzlich Willkommen hier in unserem tollen Forum. Schön, dass du uns so schnell gefunden hast.
    Für morgen wünsche ich dir alles Gute und für die anstehenden Therapien.
    Helu :P frag alles was dir auf dem Herzen liegt, wir werden dich unterstützen, Kraft und Energiepakete
    schicken und ganz viel Zuversicht!! Du schaffst das, wie wir auch........ :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    Dein staging ist gut ausgefallen: keinen Anhalt auf Metas......SUPER! Deine Familie steht 100% hinter dir,
    auch wenn du sie lieber nicht belasten würdest...kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Ach ja, ich gehöre auch zu der BK-Fraktion


    Alles Gute für morgen :thumbup:


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Ich möchte Dich hier im Forum herzlich willkommen heissen. Fühle Dich hier wohl, soweit es denn virtuell eben möglich
    ist. Hier sind viele Betroffene in ähnlicher Situation wie Du. Ich gehöre auch zu den Brustkrebsfrauen, deren Erkrankung
    schon länger zurückliegt. Hatte auch zuers Chemo , OP und Bestrahlung.Die Chemozeit dauert in etwa ein halbes Jahr , weil
    zwischen den einzelnen Chemogaben Pausen erfolgen , damit der Körper sich von den Nebenwirkungen erholen kann.
    Das alles zusammengerechnet ergibt die relativ lange Zeit. Gegen die Nebenwirkungen der Chemo gibt es eine Vielzahl
    von Medikamenten damit das Ganze erträglicher wird. Auch kann man selber etwas dazu beitragen dass die Chemo
    etwas erträglicher wird. Leichte Spaziergänge oder Nordic Walking , wenn möglich , helfen ganz gut die Chemo besser
    zu ertragen und sich dabei etwas abzulenken.
    Super dass Dein Staging so gut ausgefallen ist- keine Metas . Das ist schon mal etwas positives. Und ganz toll finde ich
    dass Deine Familie so zu Dir steht und Dich unterstützt. Auch das ist sehr wertvoll.
    Für morgen drücke ich Dir alle Daumen, dass Du auch da ein gutes Ergebnis erhälst.
    Schicke Dir noch ein dickes Kraftpaket mit auf den Weg , damit Du mit Mut und Zuversicht die folgenden Behandlungen
    angehen kannst.
    Liebe Grüsse
    alesigmai52

  • Hallo liebe Helu, bin auch erst 3 Tage im Forum und noch damit beschäftigt mich durch zu lesen. Ich drücke Dir für heute ganz fest die Daumen!!!


    Zausel

  • Hallo Helu,



    Herzlich willkommen, auch ich gehöre zu den BK Mädels. Genau wie du erst chemo, dann OP und dann Bestrahlung. eC Chemo habe ich seit vorige Woche überstanden , jetzt noch 12 pacli. Du wirst sehen wie schnell die Zeit vergeht .


    Ich dachte auch wie du , das i h meine Familie belaste und dies nicht will, aber die Familie sieht es nicht als Belastung und wir können ja auch nichts dafür. Im Gegenteil dadurch wird der Familien Zusammenhalt noch viel intensiver und stärker, gemeinsam ist man stark und es ist schön. Auch mussste ich lernen um Hilfe zu fragen, aber niemand hat dies abgelehnt , im Gegenteil . Ich bin stolz auf meine Kinder !


    Solltest du Fragen haben stelle sie hier , es sind immer liebe Menschen hier, die eine Antwort wissen oder einen auch trösten wenn man denkt alles ist sch....


    Drück dich lieb Gaby