Verhärtungen nach subkutaner Mastektomie

  • Hallo Ihr Lieben,


    habe vor 3 Wochen eine subkutane Mastektomie mit sofortigem Silikonaufbau durchführen lassen, nachdem ich erfahren habe das ich BRCA1 Trägerin bin und bereits die Linke Brust erkrankt war.Meine Frage dazu: Ist es normal das ich immer noch Verhärtungen unter der Haut spüren kann die wohl durch die Op entstanden sind ?? ?


    Danke für Eure Antworten


    Liebe Grüße


    Lenchen

  • Wie schön etwas wieder von Dir zu lesen und dass es Dir gut geht. Ich denke dass die Verhärtungen noch normal sind . Schliesslich ist die OP erst 3 Wochen her . Da ist es noch etwas geschwollen und auch noch etwas Bluterguss, und Wundwasser drin . Das ist ein normaler Heilungsprozess.
    Aber Du kannst vorsichtshalber zum Krankenhaus gehen, wo Du operiert worden bist und einen Arzt mal draufschauen lassen . Da kannst Du gleich alle Fragen klären. Vielleicht hilft da Arnica Salbe etwas oder Arnica Globuli,sowie vorsichtiges Kühlen. . Aber frag da vorsichtshalber nach . Ich denke dass das Silikon sich immer fester anfühlt und auch den Eindruck macht dass die Brust verhärtet ist . Das weiss ich aus meiner beruflichen Praxis .
    Ich wünsche Dir noch gute Besserung und noch einen schönen Sonntag .
    LG alesigmai52

  • Hallo Lenchen,
    bei mir hat es auch was länger gedauert, so ein halbes Jahr, meine OP war im August 2013, deine ist ja noch ganz frisch..., meine Gyn. sagte damals es kann bis 2 Jahre dauern bis sich alles soweit "normal" anfühlt, teils fühlte es sich auch richtig taub an, aber das wird besser.


    Alles gute weiterhin :thumbup:


    Schokokeks

  • hallo Lenchen,



    du sprichst mir aus der Seele.. Lach. :D


    ich habe seit 7. Januar eine beidseitige Brustamputation (Brustwarzen weg - Haut blieb) mit sofortigem Wiederaufbau mit Silikon gehabt und ja verdammt nochmal ich habe Verhärtungen am Drainagenausgang - es fühlt sich an wie harte Würstchen und 4 knallharte Knubbel unter der Brustfalte.. War schon 3x beim Operateur und der meinte damit müsse ich leben - oder es geht von alleine weg.


    Habe auch die Brca1 Mutation....



    ah und noch was - die Brüste werden weicher - direkt nach der Op waren sie knallhart - jetzt nach 2 Monaten sind sich weicher geworden. Nur leider heilen meinen Nähte nicht so richtig - sie bluten ab und an noch - und die doofe Kruste bleibt beim Pflasterwechsel hängen...


    also geduld - ich bin ab nächster Woche in REHA - bin so happy. die sollen mich aufpeppeln....hast du noch Bestrahlung? bei mir nur chemo und op...


    drück dich

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: zwei Beiträge zusammengeführt.

  • Vielen Dank für Eure Antworten... Ihr wisst ja alle wie das ist wenn etwas anders ist als sonst ... Nach so einer
    Diagnose ist man ja vielen Dingen sensibler und macht sich Sorgen ... Die plastische Chirurgin meinte auch zu mir sie hätte ziemlich radikal alles ausgeräumt da könnte sowas vorkommen.
    Die rechte Brust war rein prophylaktisch wegen der BRCA1 Mutation. Für die Linke Brust habe ich das volle Programm bekommen von neoadjuvanter Chemo über subkutane Mastektomie mit Expandereinlage( wegen der Bestrahlung) und Bestrahlung. Ich muss nur noch
    Links den Expander gegen ein
    Silikonimplantat tauschen dann ist endlich alles fertig. Eine Reha hatte ich nicht. Wollte nach der Bestrahlung einfach schnell wieder arbeiten...


    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag ☺️

  • Hallo zusammen,

    ich wollte mal fragen wie sich eure Verhärtungen entwickelt haben. Die OP ist jetzt 2,5 Wochen her. Meine rechte Seite hat extrem viele Verhärtungen. Die Linke ist wesentlich weicher und auch von der Form schöner. Der Chirurg meinte es würde eine gewisse Asymmetrie bleiben und auch die Verhärtungen würden sich nicht mehr ganz zurückbilden.

    Wie lange hat es bei euch gedauert bis man das Endergebnis beurteilen konnte?


    Liebe Grüße Miri

  • Hi @Miri,

    Meine beidseitige Mastektomie mit sofortigen Wiederaufbau ist jetzt knapp 7 Wochen her. 4 Lymphknoten links entfernt.

    Beide Brüste sind auf den ersten Blick (angezogen) echt gut ... habe jedoch seid Woche 5,5 Woche eine ausgeprägte Kapselfibrose beidseits entwickelt.

    Links sind ziemlich viele Verhärtungen, Dellen, Einziehungen und Verformung mit Schmerzen außen bei Bewegung.

    Rechts ist "nur" eine Verformung.

    Beide Brüste sind sehr hart und Kastemförmig. Narben extrem an den Thorax "angeklebt".

    Meine Ärztin meinte dass die Brust nach Mastektomie, ab 4 Wochen weicher und schmerzlich zunehmend besser werden sollte. Ich hatte da Pech...

    Heute war ich bei meiner 1. Lymphdrainage und das Gewebe hat echt gut darauf reagiert, ist an zwei Stellen schon etwas weicher. Wird ein langer Weg aber ich bin optimistisch dass dies wieder wird und meine Ärztin auch.

    Lymphdrainage / Physio kann ich nur jeden wärmsten empfehlen der eine Mastektomie hat. Schon allein damit das Gewebe und und die Narben weich werden.

    LG Möhrchen

  • Hi Möhrchen,


    das klingt ja nicht so gut. Was machen die Ärzte jetzt bei dir? Hilft da Kompression oder Massage oder ist eine erneute OP das Einzige?

    Ich habe nach der OP nie einen Komoressions-BH oder einen Stuttgartergürtel bekommen. Es hieß auf mehrmaliges Nachfragen immer ein gut sitzender Sport-BH reicht.

    Bei mir wurde in der Nachkontrolle gar nicht so genau auf die Verhärtungen eingegangen. Es hieß nur die bleiben und werden höchstens noch ein bisschen weicher.

    Hatte jemand auch wie ich von Anfang an Verhärtungen, die mit der Zeit weggegangen sind?

    Liebe Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Miri ()

  • 2x wöchentlich jeweils 45min bekomme ich Lymphdrainage in Kombination mit Massage. Das Gewebe reagiert dadurch und wird weich.

    Die Verhärtungen können zu Beginn Einblutungen sein ... jedoch später auch Vernarbungen oder Verklebungen.

    Hol dir da bitte eine 2. Meinung ein, wichtig! Es ist deine Gesundheit und deine Brüste.

    Sehr komisch dass du keinen KompressionsBH bekommen hast, der ist bei Mastektomie mit sofortigen Wiederaufbau mit Silikonimplantaten extrem wichtig. Der Stuttgarter Gürtel verhindert das verrutschen der Implis nach oben. Der Kompr.BH sollte ja Tag und Nacht nach OP für 6 Wochen getragen werden. Sport-BH ist da kein Ersatz und folgt auch erst nach der Zeit.

    @Miri klär dies bitte nochmal durch eine Zweitmeinung ab. Deine Ärzte sind da ja ein "Witz" und müssen auf deine Sorgen / Auffälligkeiten eingehen ... Verhärtungen können nämlich auch wenn es doof läuft verkapseln und chronische Gewebsstörungen machen.

    Fühl dich gedrückt Möhrchen

  • Ich hatte das mit den Kompressions-BHs schon öfters gelesen und daher auch schon mehrmals danach gefragt. Es wurde mir immer gesagt, dieser würde nix bringen. Ich hab morgen nochmal an einer anderen Klinik einen Termin bezüglich der weiteren Therapie, da werde ich auch nochmal wegen dem Komoressions-BH nachfragen.

    Was genau soll denn der Kompressions-BH bewirken?

    Einmal editiert, zuletzt von Miri ()

  • Liebe Miri,

    während der OP formen die Ärzte eine Gewebetasche, in die das Implantat eingelegt wird. Damit es gut in diese Tasche einwachsen kann, muss die Brust möglichst ruhig gehalten werden. Ein sanfter Druck auf die Brust gewaehrleistet ebenfalls eine bessere Heilung. All das sind die Funktionen eines KompressionsBHs. Ausserdem entlastet er die Brust, und - ganz wichtig-beugt dem Verdrehen und Verrutschen der Implis vor.

  • Ja genau Tigaiga ... zudem hat dieser

    keinerlei Nähte auf und direkt unter der Brust und auch nicht an den Seiten, somit wird kein Gewebe und auch die Narben nicht gereizt sondern alles kann heilen und der BH drückt auch nirgends punktuell ins Gewebe ein ... was der Sport-BH alles durchaus mehr oder weniger macht / hat.

    Als Erleichterung hat er einen Reißverschluss vorne, da du ja zu Beginn keine größeren Armbewegungen machen sollst .

    Das schöne, man bekommt 2 Kompression-BHs auf Rezept... das ist perfekt.

  • ...und einige, so wie ich, gewöhnen sich so sehr an diese Dinger, dass sie tatsächlich zu den Lieblings-BH's werden und andere keine Chance haben :love:

    Ich trage meine Kompressions-BH's seit März 2017 und es sind wirklich die einzigen, die nirgendwo drücken, mir genügend Halt geben und in denen ich mich wirklich wohl fühle. Störend sind einzig die breiten, übereinander gekletteten Träger.

  • Ihr Lieben, noch ein kleiner Tipp, ich habe 3 Wechsel Bhs, die Kasse hat auch alle übernommen. Meine Brust war deutlich kleiner geworden durch das Abschwellen. Mein Gyn hat mir ein Attest geschrieben für die Kasse und innerhalb eines Tages war die Genehmigung da für den 3. BH. Der jetzt noch ne Nummer kleiner ist. Falls nochmal jemand ein solches Problem hat!

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe am 4.11. eine beidseitige Mastektomie mit Wiederaufbau gehabt (Silikon) und habe seit zwei Tagen eine längliche Verhärtung gespürt. Ich bin natürlich erstmal panisch 😱, aber denke mir nachdem ich es ein wenig hab sacken lassen, dass es wohl nach so kurzer Zeit noch nix Schlimmes sein kann. Was denkt ihr? Was ist mit euren Verhärtungen passiert?

    Ganz liebe Grüße Christin

  • ganz ruhig Christin999 sowas kann völlig normal sein. Die OP ist gerade mal 2 Monate her, zudem musst du dir ja vorstellen dass du sehr große Wundflächen in dir hast (mit allem was dazu gehört). Veränderungen (positiv wie negativ) verspürt man da ständig. Einfach bei der nächsten Kontrolle deinem Doc zeigen ... wenn diese bis dahin noch da sein sollte. Oft verschwindet sowas auch von alleine. Ich würde mich auf jeden Fall nicht panisch machen!!!

    Bis eine bds Mastektomie mit Wiederaufbau gut verheilt ist dauert es 6-12 Monate ... also Geduld ;-)

    VG Möhrchen 🥕

  • Hallo, meine Mastektomie ist jetzt 8 Wochen her. In der Brust, in der der Tumor war fühle ich jetzt eine kleine Verhärtung/Knoten in der Nähe der Brustwarze. Kennt das jemand von euch auch? Versuche nicht panisch zu werden!!

  • Hallo Jueli,

    Ich hatte das auch und es war eine kleine Fettgewebsnekrose. Nichts Schlimmes. Aber ich würde es trotzdem abklären lassen, dann bist du beruhigt.


    Liebe Grüße,

    Cookie

  • Hallo Jueli ,

    Ich habe auch eine Fettgewebsnektose.Sie wurde im US und Mammographie gesehen.Ich habe auf eine Biopsie bestanden.Ich habe eine BET gehabt.Meine Ärzte sagten , dass dies häufig vorkommt.

    Bei einer Mastektomie mit Silikon kommt es auch gerne zu einer Kapselfibrose nach Bestrahlung.

    Ich würde es aber abklären lassen.

    Liebe Grüße Elisa

  • Danke Elisa und Cookie , das beruhigt mich etwas. Mit der Bestrahlung beginne ich erst am Montag. Hatte letzte Woche das Planungs CT. Meint ihr man kann sowas auch auf dem CT erkennen (wurde ohne Kontrastmittel gemacht)?