Nun hat es mich auch erwischt

  • Hallo
    Ich hoffe ich mach das richtig weil ich Computer mäßig nich so gut bin .
    Ich 50 habe nun vor 1 Woche erfahren das ich Brustkrebs habe eigentlich hab ich nur darauf gewartet da meine Familie mütterlicher Seite auch Brustkrebs haben o gehabt denn meiner Mutter hatte erst Brust 3 Jahre später Pankreas daran ist sie dann gestorben meine Tante ist seit 9 Jahren ob .Heute hab ich nun im Brust- zentrum Termin gehabt nun sieht es so aus das erst eine Chemo gemacht wird da der die Tumore 4.5 u1.5 groß sind das war erstmal niederschmetternd weil ich dachte er wird gleich entfernt diese Zeit jetzt weiter das Teil in mir macht mich verückt die Gefühle fahren Achterbahn.Wie lange dauert so eine Chemo ? Bei meiner mom war das anders .Positiv meint der Dok die Lymphknoten sind unauffällig in der Sono, Ich hoffe nur das bei den Körperuntersuchung nichts gefunden wird .Ich bin froh das ich mich hier angemeldet hab das macht mir Mut.
    So das wars erstmal zu mir nun heißt es nur warten .

  • Hallo Stanzi,
    origineller Name übrigens! Schön, dass du ins Forum der FSH gefunden hast, auch wenn der Anlass nicht gerade schön ist. Auch ich gehöre zur "BK-Fraktion", allerdings habe ich keine Erfahrungen mit Chemo. Aber hier im Forum gibt es einige Frauen, die die Chemotherapie vor der Op hatten.
    Ich denke, dass du in einem Brustzentrum in Behandlung bist und somit in guten Händen. Wichtig ist jedoch, dass du bei deinen Ärzten alle Fragen stellst, die dir im Kopf herumkreisen. Am besten schreibst du sie dir vor den Gesprächen immer auf - auch ich habe das so gemacht. Und je mehr ich verstanden habe, weshalb dieser oder jener Behandlungsweg eingeschlagen wird um so weniger Angst hatte ich!
    Eine gute Nachricht ist ja schon einmal, dass deine Lymphknoten frei sind. Und für die bildgebenden Untersuchungen drücke ich dir die Daumen, dass da nichts gefunden wird! :thumbsup:
    Ich wünsche dir einen guten Austausch - eigentlich ist immer jemand hier, der dir bei Fragen, Sorgen oder Nöten zur Seite stehen kann.
    Herzliche Grüße und viel Kraft und Energie für die anstehenden Therapien wünscht dir
    Angie

    Einmal editiert, zuletzt von angie f ()

  • Hallo Stanzi,
    herzlich willkommen hier im Forum. Ja Du hast es richtig gemacht, schön dass Du "uns gefunden hast".
    Am Anfang wirbeln die Gedanken durcheinander wie ein Herbststurm die Blätter. Die Diagnose zieht einem den Boden unter den Füssen weg, man fühlt sich wie gelähmt... auch wenn man wie Du "fast darauf gewartet hat" ... Ab jetzt gilt es aber "positiv denken und kämpfen". Jeder "Fall" liegt anders und gerade bei Brustkrebs ist die Medizin sehr weit.
    Schau Dich in Ruhe um, stell all Deine Fragen, meist ist eine von uns online. Oft tut es einfach gut sich mit Betroffenen auszutauschen.
    Viele Grüße
    Lisa

  • Danke für die schnelle Antwort angie es tut mir gerade echt gut hier mit Leidensgenossen zu sprechen u Mut zu bekommen Danke

  • schön das du zu uns gefunden hast. Auch wenn der Grund natürlich kein erfreulicher ist. Aber du wirst sehen, es tut sehr gut sich mit Menschen auszutauschen die sich sehr gut in dich hineinfühlen können.
    Auch ich hatte eine Chemo vor der Op. Und auch mein Tumor war über 4 cm. Meine Chemozeit dauerte ca. ein halbes Jahr. Es kommt immer darauf an was du bekommst und in welchem Abstand. Wenn du erst mal den ersten Schock verdaut hast und deinen weiteren Weg kennst, kannst du ja hier im Forum stöbern. Es stehen zu vielen Chemoarten Erfahrungen und Tips hier drin.
    Für deine anstehenden Untersuchungen drücke ich dir ganz doll die Daumen und freu mich auf einen Austausch mit dir.
    Liebe Grüße Angelina

  • Erstmal ganz herzlich willkommen hier im Forum. Du hast es schon richtig gemacht mit Deinem Beitrag , alles ist gut so. Mit der Zeit wirst Du
    das zunehmend besser lernen mit dem PC umzugehen und hier im Forum zu schreiben. Als ich hier meine ersten Beiträge schrieb , hatte ich
    auch null Ahnung von Foren . Habs dann einfach versucht , ja und dann nach einer Ruhezeit bin ich jetzt am Ball geblieben. Jetzt geht es .


    Ich kann Dich gut verstehen und auch nachvollziehen wie du Dich fühlst. Die Angst und das niedergeschlagensein ist ganz normal, denn Deine Diagnose ist noch ganz frisch und dann auch so grosse Tumore.
    Ich selbst bin an doppelseitigem BK mit Lymphknotenbefall erkrankt und man hat bei mir auch zuerst mit Chemo begonnen , wei die Tumore >3
    cm waren und auch wegen der Lymphknoten. Ich hatte auch gehofft , dass ich zuerst operiert würde und die Tumore wären raus , sowie auch die Lymphknoten. Ich dachte bei mir dass es schon so ist dass die Chemo für mich die letzte Option war , mehr wahrscheinlich nicht mehr möglich. Mir war es auch unheimlich dass die Tumore noch drin waren . Dieses Gefühl begleitete mich während der ersten Chemos noch . Erst als unsere Oberärztin mir die Sache nochmal etwas erklärte , wurde es besser.
    Sie sagte mir mit der Chemo vor der OP hätte den Vorteil zu sehen , ob die Chemo wirkt - indem der Tumor kleiner wird . Das würde mit Ultraschall überwacht . Der zweite Vorteil wäre, dass ich nicht von der OP geschwächt in die Chemo gehe. Man würde die Chemos besser überwinden als nach OP. Das Ganze leuchtete mir ein , und trotzdem blieb da dieses unheimliche Gefühl dass die Tumore noch in mir drin sind.
    Ich bekam eine höher dosierte und zeitverkürzte Chemo(8x alle 14 Tage)Da war ich nach 4 Monaten mit der Chemo fertig. Es klappte auch gut.
    Heute ist das schon 9 Jahre her und es geht mir gut , nichts ist bisher nachgekommen.


    Heute gibt es verschiedene Chemoarten und auch die Zeitabstände variieren. Je nachdem , was Du für eine Chemo bekommst , ist die Dauer unterschiedlich. Aber das erklärt Dir Dein Arzt noch . Schreibe Dir alle Fragen auf die Du Deinen Ärzten stellen möchtest. So vergisst man wenigstens nichts . Heute sind die Chemos mithilfe der Begleitmedikamente besser verträglich als früher. Sie sind zwar nicht leicht, aber es ist zu schaffen . Wenn Du Fragen hast stelle sie. Hier liest immer jemand mit und weiss eine Antwort.
    Ich wünsche Dir viel Kraft, Mut und Zuversicht für die kommenden Behandlungen. Du wirst sehen, wenn die Chemo erstmal begonnen hat , vergeht die Zeit doch schnell, ging mir auch so. Du schaffst es , so wie wir alle hier .
    Liebe Grüsse und eine :hug: von alesigmai52

  • Orr vielen vielen Dank euch es tut so gut mit euch zu schreiben. Ich werde auf alle fälle weiter berichten u auf eure Erfahrungen bauen Danke danke .Es ist schön das du schon 9 Jahre oB bist es sollen noch viele Jahre folgen .Danke für die aufbauenden Worte es tut soo gut .Bis demnächst wünsche euch alles liebe

  • Liebe Stanzi,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Wie Du an den Antworten siehst, hat jede von uns ihr eigenes Schicksal zu bewältigen. Ich glaube es Dir, dass Du darauf "gewartet" hast, auch zu erkranken, und dass Dich das Warten jetzt verrückt macht. Aber hier kannst Du Deine Fragen und Sorgen loswerden, das Hinschreiben tut schon gut. Schau Dich in Ruhe um, es gibt viele Möglichkeiten hier zu lesen und Beiträge zu schreiben. Ich wünsche Dir einen guten Austausch.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Herzlich willkommen Stanzl,


    es ist noch gar nicht so lange her, dass ich von Untersuchung zu Untersuchung gebibbert habe, was da noch alles kommt. Ich glaube nicht, dass die Erfahrungen, die Du in Deiner Familie gemacht hast, das besser machen. Man wartet ja nicht wirklich darauf, man hat ja Angst davor, dass es einem auch so gehen mag. Ich drücke Dir jedenfalls erst mal heftig die Daumen, dass Du ohne weitere Befunde in die Therapie gehen kannst, die Dir Dein Leben erhalten kann. :hug:


    Ich sehe übrigens die Chemo vor der OP als Chance. Für mich, weil ich dann sehen und fühlen kann, dass die funktioniert, dass die Knoten in meiner Brust mehr darunter leiden als ich. Und während dessen kann ich mir in aller Ruhe überlegen, was nach der OP mit meiner Brust passieren soll. Vielleicht helfen Dir diese Gedanken auch?

  • Liebe Stanzi,


    herzliche Willkommen hier.
    Ja es tut gut, wenn man sich alles von der Seele schreiben kann - und das kannst du hier. Hier ist immer jemand mit offenem Ohr.
    Wenn die Behandlung erstmal angefangen hat wird es dir auch besser gehen. Ich fand die Warterei am schlimmsten.
    Das packst du.


    Alles Gute, Suse

  • Ich danke euch sehr .Ja die warterei iss furchtbar am Dienstag kommen die Körperuntersuchungen da möchte ich einfach nicht das da was gefunden wird bis dahin wieder geduldig sein u bangen .Bloß gut das es euch gibt Danke nochmal LG stanzi

  • Guten morgen stanzi,
    schön das du zu uns gestossen bist,du wirst sehen wie schnell die zeit des bangens und der therapie mit uns an deiner seite vorbei geht....
    Ich hatte auch erst chemo dann op und dann nochmal chemo,weil meine abgebrochen werden musste was ich mal gar nicht so übel fand....Ich würde dies jederzeit wieder so machen da sich der körper gut erholen kann.....
    vertrau deinem körper und geh positiv an die sache,soviele frauen bei dem die chemo jeden tumor zertrümmert,kann also nur gut sein....
    Mir ging es während der chemo ganz gut,bis auf die ersten vier,wo ich so 8 tage bäh war,allerdings hatte mein doc auch vergessen mir dieses medi zu geben was jeder bekam nur ich mal wieder nicht,aber das passiert mir öfter also nichts aufregendes neues...lach
    Aber ich war den grössten teil gut drauf,bin alleinerziehend von ner 11 jährigen und hab mein leben auch mit chemo im griff gehabt das einzige was ich nicht tat während der ersten vier chemos war auto fahren,bei den letzten 12 bin und konnte ich auch wieder fahren.....
    Deine tante macht es dir vor,mach es ihr nach,sie ist dein gutes beispiel das es geht......
    Ich drücke dir feste die daumen
    und klar wir lesen uns hier...grins
    Bis dahin
    Toscha

    Ohmmmmmmm,ich bin ein Glückskeks... 8| ....... 8o

  • Mir kommen die Tränen weil ihr alle so lieb schreibt u Mut macht schon allein das ich mich hier angemeldet hab bestärkt mich sehr Danke liebe toscha ich werde mich melden wenn es dann endlich losgegangen ist LG schönes Wochenende euch allen stanzi

  • Hallo Stanzi,


    ja mit dieser Diagnose wird erstmal der Boden unter den Füssen weggezogen und deshalb ist es sehr gut das du dich hier angemeldet hast.
    Wir sind eine ganz liebe Forumsgemeinde und helfen uns so lieb.
    Zu deinen Gedanken, warum erst Chemo, so hatte ich auch erst gedacht.
    Aber als mir die Ärztin dann erklärte, das sie so sehen können ob die chemo anschlägt, wenn er raus ist können sie es nicht sehen und er wird verkleinert.
    Bei mir war er nach der 6.Chemo(im drei wochenrythmus) völlig verschwunden( Vollremison), so hat die Chemo sehr gut angeschlagen und auch den ganzen Körper aus
    geräuchert. Ich war froh das es so gemacht worden ist.
    Drücke dir feste die Daumen, das alle weiteren Untersuchungen ohne Befund sind und du den Schalentieren mit der chemo zeigst wo der Hammer hängt.

  • Hallo Stanzi,


    auch ich möchte dich herzlich willkommen heißen hier im Forum. Schön das du zu uns gefunden hast.
    Zu einer Chemotherapie kann ich nichts sagen, da ich keine hatte.....aber du hast ja schon einige Rückmeldungen erhalten.
    Stöbere hier in den verschiedenen Beiträgen, stelle deine Fragen und du wirst sehen es ist immer jemand da, der dir antwortet.
    Für die weiteren Therapieschritte wünsche ich dir alles Gute.
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Liebe Stanzi,


    ein herzliches Willkommen hier im Forum. Ich habe auch zuerst Chemo bekommen und dann OP. Natürlich denkt man am Anfang immer an die "Bombe" die man im Körper mit sich trägt. Gleichzeitig sieht man auch, dass der Tumor kleiner wird und die Chemo wirkt. Das beruhigt. Ich Vorgehensweise - erst Chemo und dann OP - war bei mir der richtige Weg. Ich hatte wie Du einen großen Tumor und konnte deshalb brusterhaltend operiert werden. Du wirst sehen, die Chemozeit vergeht schnell und der Termin für die OP ist schnell da.


    Lg Paula

  • Liebe Stanzi,


    auch von mir ein herzliches Hallo! :)


    Bei mir wird auch erst die Chemo durchgeführt und dann operiert - wie bei so vielen auch die schon vor mir geschrieben haben. Mir erscheint das Vorgehen wirklcih schlüssig, zu schauen, ob und wie die Chemo gegen die Tumore wirkt. Das ist ein Standardvorgehen und sollte Dich nicht verunsichern.


    Hier im Forum findest Du jede Menge positiver (!) Informationen. Mir hat das geholfen Mut zu fassen und das wünsche ich Dir auch!


    Liebe Grüße
    Ela

  • Auch von mir ein herzliches Hallo!


    Bei mir war es umgekehrt.....ich wurde zuerst operiert (Ende Mai) und befinde mich seit Ende Juni in der Chemo. Zuerst 4 x AC alle 3 Wochen. Und jetzt 12 x wöchentlich Paclitaxel. Noch 3 Wochen und dann habe ich die Chemo geschafft. :thumbsup: :thumbsup:


    Insgesamt 24 Wochen Therapie. Eine sehr lange Zeit, aber da ich körperlich als auch psychisch total fit bin, kein Problem! Ich habe (fast) keine Nebenwirkungen und bewältige alles alleine. Mache sehr viel Sport und ernähre mich gesund!


    Ab Ende Dezember folgen noch Bestrahlungen. Bis alles soweit erledigt ist, vergehen noch ein paar Wochen....alles in allem kann man von knapp einem Jahr ausgehen. Aber für die Gesundheit macht man alles und nimmt vieles in Kauf!


    Ich drücke dir feste die Daumen und gebe dir einen Tipp: Eine positive Einstellung ist die halbe Miete - Sei stark!


    Ganz liebe Grüße


    Anja 8)

  • Liebe stanzi :P


    ein herzliches Willkommen hier in unserem Forum, auch wenn es schönere Orte gibt, gut dass du uns gefunden hast.


    Ich drücke ganz fest die Daumen :thumbsup: :thumbup: :thumbsup: für dein staging am Dienstag.
    Feue mich zu lesen, dass deine Lymphe frei sind, schon mal eine gute Vorrausetzung :thumbup:
    Mittlerweile lebe ich mein halbes Leben mit BK!


    Das warten ist wirklich keine schöne Zeit! Hier im Forum ist immer jemand da der mitliest und antwortet.
    Ich wünsche dir einen guten Austausch und sei einmal in den :hug: genommen.


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup: