Rehasport und/oder Krankengymnastik

  • Hallo zusammen


    Ich bin ja so froh Euch gefunden zu haben und könnte Euch alle umarmen! Ohne Euch wäre ich nie auf diesen Rehasport gekommen. SUPER!!! :thumbsup:


    Ich hatte zuerst bei der KK angerufen. Die haben mir sofort eine Liste geschickt. Diese Angebote waren aber alle in Turnhallen. Die Halle ist nicht ganz so mein Ding. Ich wollte gerne ins Wasser. Schwimmbäder vermieten ihre Zeiten an Vereine, Krankenkassen, Schulen und andere Institutionen. Also bin ich zu meinem Schwimmbad und habe nachgefragt, ob es hier Rehagruppen gibt. Die haben mir dann einen Flyer mitgegeben und so konnte ich mich direkt mit den Leuten in Verbindung setzen. Bei der ärztlichen Verordnung habe ich –wie oben schon geschrieben – darauf geachtet, dass „Wasser“ angekreuzt wurde.


    Jetzt musste ich auf einen freien Platz warten. Als der Anruf endlich kam, habe ich die ärztliche Verordnung zur KK zum Abstempeln geschickt und mich damit dann bei dem Verein angemeldet.


    Gestern ging es los! War echt super gut. Im Wasser ging alles besser als an Land. :thumbsup: :thumbsup: Heute früh merke ich richtig, dass ich was getan habe.


    Ganz liebe Grüße
    Greta

  • Liebe Greta,


    es freut mich sehr, dass es so schön geklappt hat bei Dir mit dem ersehnten Wassersport. Ich wünsche Dir viel Erfolg und dass Du weiterhin so gut motiviert bist. Bei mir hat das folgendermaßen funktioniert: Ich hatte ein Jahr lang "Funktionstraining", das war 1/2 Stunde Meine Kranklenkasse hat vorher genehmigt und zwar für 1 Jahr lang auf die Verordnung des Arztes.


    Nach Ablauf und ca. 8 Wochen Pause bekam ich eine erneute Verordnung, diesmal über Rehasport, für ebenfalls 1 Jahr. Ich hatte Glück, ich kam in eine Gruppe an der überwiegend Brustkrebspatientinnen teilnehmen mit einer erfahrenen Therapeutin in einem örtlichen Fitnesscenter. Der Genehmigungsdablauf war wie davor und ging reibungslos vonstatten. Wie irgendwann schon erwähnt, belastet die Verordnung nicht das Budget des Arztes. Wir müssen nur die Gesundheitskarte wie eine Stechkarte in ein Gerät stecken und schon sind wir registriert und das Studio kann abrechnen. Ich finde es sehr angenehm, mal kein Bittsteller sein zu müssen. :rolleyes:


    Also an alle die es angeht, ran und rein in die körperliche Betätigung. Es tut sooo gut und Ihr tut viel für Körper und Geist :thumbsup:

  • Das freut mich dass Du einen Sport gefunden hast, der Dir Freude macht. Da wirst Du Dich sehr bald besser fühlen.
    Ich selber betreibe auch viel Sport- Walken, Gymnastik , Schwimmen. Seit leteter Zeit ersetze ich das Walking durch
    langsames. Joggen mit ein paar anderen vom Lauftreff. Damit halten sich meine
    Beschwerden in Grenzen.Es ist ein schöner Ausgleich zu meiner Arbeit
    Wünsche Dir noch viel Spass bei der Wassergnastik. :P
    L G alesigmai 52

  • Hallo,
    ich bin auf der Suche nach einer Rehasportgruppe aus dem Raum Dillingen an der Donau oder Heidenheim an der Brenz!
    Ist vielleicht jemand aus den Landkreisen hier im Forum oder weiß jemand eine Gruppe für mich?


    Viele Grüße

  • Hallo DLG,
    schau doch mal bei Eurem Sportverein. Die bieten oft Rehasport an. Oder vom Krankenhaus. Einfach mal googeln unter Rehasport und Dein Wohnort.
    Viel Glück :thumbsup:
    shirley

  • Ich habe Adressen von KK bekommen ,welche Vereine Rehasport anbieten ,frag mal bei deiner KK nach .
    Viel erfolg und Liebe Grüße Hundemama2

  • Ja ich habe auch eine Liste von meiner Krankenkasse bekommen.
    sehr ausführlich, nicht nur sportvereine, auch Physiostudios , die sowas anbieten.
    ich konnte auch mehrere ansehen und gucken wie es da aussieht und was da für Leute sind.
    und jetzt mach ich seit 4 monaten mit sehr viel spass

  • Hallo DLG


    ich wollte Rehasport unbedingt im Wasser machen. So bin ich zu meinem nächstgelegenen Schwimmbad und habe dort nachgefragt, ob die auch eine Rehagruppe haben. Und siehe da - die konnten mir sagen wann welcher Teil des Bades von welcher Gruppe belegt war.


    So konnte ich direkt Kontakt aufnehmen. Diese Gruppe war übrigens nicht in der großen Auflistung meiner KK - wurde aber trotzdem anerkannt.


    Lieben Gruß
    Greta :hug:

  • Hallo!
    Gibts hier vielleicht die Frauen aus Cottbus?
    Ich möchte gerne Reha-Sport machen, weiss aber nicht was und wo ist besser.
    Kann mir jemand helfen?
    Danke!

  • Liebe Yyulia,


    herzlich willkommen bei uns im Forum. Ich hoffe du fühlst dich wohl hier. Der Austausch mit anderen Betroffenen kann sehr hilfreich sein.


    Die Frauenselbsthilfe nach Krebs hat auch viele regionale Gruppen, in Cottbus gibt es z.B. eine. Schau doch mal hier:
    http://www.frauenselbsthilfe.d…gruppen/alphabetisch.html
    Die können vielleicht auch von ihren Erfahrungen mit den örtlichen Sportangeboten berichten. Wenn du magst, setz dich doch mit den Ansprechpartnern in Verbindung.


    Alles Gute für dich.


    Viele Grüße
    Ally

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich werde in ein paar Tagen aus dem Krankenhaus entlassen und jetzt würde es mich interessieren, ob man da Anspruch auf Krankengymnastik oder ähnliches hat. Meine AHB, bzw. Rehaa wird noch dauern, da ich erst noch Strahlentherapie machen muss. Evtl sogar noch Chemo. Aber bevor mich mein ach so geiziger Gynäkologe mit nix wegschickt will ich euch mal fragen was ihr bekommen habt. Mir wurde eine Brust abgenommen, die andere brusterhaltend operiert. Im Moment kämpfe ich noch gegen ein riesiges Hämatom.


    Ich freue mich auf eure Antworten.


    Gruß Christina

    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Hallo Christina,
    wichtig ist nicht, ob Du Anspruch hast, sondern ob Du es brauchst und dann würde ich auch danach verlangen. Wir laufen außerhalb des Regelfalls,
    da geht einiges mehr als bei "normal" Kranken, die Physiotherapie haben möchten.
    Bei mir war am Tag nach der OP (brusterhaltend) kurz eine Physiotherapeutin am Bett und zeigte mir ein paar Übungen. War aber nicht so doll,
    sie kam ohne Vorankündigung und holte mich aus dem Mittagsschlaf, da ist nix hängen geblieben. Habe aber auch mit der operierten Seite keine
    Probleme. Beim Gyn bekam ich dann zu hören, dass ich nach 3 Monaten wieder kommen solle und dann würde ich Krankengymnastik und evtl.
    Lymphdrainage bekommen. Mal sehen, der Termin ist demnächst. Habe dann noch bei der Onkologin gefragt, die meinte, ich bräuchte keine
    Physiotherapie und Lymphdrainage auch nicht, da mein Arm ja nicht dick sei. Ich habe also bisher nichts bekommen, habe aber auch nicht das
    Gefühl, dass es notwendig wäre.
    Liebe Grüße
    Heideblüte

  • Liebe Christina :P


    gut das du dein OP hinter dir hast. Einen Anspruch haben wir nicht und wir laufen auch nicht, wie Heideblüte schreibt,
    außerhalb des Regelfalls!!! Dazu gehören einige andere Voraussetzungen…….
    Voraussetzung wären eine bestimmte Anzahl von Behandlung auf einem Regel-Rezept (z.B. ML = L-Drainage), dann kann ein Rezept
    außerhalb des Regelfalls ausgestellt werden und dieses muss von der KK genehmigt werden. Gibt auch andere Modelle. Der nächste Punkt wäre,
    dass wir als „Chronisch-Krank“ eingestuft werden, dazu müssen die meisten Pat. einen Antrag bei ihrer KK stellen…….


    Der Arzt entscheidet je nach Befund, ob eine KG / ML erforderlich ist. Wnn dein Schulter/Arm in ein gewisses Bewegungsausmaß beweglich ist,
    dann ist eine KG nicht nötig.
    Für L-Drainage muss es auch einen Befund / Grund geben, diese wird auch nicht einfach so verschrieben.
    Nicht nur der Gyn, auch dein Hausarzt wie auch der Onkologe können Rezepte für KG / ML usw. ausschreiben.


    Heideblüte, dass du 3 Mon. bis zu deinem nächsten Termin warten musst ist eine lange Zeit, nach deinem Erst-Termin nach OP beim Gyn.
    Oder habe ich das falsch verstanden?


    Selten melden sich die Physios / Untersuchungen an, um einen Pat. in der Klinik zu behandeln / zu untersuchen und dann erwischt es schon mal
    den einen Pat. beim Mittagsschlaf oder wenn Pat. Besuch haben, oder oder...
    Mittlerweile werden in den Kliniken / BZ nicht mehr für alle Mamma Pat. eine Verordnung für KG ausgestellt, weil nach den OP-Verfahren keine Physio
    laut Ärzte notwendig ist.
    Die Physiotherapie muss nur noch kontrollieren, ob wir Pat. die vorgeschriebene Beweglichkeit erreicht haben, dann sind weitere Übungen nicht angebracht,
    weil evtl. die Übungen die darüber hinaus gehen Schaden anrichten könnten….nach einer frisch OP!


    Liebe Christina, ich wünsche dir weiterhin gute Besserung du das dein Hämatom sich schnell zurückbildet.


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Liebe Christina,
    Du kannst 50 Einheiten Reha-Sport beantragen. Musst dann schauen, wo es eine Mamma CA - Gruppe gibt.
    Damit kann frau übrigens auch schon vor der OP anfangen (bei uns waren nur alle Gruppen voll)
    LG Kirsche

  • Hallo Christina,
    da ich während meiner Chemo sehr stark unter muskelschwund bedingt durch Bewegungsmangel gelitten habe, habe ich während meiner Chemo eine Krankengymnastik für meinen Muskelaufbau direkt vom Onkologen aus dem KH verschrieben bekommen.
    Meine Lymphdrainage erhielt ich jetzt erst nach der Therapie, aber ich habe viele Mädels kennengelernt, die auch während der Therapie dies erhielten. Frag einfach deine behandelnden Ärzte und du wirst sehen, dass dies bestimmt kein Problem ist.
    An schönen Tag noch
    Alex

  • Hallo Ihr lieben :P


    ….wenn Befunde Diagnose irgendwelcher Art vorliegen (z.B. Muskelschwund bedingt durch Bewegungsmangel hervorgerufen von OP / Therapien,
    oder ein akutes L-ödem usw.) dann können natürlich Verordnungen ausgestellt werden, aber nicht ohne Grund….


    Die 50 Reha-Sporteinheiten können auch nur bei bestimmten Diagnosen ausgestellt werden, bei dieser Verordnung handelt es sich
    um N A C H O R G E diese läuft unter Rehabilitationssport und wird grundsätzlich nur in Gruppen zu regelmäßigen Terminen durchgeführt
    und ist keine E I N Z E L – B E H A N D L U N G!


    ….und jetzt hänge ich mich ein wenig aus dem Fenster, entschuldige bitte liebe Modis, aber Reha-Sport
    gleich nach der Klinikentlassung ist bei Mamma-ca K O N T R A I N D I Z I E R T!!!


    Wenn es dann soweit ist……..müssen wir nicht unbedingt in eine Mamma CA - Sportgruppe, es können auch in Sportvereinen
    "Reha in der Krebsnachsorge" (alle TU-Arten) belegt werden oder aber allg. Reha-Sportgruppen z.B. In Reha-Zentren.
    Wir müssen uns nur vorher entscheiden, was wir möchten…Sportgruppe, evtl. wenn angeboten Gerätesport (MTT) meist jedoch nur zu buchbar,
    oder Wassergymnastik, wenn es bei euch angeboten wird.


    Grüßle :) ika :) :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

    3 Mal editiert, zuletzt von ika-ulm ()

  • Liebe Christina,


    ich musste innerhalb eines Zeitraums von ca. 2 Jahren mehrfach an einer Brust operiert werden - und da waren auch größere Operationen dabei (z.B. einmal mit Aufbau, einmal mit Ablatio).


    Ich hatte zur Wiederherstellung der Armbeweglichkeit nie gesonderte Krankengymnastik. Bei mir kam jedes Mal im Krankenhaus eine Physiotherapeutin und zeigte mir entsprechende Übungen. Die habe ich mir dann immer gleich notiert, damit ich sie nicht vergesse. So konnte ich dann daheim auch ohne weitere Anleitung regelmäßig (z.T. mehrfach täglich) und vorsichtig (Überdehnung vermeiden) üben. Außerdem habe ich den Arm auf der betroffenen Seite nicht zu sehr geschont, sondern ihn auch im Alltag im moderaten Rahmen so weit bewegt, wie ohne Überlastung möglich (ich habe immer recht schnell gemerkt, was geht und was ich lieber lasse).


    Nach meiner allerersten Operation (Entnahme einer ganzen Menge von Lymphknoten sowie ein Sofortaufbau durch Eigengewebe aus dem Rückenmuskel) kam die Beweglichkeit übrigens nur durch das regelmäßige selbstständige Üben recht schnell zu 100 % zurück.


    Wenn Du im Krankenhaus bisher noch keien Physiotherapeutin gesehen hast, dann frag mal nach, wie das dort normalerweise gehandhabt wird.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo ihr Lieben,


    bei mir kam die Physiotherapeutin im Krankenhaus zweimal. Das erste Mal war am Tag nach der OP, und das zweite Mal war am Tag vor der Entlassung. Sie hat dann die Beweglichkeit meines Arms überprüft und festgestellt, dass ich keine besonderen Übungen brauche, sondern den Arm quasi "normal" benutzen soll. Und dabei selber gucken, was geht schon und was noch nicht, da die Narbe ja noch am Abheilen ist. Sie hat mir außerdem noch ein Blatt mitgegeben, auf dem Übungen aufgezeichnet sind, die ich dann zu Hause machen kann, wenn ich das Bedürfnis danach habe. Und ich kann sie auch anrufen, wenn ich Probleme mit dem Arm bekomme, und dann würde entschieden werden, was notwendig ist.


    Meine Mutter hatte vor 13 Jahren Brustkrebs, und sie geht immer noch regelmäßig zur Lymphdrainage, das verschreibt ihr immer der Hausarzt, der die Notwendigkeit feststellt.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Danke für die vielen Infos. Hier war/ ist kein Krankengymnast gekommen. Ich bin auch ganz gut beweglich und ich hahe keine Armschwellungen. (Ablito re mit 10 Lymphknoten, Bet li mit 2). Ich habe nur Angst, dass ich was falsch mache, bzw mich übernehme - aber da muss ich wohl alleine dran üben. Mein Gym ist immer sehr "sparsam" mit Rezepten.


    LG Christina

    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.