Pea1961 - Beginn und Verlauf meiner Krebsgeschichte

  • Hallo Pea,

    auch ich lese deine Geschichte seit einigen Monaten mit. Toll, dass der Prof im Cyberknife Zentrum so schnell agiert hat. Ich drücke dir die Daumen für ein gutes Ergebnis in der nächsten Kontrolluntersuchungen!

    Ich hatte vor gut 1 Jahr eine ähnliche radiochirurgische Behandlung von 3 Hirnmetastasen, die dann 3 Monate später im MRT nicht mehr nachweisbar waren. (Leider habe ich mittlerweile multiple Hirnmetastasen, aber das ist eine andere Geschichte.)

    Hoffentlich macht deine Kk nicht zu viel Theater! Bei mir hiess es auch erst, das würde nur bei stationären Patienten bezahlt - so ein Quatsch eigentlich , dann muss die Kasse doch noch 1 - 2 Tagessätze zusätzlich zahlen. Aber vielleicht ist die Bestrahlung dann im Tagessatz inbegriffen und das ist dann günstiger für die Kasse?! Letztlich gab es doch eine Sondergenehmigung für ambulante Bestrahlung.

    Die Müdigkeit hatte ich danach auch extrem, hat etwa 2 Monate angehalten und ist dann nur sehr langsam zurückgegangen. Aber es wird definitiv wieder besser, es braucht allerdings Geduld.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und dass du dein Durchhaltevermögen behälst!

    Lg Katzi64

  • Liebe Pea,

    ich freue mich sehr, wieder von Dir zu lesen!

    In Gedanken bin ich bei Dir und sende ein großes Paket mit Kraft, Durchhaltevermögen und Zuversicht.

    LG Kirsche

  • Liebe Pea

    Wie schön von Dir zu lesen . Ich freue mich dass die Ärzte in Güstrow so schnell reagiert haben und direkt die Behandlung einleiten . Ich drücke Dir die Daumen :thumbup::thumbup:dass Deine Krankenkasse doch noch die Kosten übernimmt. Ich finde es toll wie Du das alles wuppst .

    Führ Dich gedrückt :hug:

    LG alesigmai52

  • Liebe Pea,


    schön wieder von dir zu lesen. :hug:

    Es ist gut zu hören das es mit der Bestrahlung in Güstrow so reibungslos geklappt hat. Manchmal muss Frau auch Glück haben. Jetzt drücke ich dir die Daumen das es so voller Erfolg war.

    Das deine Therapien sehr anstrengend sind und du dich nicht immer melden kannst ist verständlich.

    Ich drücke dir die Daumen das es weiter so gute Erfolge gibt und du den Kampf gegen die KK erfolgreich beendest

    Lg Keinohrhase :hug:

  • Hallo ihr Lieben,
    Danke, dass ihr meinen Beitrag gelesen habt und für euren Zuspruch. Ich weiß, dass ihr alle nachfühlen könnt, was man durch macht wenn man in Therapien steckt, dass macht unser Forum so besonders.

    Liebe Katzi: Das ist eine sehr gute Erfahrung, die du hier schreibst, nämlich, dass die Radio chirurgische Behandlung deine Metas zu nichte gemacht hat! Das bestärkt mich, in meiner Hoffnung, noch mal mehr, dass wir meiner Lungenmetastase den Garaus gemacht haben👍😊


    Ich war heute, wie geplant, zum Rehasport! Hat mich zwar Überwindung gekostet und schon die 10 Minuten zum Bus waren mühselig, aber dann tat es doch sehr gut, es hat Spaß gemacht und ich war mal wieder mit anderen Leuten zusammen.


    Ich versuche meinen nächsten Bericht nicht wieder so lange hinaus zu zögern. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Restwoche und passt auf euch auf!

  • Liebe Pea,

    <3 ja das hoffe und wūnsche ich dir auch von ganzem Herzen.

    Weiterhin viel Kraft und Mut und Durchhaltevermögen und das dein Behandlungsmarathon endlich wie eine Armee über die Metas herfållt und der Vernichtungsschlag gelingt.

    :hug:

  • Liebe Pea, auch von mir die besten Wünsche. Ich drücke ganz doll die Daumen, dass Dir in Güstrow geholfen wird.

    Ich habe Dich als tapfere Frau kennengelernt. Bin in Gedanken bei Dir.

    Liebe Grüße

    Gisela

  • Hallo Ihr Lieben!


    Ich hab es geschafft!! Nach Verlängerung von 8x, ist heute nun die endgültig letzte Bestrahlung meiner Schulterkugel gewesen!! :S

    Sie schmerzt zwar immer noch, aber die Bestrahlung arbeitet, erfahrungsgemäß, ja auch noch nach. Was allerdings schlechter geworden ist, ist die Beweglichkeit ||. Den rechten Arm bekomme ich nur noch bis zur Stirn hoch, dann ist Schluß. Keine Ahnung, ob das wieder besser wird? In der Hüfte habe ich ja leider auch das Problem. Ich bin durch die Knochenmeta stark gehbehindert und das Bein bekomme ich nicht angehoben, wenn ich liege. Im Sitzen muss ich immer etwas mit der Hand nachhelfen. Ach es ist schon ein Mist, dass man immer mehr zum Krüppel wird! Aber ich bin ja dankbar, dass ich lebe! :) Jetzt werde ich diese Woche erstmal genießen, so ganz ohne Termine und frühes aufstehen. Nächste Woche habe ich dann am Donnerstag, 03.08. schon wieder die nächste Chemo und vom 08. - 10.08. bin ich wieder mit meinen ganzen Untersuchungen dran. MRT Hüfte/ CT Thorax und Bauch/ MRT LW und Kreuzbein und Befundbesprechung. Ich bin ja sonst immer ganz relaxet, aber diesmal bin ich sehr gespannt, wie es mit meiner Lunge aussieht!!?? Die Cyberknifebehandlung ist dann 7 Wochen her und ich bete, dass sie es geschafft hat, den Wachstum meiner großen Meta zu stoppen!!

    Ich wünsche allen, die auch Therapie und Untersuchungen haben, alles Gute und die :thumbup:sind gedrückt! :hug:

  • Liebe Pea,

    schön von Dir zu hören und dann auch noch mit einem Grund zu feiern. Herzlichen Glückwunsch zur letzten Bestrahlung. Nun genieße die "freien" Tage und erhol Dich gut.

    Drücke Dir die Daumen, dass die Beweglichkeit des Armes sich noch deutlich verbessert.

    Auf Deine Untersuchungsergebnisse bin ich auch ganz gespannt und hoffe mit Dir, dass die Cyberknifebehandlung erfolgreich war.

    LG

    Heideblüte

  • Oh liebe Pea,

    da fiebern wir aber alle mit dir dem Ergebnis entgegen und hoffen und wūnschen dir, das die Behandlung erfolgreich den Wachstum stoppen konnte. Das muss einfach so sein :!::!::!:

    Nun wünsche ich dir das du deine freie Woche genießen kannst und dich erholst und neue Kraft schöpfen wirst. Deine Beweglichkeit vom Arm wird bestimmt besser, braucht nur Zeit und Geduld :hug:.

    Liebe Grüße Sylvi, die ab morgen auch an der schönen Ostseeküste ist;).

  • Liebe Pea,

    ich drücke Dir ganz ganz fest die Daumen, dass Du gute Befunde bekommst.

    Ich find du bist jetzt wirklich auch mal dran mit guten Nachrichten, nach den ganzen Strapazen. Wenigstens

    hast du jetzt ein paar Tage Pause - mach das Beste draus!

    LG

    Ute

    Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

  • Liebe Pea,

    ach menno! Nun genieße ordentlich die freien Tage und sammle neue Kräfte für die weitere Therapie.

    Ich drücke die Daumen für gute Befunde.

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Leben ist zu kurz um sich zu ärgern, also kämpfe und lache wieder:)

  • Liebe Pea,

    gut, dass erstmal die nervigen täglichen Fahrten zur Strahlentherapie aufhören.

    Die Cyberknife Behandlung hat deine Lungenmetastase (n) bestimmt voll erwischt und nach 7 Wochen sollte man das im CT auch schon erkennen können.

    Ich hatte vor 1 Jahre auch eine radiochirurgische Behandlung von drei Hirnmetastasen, war sehr erfolgreich , diese Metas sind immer noch fort. Meine jetzige Meningeosis ist auch durch eine Ganzhirnbestrahlung rückläufig, da hatte ich auch erstmals richtig Angst vor dem ersten Befund nach der Bestrahlung.

    Ich wollte damit sagen, Cyberknife ist sehr wirksam.

    Ich wünsche dir, dass die Schulterbeweglichkeit sich noch verbessert und die Schmerzen verschwinden! Und ansonsten keine neuen "Überraschungen" bei den Kontrolluntersuchungen im August!

    LG Katzi64

  • Liebe Pea!

    Glückwunsch zum Strahlenende!

    Ich wünsche Dir nach der Schonwoche ausschließlich positive Befunde.

    Du hast es Dir verdient!

    LG Kirsche

  • Oh liebe Pea,


    es ist einfach schön, dass Du immer versuchst so positiv zu bleiben. Das fällt bestimmt nicht immer ganz leicht... bin auch aktuell mit Bestrahlung angefangen und kann bei der Müdigkeit gut mitfühlen. Wenn man die Gliedmaßen nicht richtig bewegen kann, ist das nicht schön . Aber gut, wenn Du Dich noch selber fortbewegen kannst. Du hast jetzt schon soviel sch... durch gemacht und machst es immer noch, dass Du das was jetzt kommt, auch noch schaffst!!! Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass Deine Ergebnisse gut sind und Du nicht den Mut und Kampfesgeist verlierst!!!

    Du bist ganz toll, mach weiter so und alles Liebe <3 für Dich!

  • Hallo ihr Lieben!


    Einige von euch kennen meine Krebsgeschichte, sie ist auch sehr lang und will leider nicht enden! Ich habe wirklich immer so gelebt, wie man leben soll, um kein Krebs zu bekommen! Ich bin schlank, ernähre mich gesund, hab Sport gemacht, Yoga, bin ausgeglichen, geduldig und bis ich mich aufrege, dass dauert. Dann knallt es allerdings richtig! !!:cursing:

    Mich hat also Herr Krebs trotzdem besucht und ist ungefragt bei mir eingezogen. Von einem Tag auf den anderen hatte ich plötzlich diesen ungebetenen Untermieter der keine Miete zahlt!;) Er wohnt jetzt seit 2010 als Brustkrebs bei mir und 2013 ist dann noch ein Leiomyosarkom dazu gekommen. Der BK ist ein recht ruhiger Vertreter, er lebt irgendwo tief im Keller ernährt sich von Tamoxifen und lässt sich nicht blicken. DIes Leiomyosarkom ist dagegen ein etwas unangenehmer und sehr hartnäckiger Untermieter! Kommt regelmäßig hoch ins Penthouse und lungert bei mir rum. Dann beginnt mein Kampf mit ihm. Ich hab ihm eine Lungen OP verpasst, er mir dann im März 2015 eine Metastase in der Hüftpfanne, die ich mit Bestrahlung deaktiviert habe, im Mai 2015 neue Lungenmetastasen, die ich mit einer Doxorobicin Chemo beschossen habe, dann neuer Knoten in der linken Flanke, die wiederum mit OP entfernt wurde. Chemotherapie lief bis Oktober, danach ging es erstmal zur Reha, in der Hoffnung man macht mich dort bisschen mobiler, denn mittlerweile konnte ich nur noch mit Gehhilfen laufen, weil die Meta ganz schön an meiner Hüfte geknabbert hatte. Ab Januar 2016 bekam ich die Chemotablette Votrient. Lebensqualität ging etwas abwärts, denn sie hatte heftige Nebenwirkungen. Von 7 Tagen hatte ich 4 Tage Durchfall so dass ich kaum vom Klo kam, Bluthochdruck mit Herzrasen, Schilddrüse spielte verrückt und meine Haare wurden binnen 4 Wochen weiß und ich sah nicht nur 10 Jahre älter aus, ich fühlte mich auch soX/. Aber Herr Krebs ist in seinem Kellerloch bei Frau Brustkrebs geblieben:thumbup:bis Januar 2017, da kam er wieder langsam in mein Penthouse gekrappelt und verpasste mir eine Metastase im Kreuzbein und ließ meine kleinen Lungenmetastasen wieder wachsen, besonders eine hatte sehr viel Energie. Also ging es wieder in den Ring! Eine neue Chemo mit ifosfamid sollte Herrn Krebs wieder in den Keller jagen. Das ich diese Mietnomade nie wieder los werde, war mir bewusst und wenn er unten im Keller bleibt und die Klappe hält, kann ich mit ihm leben. Leider ist dieses Leiomyosarkom sehr stark und gegen die meisten Chemotherapien resistent. Das zeigte sich nach 3 Monaten mit ifosfamid. Lungenmetastase breitete sich bis zum Zwerchfell aus, es gab Nachwuchs im Lendenwirbel und in der Schulterkugel. Jetzt war ich wieder dran! Gegen die Lungenmetastase legte ich nun ein richtig großes Geschützt an, sie wurde mit der Cyberknife Bestrahlung drei Tage jeweils fast 1 1/2 Stunden gegrillt, mit großem Erfolg, sie ist etwas geschrumpft und schlummert vor sich hin. Gleich danach kam die Schulter dran. 15 Bestrahlungen und zusätzlich alle 14 Tage wieder Chemo mit cylix, ein Abklatsch vom Doxorobicin. Ich stellte meine Ernährung um auf basisch, es gab nichts mehr an Fertigprodukten, Zucker wurde stark reduziert, Marmelade, Müsliriegel, Smoothie, alles wurde nur noch aus frischen Zutaten selbst gemacht. Als Ergänzung Vitamin D und Selen, wenn die Blutwerte einen Mangel zeigten. Nach der Chemo gönne ich mir immer ganz viel Ruhe und schlafe viel und nach 3 Tagen bin ich wieder so fit, dass ich zu meinem Rehasport gehen kann. Meine Mobilität ist weiterhin sehr eingeschränkt, aber ich bin erfinderisch. Habe mir einen kleinen Elektro scooter Rolle mit sitz zugelegt, mit dem ich, bei Spaziergängen mit unserem Hund, langsam neben meinem Mann,

    rollern kann. Durch meine Schwerbehinderung von mittlerweile 100% und G, habe ich die Möglichkeit mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos zu fahren. Kann ich mal nicht mehr laufen, fahr ich eben 1 Station mit dem Bus. Ich bin früher selbst gerne mit meinem Cabrio gefahren und habe immer gedacht, wenn ich das nicht mehr kann wäre schlimm! Nö,ist es nicht, ich vermisse es überhaupt nicht. Das fahren in unserer Stadt ist sowas von nervig, überall Baustellen und Verrückte auf den Straßen, das brauche ich nicht mehr! Trotz allem kann ich sagen: "es geht mir gut!" ^^ Ich lebe!! Es ist ein anderes Leben geworden als früher, aber kein Schlechteres. Es gibt bei allen negativen Dingen auch etwas Positives. Manchmal dauert es eine Weile bis man es entdeckt . Man muss dafür mal die Sichtweise ändern, dann kommt sie zum Vorschein. Man lernt Hilfe anzunehmen, man lernt auch mal NEIN zu sagen, man fängt an auch mal nur an sich zu denken ohne schlechtes Gewissen, man sieht alles viel bewusster,man wird sensibler, man bekommt Liebe von Menschen wo man es nie erwartet hätte und man erkennt, dass ein guter Freund gar keiner ist. Ich kann allen Neubetroffenen auch nur den Rat geben, macht euch nicht verrückt! Warten auf Befunde, ist doof, aber das Ergebnis könnt ihr nicht ändern, wenn ihr ständig das Kopfkino einschaltet, euch verkriecht und das Selbstmitleid die Oberhalb gewinnt. Es kommt meistens eh immer anders als man denkt. Überbrückt die Wartezeit mit schönen Dingen, geht ins richtige Kino, lenkt euch ab, genießt viel ZeIT mit euren Lieben! Dieser blöde Herr Krebs kann unser Haus zum Einsturz bringen, es kann aber auch schon morgen ein Auto sein was uns überfährt oder ein kranker Terrorist, der meint sich in der nähe vom mir in die Luft sprengen zu müssen.

    Ich bin auch nicht immer nur stark! Manchmal bin auch ich nahe am Wasser gebaut. Dann lasse ich es raus, egal wo ich grade bin. Man muss und kann aus jeder Situation das Beste drauß machen, man muss es nur wollen!
    Z.Zt. fahre ich wieder Taxi auf Kosten der Krankenkasse und befinde mich schon wieder in Kampdstellung. Herr Krebs hat mich schon wieder besucht! Er hat die Meta in der Schulterkugel aktiviert, die im Kreuzbein und Lendenwirbel wachsen lassen und mir eine neue Mietnomade im Rippenbereich rein gesetzt. Also packen ich mich wieder auf den Grill! Drei Stellen werden gleichzeitig behandelt. Auch das ist wieder kein Spaziergang, aber ich habe ja Zeit und werde auch diese Runde mit Herrn Keys auskämpfen. Zum Arbeiten hab ich leider keine Zeit mehr, dafür hält mein Untermieter und seine Bekannten mich in Trab. Es ist nicht nur heute ein Tag des Glücks! Jeder Tag den wir leben dürfen ist ein Glückstag und wir sollten ihn wertschätzen und dankbar sein!:hug:


    Ich hoffe, ich konnte auch der Einen oder Anderen Mut machen! Es lohnt sich immer zu kämpfen! Ich drück euch! :love:

  • Liebe Pea1961 ,

    Ich drücke dich ganz lieb. Du bist eine bewundernswerte und tapfere Kämpferin:thumbup::thumbup:

    Meine Daumen sind ganz doll für dich gedrückt, auf dass du die nächsten Runden im Ring gut meistern wirst

    Liebe Grüße von Tanne :hug::hug::hug:

    Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu sein ( Mark Twain)

  • Liebe Pea,

    es ist immer wieder überwältigend für mich deine Geschichte ( mittlerweile Geschichten) zu lesen und so viel Energie und Stärke die da drin steckt, wo nimmst du die nur her, das ist wirklich der Wahnsinn. Schon in Dresden hast du gestrahlt und ich habe gedacht, nein die kann ja gar nicht mehr so krank sein. Verzeih, aber das ist nur positiv gemeint.

    Du bist nicht nur ein Vorbild oder Mutmacher, du bist viel mehr...........ich kann es gar nicht in Worte fassen. Da ist mein Jammern beschämend über Kleinigkeiten, im Vergleich zu deinem Kampf.

    Ich glaube alle hier wünschen dir von Herzen das du aus dem Ring wieder als Sieger heraus gehst, das deine Untermieter endlich erkennen sie sind fehl am Platz, du gibst dich nicht geschlagen, egal wo und egal wie oft sie es noch versuchen, nicht mit dir!!!

    Ich wünsche es dir von ganzem Herzen, du hast es sowas von verdient.

    Und ich wünsche dir noch unendlich viele Glückstage und das du deine Freude am Leben behältst. Und vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr in Weimar und dann werde ich wieder denken, nein die kann nicht wirklich so krank sein.

    Liebe Grüße Sylvi

  • Liebe Pea1961,

    deine Geschichte macht richtig Mut:love:. Da hast du ja schon einige Kämpfe ausgefochten und gewonnen.

    Wenn es mir wieder mal schlecht geht, werde ich deine Geschichte wieder lesen, aufstehen mein Krönchen richten und losziehen.

    Danke für deine tolle Mutmachgeschichte.

    Du bist eine tolle starke Frau.

    Für dein weiteres grillen drücke ich dir die Daumen. Mach ihn fertig💪.

    Ganz liebe Grüsse und Drückerlies :hug::hug::hug: Zoe101

  • Hallo Pea1961,

    wow, einfach toll geschrieben , mit soviel Humor und Kraft. Dich kann man bei Deiner Krankengeschichte nur bewundern . Ich wünsche Dir alles Gute für Deinen weiteren Weg und mach einfach weiter so wie bisher.

    Ein riesen Kraftpaket zusätzlich sendet Dir Giecher:*