Hormontherapie

  • Meine Ärztin hat mir erklärt, dass nach der Bestrahlung die Hormontherapie gemacht wird. Mein Krankenhaus Prof. hat gemeint nach dem gut operierten DCIS und den Bestrahlungen wäre eine Hormontherapie nicht zwingend notwendig. Ich bin - nachdem ich mich damit beschäftigt habe auch nicht wirklich scharf auf eine Hormontherapie, aber kann ich die überhaupt ablehnen? Gibt es alternativen? Habe meine Ernährung auf Ketogen umgestellt und fühle mich sehr wohl - trotz Strahlentherapie. Die Heilpraktikerin meinte, man müsse noch einmal genau Vor- und Nachteile abwägen. Ich 'wäge' dann jetzt und würde mich über viele Meinungen freuen
    Eure Pferdefrau

  • Liebe Pferdefrau,


    zunächst frage ich mich, wer ist der Krankenhaus Prof., wer die Ärztin?
    Bist Du in Behandlung bei einem zertifizierten Brustkrebszentrum?
    Falls nicht, dann hole Dir unbedingt von dort eine Zweitmeinung.
    Wenn der Prof. zu einem zertifizierten Brustkrebszentrum gehört, benötigst Du das nicht. Da ist das Wissen unserer Zeit versammelt.
    Frag einfach zurück, wenn Dir "zertifiziertes Brustkrebszentrum" nichts sagt. Unsere Moderatorinnen können sicherlich bei der Suche weiterhelfen.


    Liebe Grüße
    Kieler Sprotte

  • Liebe Pferdefrau,


    ich wollte meine zweite Bemerkung nicht gleich in die erste verpacken. Daher hier die zweite Antwort:
    Mit der Wirkung von oder Sicherheit durch Ernährungsumstellung wäre ich sehr vorsichtig. In diesem Forum wirst Du viele Infos finden.
    Heute kam ich allein über den Suchbegriff "Aprikosenkerne" auf sehr viele aufschlussreiche Einträge. Stöber Dich durch!


    Nochmals liebe Grüße
    KielerSprotte

  • Danke Kieler Sprotte,
    der Prof ist der Professor an einem zertifizierten Brustzentrum - hab Name und Ort nicht nennen wollen - ich dachte das seien die Forumsregeln?
    Mit der Ernährungsumstellung hast du wohl recht. Vor allem kann ich mich schon nach 3 Wochen nicht mehr zu 100 % an meine eigenen Vorsätze halten!
    Die Schoki ist zwar 80 %ig aber immer noch Schoki:).
    Aber ich habe die Hoffnung wenn ich mich mit der Ernährung besser fühle und fitter, dann halte ich auch besser durch. Die Schoki ist wieder für die Nerven.
    Die Bestrahlung finde ich nicht schlimm - 17 hatte ich heute 11 sind noch ausstehend.

  • Hallo Pferdefrau,


    ich habe mich auch immer wieder mit Ernährungsumstellungen beschäftigt und auch in der Reha Einiges dazu erfahren. Gerade die ketogene Diät wird aber in unserem Fall immer wieder sehr in Frage gestellt. Ich bin überzeugt, eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung ist von Vorteil. Auch hier gilt eben der schöne Satz : die Menge machts 8) .


    Schoki ist gut für die Seele und Seele hat auch mal Hunger :thumbup:


    Lossi, die gerne Kuchen mag

    Die Pflicht ruft ......... sag ihr, ich ruf zurück

  • Hallo Pferdefrau,


    ob eine (Anti)Hormontherapie sinnvoll ist, hängt vorallem davon ab, ob und in wie weit der Tumor hormonabhängig war -
    In meinem Fall war er zu 96% hormonabhängig - weshalb die behandelnden Ärzte die AHT für dringend angeraten halten und ich auch keinen Wert darauf lege Tumorzellen mit Östrogen zu füttern...(das Antiöstrogen also trotz Nebenwirkungen nehme und auf Sojamilch und Tofu verzichte)
    Ketogen wäre für mich im Moment sicher eher schädigend - ich habe bei vorherigem Normalgewicht 12 kg abgenommen und schon trotz Kohlenhydraten Probleme das Gewicht zu halten (auf die notwendigen Kalorien zu kommen).
    So viel Fisch wie sinnvoll wäre, kann ich garnicht essen. (Ich bräuchte schon 1kg Lachs oder 6 Eier täglich, um genügend Eiweiß zu bekommen...)


    Ich will damit sagen, dass das, was für die eine gut ist, es für die andere längst nicht sein muss. Und man sollte halt immer abwägen, wie du es ja auch mit der Schoki machst: überwiegt der Vorteil (Stressabbau :D gestresste Zellen sind anfällig) oder der Nachteil -
    Ich gehe davon aus, das in der Ernährung nichts wozu man sich zwingen muss, wirklich gut sein kann, während die Dinge auf die man Appetit hat benötigt werden. (Bei mir aktuell Avocados, Nüsse, Aprikosen, alle Arten von Beeren, massig Oliven- und Avocadoöl)
    In der letzten Zeit habe ich oft ein bestimmtes Fladenbrot beim türkischen Laden gekauft, weil da irgendein Gewürz drauf ist, das ich total lecker finde.
    Ich hab den Händler gefragt, was das ist (sieht aus wie schwarzer Sesam - den hatte ich auch schon gekauft, der ist es aber nicht ^^ ). Er meinte das sei Kümmel.
    Schmeckt garnicht nach Kümmel. Aber nachdem ich im Netz gelesen habe, bin ich sicher, dass es Schwarzkümmel ist. Wenn man danach gogelt, kommt man zuerst drauf, dass der gut sein soll bei Asthma/Allergien und Krebs (Schutzwirkung bei Bestrahlungen).
    Und, tatsächlich wahr: Morgen habe ich einen Termin beim Allergologen/Lungenfacharzt, weil ich - nach der Bestrahlung - Asthma entwickelt habe und auf alles mögliche allergisch reagiere...
    Frag doch mal deine Heilprakterin nach Schwarzkümmelöl und was sie davon hält. (Du wirst ja noch bestrahlt und vielleicht kannst du das als Schutz einsetzen)


    Lieben Gruß
    Esma

    Wer nichts weiß, muss alles glauben. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Hallo Esma,
    vielen Dank für deinen Beitrag - ich denke du hast recht! Je mehr ich über Ernährung nachdenke desto mehr folge ich dir. Ich bin mir etwas zu moppelig. Fühl mich damit aucn nicht wohl - deswegen keto - aber 1. hilft es mir nicht 2. glaube ich immer mehr das man auf sich selbst hören muss - wie bei dem Schwarzkümmel - den ich seit Jahren in der Küche nutze da lecker! :). Hab jetzt noch ein paar Ajurveda Gewürze gefunden die auch total lecker sind. Schwarzkümmelöl hab ich für meine Pferde - super bei Juckreiz oder allergischem Husten - glaub aber ich brauche doch lieber Lebensmittelqualität für Menschen:).
    Vor ein paar Wochen war bei Volle Kanne im ZDF was über Ernährung - Paleo, Vegan und Ajurveda - und ein Wissenschaftler der meinte Jeder Mensch ist anders - jeder muss auf seinen Bauch hören - alles andere ist Unsinn. Zucker ist nicht für alle Menschen schlecht - die Menge machts ! Das fand ich total gut!
    Ich versteh meinen Körper aber leider noch nicht so richtig - ich geb mir Mühe!
    Liebe Grüße
    Pferdekatrin