Bin auch neu hier...

  • Hallo, ihr tapferen Mädels alle,



    Ich bin 54 Jahre, habe zwei erwachsene Kinder, und seit August 2015 die Diagnose Brustkrebs.
    Es war schon schlimm, selbst damit klar zu kommen. Viel schlimmer empfand ich es, meiner Tochter das beizubringen.
    Unter Tränen vielen wir uns in die Arme und sie wollte mich gar nicht mehr loslassen.
    Doch bin ich froh, dass es mich erwischt hat, und nicht sie. Erst im Februar 2015 schenkte sie uns zwei süße
    Zwillinge. Die beiden Jungs sind mein ganzer Halt. Jetzt hatten sie ihren ersten Geburtstag.
    Mein Sohn konnte sein Entsetzen nicht so zeigen. Doch ich weiß, dass er genauso darunter leidet. Immer wieder ermutigt
    er mich, die Chemotherapie weiter so tapfer durchzustehen. Er wird im Mai heitaten. Unsere zukünftige
    Schwiegertochter hat mir Glückssocken geschenkt, mit vielen Herzen drauf, die ich bei jeder Chemo trage.
    Mein Mann ist ganz großartig. Wir sind seit 36 Jahren verheiratet. Er hat mich in seine Arme fallen lassen und ganz tapfer
    schiebt er mich jeden Tag ein Stück weiter.
    Nicht jede von euch hat so einen Rückhalt. Das weiß ich. Trotzdem habe ich auch Monate gebraucht, um mit der Situation
    klar zu kommen. Erst vor zwei Wochen hat mich mein Arzt über meinen Krebs aufgeklärt. Vorher konnte und wollte ich
    nichts über meine Prognose hören. Aber ich blicke inzwischen positiv in die Zukunft. Der Tumor ist raus, der Wächter-
    lymphknoten war nicht befallen und gestreut hatte er auch noch nicht. Trotzdem bleibt im Hinterkopf, dass es ein
    aggressiver, schnellwachsender Tumor war.
    Ich freue mich, dass ich mich endlich dazu durchgerungen in dieses Forum zu schreiben. Es wird wie immer gute und
    schlechte Tage geben. Dann seit ihr da :thumbsup:


    Einen schöööönen Tag wünsche ich uns allen.


    Sissi

  • Guten Morgen liebe Sissi.
    Herzlichen Willkommen in unserem Kreis auch wenn jedes andere Ort besser gewesen wäre.
    Du klingst sehr aufgeräumt und auch sehr positiv, und wir alle wissen dass es nicht selbstverständlich ist. Ich war 53 bei der Diagnose
    ,im Nov. 2013, habe 2 erwachsene Kinder, eine süße Enkelin und ein toller Mann an meine Seite. Es ist so wichtig dieser
    Rückhalt und hilft ungemein das ganze durchzustehen.
    Du wirst sicher auch Tage haben wo du niedergeschlagen bist aber ich kann dir sagen, jetzt nach 2 Jahren, es lohnt sich zu kämpfen .
    Für das Leben, unsere Familie und für sich selbst. Ich wünsche dir für deinen weiteren Weg alles alles gute und wenn du sorgen hast,
    raus damit hier ist immer jemand der zuhört.
    Liebe Grüße
    Mimi

  • Hallo Sissi, auch ich bin ganz neu hier und habe einiges mit Dir gemeinsam. Ich bin schon 63 Jahre, habe 3 Töchter und bisher 5 süße Enkelkinder, von denen 2 Buben 2 1/2jährige Zwillinge sind. Mein Mann und ich sind seit 40 Jahren verheiratet. Du siehst, auch ich habe diesen Halt, von dem Du schreibst, und trotzdem hat mich die Diagnose "Brustkrebs" Mitte Januar voll erwischt. Ich habe mich sehr gründlich informiert über alle gängigen und auch die neuesten Studien, was für mich ziemlich einfach ist, denn habe fast das ganze Leben als Arztsekretärin gearbeitet. Ich habe ebenfalls einen schnellwachsenden Tumor, der auch nicht gestreut hat. Ich habe mich in der Summe meiner Erkenntnisse und nach GEsprächen mit den Ärzten gegen eine Chemo entschieden, mache aber Bestrahlung und Hormontherapie. Nur leider habe ich ein anderes großes Problem, was mir im Moment sehr zu schaffen macht. Schon bei der ersten OP wurde im Randgewebe noch ein R 1-Tumorrest gefunden, also zweite Operation. Die habe ich schon wesentlich schlechter weggesteckt und habe bis jetzt einen großen tiefen Bluterguss. Nun ist der neue Histo-Befund da, und wieder sind im Rand noch Tumorzellen gefunden worden, das heißt, nächste Woche die 3. OP. Nun bin ich am Überlegen, darauf zu bestehen, dass die Brust jetzt abgenommen wird. Ich bin im Moment ziemlich kraftlos und habe keine Lust mehr auf nix. Dir alles gute von mecki63.

  • Liebe Sissi,


    herzlich willkommen in unserem Forum, schön, dass Du uns gefunden hast. Bitte lasse uns an deinen guten und schlechten Tagen teilhaben, Deine Erwähnung der Zwillinge hat schon ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert ;) . Es wird weiter Fragen geben, und Du kannst von Deinen Erfahrungen berichten. Ich wünsche Dir einen guten Austausch hier bei uns.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Mecki63,


    auch Dich möchte ich herzlich in unserem Forum begrüßen, schön, dass Du uns gefunden hast. Du steckst im Moment mittendrin, und ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste OP. Vielleicht könntest Du Dich noch einmal beim KID (https://www.krebsinformationsdienst.de/) informieren, um klarer zu werden, wie es weiter gehen soll. Ich freue mich, dass Du trotz Deiner Kraftlosigkeit angefangen hast hier zu schreiben und wünsche Dir einen guten Austausch.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Sissi,


    ich möchte Dich ganz herzlich in diesem Forum Willkommen heissen. ;) Auch wenn ich Dich lieber in einem anderen Forum kennengelernt hätte.


    Ich gehöre ebenfalls zum BK-Verein. Auch wenn unsere Mitgliedschaft nicht gewollt ist, so werden wir das Beste daraus machen.


    Es ist schön zu lesen, das der Tumor bereits vollständig entfernt wurde und Du keine Metas hast. Die Chemo wird auch noch der letzten mistigen K.-Zelle zeigen, das Du der Boss bist und solche unliebsamen Untermieter nicht akzeptierst. Ich drücke Dir für Deine weitere Therapie beide Daumen :thumbsup: und glaube mir, im Daumen-Drücken bin ich inzwischen Profi. Das mache ich sogar im Schlaf :thumbup:


    Ich bin mir sicher, das jede von uns ihre eigene, unglaubliche Statistik schreibt und jede ihre eigene unglaublich, gute Prognose hat. Du bist eine starke Frau. Du hast noch viel vor. Schreib Deine eigene tolle Statistik :thumbsup: .


    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein ganz tolles Wochenende.


    Liebe Grüße,


    die Brühlerin 8)

  • Hallo ihr Lieben,


    danke für die vielen lieben Worte und die guten Wünsche. Konnte mich erst jetzt aufraffen um zu antworten.
    Ich dachte, bisher bin ich ganz gut durch die Chemo gekommen. Am letzten Dienstag hatte ich die 9. Pacli. Und seit dem
    geht es mir nicht so gut. Kam nicht von der Couch. Die Fingerspitzen tun weh und die Fingernägel verfärben sich langsam. Hab
    Seit Tagen das Gefühl, als wäre ich einen Marathon gelaufen. Die Schleimhäute in Mund und Nase sind total kaputt.
    Morgen ist Nr. 10 dran. Also noch drei Stück. Ich hoffe, dass ich es ohne Pause durchziehen kann.
    Das zehrt alles inzwischen ganz schön an den Nerven. Auf jeden Fall werde ich versuchen eine lange Pause zu machen,
    bevor ich mit der Bestrahlung anfange.
    Bald kommt der Frühling. Das schöne Wetter wird unser aller Stimmung heben. Kopf hoch, ihr Lieben.


    Bis bald. LG, Sissi

  • zunächst möchte ich dich auch herzlich hier im Forum willkommen heißen.
    Schön, dass du jetzt auch mitschreibst.
    Es ist toll zu lesen, dass du so einen großartigen Mann hast! :thumbsup:
    Und das mit den Glückssocken ist ja auch ganz lieb! Welch nette Idee von deiner zukünftigen Schwiegertochter!


    Ich will dir nur sagen, dass ich morgen ganz fest die Daumen für dich drücke :thumbup: :thumbup:
    und wünsche, dass du die restlichen Paclis gut überstehst! :thumbup: :thumbup:
    Da kriegt dieser Mistkerl von K. aber noch was auf die Mütze und dann macht er sich hoffentlich ganz klein und verschwindet!


    Sei ganz lieb gegrüßt
    von Mohnblume

    Eine Tür ist selten ganz verschlossen.
    Manchmal muss man nur den passenden Zeitpunkt zum Anklopfen finden!

  • Hallo Sissi,
    ich bin auch neu hier und habe ungefähr die gleiche Diagnose wie du im lezten Jahr gehabt. Und ich habe alles gut überstanden. Ich hatte das Glück und musste keine Chemo machen, nur Bestrahlung und nun mache ich Antihormontherapie mit Tamoxifen. Leider habe ich jetzt dieses Nasenrachenkarzinom und bekomme dagegen ab dem 21.03. Bestrahlungen.
    Ich weiß, dass es dir zur Zeit nicht so gut geht, aber es kommen auch wieder bessere Zeiten, glaube mir und die Bestrahlungen werden hoffentlich nicht so schlimm. Ich habe meine ganz gut weggesteckt und du schaffst das auch. Auch ich habe eine Familie die hinter mir steht und einen lieben Mann, genau wie du. Er ist immer an meiner Seite. Das gibt viel Kraft! Eine positive Einstellung ist sooo wichtig! Sie ist die halbe Miete! Und die hast du! Mach weiter so und bleibe optimistisch! Dein Schutzengel wird an deiner Seite stehen und dich begleiten, glaube fest daran.
    Es grüßt dich ganz herzlich und wünscht dir viel Kraft die Kiwetante 8) :)