Weiß im Moment nicht so recht wohin mit mir und meinen Gedanken ...

  • Liebes ritterchen, es tut mir furchtbar leid,dass du solche Ängste ausstehen musst. Ich drücke dir für morgen ganz doll die Daumen und denke an dich. Und wie Sonja schon sagte, die gleiche Krankheit ist nicht der gleiche Verlauf!!!!! Daran must du festhalten!!!! Ich heule fast jedes mal wenn ich hier im Forum lese. Alle sind soooo tapfer und trotz der eigenen Ängste und schmerzen bekommt man hier immer Trost und liebe Grüße....... Dafür vielen Dank an alle. Also Kopf hoch und morgen sind ganz viele Daumen für dich gedrückt. Liebe Grüße von Rosi

  • Liebe ritterchen,


    ich kann dich sehr gut verstehen. In letzter Zeit werden wir mit einigen ungünstigen Verläufen konfrontiert.
    So schön wie das Forum oft ist und so hilfreich, so dramatisch und traurig ist es auch manchmal.
    Bei dir kommt noch dazu, dass du dich gerade in einer Stresssituation befindest, weil du auf einen Befund wartest.
    Das ist nicht einfach für dich.
    Aber du bist nicht Anna. Du darfst dich abgrenzen. Ihre Geschichte ist nicht deine Geschichte.
    Versuche bei dir zu bleiben.
    Ich denke an dich und hoffe so sehr, dass du morgen gute Nachrichten bekommst!!!
    Ich nehme dich mal in den Arm
    :hug:


    und schicke dir ein ganz liebes, dickes Mutpaket.
    Ganz liebe Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • ich nehme dich auch mal sanft in die Arme :hug: .


    Und dann möchte ich auch betonen, wie meine Vorgängerinnen: du bist nicht Anna. Auch wenn dein Krebs ähnlich erscheint oder sogar gleiche objektive Daten hätte, so trifft jeder Krebs doch auf ein Individuum und wird daher immer unterschiedlich reagieren! Letztendlich gibt es für Krebserkrankungen keine wirklichen Voraussagen, aber es gibt immer Hoffnung!!! Und darauf können, nein, darauf sollten wir vertrauen!


    Du hast so einen schönen Namen und die alten Römer haben schon gesagt: Nomen est Omen, was frei übersetzt heißt, dass der Name eine Bedeutung hat. Es ist kein Zufall, dass du diesen Namen gewählt hast, aus irgendeinem Grund ist er dir "zugefallen"! --- Und so sehe ich dich in strahlender Rüstung, mit einem Schwert gerüstet, im Kampf gegen das Ungeheuer, den Krebs und ich sehe dich siegen!!! Glaube an dich, an deine Kraft, an deine Entschlossenheit und wer weiß, vielleicht liegt das Ungeheuer schon längst röchelnd darnieder?


    Ich wünsche dir morgen gute Ergebnisse!!! Ich denke an dich!
    Liebe Grüße
    Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Auch ich möchte Dir die Daumen drücken :thumbup: , dass Du morgen gute Nachrichten bekommst.Ich kann Deine Gedanken gut nachvollziehen , aber so wie die Anderen schon schrieben. Jeder ist für sich individuell und bei jedem verläuft die Krankheit anders. So versuche ich mich auch momentan hochzuhalten, um nicht ganz in die trüben Gedanken zu verfallen.
    Ich schicke Fir auch noch ein Kraft- und Mutpaket .
    LG und :hug: alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe ritterchen :P


    lass dich mal in den :hug: nehmen. Deine Ängste kann ich sehr gut verstehen. Es gibt Geschichten die leider so enden,
    aber es gibt ein Menge Geschichten die gut verlaufen. Die, die nie mehr etwas damit zu tun haben und die Mädels,
    die Rezidive oder gar Metas haben und gut und lange damit leben können.
    Jeder von uns hat seinen eigenen Weg zu gehen. Auch wenn die Diagnose gleich lautet ist es deine Geschichte…und nicht vergleichbar.


    Liebe ritterchen ich drücke dir für heute ganz fest die Daumen :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Grüßle :) ika :)

  • möchte dir noch sagen dass ich heute an dich denke und die daumen sind gedrückt. :thumbup:
    ja auch wenn sich unsere erstdiagnosen sehr ähnlich sind ist doch jeder verlauf anders. so wie jeder mensch individuell ist, und die gleiche behandlung doch bei jedem etwas anders verläuft.
    natürlich machen mich auch manche berichte sehr traurig. aber ich denke mir auch oft: die patienten mit einem rezidiv treffe ich wieder aber die vielen wo alles gut ist von denen hört man nichts. darum danke ich denen im forum die auch ihren positiven verlauf posten. kann mir aber gut vorstellen dass es viele gibt, die dann das thema einfach abhaken wollen.
    ein großes kraftpaket für dich :hug:

  • Liebes ritterchen, jetzt denken alle an dich und warten auf ein hoffentlich positives Ergebnis ( im Sinne von gut) . anni hat recht, es gibt viele Geheilte,von denen man nichts mehr hört......in unserer Gruppe ist eine Frau: vor 9 Jahren BK ,vor 4 Jahren Eierstockkrebs,jetzt putzmunter ohne irgendwelche negativen Ereignisse!!! Nur zur Lymphdrainage geht sie regelmäßig. Aber das ist ein gern in Kauf genommenes " Überbleibsel" und tut ihr gut. Und noch ein positives Beispiel: meine Stiefmutter ( blödes Wort,sie ist mir in den letzten 30 Jahren zur Mutter geworden) feiert gerade ihr 10- jähriges Ereignis freies Jahr nach einem ziemlich bösen darmkrebs!! Wäre schön,wenn sich irgendwo hier alte Hasen mit tollen genesungsberichten melden. Und für dich heißt das erst mal: Rüstung putzen,Schwert scharf machen und immer drauf auf die Biester!!! Wir helfen alle mit!!! Sei lieb gedrückt von Rosi
    PS: Anna hat gestern ein halbes Brötchen gegessen und es ist drin geblieben!!!! Juchuuuuuu

  • Hallo Ritterchen,


    alle haben hier schon geschrieben dem ich beipflichten möchte. Bleib bei dir. Jeder Mensch, jede Krankheit, jedes Schicksal kann anders verlaufen, auch wenn man selbst Angst hat kann durch das eigene ICH viel bewegt werden.


    Ich schicke dir ganz viele Durchhaltebonbons.

    LG Nicky1967


    Ich versuche alles was geschieht positiv zu sehen, auch wenn ich den Sinn dabei, nicht immer erkenne! :)

  • Liebes Ritterchen!


    Ich drücke Dich. Deine Ängste sind ganz normal.
    Ich weiß, dass die Gedanken in solchen Situationen kreisen.
    Ganz besonders wenn das noch Kind/er da sind, die Dich brauchen.
    Aber Du weißt auch, dass jede Krankheitsituation anders ist.


    Sei ganz lieb umarmt


    Reigenlilie

  • Hallo ihr Lieben,


    ich möchte euch erstmal ganz herzlich für eure Daumendrücker und lieben Worte danken. Ihr habt ja Recht, jeder ist anders, jede Geschichte ist anders usw. aber manchmal fällt es halt doch schwer positiv zu denken, insbesondere wenn man so eine Sch...-Krankheit hat wie Krebs, die so unberechenbar ist.


    Aber jetzt mal zu meinem heutigen Termin und das Fazit lautet: Warteschleife, die Nächste! Der Oberarzt, der mich operiert hat und bei dem ich heute Termin hatte ist heute früh krank geworden. :wacko: Und somit muß ich weiter warten ... Es wird immer schwerer, insbesondere körperlich. Konnte aber mit der Ärztin, mit der ich gesprochen habe, kurz meinen Befund besprechen. Auffällige Lymphknoten wurden wohl nicht gefunden, riesige Lymphzyste ist da, die die Blase usw. komprimiert (hätte ich gar nicht bemerkt :whistling: ). An der Leber gibt es wohl drei Stellen mit unklarem Befund. Eine davon war schon vor der Erkrankung da, die anderen zwei müssen keine Metastasen sein, können genauso harmlos sein. Und ein Bruch der Bauchdecke habe ich an einer Stelle. Mehr konnte sie mir auch nicht sagen. Sie will die Unterlagen, wenn der Oberarzt wieder da ist, vorlegen und sich dann bei mir melden. Vorgemerkt ist jetzt schon mal der 04.02. für die Vorstellung beim Oberarzt.


    LG vom Ritterchen

  • Es tut mir leid , dass Du wieder warten musst. Aber da kann man nichts machen. Das ist höhere Gewalt . Aber Du hast ja von der Ärztin schon einiges an guten Nachrichten bekommen. Das ist doch schon mal positiv , dass die Lymphknoten nicht vergrössert sind.
    Ja, die Warterei macht mürbe . Du hast recht dass es körperlich immer schwerer wird je länger man warten muss . Mir geht es im Moment auch so. Doch irgendwann ist die Warterei zu Ende und es es wendet sich alles zum Guten.
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es dabei bleibt wie die Ärztin es zu Dir gesagt hat .
    Alles Liebe noch für Dich und noch ein gaaanz dickes Mut :hug: Drückerlie für Dich .
    LG alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Ach Ritterchen,da werden aber die nerven auf ein harte Probe gestellt. Aber schon mal ganz nett von der Ärztin, dir etwas die Angst zu nehmen. Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass es am 4.2. bessere Informationen gibt. Vielleicht kannst du dich irgendwie ablenken...... Liebe Grüße von Rosi

  • und immer noch Ungewissheit. Vorhin hat mich der Oberarzt, der mich operiert hat angerufen. Er habe mit dem Leberchirurgen gesprochen und theoretisch könnte man das mit der Lymphzyste zusammen operieren, was an der Leber gefunden wurde. :hot: Es soll aber vorher noch ein MRT der Leber bzw. Oberbauch gemacht werden. Er kümmert sich wegen Termin und meldet sich wieder. Was nun? Steht doch schon fest, dass an der Leber Metastasen sind???????????????? :thumbdown: Ich bin grad echt verwirrt und hoffe, dass ich bald einen Termin fürs MRT bekomme und dann endlich Gewissheit habe.


    Immer wenn ich mich gerade wieder aufgerappelt habe bzw. am aufrappeln bin und anfangen will, mich wieder besser um alles zu kümmern, kommt der nächste Hammer oder jedenfalls die nächste Mitteilung, die mich runterzieht und kraftlos macht. X(

  • die Warteschleifen und Ungewißheiten sind so mies und rauben einen unnötig Kraft, aber leider brauchen diese Untersuchungen immer Zeit!
    Theoretisch läßt sich das an der Leber mitentfernen, das ist, meiner Meinung nach, nur eine Option, sie können wahrscheinlich erst im MRT rausbekommen, ob es überhaupt Metas sind, ist also nur eine Möglichkeit.
    So schwer es fällt, fasse dich weiter in Geduld und ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass es keine Leber-Metas sind :thumbup: !


    Liebe Grüße und ganz viel Kraft
    sendet Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • hab schon die ganze zeit an dich gedacht. und immer noch diese warterei, und vor allem diese unsicherheit was ist da. ?( da drück ich dir die daumen dass du schnell das MRT bekommst. :thumbsup: und du endlich dann auch einen behandlungsplan bekommst. kann deine ängste sehr gut verstehen. versuch dich abzulenken - leichter gesagt als getan - ich weiss. ;(
    das ist alles eine große schei... ich war ja auch ein halbes jahr im ungewissen mit dem steigenden TM. nun habe ich morgen schon wieder meine 4. chemo und wenigstens spricht sie gut an - wenigstens etwas.
    meine daumen sind für dich gedrückt :thumbsup:
    und wenn ich darf nehme ich dich mal ganz vorsichtig in die :hug:
    Liebe Grüße von Anni

  • MRT-Termin steht nun für den 15.02. Allerdings wollen sie mich für den Tag stationär aufnehmen. Auf die Idee zu fragen wieso bin ich nicht gekommen. Ist es wegen meiner CT-Mittel-Allergie? Hätte es sonst zeitnah keinen Termin gegeben? Ich soll gegen 10 Uhr in der Klinik sein und der Termin ist nach 16 Uhr.

  • Es gibt Krankenhäuser , die die Kassenzulassung für ambulante MRT,s nicht haben und man müsste das dann in einem anderem Krankenhaus oder
    Praxis machen lassen . Da kann es sein dass Du dann zeitnah keinen Termin bekommst . Deshalb wird das MRT unter stationären Bedingungen gemacht , dann geht das . Ich war vor Jahren in so einer ähnlichen Situation . Da musste bei mir auch ein MRT gemacht werden. Das konnte ich in unserem Krankenhaus auch nicht machen lassen, weil die das bei ambulanten Patienten nicht machen, wegen dieser Kassenzulassung die unser KH. Dafür auch nicht hat. Da es bei mir damals nicht so eilig war, musste ich das in einem anderem KH machen lassen . Da war das mit dem Termin nicht so dringend. Bei Dir ist es scheinbar dringender , weil es ja um die OP geht.
    Auch Deine Kontrastmittelallergie kann ein Grund für die stationäre Aufnahme sein.
    Ich drücke Dir die Daumen dass Du ein gutes Ergebnis erhälst :thumbup:
    LG alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Huhu Ritterchen,


    in der Klinik, in der ich normalerweise arbeite ist es genauso, wie bei Alesigmai.
    Ambulante CTs und MRTs können nicht gemacht werden. Da wird auch über eine Nacht stationär "getrickst", um die Patienten behandeln zu können. Wenn es dich arg beunruhigt, frag doch einfach nochmal nach. Dann ist das schlafen einfacher.


    Bin in Gedanken bei dir und drücke fest die Daumen!
    LG, Sonja

  • Ich habe in der Klinik nochmal nachgefragt. Es ist eine stationäre Untersuchung und dafür muß ich 24 Stunden im KH sein. Also muß ich über Nacht dort bleiben. Irgendwie fällt mir das getrennt sein von meiner Familie - insbesondere von meiner Tochter - immer schwerer. Ich will das nicht. Und meine Tochter wird sich noch mehr sorgen und Ängste bekommen. Und gleichzeitig mußte ich auch noch meinen Laden aufgeben. Irgendwie alles Mist im Moment.

  • Am Montag war ich ja nun zum Leber-MRT im Krankenhaus. Habe gestern nochmal mit dem Oberarzt gesprochen. Er hatte noch kein Ergebnis vom MRT und wenn er das hat will er mit dem Leber-Arzt reden und dann bei mir melden. Langsam werde ich doch auch recht hibbelig. Und jedesmal wenn es mir irgendwo zwickt denke ich, vielleicht doch Leber-Metastasen.... Ich will nun endlich mal Gewissheit. Mein Kind ist nun auch noch krank, da merkt man wie die kleinen Großen einen doch brauchen. Sie hat mich gestern umarmt und gesagt: Jetzt lass ich dich nicht mehr los. Ach ja ...