Gelenkschmerzen naturheilkundlich behandeln

  • Liebe Foris,


    ich habe diese Woche einen tollen Vortrag zur Naturheilkunde bei Krebserkrankungen gehört. :thumbsup:
    Würde gern mal mit euch die Gelenkschmerzen diskutieren, die viele Betroffene als Nebenwirkung der Antihormontherapie (z.B. bei hormonabhängigem Brustkrebs) kennen, oder aber auch durch Arthrose oder andere Dinge. ;(
    Was hat euch geholfen?


    Bei dem Vortrag wurden folgende Hilfen empfohlen:
    - Akupunktur
    - Bewegungstherapie/Yoga
    - Aconit Schmerzöl
    - Retterspitzumschläge
    - Kohlwickel
    - evtl. Capsaicin Salbe (Vorsicht mit Schleimhäuten, offenen Wunden... - brennt!!!)
    - Abklären, ob ein Vitamin D - Mangel vorliegt


    Hat jemand von euch Erfahrungen damit? Die Frau Doktor kann ja viel erzählen. ;)
    So ein Kohlwickel z.B., besonders für die Knie geeignet, klingt ja etwas befremdlich. Ist das aufwendig zu machen? Wie fühlt sich das an? ?(


    Liebe Grüße
    die Jo

    "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht."

    - Franz Kafka -


  • Liebe Jo,


    meine Gelenkschmerzen kommen (denke ich) durch Arthrose. Mir hilft Bewegung am besten. Mein Umfeld bekommt immer die Krise, wenn ich über Schmerzen jammere und dann zum Aerobic gehe. Ich mache natürlich nur die Sachen mit, die mir keine zusätzlichen Schmerzen bereiten. Und ganz wichtig: nach jeglichem Sport ziehe ich mich sofort um, um evtl Auskühlen zu vermeiden.

    Liebe Grüße aus dem wunderschönen Hessenland, heidih57



    Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag,
    sondern dass man mag, was man tut.
    James Matthew Barrie

  • Hallo Jo,


    habe zufällig den alten Thread entdeckt.
    Da mich auch zunehmend die Gelenke plagen, wüsste ich gern mal, ob du in der Zwischenzeit was von den Tipps ausprobiert hat,
    und falls ja, ob was geholfen hat.



    Bewegung ist das A und O, aber es gibt auch Übungen, da meckert mein Knie, das lass ich lieber.


    Über eine Antwort - auch von anderen Geplagten- würd ich mich freuen... oder falls einer berichtet, dass die Schmerzen nachlassen :D .
    Ich bin erst seit rund 1,5 Jahren bei der AHT dabei.

    Mit den besten Wünschen :) ,
    distudis

  • Hallo Distudis,


    meine Gelenkschmerzen waren in den ersten beiden Jahren Tamoxifen am schlimmsten, danach wurde es deutlich besser. Ich bin in die Verlängerung gegangen ;) , also noch mal 5 Jahre Tamoxifen, und so ab Jahr 6 der Therapie sind die Schmerzen zurück (ja, Arthrose hab ich auch etwas, bin ja auch älter geworden :P , aber der Orthopäde meint, das wär nicht wild).


    Am allerbesten hilft mir Bewegung (Fahrrad fahren, walken, schwimmen). Hatte jetzt für einige Zeit Krankengymnastik an Geräten verordnet, eigentlich für eine andere "Baustelle". Aber als ich da einmal über mein Knie klagte, hat er mir auch Übungen dazu gezeigt, das war super hilfreich. Kann ich nur empfehlen :thumbsup: .


    Ansonsten habe ich die R.-Umschläge ausprobiert, empfinde ich als angenehm und funktioniert auch ganz gut.
    Das mit dem Kohl ist mir etwas zu umständlich, hab auch selten Kohl im Haus, weil ich den nicht so mag.
    Eine Freundin von mir hat sehr gute Erfahrungen mit dem A. Schmerzöl gemacht.
    Akupunktur und Yoga haben ja sogar Einzug in die Leitlinien gehalten, da gibt es auch Studien dazu, dass das wirkt.


    Ach ja, Vitamin-D-Mangel hatte ich auch. Nehme wöchentlich (im Sommer alle 2 Wochen) meine Dosis und lasse ab und an meine Werte kontrollieren.


    Liebe Grüße von der Jo

    "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht."

    - Franz Kafka -


  • Hallole,


    ich habe ja von Beginn an stärkste Gelenk- und Muskelschmerzen unter der Antihormontherapie. Meine Hausärztin startete zuerst einen Versuch mit Tilidin retard, darunter kam es bei mir zu einer deutlichen Persönlichkeitsveränderung. Ich wollte dann eigentlich sowohl die AHT als auch die Schmerztherapie beendet. Nach einem Gesrpäch mit meinem Onkologen wurde mir aber klar, dass das die einzige Therapieoption ist, weil ich wegen einer Herzerkrankung keine Chemo bekommen konnte.


    Ich komme nun mit Morphinen ganz gut klar. Aber alternativ benutze ich 2mal täglich Aconit-Schmerzöl, das sehr wohltuend ist. Und die Kohlauflagen kenne ich aus der Zeit als Arzthelferin in einer orthoädischen Praxis. Wir haben das dort auch immer empfohlen. Das ist auch sehr einfach zu machen: Die dicke Rippe zum größten Teil rausschneiden, dann das Kohlblatt auf das Gelenk auflegen (geht auch bei anderen Gelenkbeschwerden) und mit einem Tuch und/oder elast. Binde fixieren. Das 1-2mal täglich.


    Zur Bewegung reicht bei mir die Kraft oft nicht, weil mein Herz immer mal wieder schlapp macht, wie zur Zeit. Diese Wetterschwankungen machen mich total fertig, dabei sollte ich doch den Umzug vorbereiten. Naja, morgen ist vielleicht besser.


    Ich wünsche Euch allen eine schmerzfreie Nacht!


    Grüßle
    rose55

  • Hallo, gehöre auch zu den geplagten aber bei mir sind alle gelenke betroffen.
    besonders schlimm schultern und hüfte und am schlimmsten ist es nachts wenn ich auf der seite liege, was leider meine liebste schlafposition ist. nachts umdrehen ohne wachwerden geht gar nicht.
    naja und kohlwickel um schulter oder hüfte geht auch nicht. wüsste jedenfalls nicht wie ich mich da alleine einwickeln sollte. und es wäre dann auch etwas aufwendig.
    ich mache viel sport und gehe walken, was tagsüber gut hift.


    vitamin d nehme ich täglich ausserdem nehme ich etwas für die glenke, was auch geholfen hat bzw hilft. aber es geht nicht weg - es ist nur ein bissle weniger geworden


    irgendwie denke ich müssen wir das wohl aushalten

  • Hallo ihr Lieben,


    auch mich quälen Knochen- und Gelenkschmerzen durch Tamoxifen. Eine Bekannte meinte neulich sie hätte bei Gelenkschmerzen bedingt durch Wechseljahre (kein Krebs und keine AHT) gute Erfahrungen mit Schüssler S gemacht. Ob man das einfach mal ausprobieren könnte oder gibt es irgendwelche Einwände gegen Schüssler S??


    Liebe Grüße


    Tina

  • Huhu ,ich habe mir heute ein Enzympräparat geholt ,da ich auch noch in anderen Gruppen unterwegs bin und die Frauen dort gute Erfahrung damit gemacht haben.
    Die Gelenkschmerzen sollen sich in kürzester Zeit verbessert haben .
    LG Kerstin

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Medikamentenmangel entnommen, gilt bei uns als Werbung.

  • Bei mir hat das Enzympräparat überhaupt nichts gebracht.

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Medikamentenmangel entnommen.

  • Hallo Tina, ich teste es seit 2 Wochen und kann dann auch berichten :) Schreibe dir morgen mal wegen den Schüssler Salzen.

    Mit den besten Wünschen :) ,
    distudis

  • Liebe rose,
    wie kommst du denn auf Schüssler Salz Nr. 5 ?(
    Davon weiß ich nichts, aber du vielleicht?
    Mir ist auch nicht bekannt, welche Salze Tinas Freundin empfiehlt, aber es interessiert mich sehr.


    Ich schreibe euch einfach beiden ;)



    Zu dem Enzympräparat:
    Das nehme ich seit 15 Tagen, bislang keine Besserung, aber ich werde es 8 Wochen ausprobieren.
    So lange war ja auch die Einnahmedauer in der Studie von Professor B.
    Vor
    1,5 Jahren habe ich es schon mal genommen, da hat es nichts gebracht,
    leider... waren aber auch nur 4 Wochen, vielleicht war das zu kurz,
    oder ich habe einfach Pech und gehöre nicht zu den Glücklichen, für die es das "Heilmittel" ist.
    Ich kenne auch einige Frauen, bei denen es so toll wirkt, von daher hoffe ich noch :whistling:
    Ich finde es deprimierend, wenn es einem mit 48 schon überall wehtut und man aus Vorsicht überlegt, wie man auftritt etc.


    An der Stelle mal die Frage an meine beiden Mit-Testerinnen, die zeitgleich mit mir angefangen haben: Wie sieht s bei euch aus????


    Allen ein schönes Wochenende!

    Mit den besten Wünschen :) ,
    distudis

    2 Mal editiert, zuletzt von Distudis ()

  • Huhu
    Also ich nehme es und muss sagen das ich mich Klasse fühle :)
    Die Schleimhäute sind nicht trocken ,die Gelenke und Knochen schmerzen nicht mehr so stark und ich fühle mich nicht mehr wie eine 80 jährige Frau .
    Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen ,kenne viele Frauen denen es auch hilft !
    LG Kerstin

  • Hallo Kerstin,
    dann hoffe ich mal, bei mir schlägt es auch an.


    Weißt du noch, ab wann die Wirkung bei dir eingetreten ist?

    Mit den besten Wünschen :) ,
    distudis

  • habe seit einigen Monaten leider auch Probleme mit den Gelenken. zuerst Hüfte , dann nach 1 Woche Skifahren, ( hätte ich lieber lassen sollen ) , extrem starke Knieschmerzen und Hände .
    mein Arzt hat mich jetzt zu Knochenszenti geschickt , da es ja auch Knochenmetastasen sein könnten , meint er ; (( naja, jetzt hab ich Schmerzen und auch Angst . nächste Woche dann Untersuchung , dann wird es mir wieder besser gehen ;-) meine Frage ist welche Enzympräparate sind das ? bekomme ich die einfach in der Apo ? vielen Dank und liebe Grüße Tina

  • Hallo, Ihr lieben Geplagten,
    Auch mich plagen die Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen sehr. Nehme seit 12 Tagen die Enzyme, leider bisher ohne merkbar Erfolg.
    Mich interessieren auch die Schüsslersalze, einen Versucht ist es Wert.
    Hat jemand damit Erfahrung? Freue mich über jede Zuschrift.
    Liebe Grüße
    Melli

  • Liebe Jo,
    vielen Dank für Deinen Hinweis! Ich werde mir noch heute die Mischung zusammenstellen. Schaden kann es sicher nicht.
    Herzliche Grüße
    Lisa