Strangbildung (Geigensaitensyndrom, Morbus Mondor u.a.)

  • 1,75 Jahre nach der OP habe ich in der Ellenbogeninnenseite einen tastbaren Strang in Dicke einer Geigenssaite.

    Vorrausgegangen ist eine Entzündung am Unterarm mit Knotenbildung. Die Hautklinik kommt nach drei Begutachtungen zum Schluss Lipom. Aber irgendwie ist es komisch, weil erst die Entzündung war und sich dann der Koten in einer Woche verdoppelt hat (jetzt Pinienkerngröße). Die Entzündung wurde besser, dann hatte ich den Arm runter an verschiedenen Stellen Empfindungsstörungen und jetzt den Strang, dessen Schmerzen momentan erträglich sind. Die Knoten werden auf meinen Wunsch hin entfernt aber erst im April.

    Ich mache ja immernoch mit der Schulter und dem Lymphödem rum. Da ging es gerade aufwärts. Ich bin echt frustriert.

    Hatte schonmal jemand eine Strangbildung so lange Zeit nach der OP?

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Wenigstens ist der Strang jetzt wieder weg, nachdem er von der Physio mehrmals bearbeitet wurde. :) "Geknallt" hat zum Glück nichts. Davor hatte ich echt Horror...

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Hallo,


    ich habe seit ungefähr einer Woche Schmerzen unter der Achsel, mehr so Richtung Arm. Bei mir gingen alle Alarmglocken los, da es auf der operierten Seite ist. Da es aber nicht Richtung Lymphknoten ging, war ich dann erstmal wieder beruhigt. Nach zwei Tagen jedoch sah ich plötzlich unter der Achsel eine strangartige Verdickung. Könnte das das Geigensaitensyndrom sein? Bei mir wurde nur der Wächter entfernt und die OP ist schon anderthalb Jahre her. Liebe IBru, du schreibst auch von einem Strang, den du glücklicherweise wieder los geworden bist. Ich überlege zum Arzt zu gehen, weiß aber gar nicht zu welchem....

  • Liebe Teafriend,

    Ich hatte das auch, gleiche mehrere Stränge (der dickste ging bis zum Ellenbogen), kam bei mir auch erst 1 Jahr nach der OP und es wurde auch nur der Wächter entfernt.

    Bin dann zum Hausarzt, der hat mir ein Rezept für die Physio verschrieben, und schon bei der ersten Behandlung hörte man ein "Reissen", das total schmerzlos waren. Nach etwa 3 Rezepten, also 18 Behandlungen waren die Stränge komplett verschwunden. Ich mache aber jeden Tag Übungen die mir mein Physio gezeigt hat, auch um meinen Brustmuskel "frei" zu halten, denn der war zu Beginn der Behandlung total zu, aber das ist ein anderes Thema und gehört nicht hierher.

    Ich wünsche dir alles Gute :hug:

    LG

    Frusti :*

  • Teafriend

    Der Arzt soll dir unbedingt Physio Manuelle Therapie aufschreiben. Bei mir war es nicht ganz so extrem wie bei Frusti und schon nach wenigen Behandlungen weg. Alleine ist das kaum hinzubekommen.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Liebe charlotte2020  Frusti und IBru, ich danke euch! Toll, dass ihr so schnell geantwortet habt:thumbup:. Ich bin nur noch selten hier, aber das Schwarmwissen ist unbezahlbar. Dann werde ich mal die knappe Zeit, die ich habe zusammenkratzen und einen Arzt aufsuchen... seufz...

  • Liebe Teafriend


    Genau das habe ich auch immer in Abständen. OP war im Dez 19. Bei mir hilft tatsächlich gezielte Physio u Osteopathie. Es sind bei mir Verklebungen. Weißt du, was mir für zu Hause hilft? Viell auch was für dich: Trockenübungen Schwimmen im Stehen 😉 Arme hoch u so tun, als ob du schwimmst. Es wirkt Wunder, diese Bewegung


    LG und schnelle Besserung 🍀☀️

  • Liebe Teafriend , das tut mir leid dass du wohl einen Gegenstrang hast. Ich kann gar nicht glauben dass dieser so spät nach der OP auftreten kann. Als ich damals nach der OP einen Strang hatte, war ich sehr genervt dass es so gut wie keine Information im Netz dazu gab. Ich glaube auch das ein Physiotherapeut mit Erfahrung in BK Patienten die beste Adresse ist. Bei mir hatte die Gyn dann auf die Knoten gedrückt und das hatte gleich viel Effekt. Außerdem habe ich meinen Mann mit Massagerollern über den Innenarm arbeiten lassen, dazu viel gedehnt. Ich hoffe dass du einen guten Ansprechpartner findest.

  • Mir ist gar nicht klar, ob das überhaupt als Geigensaitestrang bezeichnet wird, weil es gar nicht durch die Lymphologin angeschaut wurde. Bis ich den Termin gehabt hätte, hat die Physiotherapie es bereits mit den Behandlungen beseitigt.

    Bei mir war es nach der OP und 1,75 Jahre später, was irgendwie verstörend war. Man will ja endlich mal mit dem Thema abschließen.

    Wichtig ist für mich die Erkenntnis sich nicht zu lange damit rumzuquälen. Was ja auch eine Verschlechterung riskieren könnte.

    Also ab zum Arzt Teafriend. Zeit hat man keine - die muss man sich nehmen.

    Ich erwarte eine Erfolgsmeldung! ;):hug:

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Hallo Ihr Lieben IBru, Busenwunder, Vickyvp  sonne 69 Frusti  charlotte2020


    ich war nun am Freitagabend bei einem Orthopäden, da ich wegen meiner immer noch entzündeten Achillessehnen (auch eine Folge der ganzen Behandlungen und der damit verbundenen Immobilität) sowieso dort mal wieder vorstellig werden musste. Der schaute sich das an und meinte, er hätte so etwas noch nicht gesehen und tippte auf eine entzündete Vene oder Lymphstrang. Also nichts mit Geigensaitensyndrom. Schade, man freut sich ja schon, wenn es etwas ist, was man möglichst rasch beheben kann. Gestern, am Montagabend, konnte ich dann glücklicherweise noch zu meiner Hausärztin. Ich hatte mittlerweile Panik, weil ich schon wieder an Krebs, z. B. in der Lymphe dachte. Glücklicherweise sagte sie, dass es wahrscheinlich eine Thrombose sei. Und das obwohl ich wegen meiner Portthrombose, die ich mal hatte immer noch Blutverdünner nehme. Dazu hatte mir eine Venenspezialistin geraten, da ich mit Tam weiterhin gefährdet bin eine Thrombose zu entwickeln. Allerdings wurde die Dosierung runtergesetzt. Nun sollte ich gleich heute zu dieser Venenspezialistin, die aber sehr allergisch reagiert, wenn man da ohne Termin ankommt. Aber ich hatte Glück und werde heute Mittag reingeschoben. Leider hat also diesmal meine Eigendiagnose nicht recht und hoffe, dass ich die Thrombose bald wieder wegbekomme. Schon irre das Ganze.....

  • Ihr Lieben,

    es ist auch keine Thrombose. Die Venenspezialistin hat den Orthopäden für inkompetent erklärt und gemeint, es wäre doch eine Sehne. Aber wirklich sicher konnte sie es auch nicht sagen. Nun stehe ich bei einem Internisten, der gleichzeitig Chiropraktiker und Osteopath ist auf der Warteliste. Drei Ärzte und keine Diagnose=O. Und immer die Angst, dass es doch etwas mit dem Krebs zu tun hat...

  • Teafriend wie nervig ist das denn...

    gut... dass es keine Trombose ist und schlecht... dass du noch immer keine Behandlungen dagegen bekommst. Ist doch wurscht ob es Sehne oder Lymphe ist. Bis du beim Internisten dran kommst, könnte doch einer der Herren mal ein MT Rezept rausrücken.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Teafriend , manche Ärzte sind echt unfähig.

    Wenn es eine Sehne oder verklebte lymphstränge sind, wonach das stark klingt, kann beides ein guter Physiotherapie oder osteopath wegmassieren.

    Das würde ich an deiner Stelle als erstes probieren.


    Dass es definitiv keine Thrombose ist, ist ja wunderbar! Sei froh. Die kann man nicht so leicht wegtherapieren.


    Alles gute!

  • Liebe Teafriend,

    unmöglich, wie unfähig manche Ärzte sind:(

    für mich klingt das auch am ehesten nach einer Sehne oder verklebte Lympstränge. Ich bin da ganz bei charlotte2020 würde an deiner Stelle auch als erstes einen Physiotherapeuten oder Osteopathen aufsuchen.

    Ich wünsche dir alles Gute <3

    Frusti :*

  • Liebe Teafriend , freut mich, dass es keine Thrombose ist. Leider kennen sich echt nur sehr wenig Ärzte mit Strangbildung/Geigensaitensyndrom aus. Gibt es bei dir vor Ort eine Selbsthilfegruppe oder einen Verein für Brustkrebs-Pat.? Wenn ja, würde ich da anrufen und fragen, welche Physiotherapie-Praxis sie in dem Zusammenhang empfehlen können. Da stellst du dich dann vor und fragst, was auf einem Rezept stehen muss und dann gehst du zu deiner Gyn oder Hausarzt-Praxis und "forderst" ein entsprechendes Rezept an. Traurig, aber läuft ziemlich oft genauso. Viel Erfolg!

    Ich wünsche euch jeden Morgen etwas, worauf ihr euch freuen und jeden Abend etwas, wofür ihr dankbar sein könnt. :hug:

    "Vertrauensselig — ein schönes Wort, Vertrauen macht selig, den, der es hat, und den, der es einflößt." Marie von Ebner-Eschenbach

  • Fiducia2020  Frusti  charlotte2020  IBru

    Ihr Lieben, ich danke euch für die schnellen Rückmeldungen. Ja, ich bin auch etwas schockiert/genervt, dass sich die Ärzte so wenig auskennen. Ich werde morgen bei dem Internisten/Osteopathen anrufen und fragen, wie lange es dauert bis erfahrungsgemäß ein Termin zustande kommt. Wenn es zu lange dauert, werde ich mich mal in unserer hiesigen Physiotherapeuten Szene schlau machen, wer sich damit auskennt. Im Juni habe ich die nächste Nachsorge und wenn es bis dahin nicht weg ist, werde ich meinen Onko-Gyn wegen eines MRT Termins fragen. Vielen lieben Dank für euren Zuspruch und die zahlreichen Tipps:)

  • Klingt nach einem guten Plan Teafriend , drücke dir die Daumen, dass es bald Hilfe gibt. ✊✊

    Ich wünsche euch jeden Morgen etwas, worauf ihr euch freuen und jeden Abend etwas, wofür ihr dankbar sein könnt. :hug:

    "Vertrauensselig — ein schönes Wort, Vertrauen macht selig, den, der es hat, und den, der es einflößt." Marie von Ebner-Eschenbach