Frühe Wechseljahre, Wechseljahrsbeschwerden, Hormontherapie?

  • Liebe Filly78 ,

    ich glaube, dieses ganze Hormonthema ist noch weit komplexer, als wir (und leider auch die meisten Ärzte) so wissen. Ich hatte Östradiol und Progesteron, beides zum Schmieren, gegen meine Wechseljahrsbeschwerden. Im April hatte ich dann Gebärmutterkrebs. ABER all die Frauen, die "meinen" Krebs auch hatten (und die ich gefragt habe), hatten ALLE keine Hormone genommen. Meine Mutter dagegen, die jetzt 81 ist und knackegesund, nimmt immer noch Hormone und sagt, dass das der Grund sei, warum sie absolut nichts hat (und damit meine ich wirklich absolut nichts. Die hat nichts mit den Knochen und Gelenken, nichts mit den Gefäßen, gar nichts). Ich glaube inzwischen, es kommt sehr darauf an, wie die Hormonlage über die gesamte fruchtbare Zeit hinweg so war. Ich war immer jemand mit wenig Gestagen und viel Östrogen (typisch dafür: PMS), meine Mutter war immer mager und hatte das wohl nicht. Viel Östrogen ohne den Gegenspieler Gestagen (dazu gehören alle Progesterone) über einen langen Zeitraum ist aber nicht gut, das weiß ich auch erst jetzt.

    Und wenn man Hormone nimmt, braucht man außerdem einen wirklich sehr guten Arzt, der alle sechs Monate kontrolliert, wie weit die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut ist. Zu viel Östrogen lässt sie aufbauen (deshalb muss man dazu immer Progesteron nehmen). Außerdem müssen die Ärzte die Hormonwerte im Blut kontrollieren, um zu schauen, wie sich das bei einem persönlich einpendelt. Einfach irgendeine Tablette ist eben zu grob.

    Meine Mutter ist privat versichert, ihr Arzt war echter Hormonspezialist, der hat all das getan. Aber "normale" Gynäkologen reichen leider nur das Hormonrezept raus und kümmern sich um gar nichts. Weil sie auch oft keine Ahnung davon haben, das ist leider so.

    Hormone zu nehmen, ist also eine sehr wackelige Sache, und ich würde sie nach meinen Erfahrungen (und mit meinem jetzigen Wissen) auch nicht mehr nehmen. Aber bei sehr jungen Frauen - das bist Du ja - kommt natürlich auch das Thema Knochengesundheit, Herzinfarkt etc. auf den Tisch, wie Du schon gesagt hast. Schwierige Abwägung. Vielleicht versuchst Du doch mal, einen echten Hormonspezialisten zu finden? Hier in Hamburg gibt es einige.

    Liebe Grüße Katharina

  • Liebe @nelli 66 , danke für dein Feedback.
    Ja es ist eine schwierige Entscheidung, wie du schon sagst. Ich habe jetzt schon viel gelesen. Und sicher ist nur, das wenn überhaupt ein 2 Komponenten Präperat Sinn macht. Aber entschieden habe ich mich nicht. Mein Gyn ist da denke ich sehr gut aufgestellt. Er hat mir alle Vorteile schon mal kurz erzählt , aber auch meine Bedenken nicht gleich abgetan. Er wollte jetzt im März nochmal den letzten Check up machen und auch die Gebärmutterachleimhaut begutachten. Und dann wollten wir wenn es tatsächlich so ist nochmal darüber entscheiden. Bis dahin hole ich mir soviel Input wie möglich. Die Sache mit dem Endokrinologwn ist sicher auch noch eine Option. Da werde ich mich mal kümmern.

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit ca. 4 Jahren in den Wechseljahren und auch im normalen Alter dafür. Ich hatte/habe auch wirklich schlimme Hitzewallungen gehabt/habe noch und mit meiner Frauenärztin gesprochen. Dadurch dass meine Mutter an Eierstockkrebs gestorben ist und dieser gentechnisch vererbbar ist wusste ich, dass Hormone nicht gut für mich sind. Meine Frauenärztin hat mir auch dringend davon abgeraten und stattdessen ein homöopathisches Mittel verschrieben was mit nach 3 Wochen auch gut geholfen hat (ich bin vorher ca. 8-10mal nachts aufgewacht, monatelang keine Nacht durchgeschlafen, dadurch war mein Immunsystem so im Eimer, dass ich jede Woche erkältet war über ca. 2-3 Monate).


    Nun hab ich seit November den BK - hormonbedingt also denke ich für mich, dass es gut war keine Hormone zusätzlich genommen zu haben... Es ist wirklich eine schwierige Entscheidung aber ich hab auf meinen Bauch gehört und der meinte nein.

    Mach heute so wunderbar, dass gestern neidisch wird.<3

  • Sunny05 - magst du mir bitte verraten wie das homöopathisches Mittel heißt ich habe auch Probleme mit dem Schlafen und Schweißausbrüchen und möchte keine Hormone nehmen.


    Danke Dir.

  • man darf ja hier immer keine Medikamente nennen soweit ich weiß... bzw. Re....min

    Mach heute so wunderbar, dass gestern neidisch wird.<3

    Einmal editiert, zuletzt von Ahyoka () aus folgendem Grund: Hinweis auf PN