• Hallo Mädels,


    seit einiger Zeit habe ich Bescherden unter dem linken Rippenbogen, habe es bis jetzt sozusagen ignoniert.
    Aber nun habe ich nach bestimmten Essen, denke wenn es etwas fetter war massiven Durchfall. ?(
    Am Freitag, am Sonntag und heute wieder und mir ist auch immer dann leicht übel.
    Jetzt habe ich, ja ich weiss man sollte net soviel googeln, aber ich habe es und dann verschiedene Ursachen dazu gelesen. ;(
    Und da stand eben auch das es von der Bauchspeicheldrüse, Leber, Galle und Darm kommen kann, eine Entzündung oder ich traue mich gar net es auszusprechen. Zu mal wie ich schon
    berichtet hatte, mein Exschwiegervater so schnell erkrankte und vor 2 Wochen auch gestorben ist.
    Ja und jetzt rennt das Gedankenkarussel und die angst steigt hoch, man fühlt sich wieder wie benebelt aber ich muss es abklären lassen. :S
    Fühle mich so verunsichert, wo ich gerade wieder etwas Sicherheit auch durch meinen neuen Job gefunden habe. ;(

  • Liebe Strandnixe.
    dieses blöde Angstgefühl kennt hier sicher Jede.
    Es ist garantiert nichts schlimmes. Lass es beim Arzt so schnell wie möglich abklären. damit du beruhigt bist.
    Ich nehm dich mal lieb in den Arm.
    Carola

  • Liebe Strandnixe,


    so gut kann ich nachfühlen, wie es dir geht mit deiner Angst :hug: :hug: :hug: .
    Ich war lange Zeit so gefasst und "ruhig". Seit einigen Wochen bemerke ich, dass ich jetzt leicht Ängste entwickele, wenn es irgendwie zwickt und zwackt. Ich hatte auch mal mit undefinierbaren Bauchschmerzen zu tun und meine Ärztin hat mich dann einfach zur Sonographie geschickt. Das empfehle ich dir auch: lass es abklären. Bei mir ist es übrigens oft so, dass meine Ängste sich immer in eine bestimmte Richtung entwickeln. Ich hab' das schonmal in einem anderen Strang geschrieben: wenn in meinem Umfeld z.B. Eierstockkrebs als Thema aufkam, hatte ich beim leisesten Zwicken im Unterbauch die Angst, dass ich jetzt auch Eierstockkrebs haben könnte. Seitdem ich das durchschaut habe, kann ich mich besser beruhigen. Ich versuche, mich mit meinen Ängsten zu arrangieren. Sie werden gehört aber dann auch ins Kämmerlein geschickt. Es hat uns alle wie aus heiterem Himmel getroffen und keiner weiß warum. Darum sind wir auch so sensibel und das ist gut so. Nur kirre machen sollten wir uns nicht. Dass dir das gelingen möge, dass wünsche ich dir :thumbup: .


    Alles liebe,

  • Liebe Strandnixe,
    du hast in letzter Zeit viel mitgemacht mit deinem Exschwiegervater.
    In solchen Stresssituationen kann es echt vorkommen, dass man diese Symptome hat und den Rest reimt man sich dann im
    Kopf zusammen und durch Dr.Google ist die Panik dann perfekt.
    Da gibt es nur eins: abklären lassen.
    Damit du beruhigt bist, dass da nichts ist.
    Ach Strandnixe, ich kann dich so gut verstehen.
    Aber der erste Schritt war, dass du hier darüber schreiben konntest.
    Den nächsten Schritt kannst du jetzt mit uns zusammen machen. Wir begleiten dich in Gedanken und drücken alle
    verfügbaren Daumen.
    :thumbup:


    Lass dich mal ganz lieb drücken.
    :hug:


    Liebe Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Liebe Joli, liebe Polly, liebe Mama53,


    lieben Dank für eure so lieben Worte :hug: und Unterstützung. Ich werde morgen gleich zum Arzt gehen, nur so kann ich die Anspannung und Angst wieder runter fahren.
    Die letzte Zeit konnte ich gut mit der Angst umgehen, aber wie ich schon geschrieben habe, das mein Exschwiegervater trotz Kontrolle dann so schwer
    krank war, hat alles wieder aufgewühlt und mich schon ganz schön geschockt.
    Alles ist wieder so nah, die ganzen Gefühle nach der Diagnose kommen hoch. ;( Wie ein Film läuft alles ab.

  • Hallo Strandnixe,
    tja, diese blöde Angst.
    Aber vielleicht kann ich dich etwas beruhigen. Meine Schwester hatte ähnliche Beschwerden und es hat sich als leichte Gallenkoliken herausgestellt. Ihr wurde die Galle entfernt und alles war wieder gut. Sie hat es auch besonders nach fettem Essen gespürt. Lass es abklären und du wirst sehen, alles ist gut. Alles Gute wünscht dir Lexi

  • Guten Abend liebe Strandnixe,


    komm mal her und lass dich drücken :hug:
    Ein Kack ist das mit diesen ollen Gedankenkreiseln. Da kann man einfach nichts gegen tun.


    Gut dass du es morgen abklären lässt.


    Falls es dich ein wenig beruhigt - ungefähr mein halber Freundeskreis liegt mit den von dir beschriebenen Symptomen flach. Und was ist es? Einfach nur ne blöde Magen-Darm-Verstimmung. Ich fürchte wir alle haben einfach verlernt, "normal" zu denken. Durch unsere und andere Geschichten ticken wir nicht mehr ganz richtig. Und das ist okay.


    Schicke dir einen Träum-Schön-Tee zur Entspannung rüber,
    Sonja

  • Ich kann Deine Angst gut verstehen, vor allem weil Du dies in Deinem Bekanntenkreis erst vor kurzem
    erlebt hast. Deine eigene Erkrankung liegt noch nicht lange zurück. Sobald etwas ist , legt das dreht sich
    das Gedankenkarusell und man malt sich die schlimmsten Szenarien aus. Diese Angst wird man nie
    richtig ausmerzen können, sie kommt immer wieder hoch. Man bekommt nicht eher Ruhe , bis man die
    vorhandenen Beschwerden abklären lässt. Ich kenne das selbst auch , wo ich im Frühjahr das Problem
    mit den erhöhten Tumormarkern hatte.
    Man möchte das Abklären vor Angst dann etwas aufschieben,
    aber man weiss dass das nichts bringt . Lass es bald abklären, wir alle hier drücken Dir die Daumen, :thumbup:
    hoffe ,dass Du auf einen Termin nicht zu lange warten musst.
    Ich umarme Dich und drücke Dich mal :hug: ,wünsche Dir , dass Es nichts Schlimmes ist und dass es Dir bald
    wieder besser geht. :hug:
    Ganz liebe Grüsse von
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • ich nehme dich mal in den Arm :hug: :hug: .Ja diese doofe Angst.....das kennen wir alle nur zur Genüge. Leider kenne ich auch kein Patentrezept dagegen.


    Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen :thumbsup: :thumbsup: .
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Liebe Strandnixe,


    ach die blöde Angst.
    Immer mal wieder überkommt sie auch mich und dann ist es mir zu doof, das jemandem zu erzählen.
    Manchmal denke ich daran, mir ein paar Psychostunden zu gönnen.
    Bei Schmerzen geh zum Arzt, du grübelst doch nur rum.
    Ich drück dich mal.


    Liebe Grüße, Suse

  • Liebe Strandnixe,


    am liebsten würde ich Dir jetzt sagen, dass den meisten Beschwerden eine relativ harmlose, gut behandelbare Ursache zugrunde liegt. Aber solche Aussagen haben mir nie geholfen und bei Dir wird es wohl ähnlich sein. Deshalb ist es sicher am besten, Du lässt es so schnell wie möglich abklären, damit Du wieder ruhiger werden kannst.


    Fühl Dich mal :hug: - ich verstehe gut, wie es Dir gerade geht!


    Herzliche Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo Mädels,


    erstmal nochmal ganz lieben Dank das ihr mir die Daumen drückt und mich so lieb umarmt. Das tut so gut :love:
    Hatte gestern lange überlegt wie ich meine Angst am besten schreibe, aber ihr habt mich gleich verstanden und da fühlt man sich so gut aufgehoben und
    es gibt Kraft nicht zu verzagen. :love:
    So war nun bei meinem Hausarzt, sie sind in der Praxis zu zweit und sein Kollege ist für die Innere Medizin mit dabei. Und bei ihm war ich, habe alles geschildert
    und er meinte es klingt nach einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, (diese habe ich schon über 10 Jahre) und nicht nach etwas bösem,aber das wäre nur die halbe Miete.
    Man sollte aufjedenfall übers Blut und Sono alles abklären. Da ich wegen vielen Medis und Chemo eine Fettleber habe muss das Blut in Abständen auch kontrolliert werden.
    Sowie habe ich für Magen und Darmspiegelung eine Überweisung bekommen.
    Wäre nächstes Jahrwegen familärer Belastung sowieso wieder dran, so kann man alles zusammen machen. Blut ist am Freitag, Sono ist am 30.11
    Bin jetzt etwas ruhiger, da die nötigen Untersuchungen veranlasst worden sind und er meine Ängste ernst genommen hat. :)
    Nun heisst es warten und ich versuche mein Gedankenkarusell etwas zu bremsen mit Ablenkung, wie mit Hundi in die Natur gehen und hoffe das es wirklich nur mit
    meiner Nahrungsunverträglichkeit zusammen hängt. :S

  • ich finde, das mit der Nahrungsmittelunverträglichkeit klingt auch sehr plausibel und diese Unverträglichkeiten nehmen auch immer mehr zu. Ich vertrage auch nicht mehr alles gut, wo da aber auch tageszeitliche Unterschiede sind.
    Also Halbentwarnung hast du ja schon und die Restentwarnung kommt dann mit den Untersuchungen auch! Und die Angst sollte jetzt nicht mehr brüllen, na ja, vielleicht noch ein bisschen flüstern ;) . - Das ist bestimmt alles gut!


    Alles Gute
    Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Hallo Foris,


    eine vorsichtig optimistische Stimmung ist bei solchen Dingen ganz sicher angebracht, um nicht ein ganz böses Erwachen zu erleben. Je mehr ausgeschlossen werden kann, um so besser. Aber - bis zur endgültigen Klärung bleibt ein Unbehagen, was völlig normal ist. Was zählt, sind Fakten - und die können nur auf Grund von Untersuchungen geschaffen werden.
    Eine insgesamt realistische Position zu beziehen, lässt eine positive Grundeinstellung zu. REIN "positiv" und nur positiv ausgerichtet zu sein, gibt es im Leben nicht. Das wäre ein irreales Bild. Es gibt nicht NUR "Positives". Wer davon ausgeht, dass dem so ist, fällt um so tiefer, wenn es mal zu schwierigen Situationen kommt.
    Gerade nach einer schwierigen Diagnose gilt es, den Realitäten Rechnung zu tragen. Dazu gehört auch, eine realistische "Denke" anzustreben. Realistisch-positiv eingestellt zu sein, kann sehr viel hilfreicher sein. Es hat sich gezeigt, dass dieses Denken auf lange Sicht mehr bringt - auch dem Umfeld gegenüber. Bei Ärzten und Therapeuten kommt das auch sehr gut an.
    Allerdings - jeder muss den eigenen Weg finden. Es gibt kein Patent-Rezept. Es gibt inzwischen sehr gute Literatur darüber, die dabei anleiten kann.


    "'C'est la vie'"!


    Mannix

  • Hallo Mädles,


    so heute war der Besprechugnstermin von den Blutbefunden.
    Was soll ich sagen, nichts negativ aufgefallen :thumbsup: , gut mein Vitamin D ist grenzwertig, aber dafür nehme ich ja schon Dekristol.
    Leberwerte haben sich nicht verändert, also immer noch eine Fettleber, aber noch nicht so, das es Behandlungsbedürftig ist.
    Soll jetzt Omprazol nehmen, das würde meinen Magen gut tun.
    Dann steht ja noch die Sono aus und die Magen und Darmspiegelung.
    Er meinte den Tummormarker hat er nicht mit machen lassen, weil er so ungenau ist, man sich auf ihn nicht so stützen kann.
    Bei manchen Menschen bringt er nicht, verunsichert dann nur. Da sind Bildgebende Verfahren besser.
    Jetzt geht es mir schon besser Kopfmässig.
    Bin so froh das es Euch gibt :love:

  • Das klingt gut :)
    Ich freue mich mit dir, liebe Strandnixe!



    Nach meiner Erfahrung wollen und können die Angehörigen irgendwann nichts mehr hören von unseren Ängsten.. und falls doch, verstehen sie es nicht.


    Mich regen solche Gespräche nur unnütz auf.
    Daher lasse ich es und schreibe hier. Das tut gut, weil man hier auch ohne viel Worte verstanden wird.


    Wenn ich euch sage, dass in einigen Wochen eine Kontrolle bei dem Arzt ansteht, der den ersten Tumor entdeckt hat, wisst Ihr sicher genau, was in mir vorgeht.....


    Dieses Gefühl des Aufgehoben-Seins ist mir wichtig!


    LG
    Diana

  • Liebe Strandnixe,


    auch bin erleichtert deine guten Nachrichten zu lesen. Es war jedenfalls gut, dass du dich schnell um einen Termin zur Abklärung gekümmert hast - alles andere hätte dich nur gequält und das braucht
    eigentlich keiner... Mit unsere Vorgeschichte werden wir wohl immer ein wenig sensibler sein, aber vielleicht ist das auch gut so, dass wir genau auf uns achten - und was soll's lieber einmal zu viel zum
    Arzt gerannt, wie einmal zu wenig!


    LG
    Kaktus

  • Liebe Diana,


    ja du sprichst genau das aus, man fühlt sich hier verstanden und sehr gut aufgehoben in dieser lieben Gemeinschaft.
    Ich kann dir nachfühlen, wie es in dir gerade aussieht, wenn man wieder einen Kontrolltermin hat. Drücke dir ganz feste die Daumen, gemeinsam sind wir stark. :hug:
    Liebe Kaktus,


    dank dir auch für deine lieben Worte :hug: , ja Ungewissheit bestärkt nur die Angst, deshalb will ich alles immer sehr schnell abgeklärt haben.

  • Liebe Strandnixe,
    puuuuhhhh, da freu freu freu ich mich mit Dir. :thumbup:
    Nichts ist beängstigender als diese Warterei bis zum Termin und den Ergebnissen. Gut, das wir hier so viel Feedback bekommen und alle mitfiebern und Daumendrücken. :love:
    Alles Liebe
    shirley