Zeitspanne zwischen der Neoadjuvanten Chemotherapie und der OP

  • kruemelmotte

    Aenneken

    nurichundderHimmel

    Carbol

    18-09-Sonnenschein


    Huhu,

    danke für die vielen Antworten.

    Ja anscheinend sind 4-6 Wochen normal. Ich werde morgen meinen Frauenarzt fragen, er ist Onkologe und kennt sich aus.

    Ich hätte wohl eine Woche früher operiert werden können, aber es wird eine Reduktion beider Brüste vorgenommen und der Chirurg ist eine Woche vorher voll oder nicht da 🤷🏻‍♀️.

    Ich hoffe nicht das in dieser Zeit etwas wieder bildet oder Streut.


    LG

  • Hallo Mary29

    Bei mir waren es zwischen Chemoende und der einseitigen Mastektomie mit Sofortaufbau 12 Tage. Da die OP so kurz nach der Chemo erfolgte bekam ich schon im OP eine Antibiotika-Infusion. Diese bekam ich insgesamt 3x täglich drei Tage lang. Nach 8 Tagen wurde ich dann schon wieder entlassen.

    Grüssle

    Hanka

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das scheiß Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Huhu 🤗

    Meine OP war auch 4,5 Wochen nach der Chemo. Und mir wurde erklärt, dass die Chemo ja noch bis zu 6! Monate nachwirken kann. Sogar Nebenwirkungen können plötzlich wieder auftreten. War bei mir auch tatsächlich so. Also die Chemo hört ja nicht abrupt auf zu wirken. Ihr müsst Euch da keine Gedanken machen. ❤️
    Aber ich kann das soooo gut verstehen. Ich zweifel auch immer an allem und jedem und habe das mehrfach nachgefragt. 🤷🏻‍♀️
    Ich hoffe Ihr könnt den Gedanken so annehmen. Das macht es leichter. 🤗

  • Hallo Zusammen OP gut überstanden. Es wurde auch nebenbei eine Brustreduktion gemacht, da ich schon immer unter Rückenschmerzen gelitten habe. Pro Brust wurden 750 g entnommen, jetzt habe ich Körbchen Grüße B/C ❤️

    Heute hatte ich das Gespräch zur Bestrahlung und der Arzt hat mich total demotiviert.

    Bei der OP wirde vom Pathologen keine Spuren vom Krebs gefunden im entnommenen Gewebe.

    Heute der Assistenz-Arzt meinte nur, ja bei Tripel negativ ist es schwierig, meistens kommt es wieder usw. 😳😳😳😳

    Ich bin fertig 😢

    Hat man keine Chance bei Triple nehativ?


    LG

    Maria

  • Mary29 : Als erstes würde ich mich für diese Äusserung beim Vorgesetzten des Arztes beschweren, unglaublich!


    Desweiteren, es kann Dir keiner eine Garantie geben! Und mal ehrlich, ein wenig Pragmatismus ist vielleicht auch angebracht, nachdem Du so viel geschafft hast. Sterben müssen wir alle, jeder Mensch ist individuell... wie erklärt man sich, dass Nichtraucher an Lungenkrebs sterben, Babys Leukämie bekommen, Menschen totgefahren werden weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort waren?

    Das Problem ist, dass der Tod für uns durch die Krankheit, die ja grösstenteils nicht todbringend ist, einfach greifbarer ist. Lass Dich durch so einen unsensiblen Deppen nicht unterkriegen, gibt ja mehr davon. Es nutzt auch nix jetzt x Beispiele aufzuführen, die das schon wielange auch immer überlebt haben. Sobald es hinter 0, eine Zahl gibt ist irgendjemand dafür verantwortlich.


    Will sagen: Geniesse Dein Leben, wenn Du Dich soweit erholt hast und beschäftige Dich nicht (so sehr) damit, was sein könnte... nicht dass Du noch was verpasst 🍀

  • Jueli


    Vielen Dank!!

    Ich bin heute fix und alle, hab sogar gefragt warum ich die Bestrahlung überhaupt machen soll, wenn eh alles egal ist, da hat er nichts geantwortet.

    Ja ich denke auch das meine Chancen gut sind, hatte keine Metastasen und auch die Lymphknoten waren nicht befallen. Der Tumor selbst war nach der Chemo nicht mehr sichtbar und der Pathologe konnte nach der OP auch nichts mehr nachweisen.


    Furchtbarer Arzt und unsensibel.


    LG

    Maria

  • Hallo Mary29 , da hat er ernsthaft nicht drauf geantwortet? Da hätte ich gesagt warum er die Behandlung macht, wenn er selbst nicht daran glaubt. Ich weiß selber, dass einen solche Ärzte und Aussagen runter ziehen, aber die aktuellen Daten sprechen ja eine andere Sprache als das Wissen solcher Ärzte. Steht in deinem pathologischen Befund sowas wie ypT0N0?