tangelo - 4x EC + 12x Taxol mit Kühlhaube, triple negativ, Gendefekt PALB2, Bestrahlung

  • Hallo zusammen,


    die vorletzte Chemo ist drinnen! Ich kann es kaum glauben. Nur noch eine! Wau!


    Alles ist gut gelaufen! Kann nichts Besonderes erzählen, außer dass das Kühlen an Händen und Füssen heute wieder sehr unangenehm war.


    Meine ausgefallenen Haare sind wieder auf 2 cm gewachsen. Ich habe keine kahle Stelle. Die Haare wachsen tatsächlich in meiner alten Haarfarbe wieder. Freu! Ok, ein paar graue sind auch dabei ;-)...


    Jetzt ruhe ich mich 2 Stunden aus und dann geht es aufs Klassenfest von meinem Sohn!


    Am Montag war ich zur OP-Besprechung im Krankenhaus. Aufgrund meines Gendefekts wird mir erst die befallene Brust ausgehöhlt und mit einem Expander gefüllt und 3 Monate ca. danach die andere Seite. Leider tendieren meine Ärzte nun auch dahin, mir die Brustwarze mit wegzunehmen. UND DAS KANN ICH MIR NOCH SO GAR NICHT VORSTELLEN... HEUL...
    Nach der ersten OP bekomme ich dann noch 25 Bestrahlungen, aber unterhalb des Normwertes. Man möchte den Expander nicht schädigen... Meine nächste Herausforderung nach der OP die Bestrahlung... Ohje...


    Euch allen ein schönes Wochenende und haltet die Ohren steif!


    Lieben Gruß,
    Bianca

  • Hurra!! Super gemacht, bald Etappensieg!
    Warum möchten Sie Dir die Brustwarze nehmen?

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Hallo Desiree,


    damit die Brustwarze durchblutet und versorgt wird, müsste man etwas Brustdrüsengewebe stehen lassen. Sonst würde sie absterben...


    Um eine Wiedererkrankung aufgrund meines Gendefekts auszuschließen, müsste die Brustwarze weg. Das gleiche Spiel auf der anderen Seite dann später. Die beide Tumore selber, was auch immer davon noch da ist, liegen eigentlich weit genug entfernt. Aber die Sicherheit...


    So sieht es aus!


    Lieben Gruß,
    Bianca

  • Liebe tangelo,


    also erstmal muss ich dir sagen, dass ich dich bewundere, wie du das mit der Kühlhaube während der Chemo durchziehst.
    Ich glaube, ich hätte das nicht gekonnt.
    Und dann zum Thema Brustwarze. Ja, mir hat man auch geraten, beide Brustwarzen wegmachen zu lassen. Eine 100%-ige
    Sicherheit gibt es zwar nie, aber das bringt noch einmal ein paar Prozent statistisch gesehen.
    Ich warte jetzt, bis beide Brüste bei mir und Happyzelle gut verheilt sind und dann gehen wir beide nach H in die Uni-Klinik,
    dort gibt es eine Ärztin, die Brustwarzen tätowiert. Im Netz gibt es dazu Fotos, sieht richtig gut aus.
    Vielleicht wäre das ja auch etwas für dich.
    ^^


    Liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Hallo liebe lala63,


    auch Du hast schon so viel Stärke gezeigt bei all dem Leid, was Dir passiert ist! Die Kühlhaube hat mir dabei geholfen, dass auch ich sehe, was ich leisten kann, was ich eigentlich gar nicht wollte, weil ich davor Angst hatte und vielleicht noch ein Stück weit habe! Ich bin damit tatsächlich ein Stück gewachsen und überrascht über mich selber, dass ich es, trotz Klaustrophobie, geschafft habe! Mein Mut hat sich gelohnt... meine Haare sehen toll aus!


    Mein Kopf spielt gerade Pingpong... ja... nein... ja... nein...
    Lass ich mir die Brustwarzen entfernen??? Puh... Eigentlich will ich nicht... aber ich muss...


    Ich habe tatsächlich Fotos über tätowiert Brustwarzen gesehen. Sieht echt nicht schlecht aus!


    Ich muss da trotzdem noch ein bisserl drauf rumdenken...


    Lieben Gruß,
    Bianca

  • Hallo zusammen,


    ich habe es geschafft! Die Chemo ist durch! Fertig! Ende! Schluss und aus ;-)...


    Alles lief gut! Außer: Hände und Füße sagten direkt nach dem Einpacken in Eis Aua und hörten bis zum Schluss auch nicht auf zu rufen. Ich habe es versucht wegzuignorieren. Und überstanden!


    Jetzt bin ich stolz auf mich. Kann es aber noch gar nicht richtig glauben, dass es vorbei ist.


    Direkt nach der Chemo hatte ich noch einen Termin im Brustzentrum, um mir ein paar OP-Fotos anzuschauen. Bis Mittwoch habe ich noch Zeit, mir zu überlegen, ob ich die Brustwarzen dran lasse oder nicht. Ich weiß es bis jetzt immer noch nicht...


    Danach bin ich zum Geigenkonzert meiner Tochter. Es war wirklich schön!


    Um 15 Uhr lag ich dann endlich auf dem Sofa...


    Ich wünsche Euch ein schönes erholsames Wochenende!


    Lieben Gruß,
    Bianca

  • Liebe Bianca,


    ein großer Meilenstein ist geschafft und du kannst wirklich stolz auf dich sein. Die OP schaffst du auch und ich bin mir sicher du wirst die richtige Entscheidung treffen. Obwohl keine leichte, dass gebe ich zu. Aber Optik hin oder her, du willst gesund werden und es auch bleiben. . . . .


    Dann erhole dich von der anstrengenden Zeit, geniesse das schöne Wetter und hab ein schönes Wochenende.


    Herzliche Grüße von Lexi

    Jeder Tag, den du erleben darfst ist ein Geschenk.Pack es aus und hab Freude daran.

  • Gratuliere, du kannst zu Recht stolz auf Dich sein!! Super gemacht!

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Hallo liebe lexi, hallo liebe Desiree,


    dankeschön für Eure lieben Worte!


    Irgendwie hat mich diese ganze OP-Planung wuschig gemacht...


    Auch ein hallo an alle,


    heute hatte ich ein MRT und ich bin begeistert! Nur noch ein Mini-Befund ist da! Jippie!


    Meine OP ist auch besiegelt. Erst kommt das Brustgewebe inklusive Brustwarze auf der befallen Seite weg und es wird ein Expander eingesetzt. Danach Bestrahlung. Und dann die OP der Gegenseite. Nächstes Jahr kommen dann die Eierstöcke dran. So sieht es aus!


    Lieben Gruß,
    Bianca

  • Liebe Bianca,


    für deine OPs wünsche ich dir alles erdenklich Gute!
    :hug:


    Liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Prima, dass du einen Fahrplan hast, dann wirds auch im Kopf leichter!

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Ja, der Fahrplan steht!


    Wir Frauen sollten uns wohl öfter mal auf die Schulter klatschen... und uns sagen, was wir alles geleistet haben, ist total stark... und was wir noch leisten, macht uns noch stärker!


    Mensch, hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt, was alles in mir steckt, ich hätte es nicht geglaubt! Wir können zu recht auf uns stolz sein!


    Wir schaffen das!

  • Das klingt so optimistisch! Weiter so!
    Aber ich denke mittlerweile auch so, seit es psychisch bergauf geht. Es kann uns nicht mehr viel erschüttern und diese Stärke gibt ein gutes Gefühl. Irgendwie kommt da eine Seite zum Vorschein, die so tiefgründig ist, ich weiß noch gar nicht wie ich das in Worte fassen kann. Aber es macht mich auch irgendwie stolz, dass ich diese Seite habe und erleben darf..
    Ich ddrück die Daumen für die OPs!!

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Hallo zusammen,


    ich wollte mal kurz berichten... die erste OP steht nächste Woche an und ich habe so langsam bammel! Eigentlich sollte ich diese Woche schon operiert werden, aber der OP-Tisch ist kaputt gegangen... man glaubt es kaum.


    Nun sind es seit der letzten Chemo über 3 Wochen her und ich habe fast keine Nebenwirkungen mehr. Das Cortison hängt mir noch um den Bauch und will mich nicht loslassen. Und das, trotz Sport. Aber ich gebe nicht auf. Viel Gewicht habe ich nicht zugenommen, aber dieses Gewabbel nervt. Ich arbeite daran...
    Meine Haare sprießen munter vor sich hin, in meiner Naturfarbe braun. Von weiß ist nix zu sehen, ab und zu ein graues Haar, aber das hatte ich auch schon vorher.
    Keine Neuropathien... meinen Händen und Füßen geht es gut.
    Hitzewallung... ja, die haben nach der letzten Chemo angefangen... komisch. Die ganze Zeit hatte ich sowas nicht... aber jetzt.


    Die letzten zwei Wochen habe ich täglich Yoga gemacht. Das hat auch mal mehr mal weniger gut geklappt. Die nächsten Wochen bin ich ja wieder ausgebremst.


    Ist es wirklich so, dass man gar keinen Sport nach der OP machen soll? Den Oberkörper gar nicht belasten darf? Das Ganze stresst mich schon. Ich will, muss, möchte mich ja bewegen.


    Liebe Grüße,
    Bianca

  • Liebe Bianca,
    wie geht es dir, bist du bereits operiert?
    Alles gut überstanden? Berichte doch mal, wenn Du magst!
    LG Desiree

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Hallo liebe Desiree,


    ich bin heute Mittag erst entlassen worden! Es liegt nach 10 Tagen immer noch eine Drainage. Meine Wunden sehen gut aus und meine Brust auch ;-).


    Ich berichte die nächsten Tag nochmal genauer!


    Lieb, dass Du an mich gedacht hast!


    Lieben Gruß,
    Bianca

  • Hallo zusammen,


    nun wollte ich Euch doch mal berichten wie und was ich erlebt habe!


    Am 19.07. wurde ich um 7 Uhr Richtung OP-Saal geschoben. Um ca. 7.45 Uhr bin ich eingeschlafen und um 15:45 Uhr wurde ich aufs Zimmer geschoben. Mein Operateur hat mir berichtet, dass die eigentliche OP nur 3 Stunden und 15 Minuten war. 3 Stunden für die Entnahme und den Aufbau der rechten Brust und 15 Minuten für die Entnahme des Ports. Restliche Narkosezeit blieb der Vor- und Nachbereitung sowie Aufwachzeit. Dieses Mal bin ich im Aufwachraum nicht so richtig wach geworden. Keine Ahnung warum...


    Auf dem Zimmer ging es mir die restlichen Stunden gut. Mir war weder schlecht noch hatte ich Schmerzen. Ich weiß noch, dass ich viel getrunken und 3 Äpfel gegessen habe. Mein Mann war an meiner Seite und meine Freundin hat mich auch noch besucht. Ach so, ich hatte einen Katheter und 2 Drainagen liegen. Mittwoch und Donnerstag habe ich diverse Schmerzmittel im Wechsel genommen. Ich sage nur Aua... Aber mit Schmerzmittel lässt es sich aushalten.


    Ich habe viel geschwitzt. Plastikbetten lassen grüßen... Ich weiß, muss ja hygienisch sein. Natürlich war in der ganzen Zeit super schönes heißes Wetter draußen. Klimaanlage gab es nur im Flur. Somit stand den ganzen Tag die Tür offen. Ruhe gab es nicht viel. Auch nachts nicht. Keine Ahnung, warum man um 4 Uhr ein leeres Bett in mein Zimmer schieben muss... Lach... Naja und ich bin Seitenschläfer. Ich kann bis heute nicht auf der Seite schlafen. Somit stehe ich schneller auf, um den Rücken zu entlasten.


    Ich habe tolle Frauen mit unterschiedlichsten Leiden und Schicksalen kennengelernt. Die Krankenschwester wechselten ständig. Haben alle einen guten Job gemacht. Ich kann mich nicht beklagen.


    Ab dem 22.07. mittags brauchte ich keine Schmerzmittel mehr und eine Drainage wurde mir gezogen. Aso der Katheter wurde mir einen Tag nach der OP gezogen. Ab dem Freitag wartete ich nun jeden Tag darauf, dass mir auch die andere Drainage gezogen werden kann. Ich wartete und wartete... musste mich in Geduld üben. Aber ich wurde immer ungeduldiger. Eine Woche später, wieder Freitag, lief immer noch so viel Wundwasser. Die Visite war durch und ich sollte mich weiter in Geduld üben. Aber ich saß wie auf heißen Kohlen... wusste gar nicht, wohin mit mir... schrecklich...
    Dann gab es einen Anruf gegen Mittag, meine Ergebnisse aus der Pathologie wären da und ich hätte einen Termin im Brustzentrum. Als ich dort nun vor der Tür wartete, hatte ich ein mulmiges Gefühl. Was ist, wenn es jetzt einen Befund gab, der so nicht erkannt wurde? Puh...
    Die Ärztin gab Entwarnung. Auf einer Fläche von 7cm wurden noch vereinzelt Tumorzellen nachgewiesen. Die Chemotherapie hat angeschlagen. 7cm groß waren beide Tumore vorher zusammen. Ich bin erleichtert!
    Auf dem Flur habe ich mich noch kurz mit einer Krankenschwester über Sport und Bewegung unterhalten. Ich habe da wohl etwas gejammert, dass es mir so gut geht und ich immer noch im Krankenhaus bin. Kurz auf meine Drainage gezeigt und wohl so mitleidig geguckt, dass sie meinte, ich könnte doch ruhig mit Drainage nach Hause gehen. Ich: Waaas? Und mein Glück, dass in dem Moment mein Operateur im Flur erschien. Und die Krankenschwester ihm ganz eifrig über meine ach so große Not berichtete. Er ließ sich erweichen und hat mich, trotz und mit Drainage, nach Hause entlassen. Jippie! Juchu!


    Heute um 13:30 Uhr muss ich wieder ins Krankenhaus und man entscheidet, was mit der Drainage passiert. Leider läuft immer noch zu viel Wundwasser. Ich musste jeden Tag die Menge kontrollieren. Ich bin gespannt, was heute entschieden wird.


    Zu guter Letzt noch ein Wort zu meiner Brust. Sie sieht toll aus, obwohl der Expander noch mehr befüllt werden muss. Somit ist die Haut noch oberhalb der Brustfalte etwas faltig. Die Narbe ist lang. Ich bin gespannt, wie sie später aussieht. Dass, was mich noch sehr irritiert, sind die Muskelzuckungen des Brustmuskels bei bestimmten Bewegungen. Ehrlich gesagt, ist das noch nicht meins. Ich trage nun tags und nachts einen speziellen BH. Und ich muss sagen, man sieht kaum einen Unterschied der Brüste, weder in der Größe noch in der Form. Smile.


    Ich brauche Eure Daumen, damit ich Drainage bald los werde und die Wunde innen endlich richtig verheilt!


    Im Anschluss jetzt kommt die Strahlentherapie über 5 Wochen und danach die Anschluss-OP mit der linken Brust sowie dem Nippel-Aufbau und dem Austausch des Expanders.


    Wie Ihr seht, ein Teil des Berges ist geschafft und einen Teil muss ich noch schaffen!


    Danke für Eure offenen Arme und Ohren! Es hilft mir sehr!


    Lieben Gruß,
    Bianca

  • Liebe Bianca,
    Du klingst ja wirklich fit, super!!! Du kannst Dich wirklich stolz umdrehen und auf die Etappen zurückschauen, die Du schon bewältigt hast. Glückwunsch! Und das Beste: Die Chemo
    hat super gewirkt, hat 7cm plattgemacht!! Besser geht es nicht!
    Erhol Dich gut, sammel Kraft für die nächste Etappe und lass Dich daheim verwöhnen, Du hast es Dir verdient!
    Liebe Grüße,
    Desiree

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".